+ Antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 100
  1. Avatar von Rowellan
    Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    13.966

    AW: "im renovierten Zustand zurückzugeben" - was heißt das konkret?

    Zitat Zitat von frank60 Beitrag anzeigen
    Ich habe kürzlich eine Wohnung übernommen und ging von „normaler“ Nutzung aus.
    Die Wände hatten komplett gefühlte 100 Bohrlöcher, jedes noch so kleine Bild und Zettelchen wurde an die Wand gedübelt. Die Wände waren zu 60% mit dunkler Farbe überstrichen. Türen beschädigt usw. Ich lasse komplett neu renovieren und neuerdings mache ich „Bildbände“ von den Wohnungen, bevor ich sie übergebe.
    Ich wäre vorsichtig, was normale Abnutzung angeht.
    Es gibt halt immer Extremfälle in beide Richtungen. Ich hab mal in einer Wohnung gewohnt, die wurde hauptsächlich an Kurzzeitmieter vermietet und so sah sie auch aus. Keine Ahnung, wann die Butze zum letzten Mal Farbe gesehen hatte, die Wände waren durchgängig in "Schmutzig weiß". Also wörtlich: Weiß gestrichen, aber zwischenzeitlich vergilbt und jede Menge undefinierbarer Flecken drauf Küche und Bad waren noch Originalstand aus den späten 60ern - insbesondere die Duschwanne hat kein auch noch so gründliches Schrubben wieder komplett weiß gekriegt, von "glänzend" reden wir hier gar nicht.
    Ich hab dann beim Einzug gefragt, was ich denn renovieren darf (es gab keinerlei Verpflichtung, weder beim Ein- noch beim Auszug) und der Makler sagte mir, ich dürfte so ziemlich alles machen, selbst die Türzargen dunkelblau streichen, wenn mir danach wäre. Hab ich natürlich nicht, ich habe alles in modernen, hellen Farben neu gestrichen.

    Beim Auszug hab ich dem Makler dann mal eine Liste von Dingen gegeben, die meiner Meinung nach mal in Angriff genommen werden könnten, um die Qualität der Wohnung zu verbessern, aber meines Wissens wurde die genau so weitervermietet, wie ich sie hinterlassen hab.

    Auch nicht schön. Hätte ich nicht viel Arbeit und Geld da reingesteckt, wäre die Bude wahrscheinlich heute noch im gleichen Zustand wie damals, als ich sie besichtigt hatte.
    *lost in the woods*

  2. Avatar von in_the_sky
    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    268

    AW: "im renovierten Zustand zurückzugeben" - was heißt das konkret?

    Ich dachte bisher immer man müsste eine renoviert angemietete Wohnung auch renoviert zurückgeben.
    Scheint ja anders.
    Wenn ihr ein spezielles Farbkonzept hattet, stellt sich uU die Weitervermietung schwierig dar.
    Wenn nach über zwei Jahren alles noch tiptop ist, sagt doch einfach ihr hättet gerade frisch renoviert.


  3. Registriert seit
    10.05.2015
    Beiträge
    290

    AW: "im renovierten Zustand zurückzugeben" - was heißt das konkret?

    Wir geben die Wohnung ja auch renoviert zurück, so wie wir sie übernommen haben. Beschädigte Stellen und Wände werden ausgebessert, fachgerecht, nach mittlerer Art und Güte.

    Das aktuelle Mietrecht sagt: übliche Zeitfolgen für Schönheitsreparaturen = 5 Jahre für Küche
    und Bäder und 8 Jahre für Wohn- und Schlafräume. Da liegen wir mit 2,75 Jahre weit drunter. Deswegen der ganze Ärger, weil der Vermieter ganze Wände/Räume durch seine Handwerker streichen lassen und uns über die Kaution die Kosten aufdrücken möchte. So hätte er es immer gemacht, sagt er ...

    Die Farben haben Nachmieter übrigens nicht abgeschreckt, das Haus konnte gleich weitervermietet werden, sogar mit 100€ mehr Miete.


  4. Registriert seit
    10.05.2015
    Beiträge
    290

    AW: "im renovierten Zustand zurückzugeben" - was heißt das konkret?

    So, gestern fand die Übergabe des Hauses nun überraschenderweise schon statt, über eine Woche vor Mietende und wir kommen finanziell doch wohl viel günstiger raus als befürchtet.
    Eigentlich sollte gestern erst der Termin für die gemeinsame Besichtigung und Feststellung der nötigen Renovierungsarbeiten sein. Doch 4 Tage vorher erhielten wir eine E-Mail des Vermieters an die Nachmieterin, ich nur im CC, dass sie wie gewünscht schon gestern die Schlüssel bekommen und die Fachfirma des Bruders sofort mit Renovierung auf eigene Kosten beginnen könne, unser Einverständnis vorausgesetzt, und dass sie bei Auszug alles in Weiß gestrichen wieder übergeben muss.

    Hintergrund ist, dass die Nachmieterin ihre alte Wohnung auch zum 1.4. gekündigt hatte und nun unbedingt vorher raus muss, weil sie dort auch noch renovieren muss. Das hatte sie uns im Vorfeld auch mitgeteilt, aber wir haben sie mit ihrem Wunsch früher einzuziehen an den Vermieter verwiesen.

    Auf jeden Fall waren wir über diese Wendung sehr überrascht und haben uns sehr beeilt, das Haus in den verbliebenen Tagen komplett leer zu räumen. Von den Nachmietern haben wir uns die Hälfte der Mietkosten bis Ende des Monats als Ausgleich erbeten, da der Vermieter drauf bestand, dass offiziell alles bis Ende des Monats läuft, und die Nachmieter einiges an Mobiliar und Ausstattung von uns übernehmen.

    Gestern dann also die Übergabe, alles sehr locker, da muss man bei dem Vermieter aufpassen, kann schnell kippen. Er war insgesamt wirklich nicht pingelig, da waren wir überrascht. Und nur bei einer Sache hat er interveniert und es werden noch Kosten auf uns zukommen, Schleifen und Neuölen der Holztreppe, da wir Teppichfliesen drauf geklebt hatten, weil die Stufen so glatt waren. Im Nachhinein war es ein Fehler die Fliesen selbst zu kaufen und zu verlegen, wir hätten ihn auffordern sollen, die rutschigen Stufen zu entschärfen.
    Nun hat er die Nachmieter dafür offiziell in Haftung genommen, da sie ja schnell rein wollten, und wir sollen ihnen die Kosten vorab erstatten für die späteren Arbeiten bei deren Auszug. Wir werden uns da nicht quer stellen und hoffen auf einen nicht zu teuren Kostenvoranschlag des Maler-Bruders der Nachmieterin, ansonsten werden wir selbst einen Kostenvoranschlag in Auftrag geben.

    Der Vermieter hat jetzt jedenfalls die komplette Renovierung auf die Nachmieter abgeschoben. Allerdings nur per E-Mail und mündlich. Wenn wir wirklich die Kaution wie gestern angekündigt komplett zurückbekommen, sind wir sehr erleichtert und froh, dass der Kelch mit Streit mit diesem Vermieter an uns vorüber gezogen ist! Damit haben wir nicht gerechnet. Aber es passt dennoch irgendwie zu ihm, er wendet sich schnell den nächsten Mietern zu, schließlich zahlen sie auch mehr, und er ist wohl auch froh uns los zu sein, da wir immer mal Paroli geboten haben. Er hat sich auch mit ein paar süffisanten Sprüchen verabschiedet, die sich eigentlich nicht gehören und keinerlei Respekt seinerseits zeigen, aber nun ja, wir sind ihn los!!!


  5. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.027

    AW: "im renovierten Zustand zurückzugeben" - was heißt das konkret?

    Gut für euch.
    Lasst euch den Kostenanschlag von einem Maler gleich erstellen. Nicht dass die Beträge extrem voneinander abweichen.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  6. Registriert seit
    10.05.2015
    Beiträge
    290

    AW: "im renovierten Zustand zurückzugeben" - was heißt das konkret?

    Leider ist die Geschichte noch nicht (gut) zu Ende.
    Von den Vereinbarungen am Tag der vorzeitigen Übergabe an die Nachmieter
    „Nun hat er die Nachmieter dafür offiziell in Haftung genommen, da sie ja schnell rein wollten, und wir sollen ihnen die Kosten vorab erstatten für die späteren Arbeiten bei deren Auszug.“
    wollte der Vermieter paar Tage später nichts mehr wissen, sondern teilte per E-Mail mit, dass die Nachmieter die Treppe nicht gut genug bearbeiten würden (sie hatten doch gleich die alten Teppichfliesen abgemacht und den Kleber leider mit Schleifen zu entfernen versucht statt mit Spiritus oder Benzin) und dass doch eine Fachfirma her muss, eine, die die Treppe bereits kennt, also am besten sein Schreiner. Parallel warf er uns vor, dass wir den Nachmietern zu wenig Geld bezahlt hätten und sie deshalb die Treppe nicht besser bearbeiten konnten. Es wurde aber schnell klar, dass keine Firma außer seiner (zu seinen Preisen) die Treppe so gut bearbeiten könne, dass es seinen Ansprüchen genügt.

    Also haben wir es an unsere Haftpflichtversicherung übergeben, damit sich Profis darum kümmern und damit wir die hohen auf uns zukommen sehenden hohen Kosten nicht allein tragen müssten. Leider werden solche Treppenschäden von den Versicherungen aber generell nicht übernommen, sondern als „übermäßige Beanspruchung“ abgelehnt. Aber immerhin hat die Versicherung aus Kulanz einen geringen Pauschalbetrag übernommen.

    Wir haben also dem Angebot des Bruders der neuen Mieterin (der eine Malerfirma hat) zugestimmt, den Schaden für insgesamt 1150€ zu beheben. Und dachten, nun ist es gut.

    Aber nein, der Vermieter zahlt die Kaution nicht zurück und will erst abwarten, bis die Treppe wirklich bearbeitet wurde (schleifen und streichen) und dann erst die Arbeit begutachten und dann... Ganz sicher feststellen, dass es nicht gut genug ist, weil nicht von seiner Fachfirma (Kostenvoranschlag 2.950€!) gemacht und er leider, leider unsere Kaution einbehalten muss, um die nötigen Nacharbeiten bezahlen zu können. Leider kennen wir den Vermieter zu gut.

    Wir haben ihm nun eine Frist für die Rückzahlung der Kaution (ca. 4000€) gesetzt bis Ende nächster Woche und danach weitere Schritte angekündigt. Und die werden wir auch gehen, zum Anwalt.

    Es ist so blöd gelaufen! Erst schiebt der Vermieter die Schadensregulierung Mietern und Nachmietern zu, dann klären die das untereinander, dann ist es ihm nicht gut genug (obwohl noch gar nicht fertig) und er übt permanenten Druck aus, spielt Nachmieter und Nochmieter gegeneinander aus, dass wir jetzt fast zwangsläufig in Streit geraten sind, obwohl wir uns überhaupt nichts persönlich angehen, Vertragsverhältnis ist jeweils nur mit dem Vermieter.

    Die Nachmieter durften 9 Tage früher rein, haben eine Monatsmiete gespart und wir konnten nicht mehr ins alte Haus, um den Schaden selbst zu beseitigen. Und genau das wirft der Vermieter uns jetzt vor, wir hätten den Schaden WÄHREND unserer Mietzeit beseitigen müssen, jetzt hätten die armen Nachmieter erhebliche Einschränkungen, wenn die Treppe gestrichen wird. Dabei hatten wir die Teppichfliesen nur drauf gelassen, weil die Nachmieter sie erstmal übernehmen wollten.

    Wir sind zwar jetzt keine Mieter mehr, aber das haben wir daraus gelernt: so wenig wie möglich mit den Nachmietern vereinbaren, sondern strikt den Auszug nur mit dem Vermieter regeln und keine Zugeständnisse für einen früheren Einzug der Nachmieter.

    Wir hatten Ärger mit dem Vermieter befürchtet und genau so ist es gekommen, zwar nicht wegen Renovierung, sondern wegen der Treppe, aber der Vermieter spekuliert auf die Kaution. So wie bei unseren Vormietern, die mussten auch zahlen, das scheint wirklich System zu haben bei diesem Vermieter.

    Mal sehen, wie es weiter geht, welche Erfahrungen wir noch sammeln dürfen.

  7. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.091

    AW: "im renovierten Zustand zurückzugeben" - was heißt das konkret?

    Zitat Zitat von Renka Beitrag anzeigen
    Es ist so blöd gelaufen! Erst schiebt der Vermieter die Schadensregulierung Mietern und Nachmietern zu, dann klären die das untereinander, dann ist es ihm nicht gut genug (obwohl noch gar nicht fertig) und er übt permanenten Druck aus, spielt Nachmieter und Nochmieter gegeneinander aus, dass wir jetzt fast zwangsläufig in Streit geraten sind, obwohl wir uns überhaupt nichts persönlich angehen, Vertragsverhältnis ist jeweils nur mit dem Vermieter.

    Die Nachmieter durften 9 Tage früher rein, haben eine Monatsmiete gespart und wir konnten nicht mehr ins alte Haus, um den Schaden selbst zu beseitigen. Und genau das wirft der Vermieter uns jetzt vor, wir hätten den Schaden WÄHREND unserer Mietzeit beseitigen müssen, jetzt hätten die armen Nachmieter erhebliche Einschränkungen, wenn die Treppe gestrichen wird. Dabei hatten wir die Teppichfliesen nur drauf gelassen, weil die Nachmieter sie erstmal übernehmen wollten.

    Wir sind zwar jetzt keine Mieter mehr, aber das haben wir daraus gelernt: so wenig wie möglich mit den Nachmietern vereinbaren, sondern strikt den Auszug nur mit dem Vermieter regeln und keine Zugeständnisse für einen früheren Einzug der Nachmieter.

    Wir hatten Ärger mit dem Vermieter befürchtet und genau so ist es gekommen, zwar nicht wegen Renovierung, sondern wegen der Treppe, aber der Vermieter spekuliert auf die Kaution. So wie bei unseren Vormietern, die mussten auch zahlen, das scheint wirklich System zu haben bei diesem Vermieter.

    Mal sehen, wie es weiter geht, welche Erfahrungen wir noch sammeln dürfen.
    rot unterlegt von mir
    der vermieter hat recht und das ihr die teppichfliesen einfach auf die treppe geklebt habt, ohne den vermieter um abhilfe zu bitten ist nun euer problem, nicht das des vermieters
    und grundsaetzlich kannst du mit dem nachmieter vereinbaren was du willst, das muß aber wie es in eurem fall auch so passiert ist, den vermieter nicht interesseieren, denn dieser ist der vertragspartner und nicht der nachmieter

    es tut mir leid, aber dem vermieter ist hier kein vorwurf zu machen, die probleme die ihr jetzt habt, habt ihr einzig und alleine selbst verursacht
    das auge der moderatoren ist ueberall...


  8. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.281

    AW: "im renovierten Zustand zurückzugeben" - was heißt das konkret?

    Naja jain - muss die Gelegenheit zur Nachbesserung wirklich noch während der Mietzeit gegeben werden?

    Was macht man dann bei sehr spät, etwa beim Auszug selbst, erst auftretenden Schäden an der Mietsache? Ist bei einem Umzug ja schnell passiert.


    In jedem Fall wäre hier ein früherer Anwaltsbesuch wohl sinnvoller gewesen.


  9. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.027

    AW: "im renovierten Zustand zurückzugeben" - was heißt das konkret?

    Geh bitte trotzdem zu einem Anwalt und lass dich beraten. Denn ohne Schlüssel und ohne Zugang zur Wohnung kannst du gar nicht renovieren. Das geht schon technisch nicht.
    Wenn die Mietsache schnell vermietet werden soll, aber gleichzeitig in einem perfekten Zustand, muss fast ein Monat zwischen altem und neuem Mieter liegen. Ansonsten können Ausbesserungen gar nicht stattfinden, wenn der neue Mieter bereits drin wohnt.

    Und ein Übergabeprotokoll ist wirklich Gold wert.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)

  10. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.860

    AW: "im renovierten Zustand zurückzugeben" - was heißt das konkret?

    Zitat Zitat von Renka Beitrag anzeigen

    Aber nein, der Vermieter zahlt die Kaution nicht zurück und will erst abwarten, bis die Treppe wirklich bearbeitet wurde (schleifen und streichen) und dann erst die Arbeit begutachten und dann... Ganz sicher feststellen, dass es nicht gut genug ist, weil nicht von seiner Fachfirma (Kostenvoranschlag 2.950€!) gemacht und er leider, leider unsere Kaution einbehalten muss, um die nötigen Nacharbeiten bezahlen zu können. Leider kennen wir den Vermieter zu gut.

    Wir haben ihm nun eine Frist für die Rückzahlung der Kaution (ca. 4000€) gesetzt bis Ende nächster Woche und danach weitere Schritte angekündigt. Und die werden wir auch gehen, zum Anwalt.
    Öhm....
    Der Vermieter ist da im Recht.
    Und die Frist, die Ihr zur Rückzahlung gesetzt habt, ist eh irrelevant.
    Vermieter dürfen, solange noch anzunehmende Verbindlichkeiten auftauchen, die Kaution festhalten.
    Auch, wenn z.B. Nebenkosten noch im Jahresabschlag gezahlt werden und die Rechnungen noch zu erwarten sind, wartet man einige Monate.
    Selbst die obligatorischen 6 Monate nach Auszug können dabei überschritten werden.


    Mietkaution Ruckzahlung - alle Rechte, Pflichten und Fristen 2019

    Ich habe diese Zeiten immer mit einkalkuliert.
    Was das Renovieren betrifft, habe ich nach drei Jahren meine Wohnung mit einem "Trick" bearbeitet.
    Ich habe Info bekommen vom Verwalter, welche Malerfirma welche Farbe bei der Renovierung vorher genommen hat.
    2Ltr. gekauft, Kleine Rolle und Pinsel und dann nur meine Spuren beseitigt. Das war fast keine Arbeit :)
    Geändert von chaos99 (25.04.2019 um 09:22 Uhr)

+ Antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •