+ Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 188

  1. Registriert seit
    11.09.2018
    Beiträge
    47

    Härtefall bei Kündigung durch Eigenbedarf?

    Hallo ihr lieben!
    Meine Mietwohnung wurde vor kurzem verkauft und trotz der Versicherung der Vorbesitzerin, dass dies nicht passiert, habe ich heute die Kündigung aufgrund Eigenbedarf erhalten.
    Die Kündigung sieht weitestgehend korrekt aus.
    Besteht irgendeine Möglichkeit, dies durch eine Härtefall Regelung zu umgehen?
    Ich stehe kurz vor Eröffnung der Privatinsolvenz und bin durch eine chronische Krankheit (Rheuma) physisch und psychisch stark angegriffen. Ich wohne zudem in einer touristischen Gegend, der Wohnraum ist entsprechend teuer und für mich kaum zu stemmen. Ich sehe ehrlicherweise einer Obdachlosigkeit entgegen, zumal ich auch Haustiere (Katzen) habe, die ich nicht abgeben kann.
    Was sind eure Erfahrungen? Könnte das für den härtefall ausreichen?
    Danke!
    LG


  2. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    10.218

    AW: Härtefall bei Kündigung durch Eigenbedarf?

    Erkrankung kann ein Grund sein, ob es in deinem Fall ausreicht kann natürlich von hier nicht beurteilt werden.
    Die evt vorhandene Sperrfrist nach Erwerb einer vermieteten Immobilie hat der neue Eigentümer beachtet?


  3. Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    164

    AW: Härtefall bei Kündigung durch Eigenbedarf?

    Ich bin kein Jurist, aber ich glaube, dass das, was du schilderst, nicht als Härtefall durchgehen wird.

    Hol dir am besten Beratung von qualifizierter Seite. Die haben Erfahrung, kennen die Gesetze und einschlägige Gerichtsurteile.. Das zählt viel mehr als die Meinung einiger Laien.

  4. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.195

    AW: Härtefall bei Kündigung durch Eigenbedarf?

    Ich würde als erstes prüfen lassen, ob die Kündigung wirklich rechtens ist, denn es gibt durchaus Sperrfristen. Wenn ich eine vermietete Eigentumswohnung kaufe, darf ich häufig gar nicht wegen Eigenbedarf kündigen in den nächsten 2 oder 3 Jahren.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?



  5. Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    4.168

    AW: Härtefall bei Kündigung durch Eigenbedarf?

    Für mich klingt das auch nicht nach Härtefall aber auch ich rate: Ab zum Anwalt.

    Um eine frisch umgewandelte Wohnung handelt es sich vermutlich nicht, oder?

  6. Avatar von marylin
    Registriert seit
    27.03.2007
    Beiträge
    5.195

    AW: Härtefall bei Kündigung durch Eigenbedarf?

    Zitat Zitat von willichdas Beitrag anzeigen
    Für mich klingt das auch nicht nach Härtefall aber auch ich rate: Ab zum Anwalt.

    Um eine frisch umgewandelte Wohnung handelt es sich vermutlich nicht, oder?
    Nur dann würde die Sperrfrist gelten, richtig?
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


  7. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.429

    AW: Härtefall bei Kündigung durch Eigenbedarf?

    Zitat Zitat von Diamanda Beitrag anzeigen
    Ich stehe kurz vor Eröffnung der Privatinsolvenz und bin durch eine chronische Krankheit (Rheuma) physisch und psychisch stark angegriffen.
    Bestimmt bist Du doch dann schon bei der Schuldnerberatung und kannst dieses Thema doch gleich mit aufgreifen?! Würde ich an Deiner Stelle auf jeden Fall machen.

  8. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.206

    AW: Härtefall bei Kündigung durch Eigenbedarf?

    Zitat Zitat von Diamanda Beitrag anzeigen
    Hallo ihr lieben!
    Meine Mietwohnung wurde vor kurzem verkauft und trotz der Versicherung der Vorbesitzerin, dass dies nicht passiert, habe ich heute die Kündigung aufgrund Eigenbedarf erhalten.
    Die Kündigung sieht weitestgehend korrekt aus.
    Besteht irgendeine Möglichkeit, dies durch eine Härtefall Regelung zu umgehen?
    Ich stehe kurz vor Eröffnung der Privatinsolvenz und bin durch eine chronische Krankheit (Rheuma) physisch und psychisch stark angegriffen. Ich wohne zudem in einer touristischen Gegend, der Wohnraum ist entsprechend teuer und für mich kaum zu stemmen. Ich sehe ehrlicherweise einer Obdachlosigkeit entgegen, zumal ich auch Haustiere (Katzen) habe, die ich nicht abgeben kann.
    Was sind eure Erfahrungen? Könnte das für den härtefall ausreichen?
    Danke!
    LG
    frage mal die vorbesitzerin, ob sie was schriftlich im kaufvertrag fuer dich geregelt hat
    hast du den neuen eigentuemer bereits kennengelernt ? bei einer besichtigung, oder hat er sich bereits vorgestellt ?

    auch wenn die eigenbedarfskuendigung korrekt aussieht, ich wuerde es in jedem fall mal bei neuen eigentuemer hinterfragen
    im zweifel klaert es ein gericht und wenn du kein geld hast kannst du dir einen beratungsschein holen, und zu einem anwalt gehen


  9. Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    4.168

    AW: Härtefall bei Kündigung durch Eigenbedarf?

    Zitat Zitat von marylin Beitrag anzeigen
    Nur dann würde die Sperrfrist gelten, richtig?
    Ja. Ansonsten kann der neue Eigentümer kündigen sobald die Umschreibung erfolgt ist. Natürlich unter Einhaltung der Fristen.

    Ich würde aber bei einer Eigenbedarfskündigung fast immer das Geld in die Hand nehmen und einen Anwalt prüfen lassen ob alles ok ist.


  10. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    3.075

    AW: Härtefall bei Kündigung durch Eigenbedarf?

    willichdas, die TE geht in Privatinsolvenz, da zu sagen, sie soll "das Geld in die Hand nehmen", was sie höchstwahrscheinlich ganz konkret nicht hat, finde ich schon etwas unsensibel.

+ Antworten
Seite 1 von 19 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •