+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 57
  1. Avatar von Tabetha
    Registriert seit
    22.09.2008
    Beiträge
    5.159

    AW: Würdet ihr in eine teure Mietwohnung ziehen?

    Zitat Zitat von Limba Beitrag anzeigen
    Bewerben kann ich mich wg. erneuter Schwangerschaft nicht mehr, deshalb will ich auch hier weg, weil ich nicht möchte dass das Neugeborene in so einer stinkenden Wohnung aufwachsen muss. (weiß ja auch nicht wie geundheitsschädigend diese Ausdünstungen sind) Ausserdem werde ich bald noch mehr zu Hause hängen, das ist meine nächste Überlegung.

    Ja ein Großteil meiner Unzufriedenheit geht auf meine Langeweile zurück, aber eben auch darauf, dass ich irgendwo bin, wo ich nicht sein möchte und an dem Zustand kann ich aktiv leider nichts ändern.
    Na, Limba, die Situation ist wohl hausgemacht. Da liegt die Unzufriedenheit wohl nicht nur in der Wohnung begründet.

  2. Avatar von Limba
    Registriert seit
    13.12.2008
    Beiträge
    80

    AW: Würdet ihr in eine teure Mietwohnung ziehen?

    Na, was heißt hier hausgemacht? Wir haben halt eine Venunftsentscheidung gefällt und sind hierher gezogen. Mir war von vornerein klar, dass es mir nicht gefallen wird, kenne mich ja inzwischen. Ich bin halt in anderen Regionen heimisch, ich denk das ist auch nicht so ungewöhnlich. Wenn ich schon den Großteil meiner Zeit daheim verbringen muss (und das ist nunmal realistisch mit Kleinkind), dann doch wenigstens da wo ich es schön finde.

    Gibt es denn nicht allgemeine Empfehlungen/Berechnungen wieviel % vom Gehalt Miete, Auto etc. ausmachen sollten? Glaube mal sowas gelesen zu haben.


  3. Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    121

    AW: Würdet ihr in eine teure Mietwohnung ziehen?

    Ich denke, solche Prozentwerte helfen Dir nicht wirklich weiter, da es doch maßgeblich von der absoluten Höhe des Geldbetrages ankommt, der Euch nach Abzug der Miete zum Leben verbleibt. Sprich, ist Euer Nettoeinkommen nur bei 1200 Euro und davon gehen 40% Miete ab, wird es schwierig vom Rest mit 3 (bald 4) Personen auszukommen. Bei einem Nettoeinkommen von 5000 Euro sieht das dann schon ein bisschen anders aus.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: ich würde es tun, denn ich bin auch ein "My home is my castle-Typ" wie Nocturna. Ich war mal beruflich einige Jahre selbständig und habe meine jetzige Wohnung damals angemietet, als das Geschäft gut lief. Es gab auch Zeiten, da waren die Einnahmen nicht so gut und dann hat die Warmmiete mehr als 50% davon ausgemacht. Ging auch, weil ich gut auf Dinge wie Urlaubsreisen, Ausgehen und Luxusdinge verzichten konnte. Die schöne Wohnung war es wert, auf andere Dinge zu verzichten. Und ich freue mich noch jeden Tag über diese Wohnung, immer wenn ich abends nach Hause komme.

    Jetzt hab ich übrigens einen ordentlich honorierten (Angestellten-)Job und die Miete macht nur noch 25% meines Nettoeinkommens aus. Und das ist auch sehr nett, nicht mehr auf jede Ausgabe gucken zu müssen.

    LG von der ToffiFee
    Nichts ist so gefährlich wie das Allzumodernsein. Man gerät in Gefahr, plötzlich aus der Mode zu kommen. Oscar Wilde


  4. Avatar von Donna3
    Registriert seit
    13.02.2001
    Beiträge
    6.707

    AW: Würdet ihr in eine teure Mietwohnung ziehen?

    Zitat Zitat von Limba Beitrag anzeigen

    Zudem nehme ich auch gerne Tipps an, wie man sich in einer Stadt, die man nicht mag, eingewöhnen kann. Mir scheint das geht nicht, jedenfalls hing ich noch nie so lange missgelaunt in einer neuen Umgebung rum...
    in einer hochhaussiedlung in rostock wäre ich auch nicht glücklich. wohnen ist für mich enorm wichtig, da nehme ich auch eine höhere miete in kauf.
    versuch doch eine wohnung zu finden, die in einer angenehmen ecke liegt und nicht ganz so teuer ist.
    du hast doch ein kind. normalerweise lernt man doch über die kinder schnell andere mütter kennen. die bekanntschaften würde ich ein bisschen pflegen. wenn man nette leute kennt, präsentiert sich eine stadt schon ganz anders.

    ich hätte mir z.b. nie vorstellen können, aus hh nach münchen zu gehen. dank einer schönen wohnung und netten freunden ist das inzwischen auch kein problem mehr.
    Leben und leben lassen

  5. Avatar von Yanina
    Registriert seit
    03.08.2009
    Beiträge
    292

    AW: Würdet ihr in eine teure Mietwohnung ziehen?

    Wie alt ist dein Kind? Soweit ich weiß, ist für die Kinderbetreuung gerade in den östlichen Bundesländern sehr gut gesorgt. Je nach Alter des Kindes gibt es Krabbelgruppen und Spielgruppen. Für ältere Kinder gibt es Kindergärten, da kann Muttern sich auch mal mit einer Freundin trreffen. Hast du gar keine Kontakte in Rostock? Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass die Menschen in der Küstenregion sehr freundlich und aufgeschlossen sind.

    Ich habe mal eine Zeitlang in Glauchau (Sachsen) gewohnt. Dort habe ich binnen kurzer Zeit viele nette Kontakte gefunden, war des Abends nie allein (hab' tagsüber gearbeitet).

    An deiner Situation wirst du kaum etwas ändern können, da ihrals Familie auf den Verdienst deines Mannes angewiesen seid. Auch an der Schangerschaft kannst du nichts ändern, das Kind ist auch da.

    Ändere etwas an deiner persönlichen Einstellung zu deiner Situation.

    Der unangenehme Duft in der Wohnung ist in meinen Augen ebenso nur ein willkommener Anlass wie die Hochhaussiedlung. Beides war vorher zu ermitteln. Die Siedlung sah schon vor deinem Einzug so aus, daran hat sich nichts geändert.

    Ich sehe hier bei uns im Park jeden Tag viele junge Frauen mit ihren Kindern. Die Kinder spielen und die Mütter unterhalten sich.

    Wo ein Wille, da ist auch ein Gebüsch ...

  6. Inaktiver User

    AW: Würdet ihr in eine teure Mietwohnung ziehen?

    Zitat Zitat von Yanina Beitrag anzeigen
    Wo ein Wille, da ist auch ein Gebüsch ...


    aber sie hat doch schon ein Kind



    @Limba

    irgendwie liest du dich so, als ob du in der Trotzphase bist (nicht bös gemeint)

  7. Inaktiver User

    AW: Würdet ihr in eine teure Mietwohnung ziehen?

    Zitat Zitat von Donna3 Beitrag anzeigen
    ich hätte mir z.b. nie vorstellen können, aus hh nach münchen zu gehen. dank einer schönen wohnung und netten freunden ist das inzwischen auch kein problem mehr.
    sorry ot:

    nun ja, ich hätte vielleicht Probleme von HH nach Castrop-Rauxel zu ziehen, aber München ist jetzt nicht sooo schlecht.

  8. Inaktiver User

    AW: Würdet ihr in eine teure Mietwohnung ziehen?

    Nö. Nicht wirklich.

  9. VIP Avatar von Rotfuchs
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    25.004

    AW: Würdet ihr in eine teure Mietwohnung ziehen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    sorry ot:

    nun ja, ich hätte vielleicht Probleme von HH nach Castrop-Rauxel zu ziehen.
    Oh, das Ruhrgebiet hat eine hohe Wohn- und Lebensqualität. Viel Wasser, viel Wald, viel Natur. Aber auch viel Kultur (Theater, Museen) und Unterhaltung - und alles in erreichbarer Nähe.
    Wer sich im Ruhrpott langweilt, ist wirklich selbst schuld.

    Das Bild der grau-schwarzen tristen Industrielandschaft ist seit ca. 40 Jahren überholt und wird nur noch krampfhaft mit Industriedenkmälern oder mit Geschichtsfilmen im WDR in Erinnerung gehalten.

    Egal, ob in Castrop-Rauxel oder in Essen, Duisburg oder Dortmund: Es gibt unschöne Stadtviertel (wie in allen Großstädten), aber auch sehr schöne und trotzdem bezahlbare Stadtteile.
    Und natürlich Villengegenden, über die wir hier sowieso nicht reden wollen.

    Limba,

    ich lege auch Wert auf eine schöne Wohnung, in der ich mich wohl fühle. So weit verstehe ich Dich gut. Sie darf auch kosten.
    Aber nicht so viel, dass ich mir nichts anderes mehr leisten kann, als zu wohnen. Und schon gar nicht, wenn es eh nur eine absehbare begrenzte Zeit ist.

    Das Verhältnis: Wieviel zahle ich für eine Wohnung, wieviel brauche ich für andere Dinge, muss jeder für sich selbst nach seinen Prioritäten festlegen. Da helfen Tipps von anderen nicht viel.

    Ich habe mir gerade mal spaßeshalber die Internetseite von Rostock angesehen (ich kenne die Stadt nicht).
    Da gibt es doch einiges, was Du (auch mit Deinem Kind) unternehmen könntest. Du musst nur mal vor die Tür. Raus aus dem Hochhaus.
    Nur draußen lernst Du auch andere Leute kennen. Und das ergibt wieder Unternehmungen und Gesellschaft.

    Vielleicht gibt Dir das schon einen anderen, wohlwollenderen Blick auf die Stadt, in der Du nun noch zwangsläufig einige Zeit verbringen musst. Jetzt, im kommenden November, ist es auch in anderen Gegenden grau und trist. Nicht nur an der Ostsee.
    Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen. (Sokrates)




  10. Registriert seit
    10.03.2009
    Beiträge
    702

    AW: Würdet ihr in eine teure Mietwohnung ziehen?

    Zitat Zitat von Limba Beitrag anzeigen

    Gibt es denn nicht allgemeine Empfehlungen/Berechnungen wieviel % vom Gehalt Miete, Auto etc. ausmachen sollten? Glaube mal sowas gelesen zu haben.
    Sowas gibt es bestimmt, google doch mal, und es ist vermutlich für jede Gegend anders. Ich würde mich da aber nicht so an irgendwelche Statistiken halten, sondern die Fakten abwägen. Wenn man sich trotz der teuren Miete noch alles leisten kann, was einem wichtig ist, dann kann man die teure Wohnung auch nehmen. Wenn man sich zu sehr einschränken müßte, würde ich es lassen.

    Ich finde es unangemessen, wenn die Wohnung zu teuer ist, jeder hat da wohl seine persönliche Schmerzgrenze. Wenn ich mich sehr unwohl fühlen würde in der Wohnung, würde ich aber auch nach etwas neuem suchen. Es gibt ja auch immernoch einen Mittelweg. Man muß halt die Faktoren abwägen.
    Die wesentliche Voraussetzung für Glück ist die Bereitschaft, der zu sein, der man ist
    (Erasmus von Rotterdam)

+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •