+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 49
  1. Avatar von Lilith
    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    21.011

    AW: Wirksubstanz Erythromycin

    PN???
    Todo les sale bien a las personas de carácter dulce y alegre

    Voltaire

  2. Avatar von Habnur2haende
    Registriert seit
    10.01.2006
    Beiträge
    2.945

    AW: Wirksubstanz Erythromycin

    Pharmakologie oder so ähnlich

    da kann sich n doc noch von Wissen was abschneiden....

    Und??? stimmts....???

    LG 2 Hände
    Wir Frauen sind Engel ! ! !

    und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir weiter...

    ...auf einem Besen ! ! !


  3. Avatar von Lilith
    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    21.011

    AW: Wirksubstanz Erythromycin

    Über User darf nicht öffentlich diskutiert werden!

    Todo les sale bien a las personas de carácter dulce y alegre

    Voltaire

  4. Avatar von Justinian
    Registriert seit
    11.02.2007
    Beiträge
    7

    AW: Wirksubstanz Erythromycin

    Grüß Dich Lilith:-)

    Habe Eure Gesprächsruned entdeckt und bin echt forh,dass ich nicht der Einzige bin,der mit so schönen roten Flecken durch die gened läuft.Der Witz ist,dass meine Hautärztin mittleweile mir auch den Befund ausgedruckt und mitgegeben hat,damit ich "selber" recherchieren kann*g*.Eigentlich sehr traurig. Der Befund lautete wie folgt:
    "Histologisches Bild einer bakteriell besiedelten Demodexfollikulitis mit zum Teil eitriger Perifollikulitis(Lokalisiereung:Hinterkopf linke Seite).Kein nachweis von einer Follikulitis decalvans oder einer Pseudopelade Brocq."...was auch immer das im einzenlen genau heißen mag.Zur Zeit habe ich nur ein Desinfektionssprax zum Aufsprühen und ein Gel zum Auftragen,was normalerweise bei Erkrankungen wie Krätze verwendet wird(klingt alles etwas unappetitlich ich weiss;-)Aber die Rötungen und eitrigen Pickel klingen nicht wirklich ab...das ist noch genauso entzündet wie vorher.Drum meine Frage an Dich(oder allgemein,wenn jmd.davon Ahung hat?!),was kann ich da am Besten tun...weiss mir nämlich so keinen Rat mehr und meine Ärztin ist wohl auch mit ihrem Latein am Ende?!
    Lieber Gruß und Dank im Voraus für die Antwort!

  5. Avatar von Lilith
    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    21.011

    Umfrage Demodex-Follikulitis

    Hallo, Justinian! Willkommen in der Bri!

    Nun, was eine Follikulitis oder Perifollikulitis ist, wird Dir die Ärztin aber doch erklärt haben?

    Was die anderen Fachausdrücke angeht, zumal Du von diesen Erkrankungen nicht betroffen bist, mußt Du die auch gar nicht unbedingt näher kennen. Wenn Du es trotzdem alles ganz genau wissen willst, kann Google dabei helfen.

    Wenn bereits eine Biopsie durchgeführt wurde, hast Du vermutlich schon lange -aber wie lange denn eigentlich?- mit Deinem Kopfhautproblem zu tun.

    Um die Angelegenheit besser beurteilen zu können, müßte man schon wissen, wie lange und mit welchen Mitteln (Substanz- oder wenigstens Produktnamen wären hilfreich) bisher behandelt wurde.

    Z.B. wie lange zum aktuellen Zeitpunkt das von Dir erwähnte Spray und Gel erfolglos angewandt wurden. Benutzt Du sie nämlich erst seit kurzem, so braucht es eventuell noch etwas Zeit, bis sie tatsächlich Wirkung zeigen können.

    Warum Du ein Mittel bekommst, das auch zur Behandlung der Krätze eingesetzt wird, kannst Du hier nachlesen.

    Wie dem Artikel zu entnehmen, ist es durchaus umstritten, inwieweit die Demodex-Milben tatsächlich für Krankheitserscheinungen verantwortlich zu machen sind.

    Für entscheidend halte ich den folgenden Satz aus dem oben verlinkten Artikel: "Die richtige Diagnose beruht gewöhnlich auf dem Nachweis von zahlreichen Milben und der Besserung nach adäquater Behandlung."

    Wenn die Ärztin tatsächlich "mit ihrem Latein am Ende ist", dürfte sie sich kaum sträuben, Dich bei weiterhin anhaltender Behandlungsresistenz an eine Hautklinik zu überweisen.

    Manche Fälle sind allerdings leider sehr hartnäckig, unabhängig davon, wer sie behandelt.

    Vielleicht gibst Du uns noch ein paar detailliertere Informationen zum bisherigen Behandlungsverlauf?

    LG - Lilith
    Todo les sale bien a las personas de carácter dulce y alegre

    Voltaire

  6. Avatar von Habnur2haende
    Registriert seit
    10.01.2006
    Beiträge
    2.945

    AW: Wirksubstanz Erythromycin

    Zitat Zitat von Lilith
    Über User darf nicht öffentlich diskutiert werden!



    SORRY


    wäre denn hinterrücks etwa besser ????

    Wir Frauen sind Engel ! ! !

    und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir weiter...

    ...auf einem Besen ! ! !


  7. Avatar von Lilith
    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    21.011

    geschockt AW: Wirksubstanz Erythromycin

    Zitat Zitat von Habnur2haende
    SORRY


    wäre denn hinterrücks etwa besser ????

    Wer macht denn sowas???




    P.S.: Ich werde Dich aber gleich "hinterrücks" etwas fragen . . .
    Todo les sale bien a las personas de carácter dulce y alegre

    Voltaire

  8. Avatar von Kybele
    Registriert seit
    20.10.2003
    Beiträge
    689

    AW: Wirksubstanz Erythromycin

    Zitat Zitat von Justinian
    Grüß Dich Lilith:-)

    Habe Eure Gesprächsruned entdeckt und bin echt forh,dass ich nicht der Einzige bin,der mit so schönen roten Flecken durch die gened läuft.Der Witz ist,dass meine Hautärztin mittleweile mir auch den Befund ausgedruckt und mitgegeben hat,damit ich "selber" recherchieren kann*g*.Eigentlich sehr traurig. Der Befund lautete wie folgt:
    "Histologisches Bild einer bakteriell besiedelten Demodexfollikulitis mit zum Teil eitriger Perifollikulitis(Lokalisiereung:Hinterkopf linke Seite).Kein nachweis von einer Follikulitis decalvans oder einer Pseudopelade Brocq."...was auch immer das im einzenlen genau heißen mag.Zur Zeit habe ich nur ein Desinfektionssprax zum Aufsprühen und ein Gel zum Auftragen,was normalerweise bei Erkrankungen wie Krätze verwendet wird(klingt alles etwas unappetitlich ich weiss;-)Aber die Rötungen und eitrigen Pickel klingen nicht wirklich ab...das ist noch genauso entzündet wie vorher.Drum meine Frage an Dich(oder allgemein,wenn jmd.davon Ahung hat?!),was kann ich da am Besten tun...weiss mir nämlich so keinen Rat mehr und meine Ärztin ist wohl auch mit ihrem Latein am Ende?!
    Lieber Gruß und Dank im Voraus für die Antwort!

    Also professionell aufschlüsseln kann ich Dir die einzelnen Fachbegriffe nicht, Justinian...

    Aber auch von mir herzlich willkommen in der BriCom, Leidensgenosse!
    "Ich komme an, wo keiner wartet.
    Kunst ist das und nicht entARTet.
    Nirgends mach ich lange Halt -
    wer rastet, rostet und wird kalt."

    (Richard Pietraß)

  9. Avatar von Justinian
    Registriert seit
    11.02.2007
    Beiträge
    7

    AW: Haarwurzelentzündung

    Also..dann mal zur bisherigen Behandlung Bin letztes Jahr im August zu einem Hautarzt gegangen mit den schon genannten Sympthomen (rote Pickelchen,Juckreiz) und habe als erstes Mittel dagegen einmal ein Antibioticum und Metrogel verschrieben bekommen.Mit dem Gel sollte ich mir jeden Morgen und Abend den Kopf einschmieren und pro Tag eine Tablette einnehmen.Wasich auch über einen Zeitraum von knapp 14 Tagen getan habe.Nach dieser Behandlung waren die Pickel fast verschwunden, nur noch vereinzelt rote Stellen am Hinterkopf.Das ganze ging auch knapp einen Monat gut,bis die gleichen Probleme auftragen und ich die Behandlung nach gleichem Muster wiederholte.Das widerum ging bis Anfang diesen Jahres gut.Vor einer Woche war ich noch einmal bei meiner Ärztin und nehme seitdem einmal zum desinfizieren und zur Unterstützung der Heilbehandlung Octenisept-Spray, sowie zum einmal abends auftragen Jacutim-Gel.Benutze die beiden Sachen seit vier Tagen und soll laut Artzempfehlung das Gel dreimal in Folge abends nutzen,dann eine Woche warten und dann noch einmal nutzen,weil ansonsten die Wirkung zu stark ist.
    Im Fazit kann ich z.Zt. nur festhalten,dass die momentane Anwendung der oben genannten Medikamente so gut wie keine Wirkung zeigen,d.h.wenn ich jetzt auch noch eine Woche gar nicht nutzen soll,mein Kopf in einer Woche noch schlimmer ausschaut wie er es breits jetzt tut.Aber meine Ärztin meinte ja auch,ich dürfe keinen allzu hohen Erwartungen haben...

  10. Avatar von Kybele
    Registriert seit
    20.10.2003
    Beiträge
    689

    AW: Haarwurzelentzündung

    Mach mir keine Angst, Justinian!

    Bekomme meine Follikulitis so langsam in den Griff, wünsche mir aber auf keinen Fall einen Rückfall, so wie Du ihn eben beschrieben hast.

    Zu meiner "Krankengeschichte" :

    Ich schleppe meine Haarwurzelentzündung vermutlich schon seit 2005 mit mir rum. Damals fragte mich eine Friseuse mal, ob ich mich am Hinterkopf gekratzt habe, was ich aber nicht so ernst genommen habe.

    Irgendwann hatten sich die fiesen kleinen roten Pickelchen aber auf der ganzen Kopfhaut verbreitet, was mir aber nicht bewusst war, da sie mir ja keine Beschwerden machten, sprich juckten oder sonstiges.

    Ende letzten Jahres sprach mich dann wieder eine Friseuse darauf an... Tippte auf Kopfhautallergie, die schlimm aussieht.
    Das regte mich dann mal zum Nachdenken an. Nachdem es auch trotz der Benutzung eines milden Shampoos nicht besser wurde, habe ich Anfang des Jahres dann mal den Gang zum Hautarzt angetreten, der dann die endgültige Diagnose stellte.

    Jetzt behandle ich seit ca. drei Wochen mit Aknemycin und stelle eine langsame, stetige Besserung fest!
    Hier und da gibt es zwar noch ein paar Stellen, die druckempfindlich sind und richtig wehtun, wenn man daran kommt. Aber denen geht es beizeiten auch noch an den Kragen! Zumindest habe ich mir das in Absprache mit meinem Körper fest vorgenommen!

    Ende des Monats habe ich noch mal einen Termin beim Hautarzt... Dann sehen wir mal weiter.

    Grüße und gute Besserung für Dich!

    Kybele

    PS: Darf ich mal fragen, ob Du lange oder kurze Haare hast?
    Ich selber habe lange Haare und da ist das Behandlungsprozedere leider sehr aufwändig!
    "Ich komme an, wo keiner wartet.
    Kunst ist das und nicht entARTet.
    Nirgends mach ich lange Halt -
    wer rastet, rostet und wird kalt."

    (Richard Pietraß)

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •