+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34
  1. Avatar von rummelpuppe
    Registriert seit
    17.08.2007
    Beiträge
    413

    Küche zieht ins Wohnzimmer...

    Liebe BriCom,

    mir wird es in meiner Küche zu eng.

    a) lebe ich in einem Fachwerkhaus und kann nicht arg hoch hinaus
    und
    b) kochen wir leidenschaftlich gerne, sitzen gerne in der Küche, sind 4 Personen und laden auch gerne mal Gäste ein

    Im Moment haben wir ungefähr 10 qm, dunkel, mit Tisch und Stühlen. Eine Küchenzeile, 4 flache Hängeschränke. Es ist eng ab zwei Personen Aber die Küche ist gemütlich mit ihren Landhausdielen, auch wenn sie immer irgendwie leicht unaufgeräumt wirkt.

    Nebenan siecht das sogenannte Wohnzimmer vor sich hin. Hell, groß (mehr als 25 qm) und fast ungenutzt. Die Kinder haben ihren Fernseher schon lange im eigenen Zimmer und wir kochen und klönen lieber, statt Fern zu sehen.

    Die Idee war nun folgende: die Küche einfach auf das Wohnzimmer zu drehen. Die Anschlüsse wären wohl unproblematisch. Im Wohnzimmer liegt Parkett. Dielen wären sicher schöner... *träum * Den jetzigen Küchenraum könnte man als Gäste/Fernsehzimmer umgestalten etc.

    Irgendwie stelle ich mir das schon ganz nett vor.
    Aber wie packe ich es an? Küchenplaner bestellen? Schreiner? Fußbodenverleger? Gas- Wasser-Installateur...

    Hat jemand diesen Schritt schonmal gewagt und... hat es sich gelohnt? Wer könnte mich da beraten?
    OTTOS MOPS KOTZT...


  2. Registriert seit
    19.02.2009
    Beiträge
    9.842

    AW: Küche zieht ins Wohnzimmer...

    die idee mit dem kleinen fernsehzimmer und dem grossen zimmer zum leben ist sehr gut.

    du kannst dich in das küchenforum einschreiben. dort sind checklisten und tipps zur planung.
    die user und fachleute werden dir helfen, deine wünsche in ein system zu bringen.

    mit den konkreter gewordenen vorstellungen gehst du in paar küchenstudios, dort lässt du dir kostenvoranschläge machen. du lässt dich keinesfalls darauf ein, eine küche nach laufmeter zu kaufen.
    eckschränke wirst du möglichst vermeiden, die suchworte "tote ecken, gute ecken" werden dir erklären warum.

    du überdenkst die pläne, und rechnest nach, danach beauftragst du die handwerker, oder erbringst eigenleistung.
    keinesfalls lässt du dich darauf ein, eine küche nach laufmeter zu kaufen.

    in deinem fall wäre es günstig, die pläne des wohnbereiches samt vorraum und küche einzuspeisen. man wird
    dir ideen sagen, wie du zu besserer raumnutzung kommst.


    hier im forum könntest du nach dem fragen, worauf die foris in ihrer küche nicht verzichten möchten, welche tipps sie dir geben, und worauf du unbedingt achten musst.
    lg
    legrain

  3. Avatar von Malina70
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    12.157

    AW: Küche zieht ins Wohnzimmer...

    Hallo rummelpuppe,

    10qm als Fernseh- und Gästezimmer stell ich mir jetzt auch nicht gerade riesig vor. Reicht Euch das auf Dauer wirklich aus? Zumal man das Wohnzimmer ja immer auch als Stauraum für alles mögliche nutzt. Wohin dann mit dem Krempel?

    Wäre es eine Lösung, beide Räume zu einer Wohnküche zu vereinigen?
    Du könntest dann vom Wohnzimmer noch fünf oder zehn Quadratmeter der Küche zuschlagen und eine Art Loungebereich mit Sofa und Fernseher optisch etwas abtrennen. Um nicht vom Sofa aus direkt auf schmutziges Geschirr zu schauen, kann man den Küchenbereich ja auch mit einem Bartresen abgrenzen.

    Gruß,

    Malina

  4. Avatar von rummelpuppe
    Registriert seit
    17.08.2007
    Beiträge
    413

    AW: Küche zieht ins Wohnzimmer...

    Lieben Dank für die Antworten

    du kannst dich in das küchenforum einschreiben. dort sind checklisten und tipps zur planung.
    die user und fachleute werden dir helfen, deine wünsche in ein system zu bringen.
    Danke für den Tipp, legrain.
    Und natürlich bin ich dankbar für Tipps von Kochfreunden, was für eure Begriffe in einer großen Küche unabdingbar ist. Ich bin ja auch nicht so der Fan von der Küche von der Stange. Hatte auch schon einen Schreiner im Haus wegen maßgeschneiderter Küche oder mag SieMatic, Poggenpohl und wie sie alle heißen... die Millionärsküchen

    Malina70: Wäre es eine Lösung, beide Räume zu einer Wohnküche zu vereinigen?
    Du könntest dann vom Wohnzimmer noch fünf oder zehn Quadratmeter der Küche zuschlagen und eine Art Loungebereich mit Sofa und Fernseher optisch etwas abtrennen. Um nicht vom Sofa aus direkt auf schmutziges Geschirr zu schauen, kann man den Küchenbereich ja auch mit einem Bartresen abgrenzen.
    Leider nicht. Hatte ich auch schon erwogen. 2 Fachmänner waren skeptisch wegen Statik und Fachwerkhaus. Ist mir zu abenteuerlich vor allem, wenn man dann Stories von Leuten erzählt bekommt, die am Ende das Haus abreißen lassen mussten
    OTTOS MOPS KOTZT...

  5. Moderation Avatar von Anemone
    Registriert seit
    02.07.2004
    Beiträge
    15.021

    AW: Küche zieht ins Wohnzimmer...

    Vor vielen Jahren habe ich mal eine solche Lösung gesehen. Eine bekannte Familie bewohnt eine riesige Altbauwohnung mit ebenso riesigem Wohnzimmer. Die haben das so gemacht. Eine Seite des Zimmers war die Küchenzeile mit allen nötigen Gerätschaften, der Rest des Zimmers war mit Esstisch und Schränken/Regalen bestückt. Dann hatten sie auch noch ein kleineres Fernsehzimmer. So ganz genau erinner ich mich nicht mehr, ich fand es ziemlich ungewöhnlich. Mir hätte es damals besser gefallen, eine optische Trennung zwischen reinem Küchenbereich und Ess/Wohnbereich zu schaffen. Wie ein Tresen oder so. Das hatten wir in unserer ersten kleinen Wohnung, da blieb nix anderes übrig (Kochnische) Aber es war toll! Alle, die eh immer nur in der Küche sich rumquetschen, waren zusammen. Im Fall der umgestalteten Altbauwohnung war es auch keine übliche Küche, sondern Holzmöbel, auch im Küchenbereich. In jedem Fall muss eine gute Möglichkeit zum Luft/Duft-Abzug bestehen. Wobei ich denke, Ablufthaube reicht nicht, auch Fenster nah beim Herd ist notwendig. Könnte ich auswählen, ich würde auch so einen Kombiraum machen. Finde das eine gute Idee!
    Und führe mich nicht in Versuchung -
    ich finde den Weg allein (Mae West)


    Wir glauben Erfahrungen zu machen,
    aber die Erfahrungen machen uns. (Eugène Ionesco)
    ------------------------------------

    Moderation 60+, Kochen für Feinschmecker, BRIGITTE-Diät,
    Essen - Genuss oder Frust? Rücken


  6. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.301

    AW: Küche zieht ins Wohnzimmer...

    Unsere Nachbarn haben genau das gemacht. Küche 12,5m² mit sehr vielen Türen gegen Wohnraum 19m² getauscht.

    Ich fand die Lösung sehr ansprechend: Sie haben keine Hochglanzküche mit Kochinsel eingebaut, sondern eher "kunstvoll zusammengewürfelt" mit Einbauküchenelementen, aber auch einem alten Buffet, einer alten Waage, bequemen Stühlen eine großen Tisch und sogar einem kleinen Sofa. Auf dem Boden Dielen. Eine tolle gemütliche Familienküche, sehr zeitlos. Aus dem kleinen Raum haben sie ein Fernseh/Lese/Musikhörzimmer gemacht, eher für die Eltern als die Kinder gedacht. Voll, aber sehr aufgeräumt in gedeckten Farben, ganz schlichter Ledersessel, Holz-, Beige- und Grautöne, so einen Tick Herrenzimmer-mäßig. Sehr schöne und ein toller ruhiger Raum um sich mal zu entspannen.

  7. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    32.025

    AW: Küche zieht ins Wohnzimmer...

    Hi rummelpuppe,

    klingt doch gut. Ich würde erst mal ganz viele schöne Küchen ansehen, mir überlegen, was ich alles will, vielleicht ein paar Skizzen machen, und damit zum Küchenplaner. Der kann dann gucken, ob baulich oder technisch irgendwas gemacht werden muß, und wenn ja, was, und beschafft im Zweifelsfall auch die Installateuere.

    Installateure kann man auch selber holen, aber nicht bevor der Plan steht, und man noch mal gut drüber nachgedacht hat.

    10 qm ist eine gute Größe für ein knuffiges Fernsehzimmer, finde ich, hell will man es da sowieso nicht haben, und viel rumstehen muß auch nicht.
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  8. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    4.841

    AW: Küche zieht ins Wohnzimmer...

    Je nachdem wieviel Ahnung und auch Zeit Ihr selbst habt, um die verschiedenen Handwerker zu betreuen, würde ich ggf. auch einen Bauleiter des Vertrauens engagieren.

    Vielleicht mal im Familien-/Freundes-/Bekanntenkreis umhören bei denjenigen, die gerade aus- oder umgebaut haben, wie und mit wem sie es gemacht haben und wie zufrieden sie waren.

    Ich würde auch schauen, ob Ihr Euch Küchen in anderen Fachwerkhäusern anschauen und nach Anregungen suchen könnt. Ggf. einfach Zettel in die Briefkästen fremder Häuser einwerfen und so Kontakt aufbauen. Vor Ausbau unseres Dachstocks haben wir uns ca. 10 ausgebaute Dachstöcke von Bekannten und auch Fremden angeschaut und wussten dann, dass wir "die" Aufteilung, aber "den" Boden und "die" Fenster etc. haben wollen.

    Vielleicht kennt Ihr auch einen (Innen)architekten, der mit Euch zusammen für einen Freundschaftspreis zeichnet oder zumindest Ideen austauscht? Oder Ihr könnt einen Studenten einer nahegelegenen Uni begeistern?

    Unsere Erfahrung: es lohnt sich, sehr viel Zeit und Energie in die Ideen und Planungsphase zu stecken. Umso einfacher ist dann die Umsetzung, wenn man alle Details definiert hat.

  9. Inaktiver User

    AW: Küche zieht ins Wohnzimmer...

    Was machen denn Tisch und Stühle in einer kleinen Küche? Man kann doch, wenn man auf ein großes Wohnzimmer verzichten kann, ein Esszimmer als Übergang Küche-Wohnzimmer gestalten. Dann noch, so wie ich, den Designkühlschrank ins Esszimmer stellen - ist bei mir immer der Hingucker für Gäste - und voilà ... Im Fachwerkhaus sollte es unter Beibehaltung der Balken schon möglich sein, dann einen halboffenen Charakter hinzubekommen. Wegen der Beleuchtung empfehle ich, je nach Haussituation, über Lichtschächte nachzudenken, die das Licht über das Dach nach unten weitergeben. Zumindest dann, wenn man dunkle Räume hasst ;- )

  10. Avatar von rummelpuppe
    Registriert seit
    17.08.2007
    Beiträge
    413

    AW: Küche zieht ins Wohnzimmer...

    Was machen denn Tisch und Stühle in einer kleinen Küche? Man kann doch, wenn man auf ein großes Wohnzimmer verzichten kann, ein Esszimmer als Übergang Küche-Wohnzimmer gestalten. Dann noch, so wie ich, den Designkühlschrank ins Esszimmer stellen - ist bei mir immer der Hingucker für Gäste - und voilà ...
    Geht leider nicht. Wie schon weiter oben erwähnt. Ein Schreiner und ein Innenarchitekt haben große Skepsis geäußert bzw. von riskanten Umbaumaßnahmen gesprochen. Es ginge eine schmale Tür von der Küche ins Wohnzimmer, die wäre dann aber nicht mannshoch sondern ewiges Bücken wäre angesagt

    Vielleicht sollte ich wirklich mal ein paar richtige Fachleute mit Erfahrung im Fachwerk heranziehen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass da mit Trägern und sonstigen Maßnahmen eine ordentliche Statik zusammen kommt.

    Den Smeg Kühlschrank wollte ich übrigens schon in den Flur stellen - finde es dann aber doch angenehmer, wenn er direkt in der Nähe des Herdes und des Tisch steht. Auch der Weg in das Esszimmer von der Küche wäre - für meine Begriffe - zu weit.
    OTTOS MOPS KOTZT...
    Geändert von rummelpuppe (04.08.2012 um 18:43 Uhr)

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •