+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 38

  1. Registriert seit
    05.09.2016
    Beiträge
    3.400

    AW: Verliebt... oder Sehnsucht nach Mutterfigur?

    Ich sehe es ähnlich wie Galah. Du stellst das ganze sehr kompliziert dar, aber letztlich bist du vermutlich einfach bisexuell. Na und? Allerdings finde ich deinen Umgang damit etwas eigenartig. Du verknallst dich periodisch extrem in irgend eine Frau, aber da die dann regelmäßig nichts von dir will, brauchst du dich der Frage auch nicht zu stellen, ob du gerne Sex hättest mit ihr und wie du mit deiner Partnerschaft umgehen sollst.

    Wenn es dir weiterhin reicht, eine Frau anzuhimmeln und Sehnsucht zu verspüren, dann tu das, das ist zweifellos die "sicherste" Variante. Du liest dich aber letztlich ziemlich gequält. Vielleicht wäre es an der Zeit, dich mal ernsthaft mit deiner Sexualität und deinen Wünschen zu befassen.

    Gestehen würde ich die Gefühle nicht. Was bringt das? Du gestehst ja auch nicht einem Mann, den du ein Mal privat getroffen und wochenlang nicht gesehen hast einfach unvermittelt deine Gefühle.


  2. Registriert seit
    11.10.2018
    Beiträge
    5

    AW: Verliebt... oder Sehnsucht nach Mutterfigur?

    @Kleinefeld: da hast Du sicher recht, deshalb fragt die TE hier nach Rat, wie sie mit diesen Gedanken im Kopf umgehen kann.
    Andererseits, habe ich so verstanden, entwickelt sich da grad eine Frauenfreundschaft, die auf jeden Fall Ehrlichkeit bedarf. Nicht auszudenken, wenn ich mit einer Freundin normal freundschaftsmäßig umgehe und diese hat für mich ganz andere Gefühle. Ich würde es schon wissen wollen, denn da würde ich gern selbst entscheiden, ob das für mich geht oder nicht.
    Hm 🤔


  3. Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    133

    AW: Verliebt... oder Sehnsucht nach Mutterfigur?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    So sehe ich das auch. Ganz ehrlich, wenn mir eine Frau, mit der ich auch noch beruflich zu tun habe und sie dementsprechend vielleicht oft sehe, gesteht, das sie sich zu mir hingezogen fühlt....wäre mir das äußerst unangenehm.
    Echt? Ich fände das, wenn jemand es unaufdringlich rüberbringt, überhaupt nicht unangenehm. Ich habe auch nicht direkt beruflich mit ihr zu tun, wir arbeiten beide freiberuflich und haben uns bei einem Auftrag kennengelernt, arbeiten aber an verschiedenen Orten

    Zitat Zitat von Azilal Beitrag anzeigen
    Ich sehe es ähnlich wie Galah. Du stellst das ganze sehr kompliziert dar, aber letztlich bist du vermutlich einfach bisexuell. Na und? Allerdings finde ich deinen Umgang damit etwas eigenartig. Du verknallst dich periodisch extrem in irgend eine Frau, aber da die dann regelmäßig nichts von dir will, brauchst du dich der Frage auch nicht zu stellen, ob du gerne Sex hättest mit ihr und wie du mit deiner Partnerschaft umgehen sollst.
    Naja, ganz so ist es ja nicht. So richtig verliebt, dass ich eine Beziehung wollte, habe ich mich immer in Männer. Ich verknalle mich auch nicht in irgendeine Frau, sondern immer eine, die wesentlich älter ist als ich und die eher eine mütterliche Freundin ist. Ich habe auch nicht unbedingt den Wunsch nach einer richtigen Beziehung mit einer Frau, sondern danach, eine intensive Nähe auszuleben, auch wenn das schwer verständlich und in Worte zu fassen ist. Aber deswegen schreibe ich ja hier.

  4. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Verliebt... oder Sehnsucht nach Mutterfigur?

    Zitat Zitat von Juna40 Beitrag anzeigen
    Echt? Ich fände das, wenn jemand es unaufdringlich rüberbringt, überhaupt nicht unangenehm. Ich habe auch nicht direkt beruflich mit ihr zu tun, wir arbeiten beide freiberuflich und haben uns bei einem Auftrag kennengelernt, arbeiten aber an verschiedenen Orten
    Ja, noch dazu, wenn derjenige weiß, das ich verheiratet bin.

    Da du aber sagst, es geht nicht um sexuelles, sondern um eine Mutterfigur, würde ich das Ganze wirklich therapeutisch
    angehen.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  5. Avatar von cpeg
    Registriert seit
    14.05.2008
    Beiträge
    1.879

    AW: Verliebt... oder Sehnsucht nach Mutterfigur?

    Guten Morgen

    warum nicht erst einmal mehr erLeben und erfahren?
    Eine Sehnsucht nach einer "Mutterfigur" ist sicherlich ebenso wenig "schlecht" wie Sehnsucht nach einem Menschen, den ich beschützen kann.
    Therapeutisch würd ich das erst angehen, wenn es (noch) größere Probleme macht.

    Gruß
    cpeg
    Wir sind die, vor denen unsere Eltern uns immer gewarnt haben!


  6. Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    133

    AW: Verliebt... oder Sehnsucht nach Mutterfigur?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Da du aber sagst, es geht nicht um sexuelles, sondern um eine Mutterfigur, würde ich das Ganze wirklich therapeutisch
    angehen.
    Bei der älteren Frauen, in die ich mich bisher verliebt habe, ging es um Wärme und Nähe und nicht um Sex.

    Wobei ich auch allgemein gerne einmal erlebt hätte, wie es ist, Sex mit einer Frau zu haben (aber dann eher nicht mit einer von den mütterlichen Freundinnen), es hat sich aber nie ergeben und es treibt mich auch nicht um.

    Manchmal vermischt es sich aber und ich kann es nicht auseinanderhalten, ob ich einfach bisexuell bin, wie Azilal schrieb, oder ob ich einfach ein Problem mit meiner Mutter habe.


  7. Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    133

    AW: Verliebt... oder Sehnsucht nach Mutterfigur?

    Zitat Zitat von Azilal Beitrag anzeigen
    Wenn es dir weiterhin reicht, eine Frau anzuhimmeln und Sehnsucht zu verspüren, dann tu das, das ist zweifellos die "sicherste" Variante. Du liest dich aber letztlich ziemlich gequält. Vielleicht wäre es an der Zeit, dich mal ernsthaft mit deiner Sexualität und deinen Wünschen zu befassen.
    Ja, gequält kann schon sein. Wenn ich mich wenigstens normal verlieben würde, dann könnte ich überlegen, was ich damit mache. Aber ich fixiere mich so komisch auf diese mütterlichen Frauen, dass es sich für mich nicht wie eine normale Verliebtheit anfühlt, sondern so, als würde ich irgendeinen Mangel ausgleichen wollen.


  8. Registriert seit
    10.04.2018
    Beiträge
    242

    AW: Verliebt... oder Sehnsucht nach Mutterfigur?

    Vielleicht mußt Du einfach noch etwas Therapie machen, um über Deine Mutter besser hinwegzukommen.
    Vielleicht hilft da sogar schon eine entsprechende Internet-Selbsthilfegruppe wie hier unter "reine Familiensache",
    oder autobiographisches Schreiben, oder mit Deinen Geschwistern oder anderen Verwandten zu reden.
    Viele Grüße,
    s12


  9. Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    133

    AW: Verliebt... oder Sehnsucht nach Mutterfigur?

    Zitat Zitat von cpeg Beitrag anzeigen
    warum nicht erst einmal mehr erLeben und erfahren?
    Eine Sehnsucht nach einer "Mutterfigur" ist sicherlich ebenso wenig "schlecht" wie Sehnsucht nach einem Menschen, den ich beschützen kann.cpeg
    Zitat Zitat von Silvia12 Beitrag anzeigen
    Vielleicht mußt Du einfach noch etwas Therapie machen, um über Deine Mutter besser hinwegzukommen.
    Vielen Dank noch für eure Antworten, ihr habt ja beide irgendwie recht. Eigentlich würde ich tatsächlich gerne mit meinem früheren Therapeuten darüber sprechen, aber meine Therapie war 2016 vorbei. Momentan habe ich das Gefühl, wahrscheinlich werde ich ewig nach Frauen suchen, die mir diese Art von Nähe geben können, und sie doch nie bekommen, wäre doch auch jede mit dieser Rolle überfrachtet.

    Und andererseits fühlt es sich gerade auch gut an, dass das wieder in Bewegung gekommen ist. Ich habe die letzten Jahre viel funktioniert durch ewige Zeitknappheit, kranke Eltern, viel Arbeit, habe zudem sowieso ein großes Rückzugsbedürfnis und merke gerade, wie wichtig es ist, sich auf gute Gespräche und Begegnungen einzulassen.
    Habe jetzt auch ganz bewusst mehr von mir erzählt als sonst, wenn ich Freunde/-innen getroffen habe und gemerkt, dass es mir gut tut, ganz unabhängig von meinen Gefühlen für diese Frau.


  10. Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    90

    AW: Verliebt... oder Sehnsucht nach Mutterfigur?

    Hallo Juna,

    ich habe diesen Thread erst jetzt "entdeckt" und möchte gerne aus meiner Erfahrung berichten.

    Ich bin Anfang 50 und merke seit einigen Jahren, dass ich mich immer mal in Frauen vergucke, aber bisher noch nie "ernsthaft", oder mit sexuellen Wünschen verbunden.
    Vor einigen Monaten habe ich eine Frau kennen gelernt, die etwas jünger ist als ich und in die ich mich sozusagen "auf den ersten Blick" verliebt habe.
    Ich kann überhaupt nicht sagen, was genau das ist, was mich bei ihr so anzieht, denn eigentlich ist sie gar nicht "mein Typ", also nicht der Typ Frau, den ich eigentlich als attraktiv oder begehrenswert bezeichnen würde. Aber sie hat mich komplett umgehauen. Zum ersten Mal hätte ich mir auch körperliche Nähe vorstellen können.
    Sie ist geschieden, hat zwei große Kinder, die aber noch bei ihr leben.

    Ich habe nicht vor, sie über meine Verliebtheit in Kenntnis zu setzen, denn ich denke weiter: könnte ich mir auch vorstellen, mit ihr eine offene Beziehung zu leben, mit ihr leben? Ich weiß es nicht. Ich stelle es mir sehr kompliziert vor. Und ich kann nicht sagen, warum ich, die ich bisher nie tiefere Gefühle (also "richtige" Verliebtheit") für Frauen empfunden habe, das nun plötzlich so erlebe.

    Zeitgleich schwirrt mir eine andere Frau im Kopf herum, die ich auch mehr als nur "mag", für die ich sehr warme, über das Schwesterliche hinausgehende Gefühle habe. Sie ist in meinem Alter und auf sie würde das "Mütterliche", das du beschreibst, zutreffen. Auch bei ihr könnte ich mir intimeres Zusammensein vorstellen, aber nicht so wie bei der anderen Frau. Hier wünsche ich mir auch diese Nähe, die du beschreibst.
    Ich bin mir nicht sicher, ob dies mit meiner Mutter zu tun hat. Ich konnte mit meiner Mutter nie diese "Freundinnengespräche" führen, wobei ich mich aber frage, ob das wirklich Aufgabe einer Mutter ist. Aber ichdenke, ich weiß, was du meinst.

    Generell frage ich mich aber auch, warum das bei mir jetzt, zu diesem Zeitpunkt meines Lebens, plötzlich Thema wird. Ich habe mich bisher immer nur in Männer verliebt. Ich würde mich nicht als bisexuell bezeichnen (dass das hier als "Fetisch" bezeichnet wurde, finde ich einfach nur witzig. Da hat jemand wohl keine Ahnung).

    Ich weigere mich aber, das als therapiebedürftig einzustufen. Auch bei dir nicht.
    Ich sehe das - jedenfalls bei mir - eher in Zusammenhang damit, dass ich mit den Jahren mehr und mehr erkenne, dass mir Beziehungen mit Frauen immer wichtiger werden, dass ich mich da oft viel mehr verstanden und angenommen fühle, als das von männlicher Seite aus möglich ist und war.
    Ich hatte in meinem bisherigen Leben fast nur Männer als Freunde (also Kumpel). Ich
    entdecke gerade die Frauenfreundschaften für mich und ich denke, dass sich im Zuge dessen auch ein anderer Blick auf Frauen herausbildet. Ich warte einfach mal ab, wie sich das entwickelt.

    Weil ich da eben noch unsicher bin, möchte ich auf keine dieser Frauen zugehen und ihr meine Verliebtheit gestehen, weil ich selbst noch nicht weiß, wohin die Reise gehen soll. Und möglicherweise verunsichere ich nur und damit kann ich auch Gefühle verletzen. Ich gebe mir Zeit und beobachte, wie sich meine Gefühle entwickeln.
    Geändert von LindaLara (25.09.2019 um 12:17 Uhr)

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •