Antworten
Seite 2 von 26 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 253
  1. User Info Menu

    AW: Pride Month - Bedeutung - Außenwirkung - Konsequenzen?

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Wo lautstark nach Akzeptanz gerufen wird, ist es mit derselben oftmals nicht weit her.
    Oh, das unterschreibe ich. gerne. Gerade in Gruppierungen von Minderheiten zeigt sich häufig eine ablehnende Haltung anderen Menschen gegenüber, die nicht dieser Minderheit angehören.

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Ich erinnere mich an einen Sommer, in dem ernsthaft darüber diskutiert wurde, Heteros vom Frankfurter CSD auszuschließen, die hätten da einfach nichts zu suchen (wurde zum Glück nicht umgesetzt, wie denn auch???).
    Gutes Beispiel.

    Ich finde es anstrengend, wenn mich jemand ständig darauf hinweist, dass er sich gesellschaftlich nicht akzeptiert fühlt. Aber das liegt auch daran, dass mir von Geburt an völlig egal war, ob jemand schwarz, weiß, gelb, groß, klein, hässlich, schön, schwul, lesbisch, hetero, bi usw. ist.

    Für mich zählt einzig, dass sich jeder Mensch seinem Mitmenschen gegenüber fair, freundlich und respektvoll verhält. Ich kann es also nicht kapieren, weshalb Leute zum Beispiel aufgrund ihres Homosexualität abgelehnt werden. Zum Glück ist unsere Gesellschaft hier in diesem Lande sehr weit von § 175 StGB abgerückt, in anderen Kulturen herrscht noch tiefstes Mittelalter.

    Aber wie gesagt, ich finde es anstrengend, wenn man seine Lebensart permanent in den Mittelpunkt stellt.

  2. VIP

    User Info Menu

    AW: Pride Month - Bedeutung - Außenwirkung - Konsequenzen?

    Ist der Brustkrebsmonat oder der Mental Health Monat eine Extrawurst für dich?

    Ich kenne das nicht, dass mir queere Menschen ihre oder die von anderen sexuelle Neigung auf die Nase binden.
    Manchmal „outet“ sich jemand oder bringt seine Partner:in einfach mit.
    Immer nur zu meckern auf das blöde Scheißsystem, das ist schön bequem, du bist nicht Teil der Lösung, du bist selber das Problem und feige außerdem, sei nicht so unsportlich, es geht nicht ohne dich, so funktioniert das nicht, es geht nicht ohne dich
    Die Ärzte

  3. Inaktiver User

    AW: Pride Month - Bedeutung - Außenwirkung - Konsequenzen?

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Ist der Brustkrebsmonat oder der Mental Health Monat eine Extrawurst für dich?

    .
    Willst du nun die LGBTQIA*-Community wirklich mit Krankheiten gleichstellen?

    Genau das machst du gerade....


    Und das ist meiner Meinung nach genau das Hauptproblem......Das ist keine Unterstützung sondern Ausgrenzung

  4. VIP

    User Info Menu

    AW: Pride Month - Bedeutung - Außenwirkung - Konsequenzen?

    Meiner Meinung nach kann es nie falsch sein, ein Augenmerk auf etwas zu legen, das bislang zu wenig Beachtung findet, wo Menschen benachteiligt werden oder genau diese Aufmerksamkeit zu einem größeren Bekanntheitsgrad und somit auch Einzug in den Alltag vieler findet, was wiederum zu mehr Akzeptanz und Gewahrwerdung in der breiten Masse führt.

    Natürlich wird es auch immer wieder diejenigen geben, die der Meinung sind, dass "die" doch einfach unter sich bleiben sollen oder "ihr Ding" besser für sich behalten oder sonstwie dagegen sind. Wer grundsätzlich "dagegen" ist, dem ist vermutlich eh nicht zu helfen.

    Um Ehe für Alle, Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Partnerschaften oder auch die Abschaffung des Paragraphen 175 Wirklichkeit werden zu lassen, braucht es Öffentlichkeit, braucht es Menschen, die darauf Aufmerksam machen, dass es mehr gibt als "meine kleine "normale" Welt".

    Wenn ich dadurch Leute "störe", erreiche ich sie dennoch und vielleicht kann ich ja doch auch einen positiven Gedanken säen. Fridays For Future stört auch so viele, aber dennoch hat sich, meiner Meinung nach, dadurch auch viel in die richtige Richtung entwickelt.

    Mir muss niemand beim ersten Treffen sagen, ob er homosexuell ist, aber ich finde es gut, dass jede:r das sagen kann, ohne sich zum Beispiel strafbar zu machen. Das war bis 1994 in Deutschland (theoretisch) nämlich noch so, erst da wurde der Paragraph 175 ersatzlos gestrichen.
    "You should never be a bystander."
    Roman Kent


    Moderation in Allgemeines, Coronavirus, Eifersucht, Erotik, Haarpflege & Frisuren, Hautpflege & Kosmetik,
    Liebe unter dem Regenbogen, Nichtraucher, Pavillon, Rund ums Fahrzeug, Sex & Verhütung, Sportevents

  5. Inaktiver User

    AW: Pride Month - Bedeutung - Außenwirkung - Konsequenzen?

    Es geht nicht um stören sondern um den falschen Ansatz (meiner Meinung nach)

    Das es die LGBTQIA*-Community gibt weiß inzwischen jeder.

    Aber muss man mit Gewalt ( so empfinde ich es) das jedem ständig ungefragt unter die Nase reiben?

    Ich finde es aber genauso schlimm wenn die Kirche darauf rum reitet das es nur liebe zwischen Mann und Frau geben soll.... Wenn die Zeugen Jehovas an der Tür klingeln und mich von der "Wahrheit" überzeugen wollen.....


    Es tut mir leid..... Ich sehe in jedem einen Menschen und ob der nun schwul/bi/asexuell/trans/hetero oder was weiß ich ist.....

    Minderheit? In Deutschland?

    Nein, da habe ich einen völlig anderen Eindruck. Heute ist ja jeder im Trend der Zeit.... Als monogamer hetero ist man der langweilige Spießer....


    Und das nun für die LGBTQIA*-Community ein eigener Monat da ist.....

    Da sät man bei kritischen Stimmen keinen hoffnungsvollen Samen sondern erreicht das Gegenteil.

    Denn man bekommt den Eindruck das die LGBTQIA*-Community keinen Platz in der Gesellschaft möchte, sondern über der Gesellschaft stehen will.


    Das gleiche Phänomen ist bei den Frauenrechten zu finden.

    .......

    Sieht man es als ausgleichende Gerechtigkeit an, weil LGBTQIA* und Frauen lange benachteiligt waren?

    Wir haben mittlerweile so viele Fronten wo jeder für seine Sache kämpft....... Aber ein Miteinander sehe ich nicht.

    Und das sollte doch eigentlich das Ziel sein, oder?

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Pride Month - Bedeutung - Außenwirkung - Konsequenzen?

    Guten Tag,

    Aber muss man mit Gewalt ( so empfinde ich es) das jedem ständig ungefragt unter die Nase reiben?
    Was ist da "mit Gewalt" ?

    Es ist ein Monat, in dem LGBTQIA*-Menschen durch den "Pride Month" etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen.
    Ich denke, das kann nicht schaden; denn bisher spielt die Bevölkerungsgruppe in vielen Bereichen keine große Rolle.
    So gibt es z.B. wenige Sendungen im Fernsehen, die sich seriös damit auseinandersetzen.
    Gut, dass z.B. der RBB auch in diesem Jahr eine ganze Reihe von Filmen anbietet, die sich möglichst vorurteilsfrei mit "unseren" Themen beschäftigen.

    Ich denke "mit Gewalt" wird nichts durchgesetzt. Es steht jedem frei, sich mit anderen Themen zu beschäftigen; es sind genug für alle da

    Gruß
    cpeg
    Wir sind die, vor denen unsere Eltern uns immer gewarnt haben!

  7. Inaktiver User

    AW: Pride Month - Bedeutung - Außenwirkung - Konsequenzen?

    Zitat Zitat von cpeg Beitrag anzeigen
    So gibt es z.B. wenige Sendungen im Fernsehen, die sich seriös damit auseinandersetzen.
    Gut, dass z.B. der RBB auch in diesem Jahr eine ganze Reihe von Filmen anbietet, die sich möglichst vorurteilsfrei mit "unseren" Themen beschäftigen.
    Puhhhhhh, das empfinde ich aber völlig anders....

    So ziemlich jedes Format hat LGBTQIA mitwirkende.

    Vielleicht für dich unseriös : Prince charming und nun noch bald im lesben Format, Take me out homosexuell Edition, naked atraction ist grundsätzlich mit jemanden aus der LGBTQIA bestückt. Dating Shows bei vox (dinner irgendwas mit dem Koch)

    Die letzte Gewinnerin von germanys next topmodel..... Conchita Wurst die einst den Eurovision Song contest gewann.


    Gzsz, unter uns, lindenstraße, Schauspieler und Politiker die offen homosexuell sind oder auch andere....

    Egal wo im TV..... LGBTQIA ist allgegenwärtig

    Tausende seriöse Dokus auf vielen Sendern.....

    Ganz heißes Thema seit Monaten auch die gendergerechte Sprache.....

    .......

    Ich bin wirklich erstaunt, daß wir so ein unterschiedliches empfinden/Wahrnehmung haben.

    Betroffene der LGBTQIA haben anscheinend wirklich den Eindruck nicht wahrgenommen zu werden?

  8. Inaktiver User

    AW: Pride Month - Bedeutung - Außenwirkung - Konsequenzen?

    Zitat Zitat von cpeg Beitrag anzeigen
    .

    Ich denke "mit Gewalt" wird nichts durchgesetzt. Es steht jedem frei, sich mit anderen Themen zu beschäftigen; es sind genug für alle da
    Man kann sich eben nicht anderweitig beschäftigen, da man ständig mit dem Thema konfrontiert wird.

    Und siehe meinen vorherigen Beitrag.... Ich akzeptiere jeden Menschen und habe auch in meinem Freundeskreis LGBTQIA.

    Aber ich mache keinen Unterschied und möchte ein gemeinsames "wir" und nicht hetero gegen LGBTQIA

    Und ja, ich gebe zu das ich den Eindruck habe, daß so mancher sein LGBTQIA für Vorteile ausnützt bzw. die Gesellschaft sich gezwungen sieht Vorteile zu geben um ja nicht in die diskriminierungsecke gestellt wird (Siegerin GNTM)

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Pride Month - Bedeutung - Außenwirkung - Konsequenzen?

    Ja, das stimmt, die Wahrnehmung ist sehr unterschiedlich

    Ich sehe mich allerdings nicht als "Betroffene", sondern als Zugehörige.

    Obwohl ich gezielt danach suche, finde ich wenige (seriöse) Beiträge mit Beteiligung von "Regenbogenmenschen".

    Natürlich macht es viele Wellen, wenn die Gewinnerin in einem umstrittenen aber wohl einigermaßen erfolgreichen Format (GNTM) transsexuell (gewesen) ist.

    Allerdings kommt es sehr auf den Blick an. Ich habe nie gedacht, dass es viele rote Opel Fahrzeuge gibt (nur ein Beispiel - könnte auch VW, DB, Ford, Renault, was auch immer sein).
    Als eine Nachbarin eines Tages mit einem roten Opel auf den Hof fuhr, entdeckte ich auf einmal, wenn ich unterwegs war, lauter rote Opel, die ich vorher nicht wahrgenommen hatte
    Wir sind die, vor denen unsere Eltern uns immer gewarnt haben!

  10. VIP

    User Info Menu

    AW: Pride Month - Bedeutung - Außenwirkung - Konsequenzen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Willst du nun die LGBTQIA*-Community wirklich mit Krankheiten gleichstellen?

    Genau das machst du gerade....
    Gekürzt von mir


    Nein. Das unterstellst du mir und beantwortet vor allem nicht meine Frage.

    Ich wiederhole meine Frage, weil du nicht nur behauptest, es gäbe Extrawürste, sondern auch Vorteile.

    Bitte benenne diese.
    Immer nur zu meckern auf das blöde Scheißsystem, das ist schön bequem, du bist nicht Teil der Lösung, du bist selber das Problem und feige außerdem, sei nicht so unsportlich, es geht nicht ohne dich, so funktioniert das nicht, es geht nicht ohne dich
    Die Ärzte

Antworten
Seite 2 von 26 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •