Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52
  1. User Info Menu

    Behinderten gerechter Badumbau - Was gilt es als Vermieter zu beachten?

    Hallo

    ich lese schnon lange still in diesem netten Forum mit und habe jetzt eine Frage wo ich auf eure Erfahrung hoffe.
    Ich vermiete eine Eigentums-Wohnung und der langjährige Mieter ist nun erkrankt und pflegebedürftig geworden. Daher hat er darum gebeten dass Bad umbauen zu dürfen, um statt der Badewanne eine leichter begehbare Dusche zu haben.

    Mir gefällt es zwar nicht, dass im völlig intakten Bad rumgebaut werden soll, aber ich verstehe wieso der Mieter es benötigt. Und es ist ein seit über 10 Jahren laufendes gutes Mietverhältnis.

    Wie wickelt man das als Vermieter ab bzw. sichert man sich ab, falls es beim/nach dem Umbau zu Schäden kommt an der Wohnung oder im Haus z.B. ein Wasserschaden durch nicht sachgemäße Dichtung.

    Ich habe gelesen, dass man die Kaution erhöhen kann, um den Rückbau bei Auszug zu gewährleisten. Hat jemand eine Idee in welcher Größenordnung das möglich und notwendig ist um den späteren Rückbau zu ermöglichen.

    Gibt es weitere Punkte die ich beachten sollte, um eine faire Lösung für mich und den Mieter zu finden?

    Ich gehe davon aus, dass eine Wohnung nur mit Dusche ohne Badewanne schlechter wiederzuvermieten ist, daher mein Gedanke dass später wieder zurückzubauen und den Rückbau durch den Mieter abzusichern.

    Viele Grüße
    Cooper

  2. User Info Menu

    AW: Behinderten gerechter Badumbau - Was gilt es als Vermieter zu beachten?

    Zitat Zitat von Cooper_2 Beitrag anzeigen
    Ich gehe davon aus, dass eine Wohnung nur mit Dusche ohne Badewanne schlechter wiederzuvermieten ist, daher mein Gedanke dass später wieder zurückzubauen und den Rückbau durch den Mieter abzusichern.

    Viele Grüße
    Cooper
    Hallo,

    zur Absicherung des Badumbaus kann ich Dir keinen Ratschlag geben.
    Ich kann Dir aber eines versichern, dass heutzutage Duschen statt Badewanne beliebter sind.
    Mein Vermieter hat in der Nachbarwohnung bei einer Sanierung auch umgebaut und statt Badewanne eine Dusche eingebaut.
    Bei einer Wohnungsbesichtigung der Mietwohnung meiner Mutter waren die Interessenten entsetzt, dass da noch eine Badewanne eingebaut ist.
    Auch dieses Bad wurde zur Dusche umgebaut.

  3. User Info Menu

    AW: Behinderten gerechter Badumbau - Was gilt es als Vermieter zu beachten?

    Ich arbeite in diesem Bereich, allerdings nicht in Deutschland.
    Man kann problemlos und ohne großen Aufwand wieder eine Badewanne über einer ebenerdigen Dusche einbauen.
    Frag doch mal Deinen Mieter, ob er das privat finanziert oder da einen Zuschuss bekommt.
    Da könnte man sich wegen technischer Fragen dann nämlich bestimmt an die zuständige Behörde wenden (mir ist das gerade entfallen, wie der Prozess genau in D läuft).

  4. User Info Menu

    AW: Behinderten gerechter Badumbau - Was gilt es als Vermieter zu beachten?

    Zitat Zitat von jsigi Beitrag anzeigen
    Ich kann Dir aber eines versichern, dass heutzutage Duschen statt Badewanne beliebter sind.
    Mein Vermieter hat in der Nachbarwohnung bei einer Sanierung auch umgebaut und statt Badewanne eine Dusche eingebaut.
    Bei einer Wohnungsbesichtigung der Mietwohnung meiner Mutter waren die Interessenten entsetzt, dass da noch eine Badewanne eingebaut ist.
    Auch dieses Bad wurde zur Dusche umgebaut.
    ok interesant, ich bin bisher davon ausgegangen, dass Mieter Badewannen bevorzugen bzw. am liebsten beides wollen. Leider ist das Bad zu klein, um einfach eine Dusche dazuzubauen.
    Vielleicht auch einfach weil ich mir meine Mietswohnung danach ausgesucht habe dass sie eine Badewanne hat, ich hatte mehrere Wohungen ausgeschlossen, weil die nur Duschen hatten

  5. User Info Menu

    AW: Behinderten gerechter Badumbau - Was gilt es als Vermieter zu beachten?

    Wegen des Rückbaus würde ich mir keine Gedanken machen. Die Wohnung wird durch das behinderten-gerechte Bad eher aufgewertet. Bei späteren Vermietungen darfst Du eben nicht sagen "nur Dusche, keine Badewanne", sondern "modernes behinderten-gerechtes Badezimmer".

    Ich würde nur sicherstellen, dass im Falle des Auszuges des Mieters das Badezimmer in Deinen Besitz übergeht.
    Be yourself no matter what they say (Sting).

  6. User Info Menu

    AW: Behinderten gerechter Badumbau - Was gilt es als Vermieter zu beachten?

    Zitat Zitat von Wiedennwodennwasdenn Beitrag anzeigen
    sondern "modernes behinderten-gerechtes Badezimmer".
    Barrierefrei bitte

    Klingt viel besser - denn bei behinderten gerecht, fühlt sich nicht jeder wohl.
    Betrunken flirten ist wie hungrig Einkaufen gehen.

    Man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will
    .

  7. User Info Menu

    AW: Behinderten gerechter Badumbau - Was gilt es als Vermieter zu beachten?

    Zitat Zitat von Sturmfest Beitrag anzeigen
    Man kann problemlos und ohne großen Aufwand wieder eine Badewanne über einer ebenerdigen Dusche einbauen.

    Frag doch mal Deinen Mieter, ob er das privat finanziert oder da einen Zuschuss bekommt.
    Da könnte man sich wegen technischer Fragen dann nämlich bestimmt an die zuständige Behörde wenden (mir ist das gerade entfallen, wie der Prozess genau in D läuft).
    ich frage mich halt was das Rückbauen kosten würde, ich hin handwerklich nicht gut und müßte das komplett über Handwerker machen lassen.

    der Mieter macht sich selbst gerade wegen Zuschuß schlau, ich glaube es läuft über seine Krankenkasse.

  8. User Info Menu

    AW: Behinderten gerechter Badumbau - Was gilt es als Vermieter zu beachten?

    Zitat Zitat von Cooper_2 Beitrag anzeigen
    ich frage mich halt was das Rückbauen kosten würde, ich hin handwerklich nicht gut und müßte das komplett über Handwerker machen lassen.

    der Mieter macht sich selbst gerade wegen Zuschuß schlau, ich glaube es läuft über seine Krankenkasse.
    Behindertengerechtes und barrierefreies Badezimmer – Kosten, Zuschusse und Forderungsmoglichkeiten - behindert-barrierefrei e. V.

    Es gilt zu beachten, dass der Vermieter vor dem Beginn des Umbaus berechtigt ist, vom Mieter eine finanzielle Absicherung (Kaution) für den Rückbau aller Veränderungen in den Urzustand und eventuelle Schäden zu verlangen.

    Hier sollten alle relevanten Infos für dich dabei sein

  9. User Info Menu

    AW: Behinderten gerechter Badumbau - Was gilt es als Vermieter zu beachten?

    Zitat Zitat von Cooper_2 Beitrag anzeigen
    ok interesant, ich bin bisher davon ausgegangen, dass Mieter Badewannen bevorzugen bzw. am liebsten beides wollen. Leider ist das Bad zu klein, um einfach eine Dusche dazuzubauen.
    Vielleicht auch einfach weil ich mir meine Mietswohnung danach ausgesucht habe dass sie eine Badewanne hat, ich hatte mehrere Wohungen ausgeschlossen, weil die nur Duschen hatten
    Oh, inzwischen freuen sich sogar auch jüngere Meter über ebenerdige und einfach begehbare duschen. Natürlich sind auch Badewannen nett, aber Badezimmer haben einfach nur eine bestimmte Größe, und dann muss man sich eben manchmal entscheiden – und eine großzügige Dusche, in die man einfach gehen kann und nicht steigen muss, hat auch für Familien mit Kindern erhebliche Vorteile.

    Ein derartiger Umbau würde deine Wohnung sogar aufwerten.

  10. User Info Menu

    AW: Behinderten gerechter Badumbau - Was gilt es als Vermieter zu beachten?

    Ich sehe es so dass die Dusche heute eher Standard und die Badewanne nice to have ist, also wenn es 2 Badezimmer gibt.
    Kreativität kommt von der Freiheit zu scheitern. Und die Freiheit zu scheitern kommt vom Experiment. (Peter Gabriel)

Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •