Antworten
Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 83
  1. User Info Menu

    AW: Januar/Februar/März-Baby 2021

    Hallo ihr Lieben,

    ganz schön ruhig bei uns im Strang Wie gehts euch denn allen so?

    Ich habe die kritische Phase jetzt Gott sei Dank fast überstanden, und beim 2. Ultraschall sah auch alles supi aus. Das Kleine war sehr gechichillt und hat erst etwas geturnt, als die Ärztin auf den Bauch gedrückt hat
    Mittlerweile habe ich mich entschieden, dass ich in zwei Wochen nun doch einen Blick auf die Nackenfalte werfen lassen, aber keinen Bluttest machen lasse, wenn alles unauffällig ist. Weiß aber auch nicht, ob das richtig ist. Habe furchtbar Angst, dass ich unnötig in Sorge versetzt werde.

    Unsere Wohnsituation Nein, die optimale Lösung gibt es leider nicht. Ich werde jetzt wohl in den sauren Apfel beißen, "nerve" meinen Vermieter, dass er mir möglichst detailliert Auskunft gibt, wann es besonders laut ist, und flüchte in diesem Zeitraum evtl. zu meinen Eltern. Ich hoffe, dass ich das nicht bereue, aber Umzugsstress inkl. neue quasi aussichtslose Hebammensuche will ich mir jetzt nicht antun.

    Ich bin auch immer noch seeehr müde und werde auch hin und wieder noch von Übelkeit geplagt. Ansonsten wird es besser. Wie ist es bei euch?

    Mittlerweile wissen einige Freunde Bescheid, meinen AG habe ich aber immer noch nicht informiert ... irgendwie wollte ich dann doch warten, bis die 12. Wochen wirklich vollendet sind. Heute bin ich 11+4.


    @Isabella_fiore: Deine Gedanken / Bedenken kann ich gut nachvollziehen. Sich rausziehen ist nicht immer so einfach. Hoffe, du findest eine gute Lösung und eine gute Kinderbetreuung. Darum werde ich mich auch irgendwann kümmern - da meine Familie zwar nicht ewig weit weg, aber auch nicht wirklich nah ist, braucht es da auf jeden Fall eine Lösung für manche Situationen. Finanziell mache ich mir da auch so meine Gedanken. Bewundere meine Eltern, die mit 3 Kinder ein Leben lang mit einem Einkommen klar kamen, weil meine Mutter nicht mehr gearbeitet hat.

    Wie haben deine Schwiegereltern auf die großen News reagiert? :-)

    Würde mich freuen was von euch zu hören

  2. User Info Menu

    AW: Januar/Februar/März-Baby 2021

    Hallo ihr Lieben,

    wie geht es euch? Es ist ja wirklich ruhig hier! Wo sind die Corona-Babys?

    Mir geht es mal so und mal so. Ich bin auch immer noch müde und immer wieder ist mir schlecht, aber ich fühle mich deutlich kräftiger wieder und konnte gestern sogar ein ganz ganz wenig Ballett machen. Ein ganz kleines bißchen. Das tat so gut.

    Mein zweiter Ultraschall war auch klasse. Der Krümel war total entspannt und hat dann erst reagiert, als ein bißchen gedrückt wurde. Zuerst war auch nur der Po im Bild und und später hing ein kleines Beinchen so von oben herunter. Davon habe ich auch ein Bild bekommen, weil ich so lachen musste und dachte, wie genial, das kommt nach mir.

    Meine Schwiegereltern haben sich riesig gefreut! Sie hatten auch so gar nicht damit gerechnet, weil wir schon zehn Jahre zusammen sind und nie irgendeinen Ton darüber verloren haben, ob wir eigentlich Kinder wollen oder nicht. Wir haben darüber immer geschwiegen. Die Überraschung war dann jetzt sehr groß. Bei mir wissen es mittlerweile auch immer mehr. Ich erzähle immer so wie es gerade passt. Jetzt fühlt es sich auch langsam immer sicherer an. Ich bin jetzt in SSW 12+3.

    @LaMoNa: Ich verstehe die Bedenken mit der Nackenfaltenmessung sehr gut! Ich drücke dir die Daumen, dass einfach alles in Ordnung ist und es kein Grund zur Besorgnis gibt. Wann ist dein Termin? Ich habe meine Untersuchung jetzt diese Woche und mir steht das auch sehr bevor. Die Blutuntersuchung mache ich auch. Wir werden sehen...
    Das mit dem Umzug und einer neuen Hebammensuche muss jetzt ja wirklich nicht sein! Was für ein Stress. Ich hoffe, der Vermieter kann ein wenig Auskunft geben und ihr könnt euch irgendwie dann entsprechen etwas einstellen. Noise-Cancelling-Kopfhörer für alle.

    Ich frage mich auch, wie meine Eltern das mit zwei Kindern und einem Gehalt gewuppt haben! Vor allem war es jetzt auch kein so üppiges Gehalt. Ich erinnere mich, dass es uns an nichts gefehlt hat. Aber ich erinnere mich auch daran, dass meine Mutter sich selbst so gut wie nichts gegönnt hat. Sie haben beide schon auf vieles verzichtet, um uns Kindern das eine oder andere zu ermöglichen.
    Ja, Kinderbetreuung wird nochmal ein "spannendes" Thema... Meine Mutter hat für einen Tag die Woche ihre Hilfe angeboten, was wahnsinnig lieb ist, aber sie ist auch wirklich nicht mehr die fitteste und das werde ich nicht annehmen können. Und sie soll auch in erster Linie Spaß mit dem Enkel haben und bloß sich nicht verausgaben.

    Gerade beobachte ich besorgt die Coronazahlen und hoffe, ich muss dann im Februar nicht allein in den Kreißsaal.

    Liebste Grüße und passt auf euch auf!

  3. User Info Menu

    AW: Januar/Februar/März-Baby 2021

    Kurzer Nachtrag: Ich bekomme meine Jeans kaum noch zu Dabei zeigte die Frauenarzt-Waage nur ein Kilo mehr. Leider ist es bei uns soooo kalt und ich kann gar nicht richtig auf Röcke und Sommerkleider ausweichen. Vielleicht Wollstrumpfhosen und Herbstrock. Wiie sieht das bei euch so aus? Passt noch alles?

  4. User Info Menu

    AW: Januar/Februar/März-Baby 2021

    Ich lese zurzeit in den Babysträngen gerne mit, daher klinke ich mich mal kurz dazu ein:

    Zitat Zitat von Isabella_fiore Beitrag anzeigen

    Ich frage mich auch, wie meine Eltern das mit zwei Kindern und einem Gehalt gewuppt haben! Vor allem war es jetzt auch kein so üppiges Gehalt. Ich erinnere mich, dass es uns an nichts gefehlt hat. Aber ich erinnere mich auch daran, dass meine Mutter sich selbst so gut wie nichts gegönnt hat. Sie haben beide schon auf vieles verzichtet, um uns Kindern das eine oder andere zu ermöglichen.
    Ich habe dazu meine Theorie...

    "Früher" haben die meisten Eltern eben auch ein anderes Leben gelebt wie viele von uns jetzt. Wenn ich da mal an meine Eltern denke: Mein Vater war Vollzeit berufstätig, meine Mutter Hausfrau mit 2 Kindern + 1 Hund. Wir haben zur Miete in einem Haus gewohnt. Ein Punkt ist sicher, dass die Mieten damals noch moderater waren, dann fielen natürlich Betreuungskosten weitestgehend weg, da die meisten Kinder erst mit 4 Jahren in den KiGa kamen und zumindest bei uns das letzte Jahr beitragsfrei war. Da war nachmittags auch kein Hort oder Tagesmutter nötig.

    Und dann kommt dazu, dass die Generation meiner Eltern häufig andere Ansprüche an Freizeitgestaltung hatte als wir jetzt. Meine Mutter ist nie auf Konzerte gegangen, ist nie am Wochenende feiern gegangen oder hat irgendwelche Ausflüge mit Freundinnen gemacht. Mein Vater hat seine Freizeit mit uns Kindern oder mit seinem Hobby Kleintierzucht verbracht. Keine Männerwochenden auf Malle, keine regelmäßigen Kneipentouren oder häufige Kinobesuche usw. Die Haushalte hatten meist 1 Fernseher, 1 Radio und vielleicht noch ne Stereoanlage.

    Wenn ich mich mal im Freundeskreis heute umsehe, alles Familien mit ein bis zwei Kindern und größtenteils auch mit Eigenheim: Es gibt eben nicht nur ein Radio und eine Stereoanlage in der Familie, sondern noch ein Tablet, mehrere Handys, ne Konsole, ein Sky/Netflix/AmazonPrime-Abo, das ganze Haus ist mit niegelnagelneuen Möbeln super schick eingerichtet, die meisten haben 2 Autos, im Garten steht bei vielen ein großer Pool und ne Partyhütte, die Kinder werden mit Spielzeug zugeschmissen, natürlich das meiste auch neu gekauft. In den Urlaub geht ees minimum 1 x im Jahr, der Papa ist Mitglied im Fitnesstudio, Mama muss den Beitrag für die Tanzschule fürs Zumba bezahlen. In der Küche steht ein riesiger Kaffeevollautomat und ein Thermomix und sowohl die Mütter als auch die Väter gehen regelmäßig aus. Brunchen, ausgiebigge Shoppingtouren, Kneipentour, zum Karnevalfeiern ein paar Tage nach Köln, Konzerte, Wochendtrips, während die Kids bei Oma & Opa bleiben.

    Und auch bei der Babyausstattung früher vs. heute gibt`s natürlich Unterschiede. Früher hatte man halt einen Kinderwagen, eine Stubenwiege, vielleicht noch eine Wippe, ein Bett, bisschen Spielzeug, Kleidung und das war`s im Großen und Ganzen. Heute gibt es ja viel mehr Zeug, das man vermeintlich braucht oder auch nicht, z.B. Babyphone mit Videoüberwachung und Sensormatte, elektrische Federwiege, ein Nestchen fürs Sofa, Hochstuhl mit Babyaufsatz, teure Tragesysteme, Fahrradanhänger mit Babyhängematte usw usf.

    Das kostet natürlich alles.

    Das ist natürlich alles jetzt etwas übertrieben dargestellt, aber im Prinzip kann ich das genauso in meinem Umfeld beobachten.
    LG Blueberry82

    mit Mini-Blue seit dem 27.05.2020




    Die Welt besteht aus Optimisten und Pessimisten - letztlich liegen beide falsch, aber der Optimist lebt glücklicher

    Wer etwas will, was er noch nie hatte, muss tun, was er noch nie getan hat.

    Die reinste Form des Wahnsinn ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert (Albert Einstein)

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Januar/Februar/März-Baby 2021

    Da klinke ich mich auch mal kurz ein: Blueberry, ich finde das hast du 100%ig zutreffend beschrieben! Exakt genau so beobachte ich das auch und habe es aus meiner Kindheit in Erinnerung!

    Definitiv das Verhältnis Wohnkosten zu Einkommen, das ist ein riesiger Faktor.

    Aber eben auch genau die von dir beschriebenen Ansprüche.

    "Das Geld reicht nicht" ist eben auch abhängig davon, wofür man Geld ausgeben möchte.

    Ich habe auch den Eindruck, es wird immer noch extremer. Ich habe mein Kind "kurz vor Smartphones" bekommen (er wird demnächst 12); ich glaube dank Instagram z. B. wird einem heute noch viel mehr 'unter die Nase gerieben', was man alles Tolles haben kann und sollte für's Kind.

    Und natürlich auch alles zum Thema Wohnungseinrichtung, Urlaube, Wochenendtrips etc. Das ist schon alles etliche Hausnummern größer als früher.
    Moderation "Kinderwunsch und Babyjahre"
    und "Unterstützter Kinderwunsch"

  6. User Info Menu

    AW: Januar/Februar/März-Baby 2021

    @Blueberry82: Ich kann deinem gesamten Beitrag nur zustimmen, ich glaube du hast den Nagel wirklich auf den Kopf getroffen - genau das sind die Unterschiede zwischen damals und heute - und auch meine Eltern haben genau so gelebt, wie du es beschreibst!

    @LaMoNa: Ich verstehe die Bedenken mit der Nackenfaltenmessung sehr gut! Ich drücke dir die Daumen, dass einfach alles in Ordnung ist und es kein Grund zur Besorgnis gibt. Wann ist dein Termin?
    Vielen Dank Den Termin habe ich am Montag. Dir drücke ich natürlich auch alle Daumen, dass alles unauffällig ist!! Würde mich freuen wenn du dann berichtest, wie das war.

    Kurzer Nachtrag: Ich bekomme meine Jeans kaum noch zu Dabei zeigte die Frauenarzt-Waage nur ein Kilo mehr. Leider ist es bei uns soooo kalt und ich kann gar nicht richtig auf Röcke und Sommerkleider ausweichen. Vielleicht Wollstrumpfhosen und Herbstrock. Wiie sieht das bei euch so aus? Passt noch alles?
    Mir gehts auch so (habe schon DEUTLICH zugenommen und man sieht es sogar schon ) und ich war letzte Woche auch schon Umstandsmode shoppen. Wobei es ein sehr deprimierendes Erlebnis war, bei H&M gab es echt schöne und günstige Sachen, die Hosten waren aber alle "skinny" geschnitten, andere gab es nicht. Da ich für meine sonstige Figur relativ dicke Beine / Oberschenkel habe, war es echt deprimierend für mich - ich habe nicht reingepasst Finde das auch etwas anmaßend, als gäbe es nur superschlanke Frauen - und vor allem: in der Schwangerschaft will man es ja doch eher bequem Aber woanders wurde ich dann Gott sei Dank fündig und ich sage euch: es ist sooo angenehm mit so ner speziellen Hose! Und im Sommer (bei uns ist es totaaaal heiß diese Woche) ist es halt auch praktisch, dass man noch seine normalen Kleidchen und Röcke mit Gummibund tragen kann.


    Letzte Woche hat es mich nochmal an einigen Tagen ordentlich zerlegt inkl. Erbrechen, also so ganz aus dem Schneider bin ich noch nicht. Jetzt kommen halt auch noch Kreislaufprobleme dazu.

    Meinen AG konnte ich noch immer nicht informieren, Chefs sind entgegen Absprachen diese Woche bisher nicht im Büro aufgetaucht und ich will es eigentlich schon persönlich sagen. Also jetzt nochmal eine Woche warten...

    Leider treffe ich mich aufgrund der aktuellen Situation ja im Moment auch weniger mit Freunden - also nicht nur Corona, sondern auch, weil ich einfach abends total müde bin und mir nicht nach ausgehen ist - deshalb gibt es schon noch einige, die nichts wissen. Ich versuche sie wirklich alle abzuklappern, da es mir z..T. nicht fair vorkommt, dass enge Freunde noch nichts wissen, aber einige Bekannte, die ich zufällig getroffen habe, schon.

    Ansonsten habe ich auch sehr Angst, dass sich die Corona-Situation noch zuspitzt - aber selbst wenn, bis Februar kann sich ja alles wieder verändert haben, wieder abgeflacht haben. Maske bei der Geburt wäre für mich der größte Horror und natürlich, wen mein Partner nicht mit könnte.

    Apropos: wir werden noch im September standesamtlich heiraten

  7. User Info Menu

    AW: Januar/Februar/März-Baby 2021

    Huhu!

    Ich kann das auch nur unterschreiben, was @blueberry82 so beobachtet in ihrem Umfeld! Das sehe ich genauso. Wobei es bei mir auch unterschiedliche "Blasen" gibt. Ich selbst bin im künstlerisch-kreativen Berufsumfeld unterwegs und da ist es dann doch manchmal etwas anders. Da gibt es dann manchmal solche Durststrecken, dass es schon schwierig mit den Lebensmitteln wird und da ist an Tablets und drei Fernseher so gar nicht zu denken. Wenn dann die Lage wieder gut ist, dann sieht es natürlich wieder anders aus

    @LaMoNa: Oh je! Das klingt nicht gut mit dem Erbrechen und den Kreislaufproblemen! Ich hoffe, das gibt sich schnell. Bei mir war es jetzt gestern aber auch nochmal schlimm. Heute vor allem Schwindel.
    Und woooow!! Hochzeit im September! Oh wie schön!! Ach, da freue ich mich total für dich! Heiraten ist so schön

    Hier ist es heute und morgen zum Glück auch wärmer und ich kann einfach ein Sommerkleid anziehen. Die Umstandsmoden-Suche stelle ich mir auch gar nicht so leicht vor. Jeans sind für mich sowieso immer ein schwieriges Thema. Die sitzen nie richtig. Entweder unten zu eng oder am HIntern zu eng und dann unten zu weit oder mir viel zu niedrig, usw. Wo bist du denn fündig geworden? Meine quetschen nämlich so und es stört mich wirklich doch sehr. Vor allem beim Essen

    Mein Termin ist nun geschafft und es ist alles in Ordnung. Ich bin sehr sehr erleichtert und bin jetzt im Nachhinein sehr froh, dass ich das gemacht habe. Der Ultraschall war viel genauer und wir konnten schon so viel sehen. Und ich habe schon wieder sehr geheult. Ich bekomme jetzt auch schon immer so eine Taschentuchbox hingestellt. Das Herz, die Gefäße, ob das Blut überall gut durchfließt, ob von mir zum Kind alles gut durchkommt, Wirbelsäule, Beine, etc. Es war so gründlich und ich fühle mich so gut jetzt. Die Ärztin hat sich sehr viel Zeit genommen und mir so viel erklärt. Also ich bin jetzt sehr entspannt. Ich habe auch noch diese Blut-Analyse machen lassen bzw. die wird gerade gemacht. Da kommen die Ergebnisse nächste Woche. Bei dem Test werden die Chromosomen gezählt. Und dann konnnte ich nicht widerstehen und erfahre nächste Woche auch schon, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Da war ich zu neugierig.
    Ich drücke dir für Montag die Daumen! Berichte mal, wie es war!

    Ich gehe auch abends nirgends mehr hin. Das würde ich gar nicht schaffen. Ich bin auch immer so Dauer-erledigt.

    Langsam nerven mich meine Haare und ich frage mich, färben...tönen... Pflanzenhaarfarbe....hm....

    Alles Liebe!
    Isabella

  8. User Info Menu

    AW: Januar/Februar/März-Baby 2021

    Irgendwie sind wir beide mittlerweile allein hier unterwegs, vielleicht will sich jemand von den anderen in der Runde wieder zu uns gesellen?

    Freut mich sehr, dass bei deinem Termin alles gut war!! Bei mir war es gestern auch soweit und es war alles prima: Nasenbein darstellbar, Nackenfalte unauffällig, soweit alles dran Krümel war sehr aktiv diesmal und hat sich ständig gedreht, deshalb war es nicht ganz so einfach, aber es war cool zu sehen, was er oder sie schon so drauf hat. Meine FA hat eine kleine Andeutung gemacht, die in Richtung Junge geht, aber noch ist ja gar nichts sicher. Also es war ein schöner Termin insgesamt. Allerdings: 160 Euro nur für einen zwanzigminütigen, eigentlich "stinknormalen" Ultraschall finde ich schon heftig - mit Blutanalyse hätte es nur 20 Euro mehr gekostet und ich ging davon aus, das wäre der teurere Teil der Untersuchung Hab vorher leider nicht gefragt. Gut, die Kosten waren für mich nicht ausschlaggebend bei meiner Entscheidung, nichts Biochemisches machen zu lassen, aber naja... wirklich ok find ich das nicht.
    Wisst ihr, ob das manche Kassen wenigstens zum Teil zahlen oder ob da gar nichts geht?

    Der Ultraschall war viel genauer und wir konnten schon so viel sehen.
    Wir? Heißt das, dein Mann durfte dabei sein? Oder meinst du dich und FA?
    Ansonsten klingt es doch auch sehr fein bei dir

    Ich bin im Moment etwas genervt. Habe jetzt meinen Arbeitgeber informiert und darf wirklich nicht mehr ins Büro gehen, obwohl ich Baulärm zuhause habe und nicht mal nen Schreibtisch Fühle mich gerade sehr übergriffig behandelt, nur weil ich schwanger bin, kann man doch nicht einfach so über mich verfügen, als wäre ich zu einer eigenständigen Entscheidung nicht mehr mächtig. Ich finde es gut, dass man geschützt wird, aber wenn ich das explizit nicht möchte (und ich kann in einem Einzelbüro sitzen!!), weil es meine Umstände einfach nicht zulassen, finde ich es wahnsinn, wenn man es mir so schwer macht.

    Außerdem stellen mir Freunde schon Fragen wie: "Meldest du das Baby schon für die Krippe an?" Das kommt mir im Moment einfach alles viel zu früh vor (ich weiß, dass es das vermutlich nicht ist) und ich bin noch gar nicht wirklich an dem Punkt angekommen, die Schwangerschaft genießen zu können, da ich mit so viel bürokratischem Irrsinn konfrontiert bin (auch was unsere spontane Heirat betrifft, man glaubt ja nicht, wie schwer es gerade ist, bei Behörden jemanden zu erreichen...)
    Ich habe mir noch nicht mal abschließend überlegt bzw. rum gerechnet, wie lange ich zuhause bleiben will / kann. Außerdem habe ich ein ziemlich hilfreiches Buch gekauft, "Babypedia", da steht drin, worum man sich alles kümmern muss. Es ist echt nicht ohne!! Da bin ich gerade dabei, mich einzulesen. Wie andere die Energie aufbringen und schon innerhalb von 8 Wochen Hebamme suchen, Mutterschaftsgeld anmelden, für die Krippe anmelden etc, ist mir ein Rätsel. Mir gehts immer noch nicht gut genug - und ich arbeite ja auch Vollzeit - dass ich dazu wirklich komme.

    Habt ihr denn schon solche Dinge gemacht? Etwa auch eine Geburtsklinik gesucht und dort angemeldet? Wie "schnell" muss man das machen?

    Jeans sind für mich sowieso immer ein schwieriges Thema. Die sitzen nie richtig. Entweder unten zu eng oder am HIntern zu eng und dann unten zu weit oder mir viel zu niedrig, usw. Wo bist du denn fündig geworden? Meine quetschen nämlich so und es stört mich wirklich doch sehr. Vor allem beim Essen
    Ich wurde bei Esprit fündig, dort ist es allerdings ziemlich teuer. 60 bis 80 Euro pro Jeans muss man rechnen. Aber für meine Figur hat das am besten gepasst - da muss ich dann halt ein paar Euro mehr investieren. Ich beneide gertenschlanke Frauen, die die 20-Euro-Ultra-Skinny-Jenas von H&M tragen können.

  9. User Info Menu

    AW: Januar/Februar/März-Baby 2021

    Nur ganz kurz und knapp wegen Arbeit:

    Erstmal super, dass alles so gut aussah beim Screening! Toll:-) Und ja, sehr teuer alles. Wirklich alles. Ich weiß leider nicht, ob die Kassen was übernehmen. Die TK jedenfalls bei mir nicht. Ich war allein in dem Pränatalzentrum, man durfte keine Begleitung mitnehmen. Bei mir war es ein anderes Ultraschallgerät als bei meiner Frauenärztin, deshalb war ich schwer begeistert.

    Falls es dich tröstet: Ich habe noch nichts beantragt, noch nichts in die Wege geleitet, mir weder konkretere Gedanken zu Krippen, Kitas noch Krankenhäusern gemacht. Höchstens Sorgen so in die Richtung "oh Mist, das muss ich noch irgendwie regeln...." Ich bin über diese ganzen Dinge auch noch überhaupt nicht informiert. Gerade schaffe ich so meine Arbeit, bißchen Haushalt und ein wenig Sozialleben (sehr wenig). Halte dir solche Frager bloß vom Leib. Fast so wie mein Vater, der ernsthaft schon nach einem Geschwisterchen geftagt hat!! "Es soll ja wohl kein Einzelkind bleiben..."

    Und das mit deinem Arbeitgeber ist ja total blöd! Wenn du da ein Einzelbüro hast, spricht doch gar nichts dagegen, dass du vor Ort bist! Blöd! Das tut mir total Leid.

    Ich wurstel mich mal weiter durch meinen Arbeitsberg und hoffe, ich muss mich nicht übergeben. Gestern und vorgestern war es wieder der Horror. Hoffentlich ist das bald vorbei.

  10. User Info Menu

    AW: Januar/Februar/März-Baby 2021

    Hallo zusammen,

    ich möchte mich auch noch zu euch gesellen.

    Erstmal zu mir: Ich bin 38 Jahre alt, habe bereits eine vierjährige Tochter und erwarte im Februar mein zweites Kind. Gestern war ich zum zweiten Termin bei meiner Frauenärtzin. Es war der erste große Ultraschall. Das Baby ist zeitgerecht entwickelt, hat sich viel bewegt und mir sogar zugewunken. So süß! Der errechnete Geburtstermin ist der 25.02.2021. Mir ist zum Glück nie so richtig schlecht, sonderen nur flau. Allerdings bin ich sehr müde.

    Ich habe mich bislang um eine Hebamme für die Nachsorge gekümmert, da ich das in der ersten Schwangerschaft erst nach der 12. Woche gemacht hab und große Probleme hatte, überhaupt eine zu finden.
    Für die Krippe kann man sich hier zwar auf eine Warteliste setzen lassen, wird der Antrag aber vor der Geburt abgegeben, ist Eingangsdatum das Geburtsdatum. Es bringt also momentan nicht viel sich auf die Warteliste setzen zu lassen.
    Bei den Krankenhäusern hier in der Gegend muss man sich nicht vorher anmelden.

Antworten
Seite 5 von 9 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •