+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 33 von 33
  1. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    17.676

    AW: Nebenkosten

    Also so langsam beginne ich meinen Landkreis zu lieben für seine Abfallwirtschaft.

    Wir haben vier bunte Tonnen im Hof stehen, das spart schon mal die Verzierung durch Gartenzwerge.
    grau: Restmüll
    braun: Biotonne
    blau: Papier und Kartons
    grün: Plastik und Dosen (alles, was durch den grünen Punkt abgedeckt ist.

    Das einzige, was an zentralen Punkten steht: Altglascontainer

    Sperrmüll: kann alle zwei Wochen abgeholt werden
    Grünabfall (der nicht mehr in die Biotonne passt): kann alle zwei Wochen abgeholt werden
    Elektroschrott: kann alle zwei Wochen abgeholt werden
    Schadstoffmobil: kommt einmal im Monat auf Wunsch vorbei.

    Macht im Jahr für zwei Personen-Haushalte: 168 €
    für vier Personen: 201 €
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

  2. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.852

    AW: Nebenkosten

    Zitat Zitat von Utetiki Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren, wie es mit "wilder Abfallentsorgung" ist bei denjenigen, die nach Abfallmenge berechnet werden.
    --> bringt überall wilde Müllberge Wer allein wohnt und keine Müllgemeinschaft nutzen kann, hat mit der kleinstmöglichen Gebühr dennoch satte 150€ zu berappen. Paare und Familien legen 200-300€ hin, wer viel Restmüll fabriziert auch noch mehr
    Hausmüll wird dann zum "sparen" gerne mal in die öffentlichen Mülleimer gestopft. Da eine übliche volle Mülltüte meist gar nicht in den öffentlichen Eimer zu bekommen ist, werden sie dann einfach neben dran gelegt oder gleich irgendwo in die Botanik geworfen (manche landen im Fluss). Einige dreiste Menschen stellen auch gerne mal ihren Bauschutt (der beim Recyclinghof abgeladen werden müsste) oder sonstige Müllsäcke einfach bei uns vorm Haus ab: Das Grundstück hat dort eine Wiesenfläche, die nicht eingezäunt ist, weil der Vorgarten unter den Balkonen dann mit Hecke eingefasst ist; die 1,5m davor sind halt Rasen. Angemeldeter Sperrmüll wird ja abgeholt, da ist es nicht schlimm, wenn die Menschen rundum, das mal eben auf unserer Ecke abstellen, weil sonst vielleicht kein Platz ist in der Straße. Aber der wilde Müll liegt dann rum und wir können hinterher telefonieren, dass es abgeholt wird, wenn es ganz dumm läuft auch noch die Kosten tragen. Wilde Müllhaufen werden aber in der Regel kostenfrei entsorgt. Und genau deshalb hat eine gute Freundin ständig Ärger: dort gibt es im Hinterhaus Menschen, die kein Geld für Mülltonne ausgeben wollen, haben minimale Tonnengröße mit maximal geringer Abholungsfrequenz und fabrizieren aber Müll von mindestens 4x so viel. Werfen dann alles mit oder gerne auch ohne Müllsäcke an die Straße vor den Hauseingang bei der Freundin Die vermeintlichen Täter wurden mehrfach verwarnt, bekamen auch schon mal eine Abfuhrrechnung (die sie nie bezahlten), aber da niemand zu 100% beweisen kann, dass sie es jedes Mal sind, läuft das Spiel einfach so weiter: ihre Tonne ist voll, der Rest wird auf die Straße geworfen, der Abfallbetrieb entsorgt es dann kostenlos, weil die Nachbarn anrufen
    Im Nachbardorf (die haben anderes Müllsystem, da kenne ich mich nicht so genau aus) gab es im Bahnhofswartesaal ein Verschenk-Regal -> das wurde irgendwann geschlossen, weil dreiste Menschen nicht nur Müll dort abluden, sondern irgendwann auch noch 2 zerbrochene und ekelig stinkende WC-Schüsseln dort "zum verschenken" abgestellt wurden. Der örtliche Recyclinghof ist dort nur 600m weiter: wer sich die Mühe macht mit Auto zum Bhf zu fahren mit diesem Müll, der hätte auch noch die paar Meter weiter fahren können und die WC-Schüsseln nachts vor dem Tor vom Recyclinghof abwerfen, statt sie in den Bhf-Wartesaal zu schleppen

    Zitat Zitat von Daphnia Beitrag anzeigen
    Die Abfallplastiktüten, die man zusätzlich kauft ,wenn der Eimer nicht reicht, gibts bei uns nicht (sah ich in einigen Städten).
    Ja, die gibt es bei uns auch, werden teilweise auch genutzt. Die Familie hier im Haus, hatte welche als sie beim 1. Baby noch die Einweg-Windeln nutzten; da war unsere kleine Tonne dann doch nicht ausreichend, also kauften sie für einige Zeit die Zusatzbeutel, statt wir alle gemeinsam eine größere Tonne finanzieren müssen. Nun das 2. Baby hat Stoffwindeln mit Waschservice.

    Zitat Zitat von izzie Beitrag anzeigen
    Wenn es bei uns (BY) nur ein Spaziergang wäre. ...., dazu über die Stadt verteilt Container für Glas und Dosen.
    Alle anderen Wertstoffe, die selbstverständlich zu trennen sind, muss der Bürger daheim vorsortieren und lagern, bis er sie dann selbst zu den oft eher abgelegenen und nicht mit ÖPNV zu erreichenden Wertstoffhöfen bringt .....
    Die Glascontainer sind hier wirklich flugs fußnah überall zu erreichen: mein dichtester ist 1 min Fußweg entfernt, die beiden nächsten in 5 und 7 Min. zu erreichen, auf dem Weg zum Job komme an weiteren 3 vorbei. Die Wertstoffinseln, wo auch Container für Kleidung/Kleinelektro/Altmetall mit stehen, gibt es nicht ganz so häufig, aber dennoch mehrfach im Stadtteil vorhanden. Recyclinghöfe gibt es auch mehrere, mindestens der eine in meinem Einzugsbereich ist auch mit ÖPNV+5 min Fußweg zu erreichen.
    Wenn man bedenkt, dass die Recylinghöfe/Containerstationen/Grünschnittsammlung/Sperrmüll auch mit der Grundgebühr finanziert wird, dann sind die Preise noch halbwegs gerechtfertig; denn die Mitarbeiter wollen ja auch so viel verdienen, dass sie von leben können.

    Zitat Zitat von Utetiki Beitrag anzeigen
    Also so langsam beginne ich meinen Landkreis zu lieben für seine Abfallwirtschaft.
    .....
    grün: Plastik und Dosen (alles, was durch den grünen Punkt abgedeckt ist.
    Das hätte ich auch gerne: diese superdünnen gelben Säcke reißen leider ständig kaputt Entweder schon beim Transport durchs Haus nach draußen oder dann am Straßenrand, weil Wind den Sack bewegt oder Vögel dran picken; oft geht er kaputt, wenn er dann in den Müllwagen geworfen werden soll --> der ganze Plastemüll verteilt munter in Straßen/Vorgärten/Botanik; jedes Mal das selbe Spiel: man klaubt dann alles am Gründstück zusammen oder die Mülldienstleister müssen sich x-mal bücken, um halbwegs herunter gefallenes aufzusammeln oder es verbleibt in der Botanik.
    Eine Tonne für diesen Müll fände ich praktischer oder zumindest die Wahlmöglichkeit, dass man eine Tonne bekommen könnte, wenn man nicht die Säcke nutzen möchte. Wurde hier aber vor Jahren, lange bevor ich herzog, wohl wieder abgeschafft.
    LG WhiteTara

  3. Moderation Avatar von Utetiki
    Registriert seit
    21.12.2004
    Beiträge
    17.676

    AW: Nebenkosten

    150 € für den Single-Haushalt? Bei uns für 144 € zu haben. Mit all inclusive.

    Das mit den leichten Säcken habe ich auch schon in Ferienwohnungen erlebt.
    Oder mit Papierentsorgung. Bei meinen Eltern musste das Papier einige Zeit am Straßenrand ordenlich gebündelt abgelegt werden. Herrje, was ein Spaß, wenn ein bisschen Wind aufkam...
    Moderatorin in
    *Gesundheit* und *Frauengesundheit*
    *Fasten* und *Welchen Nutzen haben Diäten?*
    *Haushalt - Tipps und Tricks*

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •