Antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. User Info Menu

    Zahlungsrückstand im Pflegeheim

    Vielleicht hat jemand Rat: Ich kümmere mich um eine alte Dame im Pflegeheim, die keine Angehörigen mehr hat. In diesem Rahmen habe ich eine Vorsorgevollmacht von ihr erhalten, die ich bislang nicht gebraucht habe, die alte Dame ist zwar körperlich nicht mehr ganz auf der Höhe, aber geistig durchaus.
    Jetzt sind ihre Ersparnisse aufgebraucht und sie ist mittlerweile drei Monate im Zahlungsrückstand - ich habe nicht aufgepasst, dachte, es ist noch ausreichend Erspartes da.
    Klar ist, dass für die Zukunft Zuzahlung vom Sozialamt beantragt werden muss. Aber was ist mit den Rückständen? Ihr droht die Kündigung des Vertrags, das würde ich natürlich gerne vermeiden. Bevor ich zum Sozialamt gehe, wäre ich gerne kundiger. Gibt es eine Möglichkeit auch das rückständige Geld zu erhalten? Oder muss ich sehen, dass ich das von dem eigenen Geld nachzahle? Danke für eure Hilfe.

  2. User Info Menu

    AW: Zahlungsrückstand im Pflegeheim

    Ich würde sofort den Antrag beim Sozialamt stellen. Die müssen mit dem Pflegeheim über die Rückstände verhandeln. Man wird Dir vorwerfen nicht rechtzeitig gehandelt zu haben, aber Du kannst ja die sofortige Abgabe dieses Ehrenamtes anbieten. Aus Deinem Vermögen und Einkommen musst Du nicht für die Rückstände aufkommen.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  3. User Info Menu

    AW: Zahlungsrückstand im Pflegeheim

    Danke für den Hinweis, ich habe es genau so gemacht. Sozialamt kümmert sich.

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •