Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. User Info Menu

    Mietzahlungen verwalten, Excel oder Softwareprogramm??

    Hallo,

    ich suche eine einfache Buchhaltung für Mietzahlungen.

    Wie macht ihr das?

    Kann mir jemand ein einfaches Programm empfehlen oder
    habt ihr euch selber eine Exceltabelle erstellt?

    Es soll alles einfach und nicht sehr aufwendig sein.
    „Sei gut zu Deinem Leib, damit Deine Seele Lust hat darin zu wohnen“
    Teresa von Avila

    "Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand"
    Arthur Schopenhauer

  2. User Info Menu

    AW: Mietzahlungen verwalten, Excel oder Softwareprogramm??

    Um wieviele Mietobjekte geht es denn?

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  3. User Info Menu

    AW: Mietzahlungen verwalten, Excel oder Softwareprogramm??

    Zitat Zitat von 1952 Beitrag anzeigen
    ich suche eine einfache Buchhaltung für Mietzahlungen
    Von Lexware gibt es eine Software (Quickimmobilie), die sich an Privatanleger richtet.

    Zitat Zitat von luciernago Beitrag anzeigen
    Um wieviele Mietobjekte geht es denn?
    Ich schließe mich dieser Frage an.

    Falls Du mehr als 50 Einheiten verwaltest, ist Quickimmobilie nicht geeignet. Aber auch dann hat Lexware ein Programm.
    Be yourself no matter what they say (Sting).

  4. User Info Menu

    AW: Mietzahlungen verwalten, Excel oder Softwareprogramm??

    Was ist denn kompliziert daran, ein paar Wohnungen zu verwalten?

    Bevor ich ein neues Programm dafür lerne, mache ich mir schnell eine Tabelle.

  5. User Info Menu

    AW: Mietzahlungen verwalten, Excel oder Softwareprogramm??

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Was ist denn kompliziert daran, ein paar Wohnungen zu verwalten?

    Bevor ich ein neues Programm dafür lerne, mache ich mir schnell eine Tabelle.

    Na, ich weiß ja nicht.
    Die Nebenkostenabrechnung hat es ganz schön in sich. Und die Nachweise fürs Finanzamt.
    Ich würde mir immer eine Software leisten (bei mehreren Objekten), die kann man ja auch von der Steuer absetzen.

    Ich habe für die Einkommenssteuer die Software von WISO, die bewerben auch immer eine Software für Vermieter.

  6. User Info Menu

    AW: Mietzahlungen verwalten, Excel oder Softwareprogramm??

    Hallo,

    erstmal danke für eure Antworten.

    Es handelt sich um drei Häuser mit insgesamt 25 Wohnungen bzw. Gewerbeflächen.

    Ich brauche am Ende des Jahres, aber auch gerne monatlich, einen Überblick für die Betriebskostenabrechnung und auch für die Einkommensteuererklärung.
    Alleine eine Aufstellung, wer wann was an Miete gezahlt hat, ist schon hilfreich.

    Ich hatte auch an eine Exceltabelle gedacht, jedoch fällt es mir nicht leicht, diese kurzfristig auf die Beine zu stellen. Ich bin nicht so gut in Excel.
    Alle Softwareprogramme sind aufwendig zu bearbeiten und umständlich, lohnt sich sicher für viele Mietobjekte, aber nicht für 25.
    „Sei gut zu Deinem Leib, damit Deine Seele Lust hat darin zu wohnen“
    Teresa von Avila

    "Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand"
    Arthur Schopenhauer

  7. User Info Menu

    AW: Mietzahlungen verwalten, Excel oder Softwareprogramm??

    Zitat Zitat von 1952 Beitrag anzeigen
    Alleine eine Aufstellung, wer wann was an Miete gezahlt hat, ist schon hilfreich.
    Das machen wir auf Papier. Am Jahresanfang wird eine Tabelle der Mieter/Monate ausgedruckt, und wenn bezahlt ist, wird das abgehakt. Und eine kleine Notiz, wenn es nicht der feste monatliche Betrag war, ist auch schnell gemacht.

    Oder Du machst nur hierfür eine Tabelle, und setzt dich jeweils am 10. des Monats hin und trägst ein, was bezahlt wurde. Getrennt nach Häusern natürlich, jedes Haus hat dann bei der Steuer ja eine eigene Anlage V.

  8. User Info Menu

    AW: Mietzahlungen verwalten, Excel oder Softwareprogramm??

    Ich würde das mit einer Exceltabelle machen, wenn es nur um die Mietzahlungen geht.

    Spalte 1: Objekt
    Spalte 2: Name des Mieters
    Spalte 3: Kaltmiete
    Spalte 4: Heizungskostenvorauszahlungen
    Spalte 4: Nebenkostenvorauszahlungen
    Spalte 5: Garagenmiete
    Spalte 6: Summe aus Spalte 3, 4, 5, also der Betrag der vom Mieter überwiesen wird.

    somit hast du 25 (Mieter-)Zeilen mit 6 Spalten für einen Monat, das füllst du alles aus, dann kopierst du es und fügst es 11 mal ein und schon steht das Gerüst für 12 Monate.

    Dann markierst du alle Zahlen und stellst die Schriftfarbe auf rot.

    Wenn Du dann die Mieteingänge prüfst, teilst du deine Bildschirm, links die Exceltabelle, rechts das Bankprogramm, dann kannst du in wenigen Minuten die festgestellten Mieteingänge im Programm eintragen, indem du die Schriftfarbe der entsprechenden Zeile auf schwarz stellst. So siehst du immer, wer noch nicht gezahlt hat oder wo der überwiesene Betrag nicht mit dem erwarteten Betrag übereinstimmt, also wer eine Minderung vorgenommen hat. Blau nimmst du dann für Leerstände.

    Mit der Summenfunktion bekommst du so am Jahresende raus, wer wieviele Vorauszahlungen geleistet hat.

    Am Ende des Jahres kopierst du dann die Dezemberzahlen und fügst sie 12 x auf das neue Dateiblatt ein und hast dann gleich das Gerüst für das folgende Jahr.

  9. User Info Menu

    AW: Mietzahlungen verwalten, Excel oder Softwareprogramm??

    Liest sich gut, danke.
    „Sei gut zu Deinem Leib, damit Deine Seele Lust hat darin zu wohnen“
    Teresa von Avila

    "Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand"
    Arthur Schopenhauer

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •