Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 109
  1. Inaktiver User

    Ungelebte Sexualität

    Hallo,

    Ich bin gerade in einer Phase, in der ich versuche die fixe Idee, eine Beziehung unbedingt in meinem Leben zum Glücklichsein zu brauchen, aufzugeben. Einfach, weil es mich kaputt macht immer weiter - und vielleicht potentiell ein Leben lang - zu hoffen und zu warten. Ich möchte im Hier und Jetzt leben. Eine Garantie für die große Liebe gibt es sowieso nie und einen Anspruch auf eine Beziehung in diesem Leben auch nicht. Also frage ich mich, aus welchen Gründen ich eigentlich eine Beziehung möchte. Ich stelle fest, dass ich vieles davon auch in Freundschaften leben oder mir selbst geben kann.

    Nur meine Sexualität, die bleibt unerfüllt und damit wird ein großer Teil meiner Selbst nicht gelebt. Natürlich ist nichts leichter als heutzutage einen Lover zu finden. Zumindest für einen ONS sollte das nicht zu schwer sein. Das Internet ist ja voll von Leuten, die eine Affäre und unverbindlichen Spaß suchen. Ich habe es versucht und immer wieder festgestellt: es geht nicht. Nach 1-2mal Sex verliebe ich mich doch (jaja,die Macht der Hormone..). Früher oder später leide ich in einem Maß unter der Unverbindlichkeit und der mangelnden Gefühlstiefe, da es eben "nur" Sex ist, dass die Lust die ich von meinem Lover kriege nicht annähernd den Schmerz aufwiegt, den diese Situation auch mit sich bringt. Ich kann mich unter diesen Vorzeichen auch nicht richtig fallen lassen, so dass ich ohnehin nicht besonders viel Spaß bei diesen Versuchen eine Affäre zu führen hatte. Ich bin wohl einfach nicht tough genug oder zu altmodisch, zu spießig. Diejenigen, die ohne Probleme Sex und Liebe trennen können, bitte ich einfach mal um Nachsicht

    Die Minimalvoraussetzung, um mit einem Mann intim zu werden, ist für mich, dass ich ihn sympathisch finde. Doch sobald mir ein Mann kommuniziert, dass er nur etwas Unverbindliches sucht, weil er grundsätzlich keine Beziehung möchte, oder seine Gefühle für mich einfach nicht für mehr reichen, weil er bereits gebunden ist und nur eine Affäre möchte usw. wird er mir unsympathisch und dann geht von meiner Seite her gar nichts mehr. Er wird in meinen Augen unattraktiv. Ich kann ihm nicht mehr vertrauen und mich nicht mehr körperlich auf ihn einlassen, auch wenn ich das eigentlich möchte. Natürlich geht es auch um Angst vor Verletzungen. Denn im Grund schlummert in mir ja doch noch die Hoffnung, dass es vielleicht "mehr" als eine Sexaffäre werden könnte, während er genau das gekriegt hat, was er möchte und kein bißchen mehr erhofft. Ich fühle mich dadurch sehr verletzlich und von Anfang an in der schwächeren Position, was mir wiederum Angst macht. Also vermeide ich diese Situation. Dabei wäre es die momentan beste Möglichkeit, mich mit meiner Lebenssituation zu arrangieren. Doch es geht nicht. Ergo gibt es für mich keinen Sex ohne Beziehung und da es keine Beziehung gibt auch keinen Sex. Alles könnte viel entspannter und so einfach sein, wenn ich meine verschiedenen Bedürfnisse einfach zwischen guten Freunden und einem Lover aufteilen könnte.

    Das Schmerzende ist diese große nicht gelebte Seite, der große sexuelle Anteil meiner Persönlichkeit. Sicher, man kann masturbieren und versuchen im Kopfkino seine Sexualität auszuleben. Aber das reicht nicht. Nicht dauerhaft. Ich poste das alles im Persönlichkeitsforum und nicht in der Rubrik Sexualität oder Erotik, weil ich davon überzeugt bin, dass mein Problem eher eine "Kopfsache" ist. Mich würde einfach interessieren, wie andere Frauen damit umgehen.

    Ich möchte frei werden von diesem Zwang einen Partner haben zu müssen, aber ich möchte auch nicht meine Sexualität dauerhaft unterdrücken.
    Wie schafft man es umzudenken und für sich diesen gedanklichen Knoten zu lösen, dass Sexualität nur in einer Beziehung lebbar ist?
    Geändert von Inaktiver User (22.11.2009 um 08:55 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Ungelebte Sexualität

    Moringanita:

    Im Grunde genommen geht es mir ähnlich wie Dir. Es gibt Tage, an denen man die "Abstinenz" doch sehr schmerzvoll empfinden kann.

    Auch für mich wäre es wunderbar, diese Trennung vornehmen zu können - Sex oder Liebe. Ich gestehe mir ein, dass ich es nicht kann. Allerdings habe ich von der Vorstellung einer Beziehung Abstand genommen. Das brauche ich nicht mehr. Ein Vertrauensverhältnis schon.

    Es mag auch daran liegen, wie man aufgewachsen ist, was man erlebt hat und ob nicht ein persönliches Vertrauensverhältnis doch wichtiger ist als ungelebte Sexualität.

    Ich kann es mir nicht vorstellen, die eigene Einstellung komplett zu ändern. Selbst, wenn man bei zunehmendem Alter etwas "nachsichtiger" wird, so sind dennoch die Grundbedürfnisse vorhanden. Mein Kopf lässt sich leider auch nicht ausschalten und ich versuche, das bei mir zu akzeptieren, auch wenn es schwer fällt. Ist das wirklich spießig, nur weil das eigene Empfinden einfach so ist, wie es ist?

  3. Inaktiver User

    AW: Ungelebte Sexualität

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Moringanita:
    Ich kann es mir nicht vorstellen, die eigene Einstellung komplett zu ändern. Selbst, wenn man bei zunehmendem Alter etwas "nachsichtiger" wird, so sind dennoch die Grundbedürfnisse vorhanden. Mein Kopf lässt sich leider auch nicht ausschalten und ich versuche, das bei mir zu akzeptieren, auch wenn es schwer fällt. Ist das wirklich spießig, nur weil das eigene Empfinden einfach so ist, wie es ist?
    Nein das ist nicht spiessig.

  4. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Ungelebte Sexualität

    Hunderttausende von Männern in Deutschland sehnen sich nach Liebe UND Sex.

    Und bekommen beides nicht.

    Keine Liebe, weil sie nicht den "Ansprüchen" der arroganten Frauen genügen.

    Kein Sex, weil sie hier-wiederum- nicht die (Attraktivitäts) Ansprüche der Frauen erfüllen.
    Geändert von LeMay (22.11.2009 um 10:50 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: Ungelebte Sexualität

    Zitat Zitat von LeMay Beitrag anzeigen
    Hunderttausende von Männern in Deutschland sehnen sich nach Liebe UND Sex.

    Und bekommen beides nicht.

    Keine Liebe, weil sie nicht den "Ansprüchen" der arroganten Frauen genügen.

    Kein Sex, weil sie hier-wiederum- nicht die (Attraktivitäts) Ansprüche der Frauen erfüllen.
    Tut mir leid, ich weiß nicht, was Du mir damit sagen willst. Dass es auch noch andere Menschen mit ähnlichen Problemen gibt, war mir schon klar.

    Sollte das ein Hinweis sein, dass eine (arrogante!) Frau gar kein Recht hat sich "zu beschweren" oder gar irgendwelche Ansprüche zu stellen, weil es ja so viele noch viel ärmere Männer gibt? Sorry, ich verstehe es nicht.

  6. User Info Menu

    AW: Ungelebte Sexualität

    Ich würde mal sagen LeMay ist selber frustriert
    Die Dummen verwerfen, was sie sehen, nicht was sie denken.
    Die Klugen verwerfen, was sie denken, nicht was sie sehen. (Huang-po)

  7. Inaktiver User

    AW: Ungelebte Sexualität

    Moringanita:

    Schade, dass Du nur auf eine Reaktion geantwortet hast: Noch steht auch meine Frage an Dich offen: Ist das eigene Empfinden wirklich spießig?

    Ich weiß nicht, mit welcher Begründung Du unbedingt eine Kehrtwendung Deiner bisherigen Wünsche und Vorstellungen planst. Im Augenblick kann ich nur das wieder geben, was ich aus Deinen Zeilen lese: Du willst nicht wirklich. Das ist im Grunde doch auch nicht schlimm. Du versuchst, Deine eigene Persönlichkeit zu "manipulieren" - ist das Dein Wunsch? Den Schalter zu finden, wo man Gefühle und Vorstellungen ändert? Dass die Sehnsucht nach sexueller Befriedigung sehr groß sein kann, das weiß ich auch, wirklich. Auch ich dachte einmal daran: Kann man gedanklich sich nicht "abkoppeln"? Nein, ich kann es nicht und im Grunde will ich es auch nicht, denn es würde mich auch nicht befriedigen.

    Stecher: Danke

  8. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Ungelebte Sexualität

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ...Natürlich ist nichts leichter als heutzutage einen Lover zu finden. Zumindest für einen ONS sollte das nicht zu schwer sein. Das Internet ist ja voll von Leuten, die eine Affäre und unverbindlichen Spaß suchen. Ich habe es versucht und immer wieder festgestellt: es geht nicht. Nach 1-2mal Sex verliebe ich mich doch (jaja,die Macht der Hormone..). ...
    Dann suche dir einen halbwegs anständigen Mann und habe Sex mit ihm und später eine Beziehung.

    Ich verstehe deine Situation nicht wirklich.

  9. User Info Menu

    AW: Ungelebte Sexualität

    Aber mal zum Thema:

    Ich verstehe eins nicht:
    Wieso hast du Beziehung für dich abgehakt?
    Und: Wenn ich nicht das Gefühl habe, es passt alles, auch wenn das Phantasie ist, dann kann ich es auch nicht genießen.

    Für mich ist Sex auch eine intime Bindung. Eigentlich habe ich mit allen Männern dann auch eine andere Ebene, ich müßte sehr unsensibel sein, wenn ich diese ignorieren würde.

    Ergo kann ich Sex haben weil ich eine andere Ebene mit diesem Mann zulassen kann und auch leben will und muss.

    Ich habe nun auch eine Affäre und sogar noch eine 2. gehabt. Alles lose Verbindungen wie es scheint-aber eben auch nicht, weil der eine in MICH verliebt ist glaube ich und beim anderen weiß ich, dass wir nie zusammen kommen weil er emotional in einer anderen Geschichte steckt, zu weit weg wohnt und auch quasi mit seiner Arbeit verheiratet ist als Marketing Manager mit null Freizeit.

    So-da gab es viele Tränen auf meiner Seite, aber weil wir uns trotzdem gut verstehen konnte ich dann trotzdem mit ihm Sex haben. Wir telefonieren auch.
    Also ich finde das nicht toll, aber immerhin ich weiß, käme jetzt mein Traummann, dann würde ich das ganz bestimmt schnell einstellen.

    Insofern finde ich es seltsam,(und vielleicht liegt da ja der Hund begraben) zu sagen, mal WILL eine Affäre. Ich glaube, Affären entstehen, weil man nicht findet was man sucht.

    Aber dieses Ziel kopmlett aufzugeben wäre für mich Selbstbetrug.
    Die Dummen verwerfen, was sie sehen, nicht was sie denken.
    Die Klugen verwerfen, was sie denken, nicht was sie sehen. (Huang-po)

  10. Inaktiver User

    AW: Ungelebte Sexualität

    Hallo Seeadler,
    erstmal vielen Dank für Deinen Beitrag
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ist das eigene Empfinden wirklich spießig?
    Das war von meiner Seite eher als Ironie gemeint. Ich kenne persönlich auch Leute, die das anders handhaben und ich weiß, dass man aus dieser Perspektive meine Empfindung durchaus als "überholt", altmodisch oder wie auch immer man das nennen möchte bezeichnen könnte.
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, mit welcher Begründung Du unbedingt eine Kehrtwendung Deiner bisherigen Wünsche und Vorstellungen planst.
    Mit der Begründung, dass ich -egal wie es in meinem Beziehungsleben weitergehen sollte - jedenfalls nicht dauerhaft auf Sex verzichten möchte. Bzw. ich glaube das kann ich gar nicht.

Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •