Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Music of my life

    Zitat Zitat von MixTape Beitrag anzeigen
    @Marie-Madeleine: Zu Walking in Memphis habe ich auch eine schöne Erinnerung. Ich war 4 Wochen mit dem Rucksack in Irland unterwegs und eines Morgens wurde ich im Hostel geweckt weil ein Mitarbeiter diesen Song mit einer Wahnsinnsstimme herausschmetterte. Es war einfach nur toll.
    Hach, die singenden Iren
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  2. User Info Menu

    AW: Music of my life

    Auch wenn ich ein großer Fan der Beatles bin, so bin ich trotzdem ein Kind der 90er.
    Meine Teenie- und Jungerwachsenen-Zeit ist sehr stark geprägt von der Techno- und Housekultur.

    Wenn ich diesen Song höre, dann bin ich schlagartig 20 Jahre alt, vogelfrei und gerade in die beste Stadt der Welt gezogen...
    Bisschen Wehmut kommt auch hoch, aber vor allem freu ich mich, dass ich dabei war (und nix ausgelassen hab )
    War eine fantastische Zeit..
    ♥ Öffnet die Herzen, herzt die Öffnungen! ♥

    Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!
    sitting on a cornflake waiting for the van to come

  3. User Info Menu

    AW: Music of my life

    In der 11./12. hatten eine Freundin und ich eine schlimme Disco-Phase mit viel Rumknutschen, Getränke schnorren, Flirten, die Nächte durchmachen, trampen etc. Unser "kreischend-auf-die-Tanzfläche-stürmen-und-alle-zur-Seite-schubsen"-Song war Push it von Salt´nPepa. Dazu haben wir böse die Hüften kreisen lassen. Und der "peinlich-aber-wir-machen-den-Tanz-mit"-Song war Saturday Night von Whigfield *schäm*

  4. User Info Menu

    AW: Music of my life

    Schöner Thread.

    Mitte der 80er Jahre hatte ich einen Interims-Job in einem großen Textilkaufhaus, das entkernt und wieder neu aufgebaut wurde. Im fliegenden Wechsel sozusagen. Die Waren blieben drin, bzw. wurden hin- und hergeräumt, das gesamte Personal war anwesend während teilweise die Stockwerke und Eingänge quasi offen waren. Damit nicht geklaut und geplündert wurde, haben viele studentische- und weitere Hilfskräfte rund um die Uhr Wache geschoben, Taschen kontrolliert und eine Menge sonstiges getan. Es war eine irgendwie aufregende Aktion. Man hatte das Gefühl, die halbe Stadt wär dran beteiligt.

    Als eine davon hatte ich eines Abends die Spätschicht im Lager, oben im sechsten Stock. Es war so um Mitternacht herum, ich hatte ein wenig Muffe, da ich ganz allein war und das Lager zwei uneinsehbare Eingänge hatte. So saß ich da im Halbdunkel mit einem kleinen Radio, aus dem dann C'est la vie von Robbie Nevil schallte. Es passte alles so gut zusammen: die Situation (auch meines Lebens gerade), der Song, der Text und die Stimmung. Ich musste lachen, hab das Radio laut aufgedreht und ein Tänzchen hingelegt.

    Genialer Moment. Unvergesslich. Das Stück wird mich ewig dran erinnern.
    People are so crackers.
    John Lennon

  5. Inaktiver User

    AW: Music of my life

    Madiba und Avocado, wir sind etwa im gleichen Alter!
    Eure Songs triggern mich auch gut.

    Ich war aber damals schon viel zu früh grundsolide und habe sehnsüchtig vom Sofa im Wohnzimmer zugeschaut.
    Naja, die wilden Zeiten hole ich jetzt langsam nach...

    Kambara, bei Robbie Neville war bei mir Sommerhitze, Schwimmbad und der Niedliche vom Gymnasium angesagt.

  6. User Info Menu

    AW: Music of my life

    Dein Anblick und alles von Schandmaul aus dieser Zeit wird mich für immer an meine beste Freundin und unsere Jahre im Studentenwohnheim erinnern. Durchquatschte Nächte, Schokolade, Zigarettenrauch, ihr ansteckendes Lachen, das Klappern der Tastatur... trotz aller Widrigkeiten einfach mit die beste Zeit meines Lebens.
    Wenn du das Radio ausmachst, wird die Scheißmusik auch nicht besser.

    Kettcar, Trostbrücke Süd

  7. User Info Menu

    AW: Music of my life

    Schöne Idee, Avocado_Diaboli .

    Meine ersten Kindheitserinnerungen haben immer mit Musik zu tun, irgendwie war Musik früher da, als die Sprache. Eine meiner ersten Musikerinnerungen war dieser Song:

    Petula Clark - Downtown

    Damals war ich zu Besuch bei meiner Patentante, und das Lied lief irgendwo im Hintergrund. Seitdem denke ich immer an sie, wenn ich den Song höre .
    Musik ist mein Seelenfutter!

    "Get out. I need to go to my mind palace." (Sherlock)

    „Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick auf die Sterne!“

  8. User Info Menu

    AW: Music of my life

    Eigentlich wollte ich gerade einen Strang aufmachen, Titel "Musik und Erinnerungen" (angelehnt an "Essen und Erinnerungen").
    Nun sehe ich, dass es sowas hier schon gibt und schiebe ihn mal hoch.
    Vielleicht kommt da ja noch was.
    Bevor ich mich jetzt aufrege,
    isses mir lieber egal.

  9. User Info Menu

    AW: Music of my life

    Zitat Zitat von Madiba Beitrag anzeigen
    Auch wenn ich ein großer Fan der Beatles bin, so bin ich trotzdem ein Kind der 90er.
    Meine Teenie- und Jungerwachsenen-Zeit ist sehr stark geprägt von der Techno- und Housekultur.

    Wenn ich diesen Song höre, dann bin ich schlagartig 20 Jahre alt, vogelfrei und gerade in die beste Stadt der Welt gezogen...
    Bisschen Wehmut kommt auch hoch, aber vor allem freu ich mich, dass ich dabei war (und nix ausgelassen hab )
    War eine fantastische Zeit..
    Mir wird, gerade in diesen Zeiten, sooo schwer ums Herz, wenn ich an alte Love parade Zeiten denke.
    So großartige Party Wochenenden...
    So viele Menschen..

    YouTube
    YouTube

    Seufz..
    ♥ Öffnet die Herzen, herzt die Öffnungen! ♥

    Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!
    sitting on a cornflake waiting for the van to come

  10. User Info Menu

    AW: Music of my life

    Mitte/Ende der 90iger

    Ich war mit im Team eines Seminares für persönliche Weiterentwicklung

    Wir hatten alle einen Wunsch frei

    Meiner war es, in einem Riesenraum, der für mich eine besondere Energie hatte, ganz allein auf Deeper Love von Areatha Franklin (oder war es C&C Music Factory?) und so laut die super Anlage es hergibt, tanzen zu dürfen

    Ich hab mich soo frei gefühlt

    Kann leider nicht verlinken
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •