+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 57
  1. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Zum ersten Mal in der Oper gewesen

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Das wird wohl das Berliner Ensemble gewesen sein.
    Genau das wars. Ist halt schon ne Weile her.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  2. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.397

    AW: Zum ersten Mal in der Oper gewesen

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen

    Meine Freundin sagte mir ja später, man hätte ihr abgeraten. Das Bühnenbild soll sagen wir mal: karg sein.
    Das ist seit etwa 2 Jahrzehnten so. Die Bühnen haben kein Geld mehr für aufwendige Bühnenaufbauten. Da ist echt Fantasie der Bühnenbildner gefragt, sie weichen immer mehr auf Diashows aus. Es sei man fährt zu den aufwändigen Aufführungen z.B. Bregenzer Seebühne, Aber da sind die Karten dreimal so teuer wie in den Provinzbühnen - und man braucht auch noch ein Hotel.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  3. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.124

    AW: Zum ersten Mal in der Oper gewesen

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    So was läuft hier bei uns so gar nicht. Leider. Auch keine wirklich guten Opern, mehr Schauspielstücke.
    Deswegen mag ich die Kinoübertragungen aus der MET und aus London.
    Sonst käme ich überhaupt nicht dazu.

    Da ist eine Großstadt dann eben doch schön. Wir waren früher auf Klassenreise in Berlin, war ja Theater Pflicht...ich weiß gar nicht mehr welches...Bertolt Brecht "Der kaukasische Kreiskreis".
    es heißt der kaukasische kreidekreis
    Der kaukasische Kreidekreis – Wikipedia
    das auge der moderatoren ist ueberall...

  4. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    18.390

    AW: Zum ersten Mal in der Oper gewesen

    Haensel und Gretel war bei uns frueher die klassische Weihnachtskinderoper, in die wir mit der Schule fuhren.

    Die Zauberfloete hat mir die Schule verdorben. Ein Jahr lang haben wir die seziert. Genauso wie in den naechsten 2 Jahren den Freischuetz und Zar und Zimmermann.
    Vielleicht sollte ich es nach 40 Jahren mal wieder probieren ..

    Bei uns an der Oper (zu Kleinfeld zwinker) gibt es seit letztem Jahr jaehrlich eine Inszenierung mit digitalem Buehenbild. Letztes Jahr war es Aida, in 10 Tagen sehe ich Madame Butterfly.
    Aida war sehr gewaltig, mit riesigen, sich bewegenden Skulpturen und Schlangen, ein Balanceact, damit das Buehnenbild die Musik nicht erschlug. Aber sie haben es hinbekommen. Bin gespannt.
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.


  5. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    652

    AW: Zum ersten Mal in der Oper gewesen

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Das ist seit etwa 2 Jahrzehnten so. Die Bühnen haben kein Geld mehr für aufwendige Bühnenaufbauten. Da ist echt Fantasie der Bühnenbildner gefragt, sie weichen immer mehr auf Diashows aus. Es sei man fährt zu den aufwändigen Aufführungen z.B. Bregenzer Seebühne, Aber da sind die Karten dreimal so teuer wie in den Provinzbühnen - und man braucht auch noch ein Hotel.
    Zu dem kargen Bühnenbild kam ja noch das Thema - ein politisches.

    Aber, ich - und meine Freundin auch sind ganz froh die Skepsis überwunden zu haben.
    Wir haben uns echt vorher gesagt, wenn es ganz schlimm wird hauen wir ab.
    Aber, den ersten Akt müssen wir aushalten....lach...

    Opelius, was meinst du, kommt die Oper mal aus der Mode? Wird das alles mal als Kitsch empfunden?
    Ich bin ja ein ziemlich gefühlsbetonter Mensch und komme mir manchmal wie ein Alien vor.

    Oder gehen die Menschen in die Oper um mal einen Grund zum Heulen und Schwelgen zu haben?
    Irgendwie glaube ich : große Gefühle dienen der Gesundheit eines Menschen.

    Gerade in diesem Stück ging es ja darum, auch zu handeln wenn nicht alle gerettet werden können.
    Eine Protagonistin verübte ja Selbstmord, es war die Lehrerin. Sie konnte den sinnlosen Tod ihrer Schülerinnen nicht verkraften. "Gott segne diese Kinder" war eine ihrer berührensten Arien.

    Ich empfand das alles weder nur moralisch noch politisch. Einfach menschlich.

    Braucht der Mensch Tragödien?
    Ich glaube fast ja.

    Ich danke allen Schreiberinnen hier für die Berichte.
    Es wird bestimmt nicht die letzte Oper für mich gewesen sein.
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein

  6. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.397

    AW: Zum ersten Mal in der Oper gewesen

    @ Scheherezade

    ich kann es nicht beurteilen, ob Opern aus der Mode kommen.

    Ich weiß nur, dass alle Menschen es lieben, wenn sie Geschichten, lustige oder tragische, erzählt bekommen. In jedweder Form. Und dass sich alle Menschen von Musik inspirieren lassen. Egal ob Schlager oder Arien.

    Wir alle schauen nahezu täglich Fernsehen. Da werden uns auch Geschichten erzählt, aber man sitzt alleine oder bestenfalls zu zweit auf seiner Couch, fühlt mit, aber kommentiert es nicht. Schon wenn man ins Kino geht, sind die Reaktionen der Zuschauer fast interessanter als die Handlung. Man erlebt etwas im Proll.

    Es gibt Millionen Menschen, die regelmäßig auf den Fußballplatz gehen. Das ist ein Gemeinschaftserlebnis mit vielen Emotionen. Ich denke, dass braucht der Mensch. Und er erlebt es auch im Theater. Nur im Gegensatz zu einem Film reagieren dort die Darsteller auf das Publikum und man zittert mit, dass der Schauspieler bitte seinen Text kann. Nennt man Interaktion.

    Schon im alten Griechenland begeisterten sich Menschen an den Aufführungen in den Arenen. Insbesondere die bekannten Tragödien sind inzwischen ja auch Synonyme in der Psychologie geworden. Es geht um etwas ganz normales in eigenen Leben, wie man sich auch entscheidet, es war falsch. Und das läßt sich nicht rückgängig machen. Und das wühlt auf.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  7. Inaktiver User

    AW: Zum ersten Mal in der Oper gewesen

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Das ist seit etwa 2 Jahrzehnten so. Die Bühnen haben kein Geld mehr für aufwendige Bühnenaufbauten. ...
    also von wegen "karges Bühnenbild"....

    kann Euch da nur mal die Oper in Leipzig empfehlen...

    habe bis jetzt zwar noch keinen Vergleich- aber "karg" ist mir da noch bei keiner Oper was vorgekommen

  8. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Zum ersten Mal in der Oper gewesen

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    es heißt der kaukasische kreidekreis
    Der kaukasische Kreidekreis – Wikipedia
    Oh Gott. Natürlich heißt es der Kaukasische Kreidekreis
    Ich kann es nicht mal auf die Worterkennung schieben...ich schreibe generell vom PC aus.
    Seht es mir nach, ich hatte eine schreckliche Woche.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  9. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    652

    AW: Zum ersten Mal in der Oper gewesen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    also von wegen "karges Bühnenbild"....

    kann Euch da nur mal die Oper in Leipzig empfehlen...

    habe bis jetzt zwar noch keinen Vergleich- aber "karg" ist mir da noch bei keiner Oper was vorgekommen
    wie schön davon zu hören tzt - zu lesen....

    Die Deutsche Staatsoper ist ja auch schon ein Event für sich.
    Allerdings trifft man die "best angezogenen Menschen" eher in der Philharmonie.

    Kleiner Schlenker mal....

    Mir gefällt durchaus die Gelegenheit meine Kleider mal tragen zu können.
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein

  10. Avatar von Brombeerkatze1
    Registriert seit
    28.07.2005
    Beiträge
    4.605

    AW: Zum ersten Mal in der Oper gewesen

    Ich liebe Mozart und italienische Opern.... meine Lieblingsoper ist "die Entführung aus dem Serail".

    Ein Tipp von mir - derzeit laufen oft ganz tolle Aufführungen auf 3Sat, gerade am Wochenende "Il Trovatore" (Verdi) mit Anna Netrebko in der Arena di Verona... war toll!

+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •