Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Das wäre nur dann richtig, wenn beide kein Eigenkapital in die Ehe gebracht haben.
    ... und wenn sie nicht seit einiger Zeit den Kredit ohne ihn bedient hätte, wenn ich es richtig verstanden habe

    gerade nachgelesen: seit 4 Jahren ist er inoffiziell eigentlich schon raus aus dem Abzahlen des Kredites, das mindert ja auch seinen Anspruch

  2. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    wieso - das ist doch alles Zugewinn.

    Und davon stehen ihm nicht nur 2/5, sondern die Hälfte zu.

    Ich verstehe die ganzen Rechnungen hier nicht - zu welchen Anteilen das geschrieben steht und wer in den letzten 4 Jahren die Kreditraten bezahlt hat, ist in einer Zugewinngemeinschaft doch völlig egal.

    Es kommt auf das gesamte Endvermögen und auf die jeweiligen Anfangsvermögen (inkl. Erbschaften) an - und auf sonst nichts.

  3. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Ich hatte mit meinem Ex vereinbart, dass er bis zum Ende der Zinsbindung noch mit im Kredit bleibt. Das und die Hausübernahme haben wir in einer Scheidungsfolgenvereinbarung beim Notar vereinbart. Das Grundbuch wurde auf mich geändert.

    Vorher habe ich mit Hilfe eines Kreditvermittlers analysiert, ob ich überhaupt alleine einen Kredit finde. Ich muss höhere Zinsen zahlen, aber es fanden sich Banken. Voraussetzung war immer: Kreditnehmerin ist auch zu 100% im Grundbuch.

    Nach Grundbuchänderung habe ich einen Forwardkredit abgeschlossen mit meiner neuen Bank und 2 Jahre nach der Scheidung und der Vereinbarung mit meinem Ex fand dann (erst) die Umschuldung statt.

    Ich habe ihm sein Ausharren finanziell entlohnt, musste allerdings eh nicht so viel zahlen an ihn, weil noch sehr viel Kredit offen war und mir - wie Dir - mehr vom Haus qua Grundbuch gehörte.

  4. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Meine Antwort war natürlich "pauschaliert" und die ganz konkrete Situation (Grundbuch, genauer Schuldenstand, genauer Eigenkapitalstand, Vereinbarungen des Paares) sind natürlich zu berücksichtigen. (ich gehe aber davon aus, daß die vorgenannte 2/5 er, 3/5 sie Regelung durchaus den ursprung in den eingebrachten Eigenkapitalsummen hat)

    Kernaussage sollte nur sein: Es ist ja nicht der Anteil am Wohnungswert auszuzahlen - sondern die noch laufenden Kredite, die die Orange50 allein bedient sind davon abzuziehen.

    Mein Rechenbeispiel beruht natürlich auf fiktiven glatten Zahlen zur Verdeutlichung.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  5. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    @Antje3

    Deswegen denke ich, würde eine Scheidungsfolgenvereinbarung, die alle möglichen gegenseitigen Forderungen abschließend regelt, durchaus Sinn machen.

  6. User Info Menu

    AW: Regelung der Baufinanzierung aufgrund Trennung

    Zitat Zitat von Antje3 Beitrag anzeigen
    Meine Antwort war natürlich "pauschaliert"
    klar
    (ich gehe aber davon aus, daß die vorgenannte 2/5 er, 3/5 sie Regelung durchaus den ursprung in den eingebrachten Eigenkapitalsummen hat)
    Auch das ist nur insoweit relevant, als es sich um Anfangsvermögen handelt.

    Und Tilgungen während der Ehe, die aus Einkommen bezahlt werden, zählen 50:50 - egal, wer sie zahlt und wer wie im Grundbuch steht.
    Das ist das Wesen der Zugewinngemeinschaft.

Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •