Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. User Info Menu

    Heftiger Haarausfall nach Pille absetzen

    Hallo :)

    Ich bin 23 Jahre alt und habe nach vier Jahren Einnahme die Pille abgesetzt. Nach sechs Wochen habe ich nun plötzlich aufgetretenen sehr starken Haarausfall, der jetzt seit ca. 2 Wochen besteht. Wenn ich die Haare bürste fallen nach unten hin sehr viele Haare aus, die ich dann alle einfach in einem Büschel greifen kann. Auch wenn ich mir einfach so in die Haare fasse kann ich mehrmals immer bis zu fünf Strähnen einfach rausziehen. Beim Waschen bleiben ca. 150 Haare im Abfluss hängen und generell verliere ich über den Tag verteilt auch ohne Waschtag mindestens 200 Haare.
    Meine erste Frage ist nun, ob das noch im normalen Rahmen nach dem Absetzen der Pille liegt. (Hormonelle Schwankungen etc.)
    Jetzt habe ich deswegen auch sofort wieder angefangen die Pille zu nehmen (seit 2 Wochen). Könnte das die Situation schnell wieder ins Gleichgewicht bringen?

    Ich habe übrigens schon einen Termin beim Hausarzt, der mich dann gegebenenfalls an einen Hautarzt überweisen wird. Allerdings ist diese Situation gerade sehr belastend für mich, deshalb wäre ich für eine generelle Einschätzung sehr dankbar.

  2. User Info Menu

    AW: Heftiger Haarausfall nach Pille absetzen

    Hallo Sassi 139,

    ja, das hatte ich beim Absetzen der Pille auch. Bin dann auch irgendwann in die Haarsprechstunde der Charitè (Berlin) gegangen, weil es wirklich über Monate sich hinzog und ich dann langsam Panik bekam. Die haben mir erstmal Blut abgenommen. Das Ergebnis war, daß mein gesamter Hormonspiegel durch die Pille durcheinander gekommen war (hatte zuviel Testosteron). Sie haben gleich auch noch meinen D-Spiegel ermittelt (der auch ganz niedrig war und erstmal über Wochen hinweg aufgesättigt werden mußte).
    Also, was mir damals gesagt wurde: Haare nicht zu oft waschen, denn mit jeder Wäsche gehen mehr Haare aus. Kopfhaut abends mit den Fingerspitzen massieren, regt die Durchblutung an. Weiterhin habe ich mir aus der Apotheke einige NEM's geholt: also Vitamin D (das braucht man nicht nur für Haare und Knochen), Zink, Selen und weiterhin Bockshornklee (als Kapseln). Es klingt verrückt, aber im Bockshornklee ist ein Wirkstoff enthalten, der hormonelle Schwankungen ausgleicht und dann wachsen nach ein paar Monaten die Haare wieder. Ich habe die Kapseln ca. 6 Monate eingenommen, danach hatte ich wieder volles und gesundes Haar. Ob das nun genau an diesem Präparat lag, oder ob das Haarwachstum bei mir sowieso wieder in Gang gekommen wäre, kann ich natürlich nicht sagen. Vielleicht wäre auch so, ohne irgendwelches Zutun meinerseits das hormonelle Gleichgewicht wieder eingetreten....

    Jedenfalls war ich froh, daß sich der Zustand meiner Haare wieder irgendwann normalisiert hatte. Das ist nun auch schon länger her, ich war damals Mitte 30...
    Viel Glück, daß Dein Problem auch bald gelöst wird!

    L.G. Kath

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •