Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48
  1. Inaktiver User

    AW: Entscheidungsangst neue Wohnung

    @Daliah:
    Deine Beschreibung kann ich mir bildhaft vorstellen. Meine Schwester wohnt in Prenzlauer Berg. In Berlin ist es noch viel schwieriger, eine gute und bezahlbare Wohnung zu finden. Es gibt zwar mehr klassische Altbauten als in meiner Ruhrgebietsstadt, aber es ist auch viel Schrott dabei.

    Das Späti-Problem habe ich in meiner aktuellen Wohnung ebenso (auch wenn man hier nicht Späti sagt und die Klientel weniger cool, sondern Säufer-Szene). Der Hinterraum eines Kiosk wird als Kneipe genutzt und grenzt auch an unseren Innenhof.

    Die neue Wohnung hat eine Gas-Etagenheizung. Ist das nachteilig?
    Aktuell haben ich eine gemeinschaftliche Gas-Heizung im Keller. 50 Prozent Heizkosten werden auf alle verteilt.
    In der zukünftigen Wohnung würde ich nur zahlen, was ich selbst verbrauche.

    Komischerweise war in der Immobilienscout-Anzeige angegeben, dass die Heizkosten in den Nebenkosten drin sind. Aber läuft eine Gasetagenheizung nicht über einen anderen Anbieter?

  2. Inaktiver User

    AW: Entscheidungsangst neue Wohnung

    @Daliah:
    Ich habe auch schon mit Privatvermietern schlechte Erfahrungen gemacht. Im Haus sollten sie nicht wohnen, da es dann oft in sozialer Kontrolle ausartet. (kann natürlich nicht verallgemeinert werden) Weiterer Nachteil: bei Problemen kommt man sich oft wie ein Bittsteller vor und hat das Gefühl, den Vermieter privat zu stören (weshalb ich immer versucht habe, selbst Handwerker zu bezahlen, um nicht zu stören).

    Der Kontakt zu Wohnungsgesellschaften ist sachlicher. Allerdings ist hier mittlerweile fast alles in der Hand von Investoren, die wenig in die Häuser investieren und die Miete laufend erhöhen.

  3. Inaktiver User

    AW: Entscheidungsangst neue Wohnung

    Zitat Zitat von 555nase Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich glaube, der Bodenbelag in einer neuen Wohnung wäre mir völlig egal - solange es keine versüfften Teppichfliesen sind, die man nicht entfernen kann. Aber hier es doch neu - und wenn es mir farblich nicht gefällt, dann kommt ein Teppich drauf.

    Aber Nachbarn - die können die Pest sein. Und je älter man wird, desto nerviger kann es werden. Krach von überall, Leute unter meinem Fenster, unerwünschte Ansprache in einem Garten, den ich deshalb nicht nutzen kann ... !? Da würde ich schleunigste das Weite suchen.

    Alles Gute!
    Wahrscheinlich ist man mittlerweile wirklich zu verwöhnt. Ich kann mich an die 90er erinnern, da hatten noch fast alle Wohnungen hässlichen Teppichboden.

    Und ja, wer kein freistehendes Haus hat und in einer Großstadt wohnt, hört eigentlich immer seine Nachbarn. Ich habe schon in Altbau, Neubau, 50er, 60er gewohnt. Ruhe gibt es nirgendwo. Mindestens TV-Geblubber hört man immer. Oft auch Gespräche von nebenan.

    Absolute Ruhe habe ich nicht mehr als Erwartung, aber zumindest nicht die ganze Nacht.

  4. Inaktiver User

    AW: Entscheidungsangst neue Wohnung

    Mach es. Schlimmer kann es nicht werden.

  5. User Info Menu

    AW: Entscheidungsangst neue Wohnung

    Ich bin Ende April umgezogen. In der vorherigen Wohnung lebte ich knapp 21 Jahre, sehr ruhige Nachbarn, exzellente Infrastruktur, angenehme Hausverwaltung, selten mal Mieterhöhungen (die dann auch sehr gering ausfielen). Miete sehr günstig dank langjährigem Mietvertrag. Dafür direkt an einer Kreuzung gelegen (30er Zone), aber den Straßenlärm nahm ich irgendwann nicht mehr als störend wahr, schlief auch stets mit offenem Fenster.

    Warum also der Umzug, wenn doch objektiv alles gut war? Ich wollte Balkon, Fahrstuhl, Stellplatz und optionale Katzenhaltung. Dafür zog ich in einen Neubau, den Mietvertrag schloss ich aufgrund des Grundrisses, denn Besichtigungen der Baustelle waren erst lange nach Abschluss möglich. Unbekannte Nachbarn, unbekannte Gegend, höhere Miete, längerer Arbeitsweg, unbekannte Lärmpegel ringsum.

    Kurzum: die beste Entscheidung, die ich seit sehr länger Zeit getroffen habe. Ich fühle mich hier ringsum pudelwohl. Nachbarn sind nett, ringsum ist es irre ruhig (zumindest seit sämtliche Mieter eingezogen sind), die Genossenschaft als Vermieter ist sehr bemüht.

    Aber was habe ich vorher lange herumgehirnt - die billige Miete, die leisen Nachbarn, den längeren Adbeitsweg, die idealen Einkaufsmöglichkeiten, die berechenbare Miete ... all das aufgeben für etwas, was ich nicht einschätzen kann?

    Blumenfrau, es klingt bei Dir, als könntest Du Dich nur verbessern und ein Umzug scheint auch nicht ein kaum zu bewältigenden Kraftakt zu sein. Also wage den Sprung, denn im Grunde kann es bei Dir doch nur besser werden.

  6. User Info Menu

    AW: Entscheidungsangst neue Wohnung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber je älter ich werde, umso schwerer tue ich mich auch mit Umzügen. Es ist eine Art Wurzellosigkeit da.
    Das verstehe ich gut.

    Umso weniger wäre ich jetzt bereit, allzu große Kompromisse einzugehen.

    Aber was man als Kompromiss erachtet, ist so individuell, dass es schwer ist, etwas zu raten.

    Für mich (!) könnte die Wohnung noch so schön sein - aber ohne Terrasse oder Balkon würde ich das als verminderte Wohnqualität betrachten, auch bei vergoldeten Wasserhähnen ;-).

  7. User Info Menu

    AW: Entscheidungsangst neue Wohnung

    Ich schließe mich Anfortas an: Nehme die Wohnung. Bei den von dir geschilderten Rahmenbedingungen (Lautstärke/Umfeld jetzige Wohnung, begrenztes Wohnungsangebot, wenig räumliche Flexibilität beim Wohnort) würde ich nicht die Entscheidung von einem nicht optimalen Fußboden abhängig machen. Zumal er neu ist, d.h. du musst dich nicht über etwaige Schäden von Vormietern ärgern. Vielleicht dominiert bei deiner Entscheidungsangst doch die Angst "vom Regen in die Traufe" zu kommen. Habt ihr euch denn beim Besichtigungstermin nicht darüber unterhalten, wer sonst im Haus wohnt? Bei einem privaten Vermieter gehe ich aber davon aus, dass er schon schaut, dass neue Mieter zu der Hausgemeinschaft passen. Er ist schließlich persönlich daran interessiert, dass einigermaßen Harmonie im Haus herrscht und er nicht häufig mit Beschwerden über andere Mieter konfrontiert wird.

    Bezüglich der Doppelzahlung der Miete kannst du vielleicht mit der Wohnungsbaugesellschaft deiner jetzigen Wohnung verhandeln, wenn du deutlich früher vor Ende der Mietfrist ausziehst.

    Gasetagenheizung: Hatte ich in drei von fünf Wohnungen und war jedes Mal sehr zufrieden. Man ist absolut autark und kann die Temperatur in seiner Wohnung an seine Bedürfnisse anpassen. Meine schlimmsten Erfahrung war eine Zentralheizung im Haus mit einer festen Heizperiode von 1. Oktober bis 1. April und von tagsüber von 7 bis 22 Uhr. Damals war ich noch studiert und hatte aufgrund von Nebenjob und Studium häufig erst abends die Ruhe, zu lernen. Super, wenn man dann im Winter in einer kalten Bude sitzt.
    Nichts ist so gefährlich wie das Allzumodernsein. Man gerät in Gefahr, plötzlich aus der Mode zu kommen. Oscar Wilde


  8. Inaktiver User

    AW: Entscheidungsangst neue Wohnung

    Interessant, von euren Erfahrungen zu lesen.
    Es freut mich, dass einige so viel Glück mit ihrer neuen Wohnung hatten.

    Über meine zukünftigen Nachbarn weiß ich, dass der unter mir LKW-Fahrer sein soll (und häufig unterwegs) und einer Polizist (der kümmert sich praktischerweise um die Kameraüberwachung im Hof, nun ja).

    Die Vermieterin besitzt drei Eigentumswohnungen in dem Haus.

    Der zukünftige Stadtteil ist einer der wenigen attraktiven in meiner Stadt (die ganze Stadt ist ein sozialer Brennpunkt, übertrieben formuliert): ein historischer Kern mit alten Häusern, Gaslaternen und am Wasser gelegen.

    Vor einigen Jahren dachte ich auch mal, ich hätte den großen Jackpot gezogen:
    Auch dieser attraktive Stadtteil, privater Vermieter, kleine günstige Wohnung (ich denke ja auch an meine zukünftige karge Rentnerzeit), echte Holzböden, neues Bad, Altbau, nur zwei weitere Nachbarn (Akademiker).

    Ich hatte ein paar Tage darin gewohnt und es stellte sich heraus, dass Feuchtigkeit aus dem Keller kam. Die Luftfeuchtigkeit betrug dauerhaft 90 Prozent. Da die Wohnung im EG war, konnte ich nicht ständig die Fenster weit öffnen. Es war auch Winter und das wäre zu kalt geworden.

    Also schnell die Kündigung der alten Wohnung rückgängig gemacht, die neue Wohnung gekündigt (und leider drei oder vier Monate doppelt gezahlt).

    Solche und andere Fehlgriffe haben mich echt schon viel Geld gekostet.

    Einen Nachmieter für meine aktuelle Wohnung werde ich nicht so schnell finden. Im Haus ist eine weitere Wohnung frei und um die Ecke (selbe Gesellschaft) viele andere. Die Vermieter wollen nur noch Leute mit festem Gehalt, keine Schufa etc und solche Leute wollen nicht unbedingt in diesem Stadtteil wohnen.

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Entscheidungsangst neue Wohnung

    Ich lese hier so viele Argumente, die für die neue Wohnung sprechen!

    Und wenn tatsächlich nur der PVC-Boden Bedenken verursacht, dann würden für mich die Vorteile deutlich die Nachteile überwiegen.

    Was private Vermieter angeht: habe ich bisher 3mal gehabt und einer davon entpuppte sich leider als notorischer Kautionseinbehalter, das ging sogar vor Gericht. Aber es gab keinerlei Beeinträchtigungen während des Mietverhältnisses. Jetzt wohnen wir in einem gemieteten Haus, Vermieter im Haus nebenan - null Probleme.
    Das ist ein bißchen Glückssache denke ich und kann man im vorhinein wahrscheinlich schlecht abschätzen.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst.

    @Poison; freut mich, dass Du es so gut getroffen hast!
    Islabonita

    Moderation im Freundschaftsforum, Umgangsformen, Familiensache, Mietforum und in Rund um die Bewerbung - ansonsten normale Userin

    Für Spenden für die Hochwasseropfer, siehe hier:
    Aktion Deutschland hilft!
    Und im Gesellschaftsforum gibt es eine Spendeninitiative mit Direktlink; beim Mitmachen bekommt man maßgeschneiderte Avatare.

  10. User Info Menu

    AW: Entscheidungsangst neue Wohnung

    Bis zum Rentenbeginn würde ich auch die neue Wohnung nehmen Danach kannst du dir ein ruhiges Plätzchen irgendwo auf der Welt suchen.
    Mit fünfen ist man kinderreich!

    Gemopst by Evelyn Sanders

    Störchin mit Nr. 6 im Anflug, geplante Landung 02/2022

Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •