Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23
  1. User Info Menu

    AW: Kann ich mir die Miete leisten?

    ich habe es immer so gehandhabt wie mir vor jahren mal ein banker "vorgeschlagen" hat:

    33 bis 45 prozent des netto - für die miete- ist im bereich.

    über 45 muss man/frau halt schauen was einem wichtiger ist.



    also phi mal daumen 1/3
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  2. User Info Menu

    AW: Kann ich mir die Miete leisten?

    Ich würde es auch von vorhandenen Rücklagen abhängig machen und davon, ob du in einer Notsituation andere Ausgaben schnell herunterfahren kannst.

    Im Moment sind viele Menschen in Kurzarbeit, auch Arbeitslosigkeit oder eine lange Krankheit könnten dich evtl. treffen. Bist du dann abgesichert?

    Wenn auch das geklärt ist, würde ich sagen, go for it.

    LG Pola

  3. User Info Menu

    AW: Kann ich mir die Miete leisten?

    Ich würde die Wohnung auch nehmen! So eine Wohnung fällt einem doch nicht ständig vor die Füße im Rhein-Main-Gebiet und bei der zudem für Dich auch noch alles passt, zumal Du Dich jetzt überhaupt nicht gut fühlst. Und den Preis finde ich völlig angemessen. Eher noch fast ein "Glücksgriff", gehe ich von hier aus.

    Schnell zuschlagen, bevor sie Dir noch durch die Lappen geht. Und selbst wenn Du irgendwann merkst, Du kommst mit dem verbleibenden Geld nicht zurecht, dann kannst Du immer noch neu überlegen. Wovon ich jetzt bei Deinen Zahlen und wie Du Dich beschreibst nicht ausgehe.

    LG

  4. User Info Menu

    AW: Kann ich mir die Miete leisten?

    Es spricht auf jeden Fall sehr viel dafür. Vor allem war das die erste Wohnung, bei der mir mein Bauchgefühl auch sofort gesagt hat "Nimm sie, da passt alles!".

    Klar, es hat auch Vorteile mehr oder weniger direkt in der City zu wohnen, aber ich brauch das nicht unbedingt. Mit den Öffis oder dem Auto wäre ich immer noch innerhalb von 30 Minuten in FFM.

    Ich habe auch Rücklagen, klar. Aber vor einer langen Krankheit oder gar Arbeitslosigkeit ist man ja nie ganz sicher. Dennoch steht das im Moment ja nicht im Raum.

    Dazu sei noch gesagt, dass der Wohnungsmarkt zur Zeit einfach nur pervers ist.

  5. User Info Menu

    AW: Kann ich mir die Miete leisten?

    Zitat Zitat von RockStrongo Beitrag anzeigen
    Dazu sei noch gesagt, dass der Wohnungsmarkt zur Zeit einfach nur pervers ist.
    Und er wird in absehbarer Zeit nicht besser werden. Deswegen greif zu! Gruß aus Neu-Isenburg.

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kann ich mir die Miete leisten?

    Dir gefällt die Wohnung, und deine jetzige gefällt dir nicht.
    Wie lange, denkst, du, müßtest du suchen, um eine preisgünstigere zu finden, die dir gefällt?
    Willst du so lange in der jetzigen bleiben?

    Wenn die Antwort ist "nein, Umzug jetzt" würde ich empfehlen: Kassensturz.

    Was sind deine jährlichen Ausgaben (nicht die angedachten, sondern die tatsächlichen -> Kontoauszüge anguken) über die letzten drei Jahre, für jedes Jahr auf den Monat runtergebrochen? Kannst du dir damit die teurere Wohnung (plus eventuelle weiter Kosten, z.B. mehr Benzingeld) leisten?
    Vermeide beim Rechnen die Genres der Science Fiction und Fantasy. "Werde" ist ein Wort, daß nicht in Zusammenhang mit optimistischen Annahmen vorkommen sollte, also kein "ich werde mehr Geld haben", "Die Nebenkosten werden geringer sein als angegeben." "Ausnahme" ist ein Wort, das nur für hohe Ausgaben vorkommen sollte, die du nicht getätigt hättest, wäre nicht viel Geld dagewesen. Ein Satz neuer Reifen, eine fette Nebenkostennachzahlung, eine teure Reparatur, ein neues Auto sind keine "Ausnahmen", sondern erwartete Ausgaben. "Ausnahmen" sind vielleicht die drei Wochen USA auf der gemieteten Harley, oder das Nachkaufen von Aktien nach dem Kurssturz vom letzten März.)

    Wenn ja: Gut. Umziehen.

    Wenn nein: Kannst du massive Posten einsparen? Also nicht "ich kauf dann das Brot im Discounter" oder "Ich gewöhn mir das Rauchen ab" sondern, "kein Urlaub" oder "das nächste Auto wird ein gebrauchter Kleinwagen, das Geld hab ich schon zusammen", oder so. (Ja, ich weiß, Corona.... aber wenn man sich und seinen Haushalt kennt, kann man das rechnerisch kompensieren. Auch da wichtig: Realismus.) Reicht es dann? Ist es das wert?

    Wenn ja: OK, umziehen.

    Wenn nicht: Hast du Rücklagen, die du bereit wärest, dafür anzubrechen? Dann darfst du mit optimistischen Zukunftsaussichten rechnen, denn falls die nicht eintreten, kannst du an die Rücklagen gehen. Reicht es dann? Ist es das wert?

    Wenn ja: Nun gut, umziehen.

    Wenn das alles nicht hilft: Nicht umziehen, bis nicht mehr Geld da, Sparpotential gefunden, Rücklage aufgebaut oder eine günstigere Wohnung gefunden ist. Dann kannst du dir immerhin noch sagen, "das ist ja jetzt nur bis ich (blah)". Sowas reduziert auch den Frust.

    Berücksichtige Umzugskosten und Kaution. Man kann selbst bei Topzustand der Wohnung nicht davon ausgehen, daß man die Kaution ohne zumindest einen Brief vom Anwalt schicken zu lassen, wiederbekommt.
    Geändert von wildwusel (12.04.2021 um 22:40 Uhr)
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. User Info Menu

    AW: Kann ich mir die Miete leisten?

    Wie kommst Du denn im Moment klar, mit 850 EUR Miete? Ist der Monat zu lang fürs Geld oder hast Du am Monatsende Geld über und wenn ja, deckt das die dann 250 EUR Mehrkosten?

    Spontan würde ich sagen „mach‘s“, mit 1600 EUR müsste eine Person eigentlich gut über die Runden kommen, auch ohne sich von Wasser und Brot zu ernähren. Allerdings wissen wir ja nicht, welche anderen Fixkosten Du noch hast.

    Die frühere Faustformel „maximal ein Drittel Vom Netto für Miete“ gilt heute nicht mehr, dafür kriegst Du vor allem in einem Ballungsgebiet nichts mehr - und es wird auch leider sicher nicht besser werden.

    Grüße aus Rhein-Main!

  8. User Info Menu

    AW: Kann ich mir die Miete leisten?

    Zitat Zitat von RockStrongo Beitrag anzeigen
    Klar, es hat auch Vorteile mehr oder weniger direkt in der City zu wohnen, aber ich brauch das nicht unbedingt. Mit den Öffis oder dem Auto wäre ich immer noch innerhalb von 30 Minuten in FFM.
    Also ich wohne auch "zentrumsnah, knapp 20 min. von der City, wenn es gut läuft, aber dafür trotzdem schön und in der "Natur" in meinem Stadtteil. Trotzdem benötige ich von City-Nord, wo ich wohne, bis City-Süd, wo ich arbeite, im günstigsten Fall wenn es gut läuft, 30 Min. mit dem Auto. Ja Hallo, das ist doch wohl ok in der Großstadt, oder? Das muss man doch einfach auch in Kauf nehmen! Manchmal brauch ich auch für 13 km fast eine Std. - that's it! Dafür lebe ich aber in der Großstadt auch.

    Ich kann mich nur wiederholen: Nimm die Wohnung!
    Geändert von Vienna__ (13.04.2021 um 00:14 Uhr)

  9. User Info Menu

    AW: Kann ich mir die Miete leisten?

    Nochmals vielen Dank für die Antworten. Melde mich nochmal ausführlicher, wenn ich von der Wohnung gehört habe.

  10. User Info Menu

    AW: Kann ich mir die Miete leisten?

    Zitat Zitat von RockStrongo Beitrag anzeigen
    Jetzt meine Frage: Ist es sinnvoll eine so teure Wohnung anzumieten?
    Das hängt davon ab, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, eine billigere Wohnung zu finden, die auch deine übrigen Ansprüche erfüllt. 1100€ für 80 m2 im Rhein-Main Gebiet finde ich nun auch nicht sooo viel.
    Be yourself no matter what they say (Sting).

Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •