+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    24.482

    Beitrag Eure Osterbäckerei

    Hallo ihr Lieben,

    suche gerade nach erprobten Rezepten, die ich zu Ostern machen möchte. Gerne Hefezopf mit Rosinen, aber auch anderes wie Kuchen, Brötchen ...

    Hintergrund ist einfach, dass mir ein Gugelhupf (oder schreibt mans Guglhupf) gestern total verunglückt ist - coronabedingt hab ich nur Trockenhefe im Haus. Die man angeblich laut Packungsangabe nur mit dem Mehl vermischen musste ... tja, Pustekuchen. Geschmacklich war es zwar ok, aber halt nicht der "typische" Geschmack.

    (Ich ärger mich auch doppelt über die "verschwendete" Hefe.)

    Rührgerät zum Teigbearbeiten hätte ich sogar da ... und wie bleiben die Rosinen gleichmässig verteilt? Oder habt ihr andere leckere Kuchen oder Brötchenrezepte, die einfach immer gelingen?

    Ich brauch grad ein Erfolgsrezept, danke euch.


  2. Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    905

    AW: Eure Osterbäckerei

    Guten Morgen, ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem Rezept von Bäcker Süpke gemacht.
    Wenn Du "Bäcker süpke Osterbrot" oder "Deichrunners Osterbrot" in eine Suchmaschine eingibst, bekommst Du das Rezept. Die Frischhefe muss man in Trockenhefe umrechnen. Ich glaube, ich hatte sicherheitshalber zwei Gramm Trockenhefe im Vor- und Hauptteig.

  3. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    35.374

    AW: Eure Osterbäckerei

    Mit Trockenhefe bin ich auch noch nicht glücklich geworden, die verhält sich zu unberechenbar.
    Zwei leichte und frühlingshafte geht-immer-Rezepte:

    _Rhabarberscone/s mit Orangenbutter_

    Backofen auf 220 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen.

    250 Gramm Rhabarber putzen und in knapp fingerdicke Stücke schneiden.

    450 Gramm Mehl, 120 Gramm Zucker, 3 TL Weinstein-Backpulver, 1 Prise Salz mischen. Mit 120 Gramm kühler gewüfelter Butter zu Krümeln verarbeiten (würde ich mit Küchenmaschine machen: Rührbesen, hohe Stufe). 220 Gramm Vollmilchjoghurt einrühren, so daß ein glatter Teigklumpen entsteht.

    Teig auf Backpapier zu einem großen Kreis ausrollen, etwa 3 cm dick.
    Rhabarber drauf und mit dem Nudelholz etwas in den Teig drücken. Mit einem bemehlten Messer 12 Stücke "vorschneiden", bis in den Teig rein. Je nach Vorliebe entweder jetzt großzügig mit braunem Zucker bestreuen, oder wenn der Scone fertig ist, mit Puderzucker.

    Auf ein Backblech ziehen und im unteren Drittel des Ofens 30 bis 35 Minuten backen. Auf "lauwarm" abkühlen lassen, Wenn noch nicht gezuckert, großzügig mit Puderzucker bestreuen. Schmeckt frisch und lauwarm am besten.

    Dazu Orangenbutter: 100 Gramm weiche frische Butter weiß aufschlagen. Unterrühren: 25 Gramm geröstete, fein gehackte Nüsse (Sorte nach Belieben, auch gemischt), 1 TL fein geriebene Orangenschale, 1 EL frischer Orangensaft, 1 TL Zitronensaft, 1 TL Puderzucker, etwas Vanille 1 Prise Salz.

    Die Butter kann am vorher machen, aber wenn sie auf den Tisch kommt, sollte sie streichfähig sein und nicht kühlschrankkalt.

    Statt eines großen Fladens machen und in 4 Stücke vorschneiden, oder gleich 12 einzelne Scones. Allerdings wird der Teig beim Backen leicht etwas trockener, je kleiner die Gebäckstücke sind, und die Backzeit geht etwas runter (und ich kann nicht genau sagen, um wieviel). Für "einfach und sicher" würde ich's bei dem großen belassen.

    ***

    _Quarkkuchen mit Rosinen_

    Aus 125g Butter, 200g Zucker. 2 Eiern, 300g Mehl, 1 TL Backpulver einen Rührteig machen.
    Mit Vanillezucker, Salz, und fein geriebener Zitronenschale würzen.
    250 Gramm Halbfettquark (20%) einrühren.
    100 Gramm Rosinen (nicht eingeweicht!) unterziehen.

    In einer Kastenform bei 175 Grad Umluft im unteren Drittel des Ofens ca. 50 Minuten Backen.

    Lauwarm mit Puderzucker bestreuen.

    Oder aus Zitronensaft und Puderzucker einen dünnen Guß machen, die Oberfläche des noch warmen Kuchens mit einer Gabel löchern, und mit dem Guß glasieren. Wenn der Kuchen nicht innerhalb von 1 bis 2 Tagen gegessen wird, hält der Guß ihn frischer.

    ***

    Bei uns zuhause war ein schwerer Früchtekuchen (viele Früchte, wenig Fett, 550er+1050er Mehl), in einer 20cm-Springform mit einer Lage beschwipsten Marzipans in der Mitte ein typisches Ostergebäck. Ich habe das Rezept leider nicht mehr, aber wenn einem das zusagt, kann man es aus einem vorhandenen Früchtekuchenrezept zusammenbasteln.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  4. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    22.470

    AW: Eure Osterbäckerei

    Ich habe eben zwei Hefezöpfe gebacken. Den Teig habe ich gestern gemacht und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
    Das Rezept habe ich von Chefkoch: Friedas genialer Hefezopf.
    Als Füllung habe ich allerdings die Nussfülle genommen, ich mag keine Rosinen.

    Schau doch mal bei dem Rezept, ob man es auch mit Trockenhefe machen kann.
    Bei den Kommentaren finden sich immer viele Tipps und Tricks.
    Einen Zopf behalte ich für uns, den anderen kriegen gleich meine Eltern. Die wissen noch nichts von ihrem Glück
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  5. Avatar von zuccheroso
    Registriert seit
    07.06.2015
    Beiträge
    110

    AW: Eure Osterbäckerei

    @Sugarnova

    Machst Du den Guglhupf sonst immer mit frischer Hefe? Ich kenne den Guglhupf nur mit Backpulver, 500g Mehl, 1 P. Backpulver.

    Ansonsten was eigentlich gut mit Trockenhefe gelingt, ist ein Zopf. Allerdings nehme ich dann immer das fertige Zopfmehl dafür.

    lg
    zuccheroso


  6. Registriert seit
    06.07.2017
    Beiträge
    664

    AW: Eure Osterbäckerei

    Ich habe heute einen Osterzopf gebacken. Mangels Hefe (Trockenhefe ist mir zu unsicher, habe ich schlechte Erfahrungen mit gemacht und frische Hefe gibt es seit drei Wochen nicht mehr) aus Quark-Öl-Teig. Das Rezept hatte ich von "teeunkooken" (.de ergänzen), dort heißt er Quarkzopf. Er ist sehr gut gelungen, saftig und locker. Mir wäre er mit Rosinen noch lieber, die mag aber leider meine Tochter nicht.
    Geändert von Petra-Silie (10.04.2020 um 18:46 Uhr)

  7. Avatar von Sentenza_
    Registriert seit
    26.09.2015
    Beiträge
    70.632

    AW: Eure Osterbäckerei

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,

    suche gerade nach erprobten Rezepten, die ich zu Ostern machen möchte. ...
    Schugger, hier, guck mal, Mediathek, Guglhupf bis zum Abwinken. Die Rezepte stehen auf der gleichen Seite weiter unten. Kannst den Leuten beim Machen zugucken. Die Sendung kommt heute Abend um 19.15 auf 3Sat. Dieses Ostern wird das wohl nix mehr, vielleicht dann was fürs nächste Jahr. Platzerl-Guglhupf - wer keine Arbeit hat, der macht sich welche. Kommt man wenigstens nicht auf dumme Gedanken.
    Never argue with idiots. They drag you down to their level and beat you with experience.

    You never know how strong you are until being strong is your only choice.
    Bob Marley

    Sentenza
    ®.seit 20.09.2001

  8. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    24.482

    AW: Eure Osterbäckerei

    Zitat Zitat von Rene66 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen, ich habe sehr gute Erfahrungen mit einem Rezept von Bäcker Süpke gemacht.
    Wenn Du "Bäcker süpke Osterbrot" oder "Deichrunners Osterbrot" in eine Suchmaschine eingibst, bekommst Du das Rezept. Die Frischhefe muss man in Trockenhefe umrechnen. Ich glaube, ich hatte sicherheitshalber zwei Gramm Trockenhefe im Vor- und Hauptteig.
    Danke, liebe Renee, genau nach sowas hab ich gesucht.

    Rezepte gibts online ja zur Genüge, ich suche nach den guten.

  9. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    24.482

    AW: Eure Osterbäckerei

    Zitat Zitat von Sentenza_ Beitrag anzeigen
    Schugger, hier, guck mal, Mediathek, Guglhupf bis zum Abwinken. Die Rezepte stehen auf der gleichen Seite weiter unten. Kannst den Leuten beim Machen zugucken. Die Sendung kommt heute Abend um 19.15 auf 3Sat. Dieses Ostern wird das wohl nix mehr, vielleicht dann was fürs nächste Jahr. Platzerl-Guglhupf - wer keine Arbeit hat, der macht sich welche. Kommt man wenigstens nicht auf dumme Gedanken.
    Boah cool, danke liebe Sentenza - lustigerweise hab ich die Dok heute Abend noch gesehen. Schön, dass die Rezepte auch gesammelt wurden - die Sprecherin, deren Stimme ich sehr genossen hatte, hatte das ja nicht sooo detailliert.

  10. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    24.482

    AW: Eure Osterbäckerei

    Zitat Zitat von Petra-Silie Beitrag anzeigen
    Ich habe heute einen Osterzopf gebacken. Mangels Hefe (Trockenhefe ist mir zu unsicher, habe ich schlechte Erfahrungen mit gemacht und frische Hefe gibt es seit drei Wochen nicht mehr) aus Quark-Öl-Teig. Das Rezept hatte ich von "teeunkooken" (.de ergänzen), dort heißt er Quarkzopf. Er ist sehr gut gelungen, saftig und locker. Mir wäre er mit Rosinen noch lieber, die mag aber leider meine Tochter nicht.
    Ja, Quark oder "Topfen" im österreichischen Raum muss ich auch mal ausprobieren.

    Nimmst du dafür Mager- oder Vollfettquark, liebe Petra?
    Geändert von Sugarnova (14.04.2020 um 00:10 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •