+ Antworten
Seite 5 von 37 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 361
  1. Inaktiver User

    AW: Muss man als Frau kochen können?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nun, da sind andere anderer Meinung. Ich find ja, wer Kartoffeln kochen kann und frisches Gemüse nimmt statt Dosenfrass kann noch nicht unbedingt kochen. Da gehört schon ein bisschen mehr dazu.
    Aber manche kriegen ja noch nicht mal das hin. Mein Sohn isst Nudeln beispielsweise nur mit Miraculi. Bei meiner Mum gabs Tomatenketchup und Jagdwurst. Wirklich gesund ist das nicht. Und von Kochkunst zeugt es auch nicht. ..........
    Stimmt, das hat mit kochen nichts zu tun.

    Wobei, Miraculi gehört in den Mülleimer und nicht in den Magen.

  2. Inaktiver User

    AW: Muss man als Frau kochen können?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Alles kann nichts muss

    Mir gefällt es sogar sehr gut, wenn ein Mann kochen kann und es ist für mich absolut nicht nachvollziehbar, warum er es nicht auch können musste.

    Wenn ich zu sowas gerufen wurde, brüllte ich immer lauthals nach meinen Bruder. Auf die Frage meiner Mutter nach dem warum sagte ich nur, dass er es ja auch lernen muss, nicht nur ich. Darauf kam dann die Antwort, dass er ja mal eine Frau haben wird, die sich um ihn kümmert.
    Hihi, ohne meinen Bruder habe ich auch keinen Handschlag gerührt. Selbes Argument. Fiel bei meinen Eltern aber auf fruchtbaren Boden.


    Bei uns hat mein Vater immer gekocht (war aber nicht so oft zuhause, arbeitete eine ganze Weile auswärts...)
    Mein Sohn kennt nur kochende Großväter und nicht kochende Großmütter.
    Und sein Vater kann auch sehr gut kochen (hatte in der Beziehung aber nur wenig Bock nach ner Weile... und das schmeckte man dann...)

    Mein Sohn steht also auch mit dem Großvater gerne in der Küche...
    Es ist übrigens interessant: Er mag keine Fertiggerichte, hat einen guten GEschmackssinn.
    Und beim von mir erwähnten MCD ist es so: Er mag Pommes und Michshake. Ansonsten quält er sich so durchs Essen , damit er an das eingepackte Plastikzeugs kommt ...



    Gestern waren wir eingeladen: Er hat sich mit anderen Kids gemeinsam über Lammfleisch und Kochbananen hergemacht...

    Geht doch. Die Kids müssen nur die Möglchkeit haben, dass sie alles kennen lernen... ich fand Mirakoli (früher zumindest) toll (meine Mutter und die Fertiggerichte)... mein Sohn rührt das nicht an...

    P.S Und unser Vanilleeis...ist super geworden...

  3. Inaktiver User

    AW: Muss man als Frau kochen können?

    Weder als Frau noch als Mann "muß" man kochen können, es gibt ja durchaus genug Möglichkeiten, sich zu versorgen.
    Auch Kinder kann man doch prinzipiell mit einfachen Gerichten und kalter Küche gut versorgen, dazu muß man auch als Kochlegasthniker nicht unbedingt auf Fertiggerichte zurückgreifen.

    Aber: ich persönlich bin froh darüber, dass ich zu Hause Kochen und Backen gelernt habe (genau wie mein Bruder übrigens). Und wenn ich mal Kinder haben sollte werde ich das auch gerne an sie weitergeben.

    Gerade wenn man mit wenig Geld auskommen muß bringen einem Kochkenntnisse viel, zumindest wenn man auch ein bißchen Abwechslung möchte.
    Und außerdem geht doch nichts über ein selbst gekochtes leckeres Essen . Das wird eigentlich nur übertroffen von einem leckeren von meinem Mann oder meiner Mutter gekochten Essen .

  4. Inaktiver User

    AW: Muss man als Frau kochen können?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen


    Wobei, Miraculi gehört in den Mülleimer und nicht in den Magen.

    Von mir hat er das nicht. Bei mir gabs das nicht. Wahrscheinlich isst er das deswegen jetzt so gern.

  5. Moderation Avatar von Anemone
    Registriert seit
    02.07.2004
    Beiträge
    15.562

    AW: Muss man als Frau kochen können?

    Was das Kochenkönnen angeht, möchte ich das noch verdeutlichen, wie ich das meine.

    Meine Schwiegermutter kann sicherlich kochen. Sie hat über zig Jahre eine 6köpfige Familie mit dem ganzen Repertoire bürgerlicher Kost bekocht. Auch ohne Fertigprodukte. Aber eben auch mit Regeln, die besagten, dass z.B. Blumenkohl 10!! Minuten in den Schnellkochtopf gehört, auf dass er schön weich wird. Und Fisch richtig kocht! Und die Sauce mit ordentlich Mehl verdickt wird.
    Auch das ist kochen.
    Aber es gibt auch die Art Kochen, die eine gute Voraussetzung ist, auch mal was Raffinierteres zu zaubern. Es fängt mit der Kenntnis darüber an, wie gutes frisches Gemüse aussieht, wo man es bekommt, wie lange Gemüse kochen sollte, damit es gut schmeckt UND noch nicht völlig ausgelutscht ist. Und wie Fisch zubereitet wird, damit er wirklich gut wird.
    Das sind eben verschiedene Klassen des Kochens.

    Ich habe vor langer Zeit die ganzen Bücher von Siebeck und Bocuse und sonstiger Feinschmeckerliteratur ("Essen & Trinken") emsig verinnerlicht und daraus auch gelernt, dass ein sehr einfaches Essen durchaus ein wunderbares feinschmeckertaugliches Gericht sein kann.
    Und eine ganz einfache Tomatensauce ohne viel Brimborium etwas suuperleckeres ist. Eben GUT gekocht.
    Und führe mich nicht in Versuchung -
    ich finde den Weg allein (Mae West)


    Wir glauben Erfahrungen zu machen,
    aber die Erfahrungen machen uns. (Eugène Ionesco)
    ------------------------------------

    Moderation 60+, Kochen für Feinschmecker, BRIGITTE-Diät,
    Essen - Genuss oder Frust? Rücken

  6. Avatar von ideih
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    684

    AW: Muss man als Frau kochen können?

    Wenn eine Frau nicht kochen kann und will, frage ich mich ob sie dann auch nicht gerne lecker ißt.
    Sicher gibt es viele Fertiggerichte, die sind geschmacklich aber nicht mit frisch gekochtem Essen vergleichbar. Außerdem sind sie in der Regel auch teurer und haben viele Inhaltsstoffe, die ich nicht gerne jeden Tag essen möchte. Aber jeder so wie er will. Ich finde aber, dass man Kindern nicht immer nur Fertiggerichte vorsetzen sollte, dabei geht der Geschmackssinn kaputt vor lauter Geschmacksverstärkern. Außerdem kann man mit Kindern zusammen kochen, das macht Spass und einer Frau, die nicht kocht entgehen dadurch schöne gemeinsame Stunden mit den Kindern.
    LG
    ideih

  7. Avatar von wikiwiki
    Registriert seit
    15.10.2008
    Beiträge
    633

    AW: Muss man als Frau kochen können?

    Zitat Zitat von ideih Beitrag anzeigen
    Wenn eine Frau nicht kochen kann und will, frage ich mich ob sie dann auch nicht gerne lecker ißt.

    Oh doch, ich esse sehr gerne lecker. Und ich liebe es wenn ich von Hobbyköchen oder -köchinnen eingeladen werde.
    Aber selber habe ich einfach keinen Spaß dran, es ist ein notwendiges Übel. Aus Vernunftgründen und weil es besser schmeckt koche ich gesund. Aber nicht weil es mir Spaß macht.


    Außerdem kann man mit Kindern zusammen kochen, das macht Spass und einer Frau, die nicht kocht entgehen dadurch schöne gemeinsame Stunden mit den Kindern.

    Das stimmt. Ich liebe backen, Speisen dekorieren/verzieren und Tischdeko gestalten und das habe ich auch an meine Tochter weitergegeben.
    Aber mit dem Kochen klappt das nicht.
    wikiwiki


  8. Registriert seit
    13.06.2009
    Beiträge
    160

    AW: Muss man als Frau kochen können?

    Niemand MUSS kochen können, schon garnicht nur wegen der Geschlechtszugehörigkeit.

    Ich hab nach dem Auszug relativ schnell gelernt zu kochen und bisher hats auch allen geschmeckt. Ich koche gern, lerne gern dazu und mir ist es wichtig mit frischen, gesunden Zutaten zu kochen.

    Wenn ein Erwachsener für sich bestimmt, dass er/sie keine Lust auf Kochen hat und sich entsprechend von Fertiggerichten ernähren will - okay.

    Aber ich finde, dass Kinder ein Recht darauf haben, dass sie gesund und vielseitig ernährt werden. Mit frischen Zutaten und wenig Chemie. Das ist mit Fertiggerichten nur sehr begrenzt möglich.

    Also sollte jeder, der Kinder zu versorgen hat sich zumindest bemühen kochen zu lernen. Oder einen Mittelweg finden. zB TK-Gemüse. Das gibts inzwischen lecker gewürzt OHNE Chemie.
    Oder den Pizzateig fertig kaufen aber mit frischem Gemüse belegen.

    Aber das gilt eben nicht nur für Frauen sondern genauso für Männer.

  9. Inaktiver User

    AW: Muss man als Frau kochen können?

    Zitat Zitat von ideih Beitrag anzeigen
    Wenn eine Frau /MANN nicht kochen kann und will, frage ich mich ob sie dann auch nicht gerne lecker ißt.
    Sicher gibt es viele Fertiggerichte, die sind geschmacklich aber nicht mit frisch gekochtem Essen vergleichbar. Außerdem sind sie in der Regel auch teurer und haben viele Inhaltsstoffe, die ich nicht gerne jeden Tag essen möchte. Aber jeder so wie er will. Ich finde aber, dass man Kindern nicht immer nur Fertiggerichte vorsetzen sollte, dabei geht der Geschmackssinn kaputt vor lauter Geschmacksverstärkern. Außerdem kann man mit Kindern zusammen kochen, das macht Spass und einer Frau/ MANN, die nicht kocht entgehen dadurch schöne gemeinsame Stunden mit den Kindern.
    LG
    ideih
    Ansonsten 100% Zustimmung Essen hat was für mich mit Genuss und Kultur zu tun, entsprechend eben auch das Kochen, ich liebe die orientalische oder fernöstliche Küche und eben gerade Kinder sollten die Chance haben ihren Geschmackssin und den Horizont aufs möglichste zu erweitern.

  10. Avatar von ideih
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    684

    AW: Muss man als Frau kochen können?

    Zitat Zitat von wikiwiki Beitrag anzeigen
    wikiwiki
    Mir macht kochen auch nicht immer Spaß, vor allen Dingen nicht weil ich täglich kochen muss. Aber wenn Gäste kommen und es etwas Besonderes sein soll macht es schon Freude, wenn es allen schmeckt.
    Da nehme ich die Arbeit gerne in Kauf.

+ Antworten
Seite 5 von 37 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •