+ Antworten
Seite 25 von 25 ErsteErste ... 15232425
Ergebnis 241 bis 248 von 248
  1. Inaktiver User

    Urbane Legenden bzw. Wandersagen - welche kennt ihr?

    Die "Bananen-Spinne" hat übrigens neulich wieder zugeschlagen...

    (... von wegen urban legend)

  2. Avatar von TajMahal
    Registriert seit
    18.07.2005
    Beiträge
    2.819

    AW: Urbane Legenden bzw. Wandersagen - welche kennt ihr?

    Mir wurde als Kind erzählt, dass man Pudeln nicht auf´s Krönchen fassen darf, weil der Schädel nicht ganz geschlossen ist und das denen weh tut.

    Aber ganz ehrlich, ich wünschte mein Pekinese hätte ein Pudelkrönchen, "mach die Frisur nicht kaputt" scheint ein besseres Argument zu sein als "das mag sie nicht", obwohl sie es deutlich zeigt. Wenigstens Hundehalter sollten das erkennen. *seufz*
    Grüßle
    TM



    Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht. (Adenauer, Konrad)

  3. Avatar von Hillie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Beiträge
    31.776

    AW: Urbane Legenden bzw. Wandersagen - welche kennt ihr?

    Noch so eine Kinderweisheit: "Wenn man viel Meerrettich isst, wird man schlau!"
    Ich habe viel davon gegessen und esse ihn heute auch noch sehr gerne. Vielleicht habe ich es nötig!
    Neugierde ist der Kompass meines Lebens

  4. gesperrt
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    55.282

    AW: Urbane Legenden bzw. Wandersagen - welche kennt ihr?

    Zitat Zitat von Hillie Beitrag anzeigen
    Noch so eine Kinderweisheit: "Wenn man viel Meerrettich isst, wird man schlau!"
    Ich habe viel davon gegessen und
    das Ergebnis könnt ihr hier täglich bestaunen

  5. Avatar von Hillie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Beiträge
    31.776

    AW: Urbane Legenden bzw. Wandersagen - welche kennt ihr?

    Danke!
    Neugierde ist der Kompass meines Lebens

  6. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    12.617

    AW: Urbane Legenden bzw. Wandersagen - welche kennt ihr?

    Und da das Internet auch so schöne Geschichten bereithält: Es kursieren immer wieder Gerüchte, gerade bei großen sozialen Netzwerken, dass die Einstellungen bei denen so manipuliert wurden, dass sie unseren PC zu Hause explodieren lassen können. Ich war so doof und habe so Sachen auch gerne mal geglaubt.

    Mein Mann hat sich einen gelacht und gesagt, dass ja schon viel möglich ist, aber den PC sprengen können sie uns noch nicht...
    Halts Maul - ich bin voll nett !

  7. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    12.617

    AW: Urbane Legenden bzw. Wandersagen - welche kennt ihr?

    So, nach fünf Jahren Ruhepause belebe ich den Strang mal wieder in der Hoffnung auf neue Geschichten. Ich glaube, inzwischen müssen ja echt viele Sachen über facebook und whatsapp bei den Leuten angekommen sein. Eine gleich mal von mir: Mitsamt einem Foto wurde über whatsapp ständig davor gewarnt, dass vergiftete Briefumschläge mit arabischen Schriftzeichen gerade von der Nachbarin, dem Nachbarn, der Freundin.... aus dem Briefkasten geholt wurden. Immer mit der Warnung, die bloß nicht zu öffnen, weil man dann innerhalb von Sekunden stirbt.

    Ich habe recherchiert, sämtliche Polizeiseiten durchforstet, weil ich mir dachte, sowas machen die doch öffentlich, wenn das stimmt und die Absender dann informiert, dass dieses Foto 10 Wochen vorher in Leipzig gestartet ist und dann die Republik geflutet hat. Moderne Zeiten, in denen sich so Sachen im Gegensatz zu den früheren Urbanen Legenden viel schneller verbreiten.

    Und weil es in der Vergangenheit so schön war beim Gruseln:

    Die Porzelanpuppe

    Irgendwo in Amerika zur Weihnachtszeit:
    Eine Mutter und ihre Tochter saßen grade beim Essen, als der Vater endlich von seiner letzten Geschäftsreise nach Hause kam. Sofort stürmte die Kleine zum Vater und umarmte ihn, kein Wunder, sie hatten sich lange nicht mehr gesehen und es war Weihnachten. Während die Mutter für den Vater einen weiteren Platz eindeckte, schenkte er seiner Tochter eine Porzellanpuppe; sie sei aus Indien, habe ihm der Verkäufer gesagt. Die Tochter freute sich sehr , denn die Puppe war wunderschön.

    Man konnte nicht erkennen, ob sie "männlich" oder "weiblich" war. Sie war etwas dicklich und hielt Messer und Gabel in der Hand. Enthusiastisch stürmte sie die Treppe hoch in ihr Zimmer und stellte sie auf einen kleinen Tisch. Nicht zuletzt, da ja Weihnachten war, versprach der Vater diesmal länger zu Hause zu bleiben. Als das Mädchen am nächsten Morgen zum Frühstück kam, fiel ihrer Mutter auf, dass es Kratzer an den Armen hatte. Als sie ihre Tochter darauf ansprach, sagte sie, dass sie die Treppe hinuntergefallen sei. Der Rest des Weihnachtsfeiertags verlief dann schön und völlig normal.

    In der Nacht stand die Frau auf, als sie sich etwas zu trinken holen wollte; sie hörte Geräusche aus dem Kinderzimmer und dachte, ihr Mann wäre darin um deren Tochter eine Geschichte zu erzählen. Doch dann hörte sie ein Schmatzen. Vorsichtig öffnete die Frau die Tür, hinter der sie den Schrecken ihres Lebens, das bald beendet sein sollte, erfuhr:
    Die Puppe verzehrte ihre Tochter und auf dem Boden lagen die Gerippe ihres Mannes. Die Puppe bemerkte die Frau, stürzte sich auf sie und tötete sie mit einem Messerstich in den Hals. Danach verspeiste sie auch die Mutter - und anschließend sich selbst.

    Ich hasse ja Puppengesichter. Als Kind hatte ich eine Lieblingspuppe und die als Erwachsene auch noch ewig, bis sie sich echt in Einzelteile auflöste. Die hatte aber ein so liebes Gesicht. Porzellanpuppen würde ich mir freiwillig nicht in die Bude setzen. Clowns auch nicht. Finde ich beides gruselig und da könnte ich nicht pennen.

    Und noch eine zum Gruseln:

    Es soll einmal ein Mann gelebt haben, dessen Frau auf mysteriöse Weise früh gestorben war. Dem Mann blieben nur noch sein Hof und seine drei Töchter. Wenige Wochen nach dem Tod der Mutter hatte die älteste Tochter Geburtstag, sie wurde 16. Der Vater ging deswegen einen Tag vorher in den Blumenladen und wollte 16 rote Rosen kaufen. "Wir haben aber nur noch 15 rote und eine schwarze," antwortete die Verkäuferin. Der Mann nahm also die 15 roten und 1 schwarze und stellte sie kurz vor Mitternacht auf den Nachttisch seiner Tochter. Am nächsten Morgen lag sie mit aufgeschlitzter Kehle in ihrem Bett.

    Wenig später hatte eine der beiden verbliebenen Töchter Geburtstag, sie wurde 14. Der Vater ging auch dieses Mal wieder in den Blumenladen und als er 14 rote Rosen haben wollte, sagte die Verkäuferin:"Wir haben aber nur noch 13 rote Rosen und eine schwarze!" Also nahm der Vater diese und stellte sie kurz vor Mitternacht auf den Nachttisch der zweiten Tochter. Am nächsten Morgen fand er sie mit aufgeschlitzter Kehle vor.

    Ein halbes Jahr später sollte seine letzte Tochter 12 werden. Der Mann ging also wieder in den Blumenladen und es ereignete sich das Gleiche wie die letzten beiden Male. Kurz vor Mitternacht stellte er den Strauß mit 11 roten Rosen und 1 schwarzen auf den Nachttisch der dritten Tochter. Doch diesmal wartete er neben ihrem Bett mit einer Axt in der Hand. Als es Mitternacht schlug, kam eine Hand aus der schwarzen Rose, bewaffnet mit einem langen Küchenmesser. Der Mann reagierte schnell und schlug die Hand ab.

    Ein Jahr später, kurz bevor seine Tochter 13 werden sollte, ging der Mann erneut in den Blumenladen und verlangte 13 rote Rosen. Es kam die übliche Antwort. Doch diesmal sagte er:"Dann nehme ich bitte die 12 roten Rosen!" Als die Verkäuferin die Blumen band, fiel dem Mann auf, dass ihr die rechte Hand fehlte..

    Diese Geschichte kannte ich noch nicht und finde die richtig schaurig und passt auch.
    Halts Maul - ich bin voll nett !

  8. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    12.617

    AW: Urbane Legenden bzw. Wandersagen - welche kennt ihr?

    Eine zum Lachen:

    Irgendwo in Ostdeutschland arbeitete eine Bekannte von einer Feundin meiner Cousine ihrem Verlobten etc....mal in einem Cafe. Es kamen zwei Russen und wollten Tee trinken. Sie brachte ihnen Gläser mit heißem Wasser und dazu die Teebeutel. Da man in Russland keine Teebeutel kennt, haben die Russen sie gefragt, wie man den Tee trinkt. Sie konnte Russen nicht leiden, deswegen hat sie ihnen gesagt, sie sollten die Teebeutel in den Mund stecken und dann das heiße Wasser
    trinken. So kam es, dass die beiden Russen in dem Cafe saßen mit Teebeuteln im Mund und aus den Gläsern Wasser getrunken haben.
    Halts Maul - ich bin voll nett !

+ Antworten
Seite 25 von 25 ErsteErste ... 15232425

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •