+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

  1. Registriert seit
    31.12.2019
    Beiträge
    5

    verwirrt Sie geht aus Angst etwas zu verpassen

    Hey,

    ich bin Neu hier und etwas verzweifelt.
    Zu meiner Geschichte:
    Vor 3 Jahren habe ich eine Frau kennen gelernt , sie 27 ich 36Jahre.
    Diese Frau hat mich nie interessiert, da Sie einen Freund hat.
    Nun kam es aber so, dass diese Frau ihre Augen nicht mehr von mir nehmen konnte. Sie hat viel daran gesetzt mich aus der Reserve zu locken um zu erfahren ob ich auf Frauen stehe.
    Soweit so gut. Wir fingen an zu schreiben ...erst belanglos, dann schon etwas privater.
    Irgendwann nach langem Hin und Her haben wir uns mal privat getroffen. An diesem Abend ist es passiert.
    wir küssten uns und es wurde allmählich eine Beziehung daraus.
    Sie trennte sich von Ihrem Langzeitfreund (aber nicht wegen mir). Sie selbst sagt von sich, nicht auf Frauen zu stehen und niemals Interesse an Frauen gehabt zu haben.
    Durch mich hat sie gelernt, das Sex auch toll sein kann und was es heisst einen Orgasmus zu bekommen.
    Allerdings konnte Sie nie jemanden offen erzählen das wir ein Paar sind. Nur Ihren Besten Freundinnen.
    Nun nach 2 Jahren hat Sie Angst etwas zu verpassen , Sie möchte das ganze Programm . Haus Hund Mann.
    Sie trennte sich nun endgültig von mir. Wir waren schon 2x getrennt immer der gleiche Grund....Nicht ausreichende Gefühle um das Leben mit mir zu führen.
    Trotzdem 2x eingeknickt und zurück gefunden.
    Ich verstehe nicht, wieso Sie jedes Mal wieder mit mir anfängt, obwohl Sie ja nicht lesbisch ist und Ihren Lebenstraum erfüllen möchte.
    Jetzt ist Sie erstmal wieder weg. Diesmal hat Sie auch alle Kontakte gelöscht.
    Ihre Abschiedsworte: Wenn du wüßtest wie gern ich mit dir zusammen leben wollen würde, schaffe es aber nicht.
    Kann sich da jemand rein versetzen?

  2. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.642

    AW: Sie geht aus Angst etwas zu verpassen

    Sie ist vielleicht nicht lesbisch, sprich sie liebt nicht NUR Frauen und ist auch nicht out, aber sie hat sehr starke Gefühle für Dich, vielleicht liebt sie Dich sogar. Und das tut sie, weil Du der Mensch bist, der Du bist, nicht unbedingt, weil Du eine Frau bist.

    Ich war selbst lange in der Situation Deiner Freundin. Ich habe eine Frau geliebt, aber das Leben, das ich mir wünschte, war mit ihr nicht möglich (allerdings nicht, weil sie eine Frau war, sondern aufgrund ihrer Persönlichkeit).

    Vielleicht ist sie innerlich deswegen ganz schön zerrissen. Möglicherweise hat sie auch Angst vor dem Coming out mit seinen Konsequenzen, zumal, wenn sie sich selbst nicht als frauenliebend definiert.
    Konntet Ihr denn darüber reden?
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



  3. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.411

    AW: Sie geht aus Angst etwas zu verpassen

    Hallo Charlie,

    wir werden doch alle mit dem Bild groß- Vater, Mutter, Kind- Haus, Hof, Beruf = glücklich sein.

    So sind wir geprägt- zutiefst - und um einen anderen Weg zu gehen, braucht es schon sehr viel!
    Diesen "Traum" vom Glück, dem so viele Menschen folgen wollen- dann aufzugeben und ein ganz anderes Lebensmodell zu entwerfen, ist nicht einfach.

    Erst recht nicht, wenn man sich nicht eingestehen will, dass man das übliche Lebenskonzept loslassen müsste.

    Was für den einen recht gut geht, ist für den anderen eine riesige Hürde- du bist 9Jahre älter und hast damit auch schon viel mehr deinen Weg gelebt.

    Sie weiß nicht, wo sie hingehört- sie wandert vielleicht ständig zwischen Wunsch und Wirklichkeit und ist daher nie richtig zufrieden.
    Solange sie für sich keine Klarheit hat, ist es für dich besser, wenn sie weg ist........für dich ist es doch auch nur eine unsichere und unberechenbare Situation.
    Worauf soll man bauen, wenn der Untergrund nie stabil ist?

  4. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.642

    AW: Sie geht aus Angst etwas zu verpassen

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Hallo Charlie,

    wir werden doch alle mit dem Bild groß- Vater, Mutter, Kind- Haus, Hof, Beruf = glücklich sein.
    Naja, das alles kann man aber doch auch als gleichgeschlechtliches Paar haben. In meinem Umfeld sind viele Männer- und Frauenpaare, die ein ganz "spießiges" Leben führen, weil sie es so möchten.

    Vielleicht kann Charlies Freundin sich einfach (noch) nicht vorstellen, dass das möglich ist.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



  5. Registriert seit
    31.12.2019
    Beiträge
    5

    AW: Sie geht aus Angst etwas zu verpassen

    wir haben schon sehr oft darüber geredet.
    und ich glaube Mediterraneee hat Recht, sie ist nicht soweit.
    jetzt hat Sie eh alles aufgegeben.
    Ich hoffe nur, dass Sie sich nicht verrennt und den erstbesten heiratet Kinder bekommt und dann tot unglücklich ist.

    Wieso hast du deine Freundin verlassen und wie ging es dir danach??

  6. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.642

    AW: Sie geht aus Angst etwas zu verpassen

    Meine Freundin konnte sich ein "normales" Leben nicht vorstellen und war dazu auch nicht in der Lage, sie war eher so der Typ "Partymaus" und hatte große Schwierigkeiten, ihren Alltag zu strukturieren. Da fanden wir überhaupt nicht zusammen.
    Mir war das "Chaos", das sie umgab, irgendwann einfach unerträglich. Ich habe sie sehr vermisst, aber meine Entscheidung war absolut richtig.
    Ich hatte danach noch eine Frauenbeziehung, bin aber heute (wieder) mit einem Mann zusammen.
    Ich hatte übrigens damals ein Coming out, sogar ein richtig gutes. In meinem Umfeld haben alle völlig entspannt reagiert und fanden es nicht weiter der Rede wert, dass ich eine Frauenbeziehung habe. Das hat es mir sehr leicht gemacht.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



  7. Registriert seit
    31.12.2019
    Beiträge
    5

    AW: Sie geht aus Angst etwas zu verpassen

    Das freut mich für dich, dass du dich gefunden und offensichtlich jetzt glücklich bist.
    Alles Gute


  8. Registriert seit
    31.12.2019
    Beiträge
    5

    AW: Sie geht aus Angst etwas zu verpassen

    ich werde noch etwas brauchen um das alles zu vergessen.


  9. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.411

    AW: Sie geht aus Angst etwas zu verpassen

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Naja, das alles kann man aber doch auch als gleichgeschlechtliches Paar haben. In meinem Umfeld sind viele Männer- und Frauenpaare, die ein ganz "spießiges" Leben führen, weil sie es so möchten.

    Vielleicht kann Charlies Freundin sich einfach (noch) nicht vorstellen, dass das möglich ist.
    Ich denke, dass es über "vorstellen" weit hinaus geht.
    Wer so radikal sein Leben verändert, wird einiges an unschönen Gefühlen in sich tragen, mit denen er nicht weiterleben möchte.

    Und natürlich kann man als gleichgeschlechtliches Paar genauso glücklich miteinander leben- auch spießig- wie jedes Heteropaar.
    Alleine, dass man das so ausformliert, zeigt aber- dass es Unterschiede GIBT und diese auch als ganz gravierend empfunden werden können.
    Eigene Überzeugungen, Umfeld, Elternhaus.....Umwelt- alles spielt eine Rolle und wir reden hier doch auch von der eigenen Identität.

    Wer bin ich?
    Das ist eine gravierende Frage, die sich jeder beantworten möchte und die sich aus ganz vielen Antworten zusammen setzt.
    Und wenn ich mir selbst nicht sicher bin- ist immerhin am Anfang ein "Zurückgehen in die andere Welt" (so wird es vielleicht empfunden) immer noch eine gute Sicherheit.
    Ob das Bestand hat oder auf Dauer nicht doch zur Zufriedenheit führt- kann niemand sagen.

    Tatsächlich ist dann doch Ausprobieren und Leben der einzige Weg.
    Sollte sie danach zurück kommen, kann man davon ausgehen, dass sie SICHER ist, wo sie sein möchte.

  10. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.642

    AW: Sie geht aus Angst etwas zu verpassen

    Charli, ich wünsche dir, dass Du für Dich eine gute Umgehensweise mit der Situation findest. Löse Dich von der Hoffnung, dass sie zurück kommt.

    kenzia, nichts von dem, was Du schreibst, ist falsch. Trotzdem fühlt sich einiges davon falsch an. Das liegt nicht an Dir, sondern daran, dass es - leider - in unserer Gesellschaft immer noch so gesehen wird, dass es diese "andere" Welt gibt. Es ist immer noch nicht selbstverständlich. Und das macht es falsch.

    Ich hatte damals das Glück, dass mein Umfeld auf meine Freundin fast völlig neutral reagiert hat. Med. ist jetzt mit ner Frau zusammen war ungefähr so, als wäre Med. jetzt mit jemandem zusammen, der lange Haare hat. Fällt einem auf, ist aber nicht weiter erwähnenswert. So war es für mich leicht, und ich musste mich nicht in eine "andere Welt" begeben.

    Aber damit war ich die Ausnahme. Es ist bis heute alles andere als selbstverständlich. Wir sind vielleicht inzwischen soweit, dass Toleranz herrscht. Aber Toleranz reicht bei weitem nicht. Denn Toleranz beinhaltet immer, dass etwas anders ist.

    Muss man sich denn in diesem Zusammenhang die Frage "Wer bin ich?" überhaupt stellen? Muss man es definieren in Bezug auf das Geschlecht des Partners? Ich habe das nie gewollt. Ich wollte mich nie in eine Schublade "hetero", "lesbisch" oder "bi" stecken lassen. Ich hatte mich in eine Frau verliebt und hatte fast drei Jahre eine Beziehung zu ihr. Und es wäre schön, wenn unsere Gesellschaft irgendwann soweit wäre, dann nicht zu fragen "Ja, was bist Du denn jetzt eigentlich?" Und man nicht das Gefühl hätte, sich zwischen irgendwelchen Welten entscheiden zu müssen.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •