Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. User Info Menu

    Schwangerschaft nach Myom-OP

    Hallo zusammen,

    Mein Liebster und ich haben einen gemeinsamen Kinderwunsch.
    Nun ist es so, dass bei mir vor einigen Jahren ein intramurales, recht großes (5x6 cm) Myom festgestellt wurde.
    Da das (zum Erstaunen der Ärzte) keine Probleme verursacht, wurde mir empfohlen, es drin zu lassen, sofern keine medizinischen Gründe entstehen, es zu entfernen, einer davon sei ein Kinderwunsch. Dementsprechend habe ich Ende letzten Jahres meinen FA darauf angesprochen und er hatte mich ins KH geschickt, damit das eingehender untersucht werden kann, seiner Einschätzung nach müsste es halt raus um die Schwangerschaft nicht zu gefährden (Fehlgeburt, zu wenig Platz fürs Kind - Frühgeburt, Myom wächst stark durch Hormonumstellung und verursacht Schmerzen usw). Das hat sich im KH bestätigt, wenn es raus ist sollte aber lt. der Ärztin im KH nichts gegen eine (erfolgreiche) Schwangerschaft sprechen.
    Mein Freund und ich haben besprochen, dass ich die OP zeitnah vornehmen lasse, damit wir danach genug Zeit haben es abheilen zu lassen und dann nicht so in der Uhr hängen und warten müssen, wenn wir uns dann entscheiden, dass es jetzt mit dem Üben losgehen kann.

    Mein OP-Termin war für Ende März geplant - was dann aufgrund von Corona leider abgesagt wurde. Mein neuer Termin ist Mitte August.

    Nun ist in der Zwischenzeit der KiWu schon etwas dringlicher geworden. Ich bin ich halt auch schon (so gut wie) 36 und es klappt dementsprechend u.U. auch nicht sofort, so dass wir quasi "sobald wie möglich" loslegen wollen.

    Die Ärzte sind hinsichtlich des "sobald es möglich ist" irgendwie ziemlich unterschiedlicher Meinung, das reicht von 3-6 Monate bis zu mind. 1 Jahr.

    Deshalb wollte ich hier mal hören, ob irgendjemand von euch Erfahrung mit der Heilungsphase nach der Myom-OP gemacht hat?
    Gab es sonst irgendwelche Einschränkungen oder Komplikationen dadurch?!


  2. User Info Menu

    AW: Schwangerschaft nach Myom-OP

    Hallo!

    Wie soll das Myom denn entfernt werden? Per Bauchspiegelung, Bauchschnitt oder vaginal? Weiß gerade nicht, wie diese OP Technik heißt...
    Bei mir wurde das Myom per Bauchspiegelung entfernt und es ist super verheilt und es gab keine Komplikationen.
    Schwanger geworden bin ich danach nicht mehr. Mit Myom vorher aber schon. Deswegen musste mein Kind damals auch per Kaiserschnitt geholt werden.
    Ich würde danach tatsächlich etwa 3 Monate warten, dann sollte alles verheilt sein!

  3. User Info Menu

    AW: Schwangerschaft nach Myom-OP

    Ah stimmt, das habe ich vergessen zu schreiben. Also sie werden versuchen es per Bauchspiegelung zu machen, haben mir aber aufgrund Größe und Lage wenig Hoffnung gemacht und meinten, ich soll mich auf einen Bauchschnitt einstellen.
    Das ist dann lt. Arzt prinzipiell vergleichbar mit einem Kaiserschnitt.
    Von Freundinnen die einen KS hatten, habe ich auch diesen Richtwert von 1 Jahr gehört.
    Allerdings ist es in diesem Fall ja „nur“ die Naht, wohingegen beim Kaiserschnitt ja noch die Gebärmutterrückbildung dazukommt.
    Deshalb sagte die Operateurin recht lapidar: ach, nach spätestens 6 Monaten können sie dann loslegen.

    Mir ist klar, dass das auch individuell vom Heilungsverlauf abhängig ist, aber mich würden halt Erfahrungen von ähnlichen Situationen interessieren

  4. User Info Menu

    AW: Schwangerschaft nach Myom-OP

    Hallo!

    Ich war nicht selbst betroffen, habe aber eine Freundin und eine Kollegin mit Schwangerschaften nach Myom-OPs. Soweit ich mich erinnere, waren die Schwangerschaften jeweils 1-2 Jahre nach der OP, wobei ich natürlich nicht weiß, wie lange es gedauert hat, bis die Schwangerschaft eingetreten ist.
    Es waren völlig unproblematische Schwangerschaften, allerdings letztendlich drei Kaiserschnitte. Bei der Kollegin zwei mal geplant (da waren die beiden Kinder auch näher beieinander als man in einem solchen Fall empfiehlt, ich glaube 15 Monate), bei der Freundin wurde während der Geburt entschieden, der Gebärmutter die Belastung durch die Presswehen besser zu ersparen. Da war die Betreuung sehr gut, es wurden Unterlagen von dem Krankenhaus angefordert, wo die Myom-OP war (andere Stadt) und dann wurde entsprechend entschieden.

    Ich wünsche dir alles Gute!

    Lollo

    PS: Es gibt hier ein Unterforum "Frauengesundheit", dort triffst du sicherlich Frauen mit konkreten und aktuellen Erfahrungen zur OP und Heilung, wenn dich das interessiert

    LolloBionda

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Schwangerschaft nach Myom-OP

    Kaiserschnitt muss nicht zwingend sein (kommt auf den konkreten Fall an). Meine Schwester hat nach einer Myom-OP via Bauchspiegelung zweimal ohne jegliche Probleme natürlich entbunden.

    Was man ihr bezüglich Wartezeit empfohlen hat, weiß ich nicht, die erste Schwangerschaft war (ungeplant) knapp ein Jahr nach dem Eingriff.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  6. User Info Menu

    AW: Schwangerschaft nach Myom-OP

    Danke für eure Antworten und den Tipp mit dem Frauengesundheitsforum :)
    Ich hatte jetzt mein Aufnahmegespräch im KH und es wird wohl doch zunächst versucht, die OP per Bauchspiegelung zu machen. Das Myom muss dafür wohl zerkleinert werden, was ein geringes Risiko birgt, dass Zellen im Bauchraum verbleiben und neue Myome daraus wachsen. Das Risiko ist lt. Ärztin aber gering und wenn ich dann um einen Bauchschnitt herumkomme, werde ich es auf jeden Fall erst einmal so probieren.
    Ich habe sie jetzt auch noch einmal gefragt, wie lange ich warten muss und sie meinte, dass das in erster Linie davon abhängt, wie genau das Myom an der Gebärmutterwand sitzt, also wie tief und großflächig sie schneiden mussen - logischerweise, je größer der Schnitt, desto länger die empfohlene Wartezeit. Man wird mir dann wohl nach der OP mehr sagen können, da man das auf dem Ultraschall natürlich nicht so ganz genau sehen kann.

    Dass die Entbindung dann voraussichtlich per Kaiserschnitt erfolgen sollte, hat man mir auch schon "angedroht", um eben die Narbe nicht zu stark zu belasten. Aber auch das ist letztlich davon abhängig, wie groß der Schnitt am Ende wird.
    Da es aber kein gestieltes Myom ist, sondern direkt "großflächiger" an der Gebärmutterwand sitzt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Empfehlung Kaiserschnitt lauten wird. Letztlich würde ich wohl in dem KH entbinden, in dem ich jetzt auch operiert werde, so dass sie dann eh meine Krankengeschichte kennen und danach entschieden werden kann.
    Aber darüber versuche ich mir jetzt noch keine Gedanken zu machen, ein Schritt nach dem anderen

  7. User Info Menu

    AW: Schwangerschaft nach Myom-OP

    Hallo!

    Ich gebe auch mal meinen Senf dazu;-)

    Bei mir gab es auch eine längere KiWu-Vorgeschichte... KiWu bestand seit ich ca. 36 war. Hatte auch ein intramurales Myom, das zur Blase hin orientiert war und keinerlei Beschwerden. Nur mit dem schwanger werden das klappte nicht, andere Ursachen wurden nicht gefunden, aber sowohl der Frauenarzt als auch die Klinik, die eine diagnostische Bauchspiegelung gemacht haben, sahen keinen Einfluss des Myoms auf eine Schwangerschaft. Bin dann auch zweimal schwanger geworden mit Frühabort bzw. Eileiter-Schw. Aussage des Gyn war immer, OP ist nicht möglich ohne Gebärmutter zu eröffnen... Bin dann auf Empfehlung zu einem anderen Arzt, der es per BS entfernt hat ohne die GM zu öffnen. Das Myom war so groß wie Deins (5-6 cm Durchmesser) und es hat sich durch die OP gezeigt, dass dadurch die GM stark gekippt war und der Operateur meinte, dadurch war die Einnistung des Embryos gestört bzw. hat nicht stattgefunden. OP ist super verlaufen, von Bauchschnitt war nie die Rede, Heilung war prima und wir durften nach 5 Monaten weitermachen. Bis ich schwanger wurde hat es trotzdem dann nochmal knapp 1.5 Jahre gedauert. Im Nachhinein hätte ich die OP früher machen lassen...

    Darf ich fragen, wo Du in etwa wohnst? Ich könnte einen super Arzt empfehlen, gerne auch per PN.

  8. User Info Menu

    AW: Schwangerschaft nach Myom-OP

    Hallo zusammen. Ich wollte euch nur noch mal kurz ein Update geben. Hatte am Montag meine OP. Es ist dann am Ende ein Bauchschnitt geworden, weil sie dann doch insgesamt 6 Myome entdeckt haben - 5 kleine hatten sich hinter dem großen versteckt. Aber die Gebärmutterhöhle musste nicht eröffnet werden, die Ärzte haben gesagt, in 6 Monaten kann’s losgehen und Kaiserschnitt ist voraussichtlich auch nicht zwingend notwendig. Im Moment kämpfe ich mit der Luft im Bauch und der Langeweile. Und besonders erholsam ist es auch irgendwie nicht, weil es schon ziemlich unruhig ist....

  9. Inaktiver User

    AW: Schwangerschaft nach Myom-OP

    Schön von Dir zu hören, liebe BliBlaBlupp und schön, dass Du es gut überstanden hast.
    Auf diesem Weg schonmal: Alles Liebe!

    Leider sind viele Krankenhäuser echt wenig erholsam.
    Erinnere mich an einen Kurzaufenthalt im Doppelzimmer - war eine Art Taubenschlag.
    Hoffe Du kannst bald raus und Dich zu Hause weiter erholen!

  10. User Info Menu

    AW: Schwangerschaft nach Myom-OP

    Gute Heilung und (zuhause) Erholung!
    Schön, dass du es hinter dir hast und dass es gut gelaufen ist!

    Dass im KH behandelt und überwacht, aber nicht wirklich regeneriert wird, habe ich auch schon so erlebt. Ich hoffe, du darfst bald heim!

    LolloBionda

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •