+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 87
  1. Inaktiver User

    AW: Haarausfall, dünnes Haar in den Wechseljahren

    Zitat Zitat von crocus53
    Dann schau doch mal in den langen Beitrag, siehe unten. Steht dort groß und breit.
    crocus
    Hallo Crocus,

    Ich kann den langen Beitrag zu der Lotion leider auch nicht finden. Magst Du mir helfen?

    Lìeben Gruß
    Wolke


  2. Registriert seit
    01.02.2003
    Beiträge
    707

    AW: Haarausfall, dünnes Haar in den Wechseljahren

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Hallo Crocus,

    Ich kann den langen Beitrag zu der Lotion leider auch nicht finden. Magst Du mir helfen?

    Lìeben Gruß
    Wolke
    Hallo Wolke 52,

    das Produkt heisst "CIMI" - ich habe es ausprobiert...für mich leider nicht das Richtige, und das liegt an der empfohlenen Anwendung.
    CIMI soll täglich auf die Kopfhaut aufgetragen und minutenlang einmassiert werden.
    Da es direkt aus der Flasche aufgesprüht werden soll, muss man das Haar scheiteln, um möglichst einen Großteil des (ziemlich teuren) Mittel auf die Kopfhaut zu bekommen.
    Da ich allerdings sehr lockiges, langes Haar habe, bekommt dem diese Prozedur überhaupt nicht gut. (ich kämme meine Haare nie zwischen den Wäschen, denn dann sehe ich aus wie ein geplatztes Sofakissen.. ).

    Das Mittel selbst ist nicht nur ein Haarwasser, sondern hat noch Inhaltsstoffe, die das Haar fettig und glanzlos aussehen lassen, deshalb musste ich es abends anwenden (was bei mir ohne fremde Hilfe 30min dauerte), und morgens dann die Haare waschen - und zwar täglich.
    Weil die tägl. Haarwäsche dan meinen Skalp nach ca. 14 Tagen so strapaziert hatte, habe ich die Behandlung abgebrochen, kann also zur Wirksamkeit nichts sagen (dazu sind 2 Wochen viel zu wenig).

    Mich würden aber Erfahrungsberichte anderer Anwenderinnen sehr interessieren - wenn es funktionieren solle, überlege ich mir viell. einen 2.Versuch..

    Viele Grüße
    sommerlaune
    Mancher meint, eine Freundschaft zu pflegen - tatsächlich freundet er sich mit einer Pflegschaft an.

    (Verfasser unbekannt)


  3. Registriert seit
    08.08.2007
    Beiträge
    6

    AW: Haarausfall, dünnes Haar in den Wechseljahren

    Oh ja, liebe Wechselschwester, mir geht es ähnlich, hab neulich zu dem Thema "Haarausfall bei Frauen" im Internet geforscht (guter Tipp - viele interessante Links gibts dazu auf [edit: einer vollkommen unübersichtlichen und uninformativen Website]) und bin draufgekommen, dass wir mit diesem Problem nicht alleine dastehen. Ist wieder einmal so eines der Tabu-Themen. Ich probiere es jetzt einmal mit Urkorn und Süßmandel. Gibt es als Pulver in Bioläden und kann man sich ins Essen mischen. In ca. einem Monat soll man angeblich schon Erfolge sehen.
    Liebe Grüße
    Maribar
    Geändert von Lilith (04.10.2007 um 16:48 Uhr) Grund: Werbespam entfernt.

  4. Avatar von Rubiaestrella
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    27

    smile AW: Haarausfall, dünnes Haar in den Wechseljahren

    Hallo alle zusammen,
    das Problem mit den dünneren Haaren im Scheitelbereich ist in meinem Umfeld präsent. Wir sind alle zwischen 50 und 60 Jahre.
    Ich persönlich habe Regaine ausprobiert, habe aber kein sichtbares positives Ergebnis, frau soll es ja dann ein Leben lang benutzen.
    Werde, wenn die Flasche leer ist, dann auf Bio H tin Haaraktiv gel umsteigen, mal sehe ob es was bringt. Zusätzlich probiere ich jetzt gerade Haar aktiv von Merz aus. Das sind Tabletten.
    Soll was bringen. Ich werde euch dann berichten.
    Das Thema Wechseljahre scheint mir ein nichterschlossenes Gebiet zu sein. Alle möglichen Krankheiten werden auf die Wechseljahre geschoben. Bin zur Zeit mit meinen Beschwerden bei der Haturheilkunde angekommen. Das hilft besser als die Chemie
    Grüße an alle Mitschwestern

  5. Inaktiver User

    AW: Haarausfall, dünnes Haar in den Wechseljahren

    Hallo an alle,
    das Problem, das Ihr hier ansprecht, beschäftigt mich eigentlich auch schon seit Jahren. Ich hatte schon immer sehr feines Haar, und obwohl ich nicht mal vermehrten HA feststellen kann, werden sie leider immer dünner und ich muss mir was einfallen lassen, dass es nach einer Frisur aussieht.
    Probiert habe ich schon alles Mögliche - Cimi, Haarwäsche mit Koffein, Biotin - die Liste ist lang. Ich weiß, dass man Geduld haben soll, aber wenn spätestens nach einem halben Jahr keine größeren sichtbaren Erfolge zu verzeichnen sind...
    Eine erfreuliche Entdeckung habe ich kürzlich jedoch gemacht - bei Schwarzkopf gibt es eine Haarverdickerlotion - die ist wirklich sehr zu empfehlen. Gibt dem Haar mehr Fülle, ist einfach anzuwenden und sehr sparsam im Gebrauch.
    Da sieht frau gleich nach mehr aus!
    Einen schönen 2. Advent Euch allen!
    rolu

  6. Inaktiver User

    AW: Haarausfall, dünnes Haar in den Wechseljahren

    Hallo, Ihr Lieben,

    ich habe das Problem auch schon seit einigen Jahren. War zunächst bei der Hautärztin, die eine Haarprobe entnommen hat. Diese überwies mich dann zu einem Endokrinologen. Dort wurden Blutproben entnommen und meine Hormonlage analysiert. Ergebnis: An Wechseljahre ist bei mir (44) noch lange nicht zu denken , dafür wurden eine Schilddrüsenunterfunktion und Biotin-Mangel festgestellt. Seither nehme ich Biotin und L-Thyroxin. Der Endokrinologe hat mir außerdem gesagt, Regaine für Frauen sei das einzige Mittel, das wirklich gegen androgenetisch bedingten Haarausfall helfe. Habe mal damit angefangen, war aber leider nicht konsequent. Werde es demnächst wieder aufgreifen. Man muss es auf jeden Fall ganz regelmäßig anwenden.

    Zu einer Untersuchung beim Endokrinologen kann ich nur raten, da Haarausfall ganz unterschiedliche Ursachen (oft sogar mehrere in Kombination) haben kann.

    LG
    clementina

  7. Avatar von fiorina
    Registriert seit
    08.08.2006
    Beiträge
    3.136

    AW: Haarausfall, dünnes Haar in den Wechseljahren

    Zitat Zitat von sommerlaune
    Da ich allerdings sehr lockiges, langes Haar habe, bekommt dem diese Prozedur überhaupt nicht gut. (ich kämme meine Haare nie zwischen den Wäschen, denn dann sehe ich aus wie ein geplatztes Sofakissen.. ).

    sommerlaune

    na jetzt weiss ich endlich wie ich das auf meinem kopf nennen soll

    meine wechseljahre fangen wohl gerade an, bin 47. periode ist durcheinander und seitdem ich hier über haarprobleme gelesen habe - betrachte ich meinen kopf mit argusaugen.
    die haarpracht (hab wohl ähnliche wie sommerlaune) nimmt vom volumen her langsam ab, der zopf ist nicht mehr so dick wie früher. andererseits verliere ich noch nicht mehr haare als normal (glaube ich zumindest).
    aber leise panik beschleicht mich schon ab und zu. hormone möchte ich eigentlich nicht nehmen, wenn´s auch so eben ohne sie geht....
    momentan nehme ich nur schüssler d12 silicea für haare und nägel. meinen nägeln tut´s gut :-)
    bin gespannt auf mehr info über regaine. das ist doch auch ein hormon-mittel, oder?

    lg, fio.
    I slipped into the embrace of my wraparound shades.
    T.C.Boyle

    Don`t trust a perfect person and don´t trust a song that´s flawless.
    21Pilots

  8. Inaktiver User

    AW: Haarausfall, dünnes Haar in den Wechseljahren

    Der Wirkstoff in Regaine (kein Hormon) wurde meines Wissens zunächst gegen Bluthochdruck eingesetzt. Dann fand man heraus, dass bei längerer, regelmäßiger Anwendung auch die Haare wieder üppiger sprießen. Genauere Infos kann man Dir sicher in der Apotheke geben.
    Geändert von Inaktiver User (14.12.2007 um 07:44 Uhr)

  9. Avatar von fiorina
    Registriert seit
    08.08.2006
    Beiträge
    3.136

    AW: Haarausfall, dünnes Haar in den Wechseljahren

    nach googlen bin ich ein wenig schlauer, es ist kein hormonpräparat.
    I slipped into the embrace of my wraparound shades.
    T.C.Boyle

    Don`t trust a perfect person and don´t trust a song that´s flawless.
    21Pilots

  10. Inaktiver User

    AW: Haarausfall, dünnes Haar in den Wechseljahren

    Hallo zusammen,
    nachdem ich festgestellt habe, dass wir wohl alle unter ähnlichen Problemen zu leiden haben, würde mich mal interessieren, welche Frisur Ihr eigentlich bevorzugt. Ich denke ja, die Haare sollten nicht zu kurz sein, aber sobald sie etwas länger sind, sehen sie eigentlich auch eher traurig aus...Zum Typ möchte die Frisur ja ebenfalls passen.
    Wenn ich dann solche Sprüche höre, dass die Haare das Markenzeichen einer Frau sind und den gesamten gesundheitlichen Zustand widerspiegeln, dann wird mir eher schlecht - ich fühle mich, verdammt noch mal, ansonsten sehr gut!
    Ich wünsche allen einen schönen 3. Advent!
    rolu

+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •