Antworten
Seite 1 von 15 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 150
  1. User Info Menu

    Ausruf Tierarten, die für uns gefährlich sind!

    Lange, lange habe ich überlegt, in welchem Forum ich dieses Thema unterbringen soll. Zunächst schien mir das wissenschaftliche Forum angemessen zu sein. Aber kann ich dies wirklich verantworten? Wer liest schon im wissenschaftlichen Forum? Kann ich riskieren, dass die meisten Brigitte-Userinnen weiterhin Leib und Leben riskieren, nur weil sie nie ins wissenschaftliche Forum hereinhuschen?

    Fast hätte ich mich schließlich für das Haustierforum entschieden. Aber könnten nicht oberflächliche Leser den Strang dann dahingehend mißinterpretieren, dass sie womöglich glauben, man wolle ihnen die aufgeführten Tiere als besonders pflegeleicht und familienfreundlich andienen?

    Somit platziere ich hiermit diesen nützlichen Strang im Allgemeinen Forum, wo er hoffentlich sehr ernst genommen wird und viele von uns nachhaltig vor den Gefahren der hiesigen Tierwelt schützen wird.

    In diesem Strang sollen nun die gefährlichsten heimlichen Vertreter der mitteleuropäischen Fauna vorgestellt werden, sowie einfache Wege sich vor ihnen zu schützen. Ich würde mich sehr freuen, wenn andere Hobbyzoologen sich diesem löblichen Vorhaben anschließen würden, wie schnell hat man sonst was weg, nicht wahr?
    Drink in your summer, gather your corn
    M. Jagger

  2. User Info Menu

    AW: Tierarten, die für uns gefährlich sind!

    Der Saugwürger

    Bei dem Saugwürger handelt es sich um einen für den weiblichen Menschen äußerst gefährlichen Parasiten. Bösartig, verschlagen und gerissen kauert er als Spermium getarnt mit Vorliebe auf den Liegewiesen unserer städtischen Freibäder. Dort stürzt er sich auf reproduktuionswillige Großstädterinnen, angelockt von ihren pinken oder blutrot lackierten Zehennägeln. Im Körper der Wirtin püriert er das Musikalitätszentrum im Stammhirn und zwingt das befallene Weibchen fürderhin die "Sommerhits" als unendliche Ohrwürmer zu ertragen. Dies scheint den Saugwürmer zu stimulieren. Lindernd wirkt der Genuss von Countrymusik und das Küssen von Schnauzbartträgern.

    Schützen Sie sich unbedingt mit Zehendiaphramas!
    Drink in your summer, gather your corn
    M. Jagger

  3. User Info Menu

    AW: Tierarten, die für uns gefährlich sind!

    Frau Hummel, morgen vor Tag und Tau werde ich Ihre wissenschaftliche Information durch Flyer im nahegelegenen Schwimmbad Frauen im gebärfähigen Alter beim Eingang in die Hand drücken! Nicht, daß mir hinterher gesagt wird, ich hätte wieder mal nichts gesagt.

    Vielleicht schmuggle ich mich sogar in das kleine Hallenbad der hiesige Seniorenresidenz. Sicher ist sicher. Z.B. die jugendliche 87-jährige Frau Gisela Heesters-Nottebrock, die sichtlich öfters geliftet ist, die mit den schön nachgemalten bogenförmigen Augenbrauen sollte man doch fürsorglich vor diesem Saugwürger warnen.

    Ich steure bescheiden bei. Hüten Sie sich vor dem gemeinen"Big-Mac-Virus".

    Wesen, die normalerweise unauffällig mitten unter uns leben. Sei es als Ehemann, als Liebhaber, als Bruder oder als Nachbar. Sie ernähren sich normalerweise von biologischen Lebensmitteln, trinken ungespritzte Weine, tragen die Mülleimer gelegentlich raus oder rein. Sie straffen ihre Körper in Fitness-Studios oder durch 40 km lange Radfahren.

    Dann kommt der Tag, meistens am späteren Abend.
    Sie (Ehemann, Liebhaber, Bruder, Nachbar) verschwinden nach dem guten gesunden gemischten Salat und murmeln vage ein leises tschüss.

    Fassungslos bleiben die Ehefrau, die Geliebte, die Schwester, die Nachbarin zurück. Fassungslos stammeln sie, warum, warum nur?

    Nach einer knappen halben Stunde kehren sie zurück, Der Ehemann, der Geliebte, der Bruder, der Nachbar.

    Riechen nach fettigen Röstzwiebeln, fetter Mayonaise, haben den stieren, selig-taumeligen Blick, knöpfen sich lustvoll die zu enge Hose auf und schlagen mit der rechten Hand auf ihr Herz.
    Es sieht aus wie ein drohender Herzanfall

    ...
    Nichts überstürzen, Er, der Jäger und Sammler hat Ihnen unterm Hemd einen kleinen Virus mitgebracht – falls der kleine Hunger kommt.

    Richtige Wörter haben eine Körpertemperatur von ungefähr 37 Grad.
    (Günter Ohnemus)

  4. User Info Menu

    AW: Tierarten, die für uns gefährlich sind!

    der dummbeutel,

    vereinzelt aber häufig vergruppt findet man dieses
    putzige kerlchen in allen vor -haupt - und nebengärten der zeitgeschichte. es ernährt sich von wild wachsendem IQ ,
    fersehserien, politikeransprachen u.v.a.

    selten ist es gelungen einen d. nicht in freier wildbahn anzutreffen. vielmehr ist es sogar fast unmöglich ihm im alltag aus dem weg zu gehen.so listig wie geduldig wartet er in seiner
    gepimten weltanschauung um sich schnellstmöglich flächendecken zu verbreiten.

    oft ist der d. auch vom saugwürger befallen.
    irgendwas ist immer / i have a great title for my new book: "things i´ve learned after it was too late " ( snoopy )

    User die dieses Posting gelesen haben lesen auch:
    Zeitung / Sms / die Uhrzeit

  5. User Info Menu

    AW: Tierarten, die für uns gefährlich sind!

    Schon mal den Hoichelhai gesichtet?
    Anzutreffen in fast allen bundesdeutschen Gewaessern.
    Haeufig in den stehenden, dort ist es weniger anstrengend, Kiemen und was weiss ich aberfreundlichst aufzuplustern, die Flossen zu drehen und beim Naechstbesten Zuckergift und Honiggalle zu blubbern. ;)
    Geändert von Nespola (05.07.2007 um 13:42 Uhr)
    Salve


    krassherdiger Fischeimer

  6. Inaktiver User

    AW: Tierarten, die für uns gefährlich sind!

    Die gemeine, schleimende Filzlaus

    Egal, was Du tust, kaufst, ißt, schreibst, die schleimende Filzlaus findet das total gut.

    Sie redet Dir zum Munde, sie ist begeistert von Deiner Art.
    Du freust Dich ganz harmlos, daß jemand Deine Art versteht.

    Die gemeine, schleimende Filzlaus ist IMMER in einer Krise. Ihr fehlt der Mann, das Geld, die Gesundheit, sie hat Ängste. Sie hat es nie so gut wie Du.
    Nie.

    Gerne tröstest Du sie, unterstützt sie, rufst sie an.

    Abends betest Du für sie. "Ach, laß es der armen Filzi doch endlich gut im Leben gehen!

    Die gemeine, schleimende Filzlaus wartet ab, sehr geduldig.
    Das kann dauern.

    Wenn dann ihre Stunde gekommen ist, macht sie sich lustig über Dich. Verhöhnt Dein Mitgefühl als Hypersensibilität.
    Du weinst Dir den Wolf.

    Die Filzlaus sagt kichernd so was wie
    "Möp, das hat doch absolut nichts mit mir zu tun".

  7. User Info Menu

    AW: Tierarten, die für uns gefährlich sind!

    Der Gletscherschär

    Macht diese komischen kegelförmigen Steinhaufen auf dem Gletscher, die man so von der Mitte des Sommers auf dem blanken Eis findet, wenn die Schneebedeckung weggeschmolzen ist. Die Höhe der Steinhaufen (selten höher als bis zum Knie) verleiten zum Trugschluss, der Gletscherschär sei nicht viel grösser als die landläufig bekannte Schärmaus oder der Maulwurf.

    Das stimmt bei schönem Wetter. Aber Achtung. Bei Nebel kan sich der Gletscherschär in ein wahres Monster verwandeln und kennt kein Pardon mit verirrten Bergsteigern. Zudem muss doch irgendwer die grossen Gletscherspalten graben.

    PS: überflüssig zu sagen, dass ich natürlich auch schon einen gesehen habe, oder? Bloss hatte ich die Kamera gerade nicht griffbereit.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  8. User Info Menu

    AW: Tierarten, die für uns gefährlich sind!

    Gefährlich ist auch die Nordische Stockstelze. Sie bricht völlig unvermittelt - meist in kleinen Gruppen - aus dem Unterholz und verschreckt Spaziergänger. Sie läßt sich praktisch nicht einfangen oder aufhalten. Spricht man sie an, hechelt sie kurz "schon 5 km...täglich..." - und schwupps ist sie schon weg.

    Man weiß noch nicht, wie sie sich vermehren, da sie die Stöcke selten ablegen und meistens im durch die Natur eilen. Auf ihrem Gefieder soll häufig ein "adidas" oder "puma" Aufdruck sein. Auffallend ist auch, dass die Stockstelze scheinbar bereits mittleren Alters geboren wird.

    Gruß Karla
    The original Karla
    est. 2006


  9. Inaktiver User

    AW: Tierarten, die für uns gefährlich sind!

    Eine der gefährlichsten Arten ist auch:
    Der gemeine Pupertierus Bakterus

    Diese fiesen Tierchen sind zwischen 1,40m und 2,00 m. groß und geben nur Grummellaute von sich. Nach jahrelanger Beobachtung konnten wir dieses Gegrummel verständlich machen, es sind Laute wie:
    - Du hast doch keine Ahnung
    - Mach doch selbst
    - Ich hab jetzt keine Zeit
    - Brauche neue Klamotten

    Sie sind auch deshalb so gefährlich, weil sie die Elterntiere zu Monstern machen können oder soweit bringen, dass das Muttertier den gemeinsamen Bau für eine zeitlang verlässt, um neue Kräfte zu sammeln.

    Am liebsten sind sie in Horden unterwegs und ernähren sich von amerikanischen Produkten.

    Da es kein geeignetes Gegenmittel gibt und warscheinlich jeder 2. Haushalt mindestens einen solchen Bakterus beherbergt, gehen wir davon aus, dass diese Rasse nie aussterben wird.
    Geändert von Inaktiver User (05.07.2007 um 09:08 Uhr)

  10. User Info Menu

    AW: Tierarten, die für uns gefährlich sind!

    Typisch für das von Nuubi vorgestellte 'Pupertierus Bakterus' sind auch 'Augenrollen', nach 'unten hängende Schultern' und 'theatralisches Türenknallen'.
    ...

    Hier könnte (d)eine Signatur stehen.

Antworten
Seite 1 von 15 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •