Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. User Info Menu

    verwirrt Olivendesaster

    ,wahrschneinlich ist es nur für mich eines. Ich liebe sie ob schwarz (nein, schwarz nicht, aber vollreif olivbraun), ob unreif grün, eigentlich habe ich immer welche im Kühl und ich kenne es so, dass sie in Öl eingelegt sind. Letzte Woche auf einem Markt in einer fremden Stadt hab ich welche von einem griechenlastigen Stand mitgenommen, dabei hab ich auch nach der Haltbarkeit gefragt, weil entsteint. Der nette junge Mann sagte irgendsowas Ähnliches wie "ewig"; naja - alt werden die bei mir sowieso nie. Die schon, wenn ich sie nicht gleich in die Tonne kippe. Daheim hab ich mich über fehlendes Öl gewundert, probiert: schmecken komisch. ich hab es noch mehrmals versucht, dabei verfestigt sich der Eindruck: die sind in Putzmittel konserviert.
    Was kann das realistischerweise sein? Wie konserviert man Oliven, wenn nicht in Öl?

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Olivendesaster

    In einer Art Essigsud. So sind doch die meisten im Supermarkt auch eingelegt. Der Putzmittelgeschmack könnte von zuviel Thymian und Rosmarin kommen. (Ich würd sie wegwerfen, wenn sie mir so seltsam vorkämen und überhaupt nicht schmecken. Essen könnt ich sie eh nicht.)
    *
    'Antisemitismus hat in Deutschland keinen Platz' ist Kindergartenniveau. - Igor Levit



    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating


    Der Adler fängt keine Mücken.


  3. User Info Menu

    AW: Olivendesaster

    Ja, der Kompost wird sie neutralisieren. Rosmarin, Thymian: müsste ich eigentlich erkennen, verwende ich noch regelmäßiger als Oliven, nicht mal Essig lässt sich herausschmecken - wenn, dann muss es dreimal vergällter Holzessig sein

  4. VIP

    User Info Menu

    AW: Olivendesaster

    Wir bekommen Oliven in einer Art „Lauge“ von unserem türkischen Nachbarn. Die „Lauge“ ist quasi Salzlake mit Zitronensaft. Wir nehmen Oliven davon und legen sie selbst noch mal in Öl mit Kräutern ein.
    Die schmecken pur tatsächlich „seltsam“ im Vergleich zu dem was wir kennen, jedoch ist das wohl eine sehr haltbar machende Methode, die zudem günstig ist.
    Leben ist kein Wettrennen.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Olivendesaster

    Salzzitronen können auf den ersten Biss auch an (zitroniges) Spülmittel erinnern. Geht ja in Xanidaes Richtung.

  6. User Info Menu

    AW: Olivendesaster

    Zitat Zitat von xanidae Beitrag anzeigen
    Wir bekommen Oliven in einer Art „Lauge“ von unserem türkischen Nachbarn. Die „Lauge“ ist quasi Salzlake mit Zitronensaft. Wir nehmen Oliven davon und legen sie selbst noch mal in Öl mit Kräutern ein.
    Die schmecken pur tatsächlich „seltsam“ im Vergleich zu dem was wir kennen, jedoch ist das wohl eine sehr haltbar machende Methode, die zudem günstig ist.
    Lauge passt am ehesten, aber weder Salz noch Zitrone schmeckt man, das Zeug erinnert an Waschlauge. Korrigiere: Putzmittel, scharf (nicht pfeffrig), aber ohne Zitrus-Note

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Olivendesaster

    Ich kenne Oliven nur in Öl oder in Salzlake.

    Entweder stimmt irgendwas mit der Lake nicht, oder es ist wirklich irgendein spülmittelartiges Kraut drin. (Ich finde ja, dass Koriander nach Spüli schmeckt.)

    Wenn's eklig schmeckt, würde ich sie wohl auch einfach entsorgen.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  8. User Info Menu

    AW: Olivendesaster

    Danke, die Entsorgung steht außer Frage. Ich habe nach möglichen Erklärungen gesucht und sie gekriegt Salzig schmeckt die Putzlauge übrigens nicht und auch nicht direkt seifig. Aber wenn mir das Zeug als Bodenreinger verkauft würde, wäre ich keine Sekunde irritiert

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •