+ Antworten
Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 94

  1. Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.777

    AW: Mahnungen und Gerichtspost an den Ex kommen zu mir

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Du verstehst es nicht. Eine formgerechte Zustellung kann nicht erfolgen, da der Schuldner nicht in der Wohnung ansässig ist. Und es ist egal, ob hier ein MB, VB oder sonstwas mit gelben Umschlag kommt.

    Jedoch ist eine formgerechte Zustellung, wie bereits gesagt, eine der Voraussetzungen für eine Zwangsvollstreckung. Einfach mal nachlesen. Kann man googeln.
    Das kann doch der TE egal sein, weil sie nicht die Schuldnerin ist. Außerdem ist die Zustellung zunächst sehr wohl erfolgt, bis der Schuldner irgendwann mal gegen seine Titel mit dem Einwand der nicht korrekten Zustellung vorgeht. Steht aber nicht zu erwarten, er macht sich ja lieber dünne. Das Amtsgericht hat scheinbar die Adresse mit dem Vermerk c/o akzeptiert, was allerdings fraglich ist.

  2. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.636

    AW: Mahnungen und Gerichtspost an den Ex kommen zu mir

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Vielleicht, wenn ein paar Flaschen Champagner drin sind??

    Ich wollte mit dem Szenario nur die Abwegigkeit der Idee illustrieren. Ich hab' keine Ahnung, ob es um ein Versandhaus und/ oder eine Küche geht.


    Aber selbst eine ganze Küche kriegt mal nicht so schnell ein Siegel. Es sei denn, es ist eine, die mega viel Wert hat. Aber wie gesagt, eine Küche etc. pp. kann man nicht mal so "wegpfänden". Das alles geht nur im Rahmen der Austauschpfändung. Sprich, die extrem teuren Dinge verden gepfändet, dafür muss dem Schuldner, was hier ja in dem Fall gar nicht zutrifft bei der TE, Entsprechendes zur Verfügung gestellt werden. Dann muss die Versteigerung des austauschgepfändeten Gegenstandes mindestens die HF samt Kosten und Zinsen bei einer Versteigerung erbringen.

  3. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.636

    AW: Mahnungen und Gerichtspost an den Ex kommen zu mir

    Zitat Zitat von schubidu Beitrag anzeigen
    Das kann doch der TE egal sein, weil sie nicht die Schuldnerin ist. Außerdem ist die Zustellung zunächst sehr wohl erfolgt, bis der Schuldner irgendwann mal gegen seine Titel mit dem Einwand der nicht korrekten Zustellung vorgeht. Steht aber nicht zu erwarten, er macht sich ja lieber dünne. Das Amtsgericht hat scheinbar die Adresse mit dem Vermerk c/o akzeptiert, was allerdings fraglich ist.
    Einfach falsch was Du schreibst. Du hast es immer noch nicht verstanden. Hast Du gegoogelt?

    Es gibt keine formgerechte Zustellung! Weil die TE nicht die Schuldnerin ist. Ist das so schwer zu begreifen?
    Geändert von Vienna__ (25.07.2018 um 21:04 Uhr)


  4. Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.777

    AW: Mahnungen und Gerichtspost an den Ex kommen zu mir

    Ich gebe auf. Hirnschmelze bei 36 Grad. Gute Nacht.


  5. Registriert seit
    25.07.2018
    Beiträge
    26

    AW: Mahnungen und Gerichtspost an den Ex kommen zu mir

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen

    Ich persönlich wäre an Deiner Stelle, liebe TE, längst bei der Post (Nachsendeantrag, der offenbar dort noch registriert ist, löschen lassen) und gleichzeitig beim Einwohnermeldeamt gewesen, um mir "schwarz auf weiß" zeigen zu lassen, dass der Herr nicht bei mir in der Wohnung gemeldet ist. Und wenn ich dann noch Muse hätte, würde ich diese beiden Bestätigungen, von der Post und der EMA, an den zuständigen GVZ beim AG schicken.
    Das ist ein guter Punkt. Einen Nachsendeantrag hat es mal gegeben. Aber das ist wirklich Jahre her und der sollte eigentlich nach einem jähr erloschen sein. Ich werde das checken. Und wie gesagt, dem Unternehmen hatte mein Ex diese, meine, Adresse selbst angegeben, weil er ja lange hier auch tatsächlich wohnte. Mit meiner Zustimmung. Er hat es nur offensichtlich nie geändert, nachdem er ausgezogen ist. Bei mir gemeldet war er nie.

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Doch, die Befürchtung ist weit hergeholt. Das wird nicht passieren. Aber die TE muss sich doch auch korrekt und folgerichtig verhalten - also nicht einfach fremde Post öffnen, wofür sie dann auch Ärger kriegen könnte, sondern das ganze Ding schriftlich fixieren und an besagten Dienstleister schicken. Per Einschreiben.
    Sind ja schon viele kluge Beiträge hier eingegangen, die TE wird die Kuh schon vom Eis kriegen. Denke ich zumindest.
    Nur bitte nicht in kopflosen Aktionismus verfallen.
    Nein, keine Sorge. Deswegen habe ich ja hier nachgefragt. Ich mach mir nachher eine Liste aus all euren Beiträgen und arbeite die ab. Wenn dann keine Ruhe einkehrt, komme ich wieder hierher zum jammern

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Ich schrieb es bereits, auch nicht durch Niederlegung fand eine formgerechte Zustellung statt.
    Ich bin mir nicht mehr ganz sicher aber ich glaube, ich musste dafür unterschreiben. Ändert das etwas an der Sachlage?

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Man stelle sich das mal vor - in einem Rechtsstaat:
    Herr Schulze wohnt bei Frau Müller, macht Schulden und zieht weg.
    Der Gerichtsvollzieher bricht die Wohnung von Frau Müller auf und klebt sein Siegel auf die Einbauküche, weil er Herrn Schulze nicht mehr findet, der weder dort gemeldet ist noch an der Klingel steht - aber Versandhaus XY meint, er hat ja mal irgendwann da gewohnt...
    Klingt das Szenario jetzt wirklich glaubhaft?!
    Jetzt musste ich wirklich laut lachen. Köstlich!

    Zitat Zitat von schubidu Beitrag anzeigen
    Ich sprach nicht davon, dass sie sämtliche Post des Ex öffnen soll. Als Laie kann man schon mal die Befürchtung haben, dass ein Gerichtsvollzieher Wohnungen aufbrechen darf, auch wenn wir ihr glaubhaft versichern, dass dies nicht passieren wird.
    Ich glaub euch das ja mittlerweile. Und mir ist ein ziemlicher Stein vom Herzen gefallen. Ich hätte mich womöglich die nächsten Wochen kaum aus dem Haus getraut, wenn ich das hier nicht so eindringlich eingetrichtert bekommen hätte, dass die das nicht einfach so machen.

    Zitat Zitat von schubidu Beitrag anzeigen
    Hat sich mit meinem Beitrag überschnitten. Die TE befürchtet doch, dass der Mahnbescheid in dem gelben Umschlag war, den sie im Briefkasten fand. Also ist sehr wohl die Zustellung erfolgt.
    Ja genau. Ich kann es natürlich nicht mehr genau sagen aber ich denke, das war der Bescheid. Allerdings kann es natürlich auch etwas anderes gewesen sein. Mich wundert bei dem Mann so langsam nichts mehr.

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Du verstehst es nicht. Eine formgerechte Zustellung kann nicht erfolgen, da der Schuldner nicht in der Wohnung ansässig ist. Und es ist egal, ob hier ein MB, VB oder sonstwas mit gelben Umschlag kommt.
    Meine Befürchtung wäre eben nur, dass der GV das ja unter Umständen nicht weiß, weil das Unternehmen auf meine Adresse beharrt.

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Natürlich nicht - abgesehen davon, wer macht schon eine Austauschspfändung - was anderes kann es ja nicht sein - mit einem Kühlschrank!

    Und eine Austauschpfändung ist übrigens nochmals ein extra Antrag!

    Gibt es überhaupt so teure Kühlschränke? Gut, ich weiß ja nicht, wie hoch die Hauptforderung ist.
    Oh, du, der ist gerade 3 Monate alt und ziemlich chic! Im Gegensatz zum Rest der Küche. Da könnte er eigentlich seinen Kuckuck drauf kleben und das Ding mitnehmen. Spar ich mir irgendwann den Recyclinghof


    Vielen Dank, dass ihr mich aufmuntert! Konnte gerade schon wieder lachen.

  6. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.636

    AW: Mahnungen und Gerichtspost an den Ex kommen zu mir

    Zitat Zitat von Briefesortiererin Beitrag anzeigen

    Ich bin mir nicht mehr ganz sicher aber ich glaube, ich musste dafür unterschreiben. Ändert das etwas an der Sachlage?
    Liebe TE: Da kommt ein hochoffizieller Brief - gelb - links oben steht Absender (Gericht) und als Empfänger steht Dein Ex drauf. Warum unterschreibst Du so einen Brief? Das verstehe ich nicht.

    Du sagst einerseits, die Dinge aus dem Briefkasten schickst zurück und eine hochoffizielle Zustellung (vom Gericht) nimmst Du für Deinen Ex an mit Deiner Unterschrift? Wie erklärst Du Dir das selbst? Da steht als Empfänger nicht Du sondern er drauf.

    Dann brauchst Du Dich nicht wundern, wenn weitere Zustellungen seitens des AG / GVZ kommen.

    Weil sobald Du unterschreibst, haben wir eben keine Zustellung per Niederlegung mehr.


  7. Registriert seit
    25.07.2018
    Beiträge
    26

    AW: Mahnungen und Gerichtspost an den Ex kommen zu mir

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Liebe TE: Da kommt ein hochoffizieller Brief - gelb - links oben steht Absender (Gericht) und als Empfänger steht Dein Ex drauf. Warum unterschreibst Du so einen Brief? Das verstehe ich nicht.

    Du sagst einerseits, die Dinge aus dem Briefkasten schickst zurück und eine hochoffizielle Zustellung (vom Gericht) nimmst Du für Deinen Ex an? Wie erklärst Du Dir das selbst? Da steht als Empfänger nicht Du sondern er drauf.
    Zu der Zeit hatten wir noch Kontakt und es kam noch hin und wieder Post für ihn an. Wir pflegten eine längere Zeit noch ein freundschaftliches Verhältnis und ich konnte nicht absehen, was aus ihm geworden ist. Kurz nachdem der Brief kam, hat er sich verdrückt. Und zwar komplett. Es mag sein, dass das falsch war aber ich habe mir da nichts bei gedacht. Merke jetzt ja selbst, wie doof das war.
    Auch wollte ich nicht alles so detailliert ausführen, nicht, dass uns noch wer erkennt.

    Achja, vergessen zu sagen: Als er den Brief nicht abgeholt hat, hab ich den auch zurück geschickt. Das Ganze zieht sich ja schon seit Monaten.

  8. Inaktiver User

    AW: Mahnungen und Gerichtspost an den Ex kommen zu mir

    Zitat Zitat von Briefesortiererin Beitrag anzeigen
    Die Post hab ich nicht mehr. Schon wieder zurück geschickt.

    Meinst Du, die lassen sich darauf ein, dass sie meine Daten löschen? Das ist ja die Adresse, die er ihnen, mit meiner Zustimmung damals, gegeben hat, also gehen die davon aus, es ist seine. Wenn sie die löschen, können sie die Post auch gleich in den Reißwolf werfen.
    Die gehen ja so den gesetzlichen Weg. Sie mahnen - auch wenn ihn die Mahnungen nicht erreichen, mahnen wieder, mahnen noch einmal, schicken einen gelben Brief, usw. Wenn sie die Adresse nicht angeben können, läuft das ja ins Leere.
    Gerade schreiben sie ja auch wieder eifrig normale Briefe.
    Deine Daten kannst du löschen lassen und dass die Briefe ins Leere laufen, weil sie deine Adresse nicht mehr benutzen dürfen, ist nicht dein Problem.
    Du kannst bei den normalen Briefen das c/o und deinen Namen durchstreichen, bis es nicht mehr lesbar ist und den Brief ohne weiteren Kommentar wieder in den Briefkasten stecken, dann geht der Brief auch wieder zurück, aber mit dem Zustellungsvermerk des Postboten.
    Der schreibt vermutlich, dass der Empfänger unter der angegebenen Adresse nicht zu ermitteln ist.

    Bei Post vom Gericht oder Gerichtsvollzieher würde ich mich direkt an den Absender wenden und den Brief dorthin bringen.

  9. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.278

    AW: Mahnungen und Gerichtspost an den Ex kommen zu mir

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Liebe TE: Da kommt ein hochoffizieller Brief - gelb - links oben steht Absender (Gericht) und als Empfänger steht Dein Ex drauf. Warum unterschreibst Du so einen Brief? Das verstehe ich nicht.
    Das war der Moment, wo es auch mir die Sprache verschlug.
    DAS gilt auf jeden Fall als zugestellt, nachträglich zurückschicken ist witzlos.

    Wäre ich in dieser Situation - also, mit der Annahme dieses Schriftstücks, alles andere ist nicht für voll zu nehmen - würde ich deswegen doch mal einen Anwalt konsultieren.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  10. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.636

    AW: Mahnungen und Gerichtspost an den Ex kommen zu mir

    Zitat Zitat von Briefesortiererin Beitrag anzeigen
    Zu der Zeit hatten wir noch Kontakt und es kam noch hin und wieder Post für ihn an. Wir pflegten eine längere Zeit noch ein freundschaftliches Verhältnis und ich konnte nicht absehen, was aus ihm geworden ist. Kurz nachdem der Brief kam, hat er sich verdrückt. Und zwar komplett. Es mag sein, dass das falsch war aber ich habe mir da nichts bei gedacht. Merke jetzt ja selbst, wie doof das war.
    Auch wollte ich nicht alles so detailliert ausführen, nicht, dass uns noch wer erkennt.

    Achja, vergessen zu sagen: Als er den Brief nicht abgeholt hat, hab ich den auch zurück geschickt. Das Ganze zieht sich ja schon seit Monaten.
    Verstehe schon. Shit. Die Unterschrift von Dir geht halt gar nicht. Spätestens nach seinem Auszug hättet Ihr einen Nachsendeantrag stellen müssen. Und dass Du den Brief später zurückgeschickt hast, ändert nichts. Die Zustellung ist erfolgt durch Deine Unterschrift.

    Jetzt rate ich Dir, einen Anwalt zu kontaktieren.

    Edit @Mitternachtsblau: Gerade gelesen Deinen Post! Ja genau.

+ Antworten
Seite 5 von 10 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •