+ Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 75

Thema: Liebesplagiat

  1. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.696

    AW: Liebesplagiat

    Ich misch mich mal ein.

    Zitat Zitat von Meistens Beitrag anzeigen

    Ganz ehrlich: Ich hätte Angst vor einer Beziehung. Und wenn SIE nicht hetero ist, bin ich vielleicht trotzdem nicht ihr Typ. Das wäre DIE Katastrophe.
    Warum?

    Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass Liebe eine Macht der Finsternis ist. Liebe bekommt uns in ihre Gewalt, blockiert unser Denken und drängt uns zu Handlungen, von denen keiner etwas wissen oder ahnen soll. Und doch wollen wir es tun bzw. fantasieren wenigstens davon.
    Mit Liebe hat das was Du empfindest nichts zu tun. Es ist Schwämerei, Fantasie, Begehren. Solange Du sie nicht wirklich kennenlernst, im Alltag, in einer Beziehung ist es Träumerei, Idealisierung.

  2. VIP Avatar von Halo
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    12.561

    AW: Liebesplagiat

    Zitat Zitat von Meistens Beitrag anzeigen
    Ich komme immer mehr zu der Überzeugung, dass Liebe eine Macht der Finsternis ist. Liebe bekommt uns in ihre Gewalt, blockiert unser Denken und drängt uns zu Handlungen, von denen keiner etwas wissen oder ahnen soll. Und doch wollen wir es tun bzw. fantasieren wenigstens davon.

    War das nicht schon so, als unser Sexualbewusstsein erwachte? Und irgendwann taten wir, was keiner mitbekommen sollte, weil es verboten oder noch zu früh oder irgendwie „unanständig“ war. Wie viel auch von Liebe geschwärmt oder gesungen wird, in der Praxis bleibt sie im Verborgenen.
    Das ist mir deutlich zu viel Drama und ich finde, man muss sich ja auch nicht unbedingt selber ein Bein stellen.
    "You should never be a bystander."
    Roman Kent

  3. Avatar von Meistens
    Registriert seit
    24.11.2018
    Beiträge
    25

    Stirnrunzeln AW: Liebesplagiat

    Zitat Zitat von Simpleness2
    Mit Liebe hat das was Du empfindest nichts zu tun. Es ist Schwämerei, Fantasie, Begehren. Solange Du sie nicht wirklich kennenlernst, im Alltag, in einer Beziehung ist es Träumerei, Idealisierung.
    Ich glaub dir ja aufs Wort. Dann ist es halt das Begehren, das mich umtreibt. Mich, das heißt eine 34 jährige Frau mit 2 liebenswerten Kindern und einem recht passablen Mann. Ich hätte das schon erwähnen sollen.

    Also, ob es nun Liebe oder Begehren ist, ich bin einer Macht begegnet, die ich vorher noch nicht kannte.
    Zitat Zitat von Halo
    Das ist mir deutlich zu viel Drama und ich finde, man muss sich ja auch nicht unbedingt selber ein Bein stellen.
    Das Drama einer zerstörten Familie werde ich nicht inszenieren. Aber, was wird mit mir?

    Zitat Zitat von cpeg
    ich denke, es sollte nicht zu lange gewartet werden; sonst kommt zu den anderen erwähnten Hemmnissen noch das Alter dazu
    Ja, stimmt auch, so oder so.

    Die wahre Geliebte in aller Heimlichkeit, so hätte ich es gern. Wäre ich dann eigentlich untreu? Aber das könnte ich mir ja überlegen, wenn es so weit ist…

  4. Avatar von Roundabout
    Registriert seit
    03.08.2011
    Beiträge
    1.705

    AW: Liebesplagiat

    Meistens, was verstehst du denn unter einer wahren heimlichen Geliebten? ist das nur platonisch, also findet das nur in deiner Fantasie statt oder willst du eine Affäre mit dem Objekt deiner Begierde? in letzterem Fall wäre es mMn Untreue.
    Die verschwurbelte Schwärmerei lasse ich mal aussen vor, damit kann ich persönlich nichts anfangen, denn Liebe wird heutzutage immer, überall und öffentlich wie nie zelebriert, was muss da versteckt werden ? Ausser natürlich wieder im Fall einer heimlichen Affäre.
    Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn die können sollen, müssen wollen dürfen.

    "Es gibt zwei Wege aus der Dunkelheit. Entweder Du machst Licht, da wo Du bist, oder Du gehst in die Sonne."

  5. Moderation Avatar von cpeg
    Registriert seit
    14.05.2008
    Beiträge
    1.928

    AW: Liebesplagiat

    Guten Tag,

    Zitat Zitat von Meistens Beitrag anzeigen
    Wäre ich dann eigentlich untreu?
    Warum stellt sich die Frage?
    Wem würdest Du untreu werden können?

    ... und wenn es um Untreue geht, warum ist es eine Frage, bevor...

    Herzliche Grüße
    cpeg
    Wir sind die, vor denen unsere Eltern uns immer gewarnt haben!
    Geändert von cpeg (05.11.2019 um 15:30 Uhr)

  6. Avatar von Meistens
    Registriert seit
    24.11.2018
    Beiträge
    25

    Stirnrunzeln AW: Liebesplagiat

    Zitat Zitat von Roundabout
    Meistens, was verstehst du denn unter einer wahren heimlichen Geliebten? ist das nur platonisch, also (…)
    Nein, eben nicht platonisch! Es geht um sexuelle Sehnsucht in einer Dimension, die ich vorher nicht kannte. Ich zweifle inzwischen daran, dass ich vorher jemals verliebt war bzw. geliebt habe. Kann ja sein, dass das gar keine Liebe ist, sondern von mir aus Begehren oder sonst was.

    Zitat Zitat von cpeg
    Warum stellt sich die Frage?
    Wem würdest Du untreu werden können?
    Habe ich womöglich meinem Mann etwas vorgespielt, was ich für Liebe hielt? Eine armselige Bilanz meines bisherigen Lebens. Und damit muss es jetzt weitergehen?

  7. Moderation Avatar von cpeg
    Registriert seit
    14.05.2008
    Beiträge
    1.928

    AW: Liebesplagiat

    Guten Abend,

    Zitat Zitat von Meistens Beitrag anzeigen

    Habe ich womöglich meinem Mann etwas vorgespielt, was ich für Liebe hielt? Eine armselige Bilanz meines bisherigen Lebens. Und damit muss es jetzt weitergehen?
    Das ist die Frage...

    In Beziehungen verändern sich die beteiligten Menschen.
    Manches, was sich erst später zeigt, ist nicht von Anfang an vorhanden - und ich selbst hätte vor vielen Jahren noch weit von mir gewiesen, was mir heute selbstverständlich vorkommt.
    Ob das ein Vorspielen, ja ein "Betrug" ist, das glaube ich eher nicht; aber es soll keine Schutzbehauptung für mich sein.
    Wenn ich es von Anfang an wissen sollte, dass ich "eigentlich" auf Frauen stehe, aber einem Mann vorspiele, dass genau er DER RICHTIGE Liebesmensch in meinem Leben ist, dann wäre es für mich eher "Betrug".

    Ich möchte noch einmal auf diesen Begriff "eigentlich Betrug" zurückkommen.
    Ist es die Frage für etwas, was möglicherweise ganz konkret kommen kann, oder ist es wegen Deiner Gedanken und Gefühle,die sich so entwickelt haben, dass da eine Frau/Frauen eine Rolle spielen könnte(n)?

    Nachtrag:
    "Plagiat" ist in meinen Augen eine Abwertung.
    Warum wäre die Liebesbezeihung zu einer anderen Frau ein Plagiat?

    Herzliche Grüße
    cpeg
    Wir sind die, vor denen unsere Eltern uns immer gewarnt haben!
    Geändert von cpeg (05.11.2019 um 17:44 Uhr)

  8. Avatar von Meistens
    Registriert seit
    24.11.2018
    Beiträge
    25

    Frage AW: Liebesplagiat

    Zitat Zitat von cpeg
    Wenn ich es von Anfang an wissen sollte, dass ich "eigentlich" auf Frauen stehe, aber einem Mann vorspiele, dass genau er (…)
    Nee, das hab ich nicht. Meine sexuelle Erfahrung hielt sich in Grenzen, bevor ich meinen Mann kennenlernte. Und er war/ist schon der Richtige, um ein gemeinsames Leben sinnvoll zu führen. Überhaupt, während es in anderen Ehen oft genug kriselt, stehen/standen wir immer als „Familie Sonnenschein“ da. Und das kann und will ich nicht aufs Spiel setzen.

    Aber da bohrt dieses Gefühl in mir, etwas verpasst zu haben, etwas auf jeden Fall zu wollen, fast um jeden Preis. Dabei bin ich ja weit davon entfernt, nur „ja“ sagen zu müssen.

    Zitat Zitat von Kalere
    Sei mutig, es wird nicht so schlimm. Der Traum?! Er bleibt Dir ja.
    Du meinst, eines Tages bin ich „drüber weg“? Vielleicht.

    Aber ist es nicht ziemlich bekloppt, als Ehefrau und Mutter nichts anderes im Kopf zu haben als mit einer bestimmten anderen Frau ein erotisches Abenteuer zu erleben?

    „Liebesplagiat“, darauf bin ich gekommen, weil es anscheinend vielen Frauen bereits ähnlich ergeht wie mir. Nicht neues eben, insofern etwas abwertend, nicht abwertend in Bezug auf gleichgeschlechtliche Liebe oder so.

    Verwirrte Grüße,
    Meistens

  9. Moderation Avatar von cpeg
    Registriert seit
    14.05.2008
    Beiträge
    1.928

    AW: Liebesplagiat

    Guten Tag,

    Zitat Zitat von Meistens Beitrag anzeigen
    Und er war/ist schon der Richtige, um ein gemeinsames Leben sinnvoll zu führen. Überhaupt, während es in anderen Ehen oft genug kriselt, stehen/standen wir immer als „Familie Sonnenschein“ da. Und das kann und will ich nicht aufs Spiel setzen.
    ich glaube, ich verstehe Deinen Zweispalt.
    "der Richtige, um ein gemeinsames Leben sinnvoll zu führen" - das ist sehr viel, viel mehr, als viele Menschen je erreichen oder erwarten würden, obwohl es sich für mich nicht unbedingt nach Liebesbeziehung anhört, sondern eher nach einer "Beziehung der Vernunft". Zum Begriff "Familie Sonnenschein" habe ich ein zwiespätiges Verhältnis, zeigen doch Deine Gedanken und Gefühle, dass es "Sonnenflecken" gibt.

    Auch ist da dieses Kribbeln, wie das Ausprobieren, wie es mit der Frau wäre...
    Die potenzielle Erfahrung könnte vieles/alles kaputt machen, was Dir jetzt als "sinnvoll" erscheint.
    Es könnte Dich in höchsten Höhen führen, aber auch zerstörend sein.
    Eine neue Entwicklung in Deinem Leben wäre es auf jeden Fall und würde vielleicht sogar zeigen, was neben "sinnvoll" noch möglich ist - in Richtung sinnlich.

    Ich selbst bin manchmal froh gewesen, wenn ein Traum wirklich ein Traum geblieben ist, allerdings bei Tageslicht dann doch mit der Frage: "was wäre, wenn?"

    Herzliche Grüße
    cpeg
    Wir sind die, vor denen unsere Eltern uns immer gewarnt haben!

  10. Avatar von Meistens
    Registriert seit
    24.11.2018
    Beiträge
    25

    AW: Liebesplagiat


    Auch ist da dieses Kribbeln, wie das Ausprobieren, wie es mit der Frau wäre...
    Die potenzielle Erfahrung könnte vieles/alles kaputt machen, was Dir jetzt als "sinnvoll" erscheint.
    Es könnte Dich in höchsten Höhen führen, aber auch zerstörend sein.
    Ich frage mich natürlich, ob überhaupt was kaputt ginge. Und ein Seitensprung mit einer Frau ist schon was anderes als mit einem anderen Mann. Aber so weit bin ich ja noch gar nicht. Wäre die Chance da, würde ich nicht zögern, das weiß ich.

    Ich bin zutiefst verunsichert. Kam mir mein Leben bisher „gelungen“ vor, so erscheint mir mein Liebesleben plötzlich schal und oberflächlich. Naja, ich war mir immer sicher, dass ein anderer Mann nie eine Gefahr für unsere Ehe werden könnte. Mein Mann war und ist mir „Mann“ genug. Wenn ich das jetzt so schreibe, schwingt wohl recht wenig Leidenschaft mit?

    Ich grüble, ob ich denn wirklich nie heftig von einer anderen Frau angezogen wurde. Als Teenie hätte ich gern intensiver mit meiner Freundin geknutscht. Aber es ging immer um Jungs, und da habe ich halt mitgemacht.

    Sie – ich treffe sie regelmäßig beim Sport, und außerdem ist ihre Tochter in der Klasse einer meiner Töchter. Und sie ist alleinerziehend. Da ließe sich schon was arrangieren.

    Nachdenkliche Grüße
    Meistens

+ Antworten
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •