Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. User Info Menu

    Körperliche Makel annehmen

    Hallo an alle LeserInnen,

    ich habe schon seit längerem überlegt, dieses Thema zu eröffnen. Ich habe leider ein Lipödem (starke Cellulite, schlaffe Haut am Oberschenkel) und leide schon darunter. Ich war heute beim plastischen Chirurgen und bin am zweifeln, wie wert es mir der medizinische und vor allem der finanzielle (müsste bestimmt einen Kredit aufnehmen) Aufwand ist.
    Ich frage mich, werde ich es je lernen zu sagen, die Beine sind hässlich, aber das ist so und leider hat die Natur es nicht gut gemeint. Wie geht Ihr denn damit um? Bin leider auch wieder Single und habe schon Hemmungen dann einen neuen Partner zu finden. In Klamotten denkt niemand, dass ich so ein körperliches Problem habe und genau davor habe ich Angst, dann den Partner zu verschrecken. Theoretisch weiss ich, dass dieser Mann dann nicht voll zu mir stehen würde.
    Ich traue mich natürlich nicht an den Strand etc. Ich würde einfach wie oben genannt sagen, so bin ich und meine Beine sind nur ein Teil. Weiss nicht, ob ich hier richtig beschrieben habe. Vielleicht koennt Ihr mir dennoch ein paar Ideen oder Gedankenanstöße geben.
    LG Baerbel

  2. Inaktiver User

    AW: Körperliche Makel annehmen

    Hallo Bärbel!
    Ich habe so etwas vor Deinem Beitrag gar nicht gekannt und weiß auch nicht, wie stark das bei Dir ausgeprägt ist. Ich finde aber, wenn es Dich stark belastet und Deine Lebensqualität steigert, und sofern es für Dich finanziell verkraftbar ist (vielleicht zahlt die KK dazu?), solltest Du es versuchen.
    Wie ich mit meinen körperlichen Makeln umgehe? Ähm, das ist nicht unbedingt nachahmenswert. Ich persönlich fixiere mich manchmal zu sehr darauf. Dann kommt noch dazu, dass manche Leute es einem klein reden wollen. Das Problem ist doch aber vielleicht gar nicht so klein, zumindest war's für mich nicht, aber sicherlich nicht vergleichbar mit Deinem. Ich glaube, Akzeptanz, Lösungssuche, und - Orientierung auf andere Vorzüge, um nicht im Jammer über die eine Sache zu versinken, das wäe wohl die sinnvollste Strategie. Möglicherweise könntest Du Dich auch therapeutisch begleiten lassen?
    Ehrensenf

    PS: "Theoretisch weiß ich, dass dieser Mann dann nicht voll zu mir stehen würde"- Das war doch nicht ernst gemeint, oder? Wie sind denn Deine früheren Partner mit Dir umgegangen?
    Geändert von Inaktiver User (29.04.2009 um 08:53 Uhr)

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Körperliche Makel annehmen

    Hallo Bärbel,

    ja ich denke schon, dass man auch seine körperlichen Makel als Teil von sich selbst akzeptieren kann und sollte.

    Ich selbst bin übergewichtig und habe das erstmal für mich akzeptiert und auch wenn ich gelegentlich Hemmungen habe, gehe ich zB schwimmen oder in die Saune und wenn ich mich erstmal überwunden habe, merke ich immer wieder - es guckt keiner, es redet keiner drüber, es interessiert einfach niemanden. Und ich bin auch nicht die einzige, die keine perfekte Figur hat.

    Mein letzter Freund war bedeutend schlanker und sportlicher, aber wir haben uns ganz entspannt im Urlaub kennengelernt, er hat meinen Körper beim Schwimmen so gesehen wie er ist, und es hat ihn überhaupt nicht davon abgehalten, sich in mich zu verlieben.

    Und wenn ich meine Situation mit der einer sehr schlanken und gutausgehenden Freundin vergleiche - wenn wir einen Raum betreten interessieren sich spontan 90 % der Männer für sie und 10 % für mich, aber die interessanteren Männern sind oft bei "meinen" 10 % und sie muss aus der Menge der "Angebote" immer erstmal die ausscheiden, die sich ausschließlich für ihre Figur interessieren. Glücklicher ist sie damit jedenfalls nicht. Und Single ist sie auch.

    Meine Erfahrung ist auch, dass Männer körperliche Makel ganz anders und oft gar nicht wahrnehmen, wenn sie sich ernsthaft für eine Frau interessieren.

    Ist dein Makel denn wirklich so schlimm ? Hast du Freundinnen, die sich objektiv dazu äußern können ? Oder auch männliche Freunde, die denn männlichen Blick auf deine Oberschenkel einbringen können.

    Oft neigen Frauen ja dazu Kleinigkeiten deutlich über zu bewerten, statt sich auf ihre Vorzüge zu konzentrieren.

    Und ganz ehrlich, wenn es nicht gerade eine entstellende Brandnarbe (oder vergleichbares) im Gesicht wäre, würde ich niemals viel Geld für eine Schönheits-OP ausgeben, mit dem normalen OP-Risiko plus dem Risiko, dass das Ergebnis nicht wie gewünscht ist bzw. etwas grundlegend schiefgeht.

    Liebe Grüße

    promethea

  4. User Info Menu

    AW: Körperliche Makel annehmen

    Hallo Bärbel,

    ich finde es auch sehr schwierig, da von außen einen Rat zu geben. Prinzipiell gehöre ich auch zu der Fraktion, die der Meinung ist, man sollte sich mit seinen Makeln arrangieren. Aber ich finde, wenn der Leidensdruck so groß ist, dass die Lebensqualität darunter leidet, ist es auch legitim, Abhilfe zu schaffen.

    Ich kannte Lipödeme bisher auch nicht und habe mal gegoogelt. Es scheint ja auch noch andere Behandlungsmethoden neben einer OP zu geben. Hast Du die schon ausgeschöpft? Oder kommen sie aufgrund der starken Ausprägung nicht in Frage?

    Ich weiß halt auch nicht, wie schlimm das bei Dir aussieht. Die Bilder, die man im Internet findet, finde ich jetzt, von einigen sehr krassen Fällen mal abgesehen, wo aber offenbar auch ein starkes Übergewicht vorliegt, nicht so schlimm, dass ich gleich an OP denken würde. Aber da hat natürlich jeder andere Schmerzgrenze.

    Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ich mich für eine OP nicht verschulden würde. Das wäre es mir auf keinen Fall wert.

    Viele Grüße,

    Malina
    Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt. (Psalm 30)

  5. User Info Menu

    AW: Körperliche Makel annehmen

    @ baerbelmeier

    Die Tatsache, dass wir jeden Tag von Bildern perfekter Körper bombardiert werden, macht es uns sehr schwer, bei uns körperliche Makel oder auch nur Abweichungen vom Schönheitsideal zu akzeptieren. Und leider entsteht bei vielen Menschen auch die Erwartungshaltung, dass reale Menschen gefälligst so auszusehen haben wie diese Bilder. Gelingt einem das annähernd, kriegt man Lob und wird umsäuselt, gelingt es einem nicht, macht man sich erst mal selbst fertig und reagiert extrem verletzbar auf jede Reaktion von aussen auf dieses Problem.
    Bin leider auch wieder Single und habe schon Hemmungen dann einen neuen Partner zu finden. In Klamotten denkt niemand, dass ich so ein körperliches Problem habe und genau davor habe ich Angst, dann den Partner zu verschrecken. Theoretisch weiss ich, dass dieser Mann dann nicht voll zu mir stehen würde.
    Ich glaube, hier hast Du wenig begründete Ängste. In der Regel wirst Du Dich einem potentiellen neuen Partner ja mit bekleideten Beinen zeigen. Er hat also die Chance, sich zuerst von Deinen ganzen anderen körperlichen und sonstigen Vorzügen zu überzeugen, bevor er mit dem Makel konfrontiert wird. Er hat die Möglichkeit, Dich ohne Makel attraktiv zu finden und lieb zu gewinnen. Und dann wird er gegenüber diesem Makel auch tolerant sein. Und warum sollte ein Mann nur wegen Deiner Beine nicht voll zu Dir stehen können? Ich denke, das trifft nur auf die Männer zu, die in erster Linie eine Frau suchen, mit deren Figur und deren tollen Beinen sie angeben können. Und um die solltest Du sowieso einen Bogen machen.
    Ich traue mich natürlich nicht an den Strand etc. Ich würde einfach wie oben genannt sagen, so bin ich und meine Beine sind nur ein Teil.
    Das klingt für mich nach einer sehr gesunden Haltung! Wenn Du am Strand mal genau hinschaust (selbst am besten erst mal mit bekleideten Beinen), wirst Du viele Körper sehen, die Makel haben. Jetzt ist nur die Frage, ob Du Dich davon einschränken lassen willst, im Sommer baden zu gehen. Du mußt Dich nicht mit denen messen, die makellose Körper haben. Wir lassen viel zu oft zu, dass das Leben zum Catwalk verkommt: Kann ich da optisch und ästethisch noch mithalten? Wird man mich nicht schief ansehen? Ja, und? Wem's nicht paßt, soll wegschauen!

    Was auch noch geht, ist, dass Du am Strand einen Pareo, so ein lang fallendes Tuch um die Hüfte benutzt, wenn Du rumläufst und vielleicht auch beim Liegen auf dem Strandlaken. Dann bist Du mit Deinem Makel weniger den Blicken ausgesetzt. Und im Wasser sieht niemand Deine Beine. Du kannst Dich ja in der Nähe des Wassers hinlegen, dann hast Du keinen langen Weg.

    Das mit der OP würde ich mir gut überlegen, vor allem, wenn Du Dich dafür verschulden musst. Es gibt keine Garantie, dass Deine Beine danach besser aussehen. Bei manchen Schönheits-OPs sieht das Ergebnis schlimmer aus als der ursprüngliche Makel, und dann hast Du richtig Ärger am Hals.
    Liebe keinen, der nicht auch Dich liebt!

  6. Inaktiver User

    AW: Körperliche Makel annehmen

    Ich finde mich voll ok. Mein Körper hat Makel, klar. Aber das bin nun mal ich. Und solange alles gut funktioniert, komme ich gut klar damit. Ich selber kann bei mir und bei anderen ganz gut akzeptieren, bei anderen finde ich manche Besonderheiten sogar gerade schön, die sie manchmal selbst als Makel empfinden.
    Aber ich weiß auch, daß andere Menschen mir gegenüber nicht so tolerant sind. In meiner Jugend habe ich mir da viel anhören müssen, was mein Menschenbild ganz schön tief hat sinken lassen. Später war es sicher nicht viel besser, nur sind Erwachsene dann doch zurückhaltender. Und ich bot dem natürlich irgendwann auch mehr die Stirn. Aber unter Beobachtung und Kritik steht man irgendwie ständig. Von wildfremden Menschen, das muß man sich mal überlegen. Wie hohl. Ich bestätige, was Latona schreibt, die Menschen sind beballert mit gefälschten Schönheitsidealen und das gesunde Urteilsvermögen ist dadurch völlig abhanden gekommen. Dabei muß man sich nur mal in die Fußgängerzone setzen und umschauen. Was sind die Menschen so herrlich verschieden...
    Geändert von Inaktiver User (29.04.2009 um 12:16 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: Körperliche Makel annehmen

    Also ich glaube nicht, dass ein "körperlicher Makel", wie Du es nennst, eine Beziehung vehindert. Die Typen, die auf irgendwelche schrägen Idealmaße fixiert sind ... braucht fau die? Meistens sind sie selbst auch noch ziemlich ungepflegt und verrottet und wünschen sich irgendwas zwischen - ichsachmal - Julia Roberts und Carla Bruni. Vergiss die.

    Abgesehen davon: Ich bin ganz kurz vor 52, seit acht Jahren Single, hatte bis Ende 40 eine Art Kate-Moss-Körper, der jetzt perimenopausal bedingt weicher wird und sich ein bissl umverteilt. Sieht man(n) angezogen nicht. Auch jetzt wiege ich bei gut 1,70 um die 57 kg (Stoffwechselproblem, keine Diät) und es heißt, ich sähe ganz passabel aus, gute Haut, gute Haltung, ein bisschen kantig und streng halt. Aber glaubst Du, es hätte sich ein einziger Mann interessiert (außer ner Affaire in einer Ausnahmesituation und einem, der alles mitnimmt, was nicht bei 3 auf dem Baum ist)?

    Meine gleichaltrigen Single-Freundinnen, allesamt sehr viel üppiger, faltiger etc. haben zumindest Bewerber. Schlank sein isses nicht, glaub mir.

    Es sagt sich leicht: "Gehe entspannt und freundlich mit Dir und Deinem Körper um", aber es stimmt wirklich.

  8. User Info Menu

    AW: Körperliche Makel annehmen

    Rein objektiv betrachtet finde ich Deinen "Makel" nicht schlimm. Eine Freundin von mir hat einen verkrüppelten Fuß, ein Bekannter ist Contergankind und hat eine Beinprothese. Das sind für mich körperliche Makel.

    Aber was ich, die Nachbarin, Deine Mutter oder sonstwer denkt, ist gar nicht relevant. Dir persönlich scheint Dein "Makel" echt zu schaffen zu machen. Du musst in Dich hineinhören und rausfinden, ob Dein Leidensdruck groß genug ist, um sich dem Risiko einer OP zu unterziehen und ob Du die Kosten tragen kannst. Wenn Du das Gefühl hast, wenn dieser Makel behoben ist, dann bin ich ok, dann würde ich ernsthaft darüber nachdenken. Wenn dann aber noch x andere Probleme an Deinem Körper zu den gleichen Minderwertigkeitskomplexen führen, dann würde ich es erstmal mit einer Therapie versuchen, dann hast Du vielleicht eine zu negative Wahrnehmung von Dir selbst!? Denn evlt. ist der Gedanke "mit diesem Makel finde ich sowieso keinen Mann" auch nur vorgeschoben, weil Du insgesamt wenig Selbstwertgefühl hast?

    Ich wünsche Dir, dass Du die für Dich richtige Entscheidung findest und glücklicher wirst!

  9. Inaktiver User

    AW: Körperliche Makel annehmen

    PS:
    Ist es für Dich ein rein optisches Problem, also lokal "wucherndes" Fettgewebe oder ein echtes Lipödem mit Stauungsbeschwerden und Schmerzen. Letzteres muss behandelt werden, soweit ich mich erinnere, weil es unbehandelt zu massiven Bewegungseinschränkungen führen kann.
    Vielleicht gibt es an den (universitären) Hautklinikien Spezialsprechstunden.

  10. User Info Menu

    AW: Körperliche Makel annehmen

    Zitat Zitat von baerbelmeier Beitrag anzeigen

    Ich war heute beim plastischen Chirurgen
    ... und der würde sicherlich auch operieren.
    ... Du bist ja dort eine Art Kundin, und er verkauft seine "Ware" - den Eingriff.... .



    dass ich so ein körperliches Problem habe
    ... aaaalso, unter einem "Körperlichen Problem" stell ich mir gaaanz etwas anderes vor. -

    (... vielleicht ist es -für mich erstmal- eher etwas, was Dich in der Ästhetik stört?)

    ... Den Termin mit dem Chirurgen vielleicht streichen - und "es" erstmal mit Kursen zum Aufbau von Selbstwertgefühl, Selbstbewußtsein etc. versuchen/angehen. - Es könnte sein, wenn Du nicht an diese Themen für Dich herangehst, daß nach einem Eingriff irgendwann der nächste "Korrekturwunsch" auftaucht ... .

    Und auch wenn Du den Eingriff machen läßt, wäre es vielleicht nicht verkehrt, trotzdem etwas für Dein "Seelenleben" zu tun.



    ... .
    .

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •