+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 54
  1. Avatar von WhiteTara
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    7.399

    AW: Woher bekommt ihr eurer Fleisch?

    Mir fällt gerade ein: im Winter komme ich beim Skilanglauf an der Loipe auch immer mal an einem Hof vorbei: Sommers sind die Rinder weiter oben am Berg auf den Hochweiden, im Herbst und Frühjahr auf den Wiesen direkt hinterm Haus und im Winter können sie am Stall auch raus, wenn sie möchten. Da guckte ich schon so manches blöd, wenn ich auf der Loipe gerade um die Kurve gesaust kam und mich einer Kuh gegenüber sah , weil man im ersten Moment den dünnen Zaun nicht sieht Denen scheint es auch gut zu gehen, der Hof ist aber etwas weiter weg von meiner Wohnung und einen Hofladen hat er auch nicht, soweit ich weiß. Aber ich glaube deren Fleisch würde ich auch essen wollen, denn draußen haben sie immer viel Auslauf und futtern entsprechend viel Grünzeug.
    Mehrere Höfe haben hier ganz normale Mutterkuhherden, wo die Kälber nicht gleich getrennt werden. Spannend finde ich es immer bei dem Hof, wo die Rinder im kompletten Familienverband gehalten werden; ich könnte dort stundenlang in der Sonne auf der Bank sitzen und die Tiere beobachten (noch lebendig ist mir das Fleisch irgendwie lieber!)
    LG WhiteTara

  2. VIP Avatar von katelbach
    Registriert seit
    02.03.2011
    Beiträge
    16.171

    AW: Woher bekommt ihr eurer Fleisch?

    Zitat Zitat von charly798 Beitrag anzeigen
    Ich finde die Idee auch total klasse. Eben weil auch erst geschlachtet wird, wenn alles weg ist. Und nicht nur Schnitzel und Roulade
    Ja, das ist eine tolle Idee!
    Vor allem, wenn man kochen kann, braucht man nicht nur die Sahnestückchen. Aber ich esse an ein 5-Kilo-Paket auch sehr lang hin ...

    Mir ist es auch eher egal, was das Tier gefressen hat. Ich war viele Jahre meines Lebens aus Gründen des Tierschutzes Vegetarierin, nicht wegen des angeblichen gesundheitlichen Vorteils. Natürlich ist es im Sinne einer anständigeren Landwirtschaft, der Bodenbelastung, der Bienen und anderen Insekten und der Nachhaltigkeit etc. sinnvoll, auch Futtermittel "bio" zu erzeugen. Aber wenn ich schon Fleisch oder tierische Produkte esse, dann ist das für mich interessante Merkmal, wie die Tiere bis zu ihrem Tod gelebt haben und wie sie behandelt wurden.
    Thank you for observing all safety precautions.

    (aus Dark Star von John Carpenter)


    Moderation in den Foren Diagnose Krebs, Depressionen, Umgangsformen und Rund ums Tier,
    sonst normale Userin

  3. Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    11.869

    AW: Woher bekommt ihr eurer Fleisch?

    Zitat Zitat von WhiteTara Beitrag anzeigen

    Hier machen auch mehrere Bauern beim Cow-Funding mit, n zu kaufen.
    Das ist ja mal ne geniale Idee
    ************************************************** **************************************

    Ich so : "Och bitte" - Mein Leben so : "Nö!"

    Ich wieder: "Och bitte"

    Mein Leben so : "Naaaa guut"

  4. Inaktiver User

    AW: Woher bekommt ihr eurer Fleisch?

    Zitat Zitat von charly798 Beitrag anzeigen
    Naja, aber wenn ich Dich richtig verstehe isst Du doch Wild?
    Die futtern doch regelmäßig auf den frisch gespritzten Feldern. Denen ist es doch egal ob die Fläche ein Biolabel hat.
    Also bei uns stehen die Rehe und Wildschweine im Wald, da wird nicht gespritzt und sie zerfressen die ganzen jungen Triebe, weshalb wir tatsächlich gefährdeten Baumbestand in D haben, zB die Eiche. Der Bauer würde sich bedanken, wenn die sein Feld abernten und sorgt entweder selbst dafür, dass die dort nichts abfressen oder aber der Forstpächter ist verpflichtet Schäden zu verhindern. Der Verkaufsschlager in unserer Region sind Weidezaungeräte mit Höchstleistung um Wildschweinen Stand zu halten. Wenn eine Rotte Sauen durch ein Feld gestrichen ist, ist der Schaden bei min 80%. Der Förster muss sogar Schadensersatz zahlen, wenn Wild Schäden anrichtet. Abgesehen davon stehen Rehe weniger auf Kartoffelpflanzen oder Maispflanzen.

    Ja doch. Oder Ja ne. Ist sogar nicht freiwillig, sondern Pflicht.
    Mit regelmäßiger Meldung an eine zentrale Datenbank. Ich mein seit 2014, auf jeden Fall schon ein paar Jahre.
    Es muss auch für jedes Tier(identifizierbar über die Ohrmarke) im Betriebsbuch dokumentiert werden, was es an Medikamenten an welchem Tag und warum bekommen hat. Mitsamt Abgabenachweis vom Tierarzt.
    Kannst Du mir zeigen, wo ich als Verbraucher das direkt einsehen kann? Soweit ich informiert bin kann dies nur das Landesamt einsehen.

    Das ist aber wieder ein Problem des Discounterfleisches aus riesigen Schlachthöfen.
    Bei vernünftiger Haltung sind die Krankheitsfälle ja sowieso deutlich weniger
    Kann sein, muss nicht sein. Wir hatten hier einen regionalen Skandal beim Bio-Gallowayzüchter.
    Und ab vom kranken Tier war ja nun gerade diese tierquälerische Schlachtung in dem Biobetrieb in der Presse.

  5. Avatar von charly798
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    1.779

    AW: Woher bekommt ihr eurer Fleisch?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Also bei uns stehen die Rehe und Wildschweine im Wald, da wird nicht gespritzt und sie zerfressen die ganzen jungen Triebe, weshalb wir tatsächlich gefährdeten Baumbestand in D haben, zB die Eiche. Der Bauer würde sich bedanken, wenn die sein Feld abernten und sorgt entweder selbst dafür, dass die dort nichts abfressen oder aber der Forstpächter ist verpflichtet Schäden zu verhindern. Der Verkaufsschlager in unserer Region sind Weidezaungeräte mit Höchstleistung um Wildschweinen Stand zu halten. Wenn eine Rotte Sauen durch ein Feld gestrichen ist, ist der Schaden bei min 80%. Der Förster muss sogar Schadensersatz zahlen, wenn Wild Schäden anrichtet. Abgesehen davon stehen Rehe weniger auf Kartoffelpflanzen oder Maispflanzen. .
    Wir haben zwar genug Wald für einige Wolfsrudel, aber mehr Fläche für Ackerbau.
    Und da stehen sie zur Zeit gerne auf der Zwischenfrucht und Wintergerste. Hier wird halt mehr angebaut als Kartoffeln und Mais (Ein Glück)
    (Nervig wenn man im Dunklen und Nebel Auto fährt)

    Mais ist eine riesige Futterschüssel für Schweine, Zaun? Hilft nur temporär. Sind ja auch nicht blöd.
    Hier muss auch der Jagdpächter und nicht der Förster Wildschäden zahlen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Kannst Du mir zeigen, wo ich als Verbraucher das direkt einsehen kann? Soweit ich informiert bin kann dies nur das Landesamt einsehen.
    Beim Gemüse gehst Du doch auch nicht zu einem einzelnen Bauern und willst das Betriebsbuch sehen?
    Wenn das alle machen, kommt man ja vor lauter zeigen und offenbaren nicht mehr in den Stall
    Kontrolle hat das örtliche Vetamt/Lebensmittelamt und die jeweiligen Tierseuchenkassen des Bundeslandes
    Wende Dich an die.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Kann sein, muss nicht sein. Wir hatten hier einen regionalen Skandal beim Bio-Gallowayzüchter.
    Und ab vom kranken Tier war ja nun gerade diese tierquälerische Schlachtung in dem Biobetrieb in der Presse.

    Der Betrieb in Laatzen war ja auch recht groß.
    Schwarze Schafe gibt es immer.(Nicht das ich was gegen schwarze Schafe habe- auch de haben schöne Wolle. Also richtige schwarze Schafe).

    Dagegen hilft der direkte Kontakt zum Erzeuger. Deshalb mag ich ja auch das Konzept der solidarischen Landwirtschaft recht gerne. Wenn alle ein Teil des ganzen sind, braucht es weniger Labels, sondern die Transparenz und Selbstkontrolle ist automatisch gegeben.
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.

  6. Inaktiver User

    AW: Woher bekommt ihr eurer Fleisch?

    Eine freiwillige Sofortauskunft, was die Tiere im Laufe ihres Lebens bekommen wird es nicht geben und ich garantiere auf Nachfrage kommt die Antwort: "nur was zugelassen ist".
    Ja doch. Oder Ja ne. Ist sogar nicht freiwillig, sondern Pflicht.
    Mit regelmäßiger Meldung an eine zentrale Datenbank. Ich mein seit 2014, auf jeden Fall schon ein paar Jahre.
    Es muss auch für jedes Tier(identifizierbar über die Ohrmarke) im Betriebsbuch dokumentiert werden, was es an Medikamenten an welchem Tag und warum bekommen hat. Mitsamt Abgabenachweis vom Tierarzt.
    Beim Gemüse gehst Du doch auch nicht zu einem einzelnen Bauern und willst das Betriebsbuch sehen?
    Wenn das alle machen, kommt man ja vor lauter zeigen und offenbaren nicht mehr in den Stall
    Aha, also doch so eine Nullaussage.
    Als Konsument hast Du keine Transparenz. Da kannst Du Dir noch so sehr schön reden, dass der Bauer ja alles so toll offen legt.

    Was das LAVES da tagtäglich zu sehen bekommt ist zum Teil eine Katastrophe, der Verbraucher wird es nie erfahren.

    Deshalb mag ich ja auch das Konzept der solidarischen Landwirtschaft recht gerne
    Ich bin auch Mitglied einer Solawi, im übrigen Demeterzertifiziert, alles andere macht wenig Sinn. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass es ein exklusives Luxuskonzept ist, was nicht für jeden möglich ist.


  7. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.138

    AW: Woher bekommt ihr eurer Fleisch?

    Ach ja, Demeter gilt ja als Sauber-Firma. Dabei sind sie diejenigen, die sich die reine Zertifizierung derart teuer bezahlen lassen, dass es für die wenigsten umstellungswilligen Landwirte finanziell möglich ist ( der Einnahmeausfall während der Umstellungszeit muss ja auch mit kalkuliert werden...).

    Alles mit dem Argument, dass man ja durch das Demeter Zertifikat die Möglichkeit hätte, die Produkte zu einem höheren Preis anzubieten.

    Sie waren mal Vorreiter der Bio- Bewegung. Heute sind sie gewinnorientiert wie alle Anderen auch....

  8. Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    24.002

    AW: Woher bekommt ihr eurer Fleisch?

    LAVES, Solawi?
    KA, wovon da die Rede ist.
    Der Adler fängt keine Mücken.


    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  9. Avatar von charly798
    Registriert seit
    03.02.2014
    Beiträge
    1.779

    AW: Woher bekommt ihr eurer Fleisch?

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    LAVES, Solawi?
    KA, wovon da die Rede ist.
    Solawi: Solidarische Landwirtschaft Startseite :: Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

    Laves: Landesamt für Verbraucherschutz

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich bin auch Mitglied einer Solawi, im übrigen Demeterzertifiziert, alles andere macht wenig Sinn. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass es ein exklusives Luxuskonzept ist, was nicht für jeden möglich ist.
    Was daran ein Luxuskonzept ist, ist mir schleierhaft.
    Korea ernährt ein viertel seiner bevölkerung auf dieses Weise.
    Griechenland - das zunehmend verarmt und unter Nahrungsmangel leidet - rettet sich gerade mit Konzepten dieser Art.

    Warum fragst Du nicht im Rahmen der Bieterrunde nach Medikmantengaben?

    Bei Demeter ist das Nutztier Teil des Kreislaufs. Ohne dieses geht es bei Demeter nicht.Wie vereinbarst Du das mit Deinen Forderungen?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Ach ja, Demeter gilt ja als Sauber-Firma. Dabei sind sie diejenigen, die sich die reine Zertifizierung derart teuer bezahlen lassen, dass es für die wenigsten umstellungswilligen Landwirte finanziell möglich ist ( der Einnahmeausfall während der Umstellungszeit muss ja auch mit kalkuliert werden...).

    Alles mit dem Argument, dass man ja durch das Demeter Zertifikat die Möglichkeit hätte, die Produkte zu einem höheren Preis anzubieten.

    Sie waren mal Vorreiter der Bio- Bewegung. Heute sind sie gewinnorientiert wie alle Anderen auch....
    Ja sehe ich auch eher kritisch. Auch Demeter betreibt Legebatterien mit 30000 Hühnern. Soviel Hühner an einem Ort- das ist ökologisch nicht wirklich vertretbar.
    Sie beliefern genauso die Supermärkte unter anderen Namen wie andere Verbände auch. Und unterwandern so ihr eigenes Konzept und vor allem die Landwirte.

    Mir ist es übrigens egal ob "meine" Gemüse und Obstanbauer ein Label haben. Da pfeif ich drauf. Ich schätze den persönlichen engen Kontakt. Dadurch weiß ich das die ihr Zeug selber essen und garantiert nix essen würden, wenn sie zweifelhaft Anbaumethoden hätten.
    Das ist besser als ein Label, das nur Kosten verursacht und Zeit verbraucht.
    Lieber im Regen tanzen, als auf die Sonne warten.

  10. Inaktiver User

    AW: Woher bekommt ihr eurer Fleisch?

    Zitat Zitat von charly798 Beitrag anzeigen
    Bei Demeter ist das Nutztier Teil des Kreislaufs. Ohne dieses geht es bei Demeter nicht.Wie vereinbarst Du das mit Deinen Forderungen?
    Meine Forderungen???

+ Antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •