Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. User Info Menu

    ❤️ Drei Kinder sind keins zuviel ❤️

    Ihr Lieben,
    ich habe mich gerade hier registriert, weil ich mich gern mit anderen zu dem Thema „drittes Kind“ austauschen möchte... Gibt es hier „Großfamilien“ oder welche auf dem Weg dahin?

    Zu mir: ich bin 39 und habe bisher 2 Töchter (3 und 7). Ich dachte immer, wir seien komplett und alles ist toll, bis uns letzte Woche das Schicksal einen kleinen Bauchbewohner geschickt hat. Zumindest laut Test - Frauenarzttermin ist in einer Woche. Nach einem großen Schock (kein drittes Kinderzimmer, zu kleines Auto, was wird meine Chefin sagen) kam dann aber irgendwann die Freude. Inzwischen sehe ich uns tatsächlich in der Zukunft mit diesem dritten Kind...

    Auch wenn zwischendurch immer noch die Panik kommt - schon wieder durchwachte Nächte, Babysorgen, Brei kochen, Windeln wechseln, immer noch Pandemie, ich bin so alt, was ist mit Fehlbildungen...
    Und dieses Mal alles mit zwei anderen Kindern, die auch Aufmerksamkeit brauchen.

    Na ja, so viel zu mir. Mag jemand mit mir schreiben? Wo sind die Großfamilien, die mir Mut machen können und mir erzählen, wie schön das Leben zu fünft trotz aller Anstrengung ist? ❤️
    Ganz liebe Grüße von Lotte

  2. User Info Menu

    AW: ❤️ Drei Kinder sind keins zuviel ❤️

    Hallo Lotte,
    willkommen hier.
    Ich habe 3 Kinder und ich fand es einfach nur genial. Die dritte Schwangerschaft war der Hammer, ich habe alles so bewußt wahrgenommen.
    Meine 3 sind schon lange flügge, ich habe auch schon Enkel.
    Meine Tochter war 10, als der Jüngste kam, sie konnte sogar schon helfen.

    Nur ein Hinweis für Dich:
    Man spricht bei 3 Kindern von dem mittleren Problemkind.
    Das hatten wir ganz genauso und überall, wo ich frage, ist das auch so gewesen.
    Alle Kinder nehmen einen Platz ein, füllen eine Rolle.
    Das große Kind ist das Vernünftige (oftmals), das Jüngste ist das Nesthäkchen, welches sehr viel mehr darf. Wird von allen Seiten verhätschelt.
    Und das Mittlere steht ein bisschen verloren da. Und um wahrgenommen zu werden (denke ich), wird es zum "Problem-Sandwitchkind".
    Das muss nicht schlimm sein, für die Kinder ist es aber nicht schön.
    Bei meinem Mittleren führte das sogar zu Drogen.
    Ich habe das damals nicht gewußt und nicht wahr genommen, der Drogenberater hat es mir erklärt.

    Also, schaffe Deinem mittleren Kind Inseln, die nur für ihn reserviert sind. Nimm ihn weiterhin wahr.

    Und so ganz nebenbei: es ist alles wieder gut, es sind alle 3 ganz prächtige Menschen und gehen ihren erfolgreichen Weg.

    Und : wenn alle mit ihren Familien da sind, das ist in dieser großen Runde das genialste, was ich mir vorstellen kann. Mein Herz fließt über
    Geändert von overknee (05.03.2021 um 08:33 Uhr)

  3. User Info Menu

    AW: ❤️ Drei Kinder sind keins zuviel ❤️

    Das hast du ja lieb geschrieben. Meine Kleine ist sehr temperamentvoll, danke für den Tipp, ich werde sie sehr achtsam begleiten. Ich selbst bin auch ein mittleres Kind übrigens und hatte Zeit meines Lebens mit Essstörungen zu kämpfen - die Konstellation war tatsächlich so wie Du schreibst...

  4. User Info Menu

    AW: ❤️ Drei Kinder sind keins zuviel ❤️

    Der Herrgott freut sich über jedes Kind, sagte Franz Beckenbauer mal.

    Ich habe auch drei Kinder, alle sehr gewollt. Ich wollte immer drei bis vier Kinder. Beim dritten habe ich eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, zum Glück kein Befund. Für das 4. fühlte ich mich dann aber doch zu alt.


    Dass die Mittleren Probleme machen, kann ich nicht bestätigen. Bei uns war es der Jüngste. Da war ich 37 Jahre alt. Problematische Geburt, 1. Krise mit 9, 10 Jahren, 2. Krise mit 16, 17 bis 21, 22. Hat dann doch die Kurve gekriegt.

    Das soll aber nix heißen - Allgemeingültiges gibt es da nicht. Das führt nur zu Schubladendenken, finde ich. Geh einfach unvoreingenommen an die Sache ran und freu dich.
    Ich kann auch nachdenklich.

  5. User Info Menu

    AW: ❤️ Drei Kinder sind keins zuviel ❤️

    Zitat Zitat von Perlengazelle Beitrag anzeigen
    Dass die Mittleren Probleme machen, kann ich nicht bestätigen. Bei uns war es der Jüngste.

    Das soll aber nix heißen - Allgemeingültiges gibt es da nicht. Das führt nur zu Schubladendenken, finde ich. Geh einfach unvoreingenommen an die Sache ran und freu dich.
    Nein, muss nicht. Aber es als Schubladendenken abzutun, finde ich nicht förderlich. Problembewußtsein finde ich viel besser. Hätte ich es gewußt, hätte ich mehr Augenmerk drauf gelegt.

    Meine Freundin, ebenfalls 61 wie ich, war jetzt zu einer Psychorehakur. Und da wurde "herausgearbeitet", dass ihre Grundprobleme aus eben soclehr "Mittelstellung" herrühren.

    Und dass es nicht zu 100 % stimmt, ist mir ebenfalls klar. Bloß weil es bei dir nicht zutrifft, sollte mein Hinweis aber trotzdem wichtig sein. Wir müssen hier keinen Schlagabtausch auslösen, wo es zutraf und wo nicht.

  6. User Info Menu

    AW: ❤️ Drei Kinder sind keins zuviel ❤️

    Zitat Zitat von overknee Beitrag anzeigen
    Nur ein Hinweis für Dich:
    Man spricht bei 3 Kindern von dem mittleren Problemkind.
    Das hatten wir ganz genauso und überall, wo ich frage, ist das auch so gewesen.
    Manchmal liegt es auch an der Fragestellung oder dem eigenen Fokus.

  7. User Info Menu

    AW: ❤️ Drei Kinder sind keins zuviel ❤️

    Gern zum Nachlesen unter SwissmomPunktch und dort unter mittlere Kinder. Gegenteilige Aussagen gibt es genauso.
    Aber das ganze ist müßig. Die TE bekommt ihr 3. Kind und sollte sich darauf freuen. Man weiß schon, wie schnell die Zeit vergeht, wie schnell die Hände und Füße wachsen (glücklicherweise proportional mit allem anderen Teilen) und genießt jeden Tag.

    Auch, wenn die Nächte grausam sind
    Geändert von overknee (05.03.2021 um 10:35 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: ❤️ Drei Kinder sind keins zuviel ❤️

    Zitat Zitat von overknee Beitrag anzeigen
    Die TE bekommt ihr 3. Kind und sollte sich darauf freuen.
    Du hast gleich im ersten Posting mit Problemen und Schubladen angefangen, da musst du eben mit Gegenwind rechnen.

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: ❤️ Drei Kinder sind keins zuviel ❤️

    Wir haben drei Kinder, jetzt zwischen 22 und 17. Ein viertes Kind hätte ich schön gefunden, aber es hat für mich von meinem Alter her nicht wirklich gepasst.

    So sind denn für uns aller guten Dinge drei, und ich würde es immer wieder so haben wollen.


    Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, so haben wir mit keinem der drei besondere Probleme gehabt. Alle sind eigenständige Persönlichkeiten, wiedererkennbar seit ihrer Säuglingszeit, und mussten, glaube ich, auch keine Nischen besetzen um ihren Platz in der Familie zu finden.


    Ich war selbst Einzelkind und wollte ganz bestimmt mindestens zwei Kinder haben. Ein solches Geschwisterrudel zusammen wachsen zu sehen, war insofern für mich eine neue und sehr schöne Erfahrung. Ich bin immer noch froh über den großen Zusammenhalt und die Solidarität untereinander und das soziale Gewissen, das alle drei auszeichnet.


    Die ersten Jahre mit zwei und dann drei kleinen Kindern waren sehr anstrengend, obwohl sie auch sehr intensiv und schön waren- ich bin glücklich, sie erlebt zu haben, und staune ein bisschen darüber, wie wir das hingekriegt haben, auch in der Kombination mit dann irgendwann zwei berufstätigen Eltern.


    Meine Erfahrung ist, dass bei drei oder mehr Kindern das Verhältnis kippt, die Kinder bekommen ein eigenes „Gruppengewicht“ und ein eigenes „Innenklima“, die Familie wird sehr deutlich kindergeprägt. Ich fand das sehr gut, aber klar, es läuft nicht nebenher.


    Wichtig war die Paarbeziehung und dass wir uns beide zuständig gefühlt haben und auch Zeit für uns genommen haben (einen Abend pro Woche ausgegangen, später abends Zeit zu zweit, als die Kinder mittelgroß waren). Das trägt bis heute.


    Ich möchte euch Mut machen.Drei Kinder sind eine wunderbare Truppe! Falls du Reinhard Mey hören kannst (mag nicht jeder), „Aller guten Dinge sind drei“ ist nicht schlecht beschrieben...
    Geändert von maryquitecontrary (05.03.2021 um 12:33 Uhr)
    that was the river - this is the sea


    Moderation in den Foren "Kindergesundheit", "Persönlichkeit" und im "Corona"-Forum

  10. User Info Menu

    AW: ❤️ Drei Kinder sind keins zuviel ❤️

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    W

    Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, so haben wir mit keinem der drei besondere Probleme gehabt. Alle sind eigenständige Persönlichkeiten, wiedererkennbar seit ihrer Säuglingszeit, und mussten, glaube ich, auch keine Nischen besetzen um ihren Platz in der Familie zu finden.

    Ich bin immer noch froh über den großen Zusammenhalt und die Solidarität untereinander und das soziale Gewissen, das alle drei auszeichnet.

    Ich möchte euch Mut machen.?Drei Kinder sind eine wunderbare Truppe!, .
    Ich denke, dass es überwiegend keine Schwierigkeiten gibt. Aber der Psychologe sagte, dass wenn drei Kinder und 1 Kind ist ein Problemkind, dann ist es meist das Mittlere.
    Und es war nur mein Ansinnen, auf diese Besonderheit hinzuweisen.Hätte mir eventuell den größten Kummer meines Lebens erspart, wenn ich es vorher beachtet hätte.

    Ja, die drei Kinder untereinander sind eine verschworene Truppe. Es ist nur schön anzusehen.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •