+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27
  1. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.318

    AW: Seid Ihr im Mieterschutzbund?

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Wobei die einem wohl im Versicherungsfall gerne kündigen. Ich trau den Brüdern nicht. Für Auskünfte und Lobbyismus ist ein Verein besser.
    Können sie mE erst nach dem Versicherungsfall. Also sie müssen ihn noch übernehmen, wenn er in die Bedingungen fällt, können danach aber kündigen. Machen sie wohl bevorzugt bei denen, die man in Bayern „Prozesshansl“ nennt. Da kenne ich zwei Fälle aus dem erweiterten Bekanntenkreis. Finde ich aber auch richtig, denn deren Klagewut wirkt sich ja auch die Konditionen für alle aus.
    Klima? Läuft bei uns. Schließlich haben wir den ersten CO2 neutralen Flughafen der Welt gebaut.

  2. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.167

    AW: Seid Ihr im Mieterschutzbund?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Vllt. liegt es.daran, dass ich alle Versicherungen bei der HUK habe
    das sollte man niemals machen, die rechtsschutzversicherung sollte immer bei einer anderen gesellschaft sein, wenn man einmal probleme mit einer versicherungsgesellschaft hat und diese in anspruch nehmen will, ist das ganz ungeschickt...
    das auge der moderatoren ist ueberall...

  3. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.413

    AW: Seid Ihr im Mieterschutzbund?

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    das sollte man niemals machen, die rechtsschutzversicherung sollte immer bei einer anderen gesellschaft sein, wenn man einmal probleme mit einer versicherungsgesellschaft hat und diese in anspruch nehmen will, ist das ganz ungeschickt...
    Naja, bei der Rechtsschutz kann es sicher von Vorteil sein, woanders zu sein - stimmt. Andererseits - wenn man alle Versicherungen bei einem Anbieter hat, ist der Druck auch höher - ich habe schon immer so verhandelt "Wir (meine Fam., meine Eltern) haben alle Vers. bei Ihnen, deshalb möchte ich ein gutes Angebot für..." Hat meinem Sohn als Fahranfänger seine Haftpflicht mit Einstieg 80 % gebracht. Das fand ich schon gut. Bei einem geklauten Fahrrad allerdings haben sie sich auch nix eingelassen - war halt nicht im Keller eingeschlossen. Meine Haftpflicht hat sich schon 2x um angeblich von mir verursachte Schäden in Wohnungen, die ich gekündigt habe gekümmert - haben einmal rechtl. beraten und einmal einen Gutachter geschickt - beides war dann zu meinem Vorteil. Also ich fand es immer gut, alles bei einer Vers. zu haben - wobei ich Rechtschutz auch woanders habe...
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  4. Registriert seit
    05.04.2008
    Beiträge
    1.513

    AW: Seid Ihr im Mieterschutzbund?

    wir waren mal ein paar Jahre Mitglied beim Mieterschutzbund. Einmal haben wir auch die Beratung/Hilfe gebraucht. Die Öffnungszeit dort waren relativ überschaubar und man kommt hin und muss warten und kann nur hoffen, dass das Wartezimmer nicht zu voll ist. In unserem Fall wurde ein Brief an den Vermieter geschrieben, was extra gekostet hat (und letztlich dann doch nicht zum Erfolg geführt hat).

    Mittlerweile haben wir eine Versicherung, die Miet-, Privat-und Arbeitsrechtschutz abdeckt. Vor noch nicht allzu langer Zeit habe ich aufgrund der Nebenkostenabrechung unsere letzten Wohnung den Anwalt aufgesucht (Termin). Er hat mir Tipps gegeben und quasi diktiert, was ich dem Vermieter schreiben soll. Hat alles zu meiner Zufriedenheit geklappt. Extrakosten: keine.
    Gruß Leni

  5. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.413

    AW: Seid Ihr im Mieterschutzbund?

    Zitat Zitat von -leni- Beitrag anzeigen
    In unserem Fall wurde ein Brief an den Vermieter geschrieben, was extra gekostet hat (und letztlich dann doch nicht zum Erfolg geführt hat).
    Ja, genauso läuft es bei uns vor Ort ab, es wird ein Brief geschrieben, der kostet extra. Inhalt ohne jegliche Rücksicht darauf, was im BGB und in der NKV steht... völlig sinnlos. Letztes Bsp.: Mieter will die anteiligen Hausmeisterkosten bei der Nebenkostenabrechnung nicht zahlen. Brief vom Mieterverein sinngemäß "muss der Mieter nicht zahlen, weil nicht ausdrücklich vereinbart..." Völliger Quatsch, weil im Mietvertrag steht "NK nach Betriebskostenverordnung §... BGB....."
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  6. Registriert seit
    05.04.2008
    Beiträge
    1.513

    AW: Seid Ihr im Mieterschutzbund?

    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    Ja, genauso läuft es bei uns vor Ort ab, es wird ein Brief geschrieben, der kostet extra. Inhalt ohne jegliche Rücksicht darauf, was im BGB und in der NKV steht... völlig sinnlos. Letztes Bsp.: Mieter will die anteiligen Hausmeisterkosten bei der Nebenkostenabrechnung nicht zahlen. Brief vom Mieterverein sinngemäß "muss der Mieter nicht zahlen, weil nicht ausdrücklich vereinbart..." Völliger Quatsch, weil im Mietvertrag steht "NK nach Betriebskostenverordnung §... BGB....."
    Ich hätte echt nicht gedacht, dass es tatsächlich so läuft beim Mieterschutzbund. Wir waren wirklich enttäuscht. Danach haben wir uns nie mehr Gedanken über den Mieterschutzbund gemacht.

    Der Anwalt für Mietrecht zeigte jedenfalls Leidenschaft bei der Sache und ich fühlte mich im echten Sinne rechtlich gut beraten. Und ich kann einen Termin bekommen, wann es für mich passend ist. Es geht uns nicht darum, irgendwelche Prozesse anzustreben, sondern tatsächlich um Beratung.

    Interessant wäre nun zu wissen, ob es beim Haus & Grund Eigentümerverband ähnlich für die Mitglieder läuft.
    Gruß Leni


  7. Registriert seit
    10.06.2015
    Beiträge
    1.165

    AW: Seid Ihr im Mieterschutzbund?

    Ja, hier läuft es genau so.

    Wobei es da wohl ziemlich große regionale Unterschiede gibt, beim hiesigen kann man halbwegs verläßlich aktuelle, rechtssichere Mietverträge kaufen. Müssen aber auch teuer extra bezahlt werden.

    Wenn man eine Frage hat, fühlt sich oft die Sekretärin berufen, ihre Meinung zu äußern, man muss schon massiv werden, wenn man einen der raren Termine beim Anwalt erhaschen möchte, aber das ist kein Wunder, bei 2 Stunden Sprechzeit pro Woche für den Verein, wartet man schon mal ein paar Wochen.

    Aber die hiesigen Mietvereine sind auch grottig, letztens hat mir einer geschrieben, dass der Mieter berechtigt ist, die Mietkaution abzuwohnen. Blöd ist dann halt, dass viele Mieter denen glauben.

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •