Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
  1. User Info Menu

    Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Hallo zusammen,

    mein Mann und ich leben seit inzwischen 4 Jahren getrennt.

    Uns gehört eine Eigentumswohnung in der ich seit der Trennung lebe.

    Den Kreditvertrag haben wir seinerzeit beide unterschrieben. Seit 4 Jahren zahle ich alleine
    die Kreditrate. Da wir uns scheiden lassen möchten wollen wir die Finanzierung vor der
    Scheidung regeln.

    Ich habe bereits vor ca. einem Jahr bei der Bank um einen Termin gebeten und mit der Bank
    die Situation zu besprechen. Die Beraterin war etwas schnippisch und meinte ob es auch sicher
    wäre das wir uns trennen und ich müsste zuerst zum Notar gehen (?). Ich habe sie zwar gefragt,
    warum zum Notar kann mich aber an die Antwort nicht mehr erinnern wenn ich ehrlich bin.

    Hat jemand von Euch das schon mal gehört?

    Ich war auch etwas verärgert über die Bankberaterin, weil ich denke ich bin Kunde der Bank und so sollte man Kunden nicht behandeln. Ich hatte den Eindruck dass das böse Wort Trennung/Scheidung der Auslöser dafür war. Aber solche
    Dinge passieren und ich möchte mich nicht noch einmal so abfertigen lassen.

    Nun habe ich einen Brief an die Bank verfasst, in dem mein Mann darum bittet aus dem Kreditvertrag
    "auszusteigen" und nochmal um ein Gespräch bei der Bank gebeten. Ich weiß ja gar nicht ob die Bank
    den Kreditvertrag mit mir weiterführen möchte bzw. mit mit einen neuen Kreditvertrag mit mir abschließen wird. Ich bin ich öffentlichen Dienst als Verwaltungswirtin beschäftigt und habe ein regelmäßiges Einkommen von dem ich die bisherige Kreditrate auch zahlen kann ohne jeden Cent umzudrehen.

    Ich hätte auch gerne von der Bank gewusst, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung sein wird.

    Da ich die Situation nun endgültig klären möchte, hätte ich gerne Tipps, wie eine solche Situation am besten anzugehen ist und worauf ich bei einem solchen Gespräch besonders achten sollte!


    Ich danke Euch!

    Orange

  2. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Hallo,

    Es ist zwar super wenn du die kreditrate allein begleichen kannst. Aber kannst du deinen mann (sein Anteil) auch auszahlen?
    Betrunken flirten ist wie hungrig Einkaufen gehen.

    Man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will
    .

  3. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Das möchte meinen Mann auch gerne auszahlen. Das Geld habe ich aber nicht unter dem Kopfkissen (leider). Darüber wäre dann auch mit der Bank zu sprechen.

  4. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Ich habe ein ähnliches Thema mit dem ehemals gemeinsamen Haus durch.

    Mein Vorschlag geht dahin, erst einmal mit deinem Mann über die Auszahlungssumme zu sprechen.

    Dann macht ihr einen Termin beim Notar und lasst diesen einen Vertragsentwurf ausarbeiten.

    Mit diesem Entwurf im Gepäck könnt ihr dann bei der Bank die Schuldhaftentlassung beantragen.

    Grundsätzlich sind die Banken nicht begeistert von solchen Vorhaben, da sie dabei eine Person verlieren, die haftet.

    Wie lange läuft eure Zinsbindung noch?

    Wäre es eine Alternative, diese abzuwarten?

  5. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Zitat Zitat von Orange50 Beitrag anzeigen
    [...]
    Ich habe bereits vor ca. einem Jahr bei der Bank um einen Termin gebeten und mit der Bank
    die Situation zu besprechen. Die Beraterin war etwas schnippisch und meinte ob es auch sicher
    wäre das wir uns trennen und ich müsste zuerst zum Notar gehen (?). Ich habe sie zwar gefragt,
    warum zum Notar kann mich aber an die Antwort nicht mehr erinnern wenn ich ehrlich bin.

    Nun habe ich einen Brief an die Bank verfasst, in dem mein Mann darum bittet aus dem Kreditvertrag
    "auszusteigen" [...]
    Ich hätte auch gerne von der Bank gewusst, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung sein wird.
    Die Bank ist nicht begeistert, wenn einer von beiden aussteigt, weil dann das Risiko für sie steigt. Allerdings steht ja die Immobilie als Wert dagegen (und könnte schlimmstenfalls zwangsversteigert werden, würdest Du zahlungsunfähig werden) und daher sollte der "Schmerz" für die Bank überschaubar sein.
    Vermutlich ist sie Provision für den Berater gering gegenüber einen neuen Kreditvertrag oder er bekommt bei solchen Änderungen gar keine, daher eventuell kein beliebtes Anliegen für den Berater.

    Wenn Du alleinige Eigentümerin werden möchtest, MUSS ein Notar mitwirken, anders kann nichts im Grundbuch geändert werden.


    Vorfälligkeitsentschädigung fällt an, wenn man einen Kredit vorzeitig beenden möchte (also mehr zurückzahlen möchte als die vereinbarten Raten und ggf. vereinbarte Sondertilgungsmöglichkeiten).
    Die fällt also ggf. in diesem Fall (reine Änderung auf Dich, ohne Zusatztilgung) gar nicht an.
    Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
    (Aristoteles)

  6. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Hallo Wolfgang,

    um die auszahlungssumme zu ermitteln müsste die ETW von einem Gutachter der aktuelle Wert
    ermittelt werden. Im Grundbuch stehen wir mit den Anteilen (Orange 3/5 und Ehemann mit 2/5).

    Dann würde mein Mann vom ermittelten Wert 2/5 von mir erhalten. Richtig?


    Die Kreditlaufzeit beträgt 18 Jahre. Aber wenn ich nicht ganz verkehrt liege hat man nach 10 Jahren ein
    Sonderkündigungsrecht. Die 10 Jahre wären nächstens Jahr im Dezember um.

    Wie nennt sich dieser Vertrag den man beim Notar macht??

    Orange

  7. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Hallo Puls,

    ich Umschreibung im Grundbuch wäre ja der letzte Schritt; bei dem ich
    dann als alleinige Eigentümerin im Grundbuch eingetragen würde.

    Vielleicht liegst du mit Deiner Einschätzung richtig und würde das Verhalten
    der Bankberaterin erklären....trotzdem nicht sehr kundenfreundliche...

    Orange

  8. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Zitat Zitat von Orange50 Beitrag anzeigen
    Hallo Puls,

    ich Umschreibung im Grundbuch wäre ja der letzte Schritt; bei dem ich
    dann als alleinige Eigentümerin im Grundbuch eingetragen würde.
    Wahrscheinlich muss auch die Bestellung der Grundschuld (im Grundbuch) geändert werden.

    Als wir damals unser Haus gekauft haben, waren wir auch zeitnah bei Bank - Notar - Bank und nochmal Notar, wenn ich mich richtig erinnere.
    Das war so ein Ping-Pong, das wird nun in Eurem Fall vermutlich ähnlich laufen müssen.
    Was es alles gibt, das ich nicht brauche!
    (Aristoteles)

  9. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Ist nur die Wohnung als Vermögen da?

    Wenn ihr in Zugewinngemeinschaft lebt, kann es komplizierter sein, als dass er 2/5 der Wohnung ausgezahlt bekommt.

  10. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Im Prinzip ist das richtig. Wobei andere Vermögenswerte und in die Ehe eingebrachtes Vermögen zu berücksichtigen ist.

    Ich würde vorschlagen, notariell eine Scheidungsfolgenvereinbarung anzustreben.

    Darüber lässt sich alles regeln. Sowohl der Zugewinnausgleich, als auch eventuelle Unterhaltszahlungen.

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •