Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. User Info Menu

    Erleuchtung Sammelthread für Neu-Mamas - Tipps für Alltag mit Baby

    Da ab morgen Mr. Blue nach fast 5 Wochen wieder arbeiten muss und Mini-Blue und ich alleine den Alltag wuppen müssen, dachte ich, ich mach mal einen Sammelstrang für Tipps und Kniffe für den Alltag mit Baby auf.

    Bisher war es ja noch recht komfortabel, da mein Partner nahezu rund um die Uhr in unserer Nähe war und mich zwischendurch mal entlasten konnte, indem er den Kleinen mal ne Weile übernommen hat oder ich ihn, während ich z.B. stillend auf dem Sofa saß, rumscheuchen konnte ("Hol mir mal bitte noch ein Spucktuch", "Kannst du mir bitte was zu essen/trinken machen", "Ich komm nicht an die Fernbedienung").

    Ab morgen müssen wir alleine klarkommen und dabei ist es mit Sicherheit hilfreich, die immer wiederkehrenden Abläufe zu optimieren und es sich so einfach wie möglich zu machen.

    Ich kann ja mal anfangen mit ein paar Tipps, die ich zum Teil schon umgesetzt habe oder spätestens die nächsten Tage umsetzen werde, um mir den Alltag leichter zu machen.

    Essen/Trinken vorbereiten:


    Ich werde versuchen, zum Frühstück auf Joghurt mit Nüssen, Obst, Haferflocken u.ä. umzusteigen und mir das schon am Abend für den nächsten Tag vorbereiten (sog. Over-Night-Oats). So kann ich morgens/vormittags einfach in den Kühlschrank greifen und hab mein Frühstück parat. Genauso für den Snack zwischendurch: Eier vorkochen, während Mini schläft schon den Mittagsnack vorbereiten und in einer Tupperdose bereithalten, z.B. geschnitztes Obst und Gemüse, Käsewürfel oder einen schnellen Möhrensalat o.ä.. Alles, was man gut notfalls auch mit einer Hand nebenbei mümmeln kann.

    Überall, wo ich mich häufig mit Mini länger aufhalte, also Sofa (=Stillplatz), Sessel neben der Wiege und Bett, eine Flasche mit frischem Wasser bereitstellen.

    Da wir ein Speikind haben, ebenfalls überall wo wir uns häufig aufhalten, 1-2 frische Spucktücher deponieren.


    Unterwegs mit Baby


    Damit das hektische Zusammensuchen von Utensilien entfällt, wenn man mal kurzentschlossen los möchte:

    -kleine Windeltasche mit 2 Windeln, kl. Pckg. Feuchttücher und Wechsel-Body + Wickelunterlage im KiWa deponieren für kürzere Ausfahrten

    -in beiden Autos jeweils eine Stofftasche deponieren mit Wickelsachen

    -für längere Ausflüge oder Abwesenheiten: Wickelrucksack immer gut bestückt bereitstehen haben, damit der einfach nur beim Losgehen geschnappt werden muss

    Haushaltsführung


    -größere Einkäufe am Wochenende oder gegen Abend, wenn der Papa wieder zuhause ist.

    -unter der Woche nur das Nötigste machen: Wäsche waschen, Spülmaschine ausräumen, mal kurz durchsaugen, Grobputz im Bad. Alles andere und das Finetuning dann ab Freitagnachmittags übers Wochenende, wenn der Papa auch da ist und entweder einen Teil davon übernimmt oder den Kleinen bespaßt, damit ich freie Bahn habe.

    Überhaupt den Stillplatz immer so organisieren, dass alles an Ort und Stelle ist. Was zu trinken, ein kleiner Snack, E-Book, Fernbedienung, Telefon.

    Und jetzt kommt ihr . Was habt ihr noch für Tipps, wie sich der Alltag mit Baby einfacher und stressfreier organisieren lässt? was hat sich bei euch etabliert?
    LG Blueberry82

    mit Mini-Blue seit dem 27.05.2020




    Die Welt besteht aus Optimisten und Pessimisten - letztlich liegen beide falsch, aber der Optimist lebt glücklicher

    Wer etwas will, was er noch nie hatte, muss tun, was er noch nie getan hat.

    Die reinste Form des Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert (Albert Einstein)

  2. User Info Menu

    AW: Sammelthread für Neu-Mamas - Tipps für Alltag mit Baby

    Hey!

    Wir haben in jedem Raum einen Schnuller liegen... Also im Schlafzimmer (nur am Anfang als sie noch bei uns schlief und solange die wiege stand, die steht seit 4 Wochen nicht mehr), im Bad, im Kinderzimmer, im Wohnzimmer, in der Küche, im maxi cosi, im Kinderwagen und im Wickelrucksack 😅
    Spucktücher haben wir auch überall verteilt, weil sie super viel sabbert... Also dementsprechend auch immer ein wechselhalstuch in Griffweite.

    Ansonsten... Möglichst entspannt bleiben, man pendelt sich schnell ein und kriegt ein ganz eigenes Gefühl für Dinge die wichtig und unwichtig sind.

    Tschakka
    30.01.2014 - an der Hand
    Feburar 2017
    13.12.2019 - an der Hand
    Juni 2020

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sammelthread für Neu-Mamas - Tipps für Alltag mit Baby

    Zitat Zitat von wait Beitrag anzeigen
    Ansonsten... Möglichst entspannt bleiben, man pendelt sich schnell ein und kriegt ein ganz eigenes Gefühl für Dinge die wichtig und unwichtig sind.
    Das finde ich einen ganz wichtigen Punkt! Mach das, was du schaffst, und was du nicht schaffst, bleibt halt liegen oder der Mann kümmert sich drum, wenn er da ist. Da würde ich mir überhaupt keinen Stress machen.

    Ansonsten fallen mir ehrlich gesagt keine ultimativen Tipps ein. Der Alltag mit Kind pendelt sich ziemlich schnell von alleine ein. Und wird sowieso ständig durcheinander geworfen, weil Kind sich weiter entwickelt, krank ist, zahnt etc.

    Was ich auch wichtig finde: Wenn das Baby schläft, auch mal was für sich machen oder ausruhen und nicht noch dieses und jenes schnell erledigen.

    Nachtrag: Jetzt ist mir doch noch was eingefallen. Ich habe den Kleinen oft bei der Hausarbeit im Tuch oder der Trage gehabt, wenn er keine Lust mehr hatte alleine zu liegen. Da kann man gut staubsaugen, wischen u. ä. Dinge machen, für die man zwei Hände braucht. Im Nachhinein hätte ich das bei meiner viel schreienden, kaum abzulegenden Großen öfter machen sollen. Da habe ich das nur selten gemacht.

  4. User Info Menu

    AW: Sammelthread für Neu-Mamas - Tipps für Alltag mit Baby

    Huhu, interessante Fragen und Punkte!

    Mir fällt noch ein: abends Haare waschen, damit die Morgendusche/-Wäsche schnell gehen kann. Ggf. noch morgens duschen, wenn Mann da ist. Sonst halt Katzenwäsche.

    Abends gemeinsam warm essen und mittags nur snacken, wenn möglich.

    Mit dem Kind schlafen, wenn möglich

    Trocknerwäsche unter der Woche machen. Aufhängwäsche auf‘s Wochenende mit Mann verschieben.

    Bin auch schon sehr gespannt, wie es bei uns werden wird und bereite mich da auch schon mental drauf vor, da ich dann mit Krümel plus Hund und großem Kind viel alleine sein werde.

  5. User Info Menu

    AW: Sammelthread für Neu-Mamas - Tipps für Alltag mit Baby

    In die Wickeltasche würde ich noch ein Top für die Mutter einpacken, dass dem Vater notfalls auch passt. Meine Kinder haben wenig gespuckt, wenn, dann aber immer kunstvoll auf die Elternschaft.
    Drei sind eine Bande.

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sammelthread für Neu-Mamas - Tipps für Alltag mit Baby

    Wir sind mit einer Wickeltasche ausgekommen, die allerdings immer bei der Heimkehr sofort aufgefüllt wurde und dann immer griffbereit war. Es wäre schon ein Ausstattungsproblem gewesen, an mehreren Orten 1-2 Garnituren Kleidung fürs Kind bereitzuhalten.

    Trage im Haus - wenn nötig- ist gut, damit kann man viel erledigen, auch einhändig.

    Eine leicht erhöhte „Sitzgelegenheit“ (Wippe, Babyschale...) ist dann vorteilhaft, wenn das Kind gern zugucken will und auf dem Rücken liegend unzufrieden ist. Da kann man sich während man beschäftigt ist, vom Baby anhimmeln lassen.

    Ich fand es wichtig, täglich rauszugehen und weil ich gern ein Ziel und die Illusion der Produktivität habe, bin ich in kleinen Mengen einkaufen gegangen (Bäcker, Drogerie, Supermarkt...)

    Ich plädiere für Selbstbewusstsein und Selbstverständlichkeit bei der Versorgung des Kindes, also stillen und wickeln immer wenn nötig und überall. Wickeln da, wo es hygienisch unbedenklich ist (weder auf dem Café-Tisch noch auf dem Boden des Bahnhofsklos...). Jede DM -Filiale hat eine Wickelstation und es gibt „babyfreundliche“ Apotheken, wo man im Hinterzimmer kostenlos stillen und wickeln kann. Wie das unter Coronabedingungen geregelt ist, weiß ich allerdings nicht.

  7. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sammelthread für Neu-Mamas - Tipps für Alltag mit Baby

    Zitat Zitat von lunete Beitrag anzeigen
    Ich fand es wichtig, täglich rauszugehen und weil ich gern ein Ziel und die Illusion der Produktivität habe, bin ich in kleinen Mengen einkaufen gegangen (Bäcker, Drogerie, Supermarkt...)
    .
    Stimmt, das habe ich auch immer so gemacht. Mir ist zu Hause oft die Decke auf den Kopf gefallen und ich kam mit der geistigen Unterforderung nicht besonders gut klar, da half es schon viel, das Gefühl zu haben, irgendwie "unter Leute" zu kommen.

    Wickeln und stillen geht bei den Temperaturen momentan ja auch draußen gut. Und ansonsten findet man auch relativ schnell heraus, wo es Wickel- und Stillräume gibt.

    Winni, ich habe zwar keinen Hund, aber die Umstellung von einem zu zwei Kindern fand ich wesentlich einfacher als von null auf ein Kind. Da hat man einfach schon so viel Routine, dass das meiste von alleine fluppt. Natürlich gibt's je nach Kind neue Herausforderung, aber im Großen und Ganzen fand ich es deutlich einfacher.

  8. User Info Menu

    AW: Sammelthread für Neu-Mamas - Tipps für Alltag mit Baby

    Winni, ich hab auch den großen, die kleine und den Hund...
    Mein Mann war 3 Wochen zuhause und hat da großteils den Hund übernommen.

    Danach ist er morgens die erste Runde gegangen (ist hier aber sowieso so aufgeteilt), ich bin mittags schnell mit der kleinen zusammen raus bevor wir den großen geholt haben und nachmittags dann die große Runde. Entweder das Baby in die trage oder in den Wagen gepackt und los ging es. Abends ist mein Mann dann nochmal ne Runde gegangen.

    Nun haben wir das Glück einen großen Garten zu haben. Bei schönem Wetter sind wir demnach draußen, der Hund hat Bewegung, der Große kann toben und die kleine chillt im Wagen rum.

    Das wird alles, man stellt sich das vorher sooo viel umständlicher vor als es tatsächlich ist. Man findet halt seinen Weg und groovt sich schön ein.

    Mir war noch wichtig relativ schnell einen Ablauf in den Tag zu kriegen, aber das ist natürlich kein Muss.

    Das schöne bei "großen" Abständen ist, dass die großen etwas besser verstehen können, wenn Mama gerade mal eingespannt wird und sich auch mal gut allein beschäftigen können.
    30.01.2014 - an der Hand
    Feburar 2017
    13.12.2019 - an der Hand
    Juni 2020

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Sammelthread für Neu-Mamas - Tipps für Alltag mit Baby

    In der kleinen Wickeltasche hatten ich immer noch ein paar kleine Müllbeutel. Darin kann man die Windel überall entsorgen, und im Notfall kann man darin auch einen schmutzigen oder nassen Body einpacken.
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  10. User Info Menu

    AW: Sammelthread für Neu-Mamas - Tipps für Alltag mit Baby

    Im Babyjahr, das bei mir inzwischen schon vorbei ist, war für mich wichtig:

    - Wenn Baby schläft, was für mich machen, nicht Haushalt (Film schauen, Buch lesen usw.). Da das Baby manchmal auch auf einem oder an einen angelehnt einschläft, ist es wichtig, dafür den Rechner, den Laptop, das Buch usw. griffbereit in der Nähe zu haben, weil man sich allenfalls nicht mehr bewegen kann.

    - Jeden Tag einmal raus, ausser bei sehr schlechtem Wetter. Hilft vorzubeugen, dass einem nicht auf einmal die Decke auf den Kopf fällt.

    - Wenn am Abend Arbeiten anfallen, als Frau die Nicht-Baby-Sachen übernehmen und der Mann soll die Baby-Sachen machen. Hilft, dass man nicht auf einmal zuviel von allem hat.

    - Windelrucksack kaufen und stetig aufgefüllt haben, so dass immer schnell rausgegangen werden kann.

    - Babytrage so früh wie möglich. Damit kann man im Haushalt werkeln und auch längere Spaziergänge machen ohne die ganze Bagage des Kinderwagens.

    - Hilfe annehmen und das Kleine, wenn es geht, auch schon früh mal für eine Stunde oder zwei an andere Familienmitglieder oder gute Freunde abgeben und dann allein oder zu zweit raus. So gewöhnt sich das Kind schon früh daran, dass nicht jede Minute Mama oder Papa da sein müssen - das wird dann zur Normalität und hilft später bei der Ablösung. Und tut auch einem selbst gut.

    - Essen bestellen und sich nicht die ganze Zeit mit Kochen stressen.

    - Irgendeine Babygruppe besuchen (Babyoga, Krabbelgruppe, was auch immer). Tut gut, andere Sozialkontakte mit anderen Müttern zu haben. Oder Freunde treffen mit Babies.

    - Mann soll mit Baby ab und zu abends raus, dass frau die Wohnung gefühlt für einen Moment für sich allein hat und aus dem ständigen Baby-Zuständigkeits-Modus raus ist und allein durch die Wohnung schlendern kann.

    - Ansonsten: Geniessen und nicht verzweifeln, wenn es mal ein paar dunkle, anstrengende Tage gibt. Die gehen vorbei!

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •