Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. User Info Menu

    Kinderwunsch bzw Schwangerschaft... Angst vor AG Reaktion

    Hallo,

    ich bin 22 und seit 2015 in einem kleinen Betrieb beschäftigt in dem ich auch meine Ausbildung gemacht habe. Ich habe zwei Chefs und nur eine weitere Kollegin die wie ich Vollzeit arbeitet. Die andere nur Teilzeit und hat auch in dem Beruf keine Ausbildung gemacht.

    Nun haben ich und mein Freund einen Kinderwunsch den wir gerne nächsten Monat umsetzen würden. Die Angst vor Corona und die Allgemeine Zeit (ist allerdings ein anderes Thema) und die Reaktion vor meinem Arbeitgeber hält mich aber zurück.

    Wenn ich schwanger werde und irgendwann weg bin, wird es nur noch meine Kollegin geben. Wir sind jetzt schon zu zweit überfordert manchmal. Wir waren mal zu dritt, aber meine Kollegin ist schwanger geworden. Aber von 2 auf 1 ist noch viel schlimmer.

    Meine Kollegin hat definitiv keinen Kinderwunsch. Sie mag Kinder nicht. Vor ihrer Reaktion hätte ich auch etwas angst. Manchmal kommt sie wie eine Kinderhasserin rüber. Ich will aber meinen Kinderwunsch deswegen nicht zurückschrauben.

    Mein Chef ist eigentlich schon bereit für die Rente und meine Chefin (mit ihr würde ich das Gespräch führen) wird vielleicht noch 3 Jahre machen. Ich will und kann allerdings 3 Jahre nicht warten.

    Das Problem ist einfach, dass es super schwer werden wird eine kompetente Angestellte zu finden, die mich ausgleicht, da ich wirklich viel mache, was meine Kollegin nicht gerne macht. Meine Nachfolgerin tut mir jetzt schon Leid.

    Ich würde auch eigentlich (wenn es mir gut geht und ich nicht mit ständiger Übelkeit usw kämpfen muss) erst nach den 12 Wochen Bescheid sagen, aber dann wäre nur noch wenig Zeit übrig für meinen Arbeitgeber.

    Der Gedanke, dass mir vielleicht mal übel ist und ich deswegen lieber zuhause bleiben muss, anstatt mich 8 Stunden + 1-2 Stunden Pause zu quälen macht mich auch fertig. Wir machen sehr selten krank. Einfach aus Rücksicht der anderen Person, die dann ohne wenn und aber und ganz selbstverständlich Überstunden schiebt. Wie oft bin ich schon zur Arbeit obwohl es mir kacke ging.

    Manchmal hat man auch keine andere Wahl, weil die Kollegin im Urlaub ist. Davor habe ich ebenfalls Angst. Meine Kollegin ist im Urlaub und ich hänge über der Kloschüssel auf Arbeit und muss den Tag mit Überstunde durchziehen. Vielleicht denken jetzt manche, dass ich übertreibe, aber so ist das bei mir. Über sowas muss ich mir Gedanken haben. Wenn ich schwanger bin möchte und muss ich einfach auch mal auf mich und mein Baby achten und nicht auf jemand anderen.

    Wenn es mir scheiße geht in meiner Schwangerschaft möchte ich aber lieber zuhause bleiben, früher gehen oder auch vllt mal später kommen und das ist bei uns nicht normal.

    Vielleicht übertreibe ich auch, aber meine Chefin kann ziemlich unfreundlich und vorwurfsvoll werden. Ich bin noch nicht mal schwanger und ich habe jetzt schon Angst vor den Reaktionen.

  2. User Info Menu

    AW: Kinderwunsch bzw Schwangerschaft... Angst vor AG Reaktion

    Wenn es keinen Grund für eine sehr frühe Mitteilung der Schwangerschaft gibt (weil du am Arbeitsplatz bestimmten Bedingungen ausgesetzt bist, die ein Beschäftigungsverbot rechtfertigen (Röntgen etc) würde ich vor der 12.Woche auch nichts sagen.

    Da ist immer noch Zeit genug.

    Ob es schwierig wird für den Arbeitgeber, ob das der Kollegin in den Kram passt sollte dich nicht über die Maßen beschweren, es ist deine Entscheidung, ob du Kinder bekommst oder nicht.

  3. User Info Menu

    AW: Kinderwunsch bzw Schwangerschaft... Angst vor AG Reaktion

    Zitat Zitat von borahae Beitrag anzeigen
    Vielleicht übertreibe ich auch, aber meine Chefin kann ziemlich unfreundlich und vorwurfsvoll werden. Ich bin noch nicht mal schwanger und ich habe jetzt schon Angst vor den Reaktionen.
    Das klingt nicht so, als ob es ein besonders angenehmer Arbeitsplatz wäre? Möchtest du in der Firma bleiben?

    Ich bin auch jemand, der schnell ein schlechtes Gewissen hat und sich für vieles verantwortlich fühlt, du bist ja noch recht jung, da war das bei mir auch noch viel ausgeprägter.

    Aber meine Erkenntnis nach mittlerweile 15 Jahren Berufstätigkeit: ein schlechtes Gewissen lohnt sich nicht. Sie werden einen Ersatz für dich finden (müssen), und das wird dann schon irgendwie laufen. Du bist nicht verantwortlich dafür, wie gut oder schlecht es dann ohne dich läuft. Und deine Kollegin geht dein Kinderwunsch gar nichts an.

    Ich habe in meiner letzten Schwangerschaft meine vertretende Kollegin nach bestem Wissen und Gewissen eingearbeitet, vieles dokumentiert damit sie auch mal nachschlagen kann. Es ist dann trotzdem einiges liegen geblieben während ich weg war, die Firma hat trotzdem überlebt und es wäre Aufgabe meines Chefs gewesen, dafür zu sorgen, dass diese Aufgaben erledigt werden.

    Jetzt (bin aktuell wieder schwanger) bemühe ich mich es wieder so zu machen, wobei es mir jetzt zeitweise nicht gut ging, und ich im Zweifelsfall die Priorität eben schon auf meine Gesundheit (und der Gesundheit des Babys) legen würde.

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Kinderwunsch bzw Schwangerschaft... Angst vor AG Reaktion

    Der Friedhof ist voller Menschen, die sich für unersetzlich hielten.
    Glaub mir: auch du bist es nicht. Wenn es wenig Bewerber für eure Stellen gibt, muss die Firma eben mehr zahlen oder anderweitig attraktiver werden. Das liegt in der Verantwortung der Geschäftsführung und hat mit deiner Lebensplanung nichts zu tun.

    Wie soll es denn bei dir weitergehen? Willst du dort länger bleiben? Lässt sich der Job mit Kindern verbinden?
    Always be a little kinder than necessary. – James M. Barrie

    Moderation in den Foren "Rund um den Job", "Rund ums Eigenheim", "Fehlgeburt" und "Wissenschaft und Umweltschutz"

  5. User Info Menu

    AW: Kinderwunsch bzw Schwangerschaft... Angst vor AG Reaktion

    Ich würde jetzt sowieso noch keine Pferde scheu machen – es ist ja nicht so, daß es beim „probieren“ zwingend auch im nächsten Monat klappt.

    Werd erstmal schwanger.


    Und von der Firma abhängig machen würde ich den Kinderwunsch auch nicht. Denn selbst in 3 Jahren – was bringt Dich darauf, daß die Situation anders ist? Gibt es einen Nachfolger, der kompetent ist oder gehst Du davon aus, daß die Firma in 3 Jahren einfach schließt?

    Euer Kinderwunsch ist ausschließlich eine Entscheidung von Dir und Deinem Partner. Planbar ist die Schwangerschaft nur soweit, daß man plant, sie nicht mehr zu verhindern – wann sie letztlich stattfindet, steht doch in den Sternen.

    Und genauso würde ich das behandeln. Ihr entscheidet, ihr probiert und wenn es dann soweit ist, dann meldest Du das.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  6. User Info Menu

    AW: Kinderwunsch bzw Schwangerschaft... Angst vor AG Reaktion

    Hallo Borahae,

    ich kann mich den anderen nur anschließen - du hast keinen Grund ein schlechtes Gewissen zu haben.

    Zitat Zitat von borahae Beitrag anzeigen
    Nun haben ich und mein Freund einen Kinderwunsch den wir gerne nächsten Monat umsetzen würden.
    Wie auch schon andere sagten: es kann durchaus einige Zeit dauern, bis es "klappt". I

    Wenn ich schwanger werde und irgendwann weg bin, wird es nur noch meine Kollegin geben.
    Dann werden deine Arbeitgeber noch jemanden einstellen müssen.

    Wir sind jetzt schon zu zweit überfordert manchmal. Wir waren mal zu dritt, aber meine Kollegin ist schwanger geworden.
    Das heißt, ihr macht zu zweit die Arbeit von dreien, weil Eure Arbeitgeber es nicht geschafft haben oder nicht wollten, einen Ersatz zu finden.

    Aber von 2 auf 1 ist noch viel schlimmer.
    Ja, aber nicht dein Problem. Und auch nicht das deiner Kollegin. Sondern das Eurer Arbeitgeber.

    Meine Kollegin hat definitiv keinen Kinderwunsch. Sie mag Kinder nicht. Vor ihrer Reaktion hätte ich auch etwas angst. Manchmal kommt sie wie eine Kinderhasserin rüber. Ich will aber meinen Kinderwunsch deswegen nicht zurückschrauben.
    Klar ist es schwierig, wenn man nur so wenige Kollegen hat und man daher eng zusammenarbeitet, sich von derlei Reaktionen zu distanzieren. Aber es ist wirklich nicht nötig, dass sie deine Schwangerschaft gut findet. Und es kann natürlich überhaupt nicht angehen, dass du eine Entscheidung wie die über Kindern von der Gnade deiner Kollegin abhängig machst.
    Aber selbst wenn sie Kinder hasst: sie muss ja keines kriegen und du bringst ja deins auch nicht mit in die Firma, von daher sollte es sie ja nicht kratzen. Vielleicht freut sie sich ja sogar für dich?

    Mein Chef ist eigentlich schon bereit für die Rente und meine Chefin (mit ihr würde ich das Gespräch führen) wird vielleicht noch 3 Jahre machen. Ich will und kann allerdings 3 Jahre nicht warten.
    Das solltest du auch nicht.
    Stell dir mal vor, es wäre umgekehrt: deine Arbeitgeber würden früher in Rente gehen wollen und nach Mallorca auswandern.
    Meinst du, sie würden wegen dir noch 3 Jahre bleiben, weil du gerne noch 3 Jahre da arbeiten willst?

    Das Problem ist einfach, dass es super schwer werden wird eine kompetente Angestellte zu finden, die mich ausgleicht, da ich wirklich viel mache, was meine Kollegin nicht gerne macht.
    Das Problem ist das Problem deiner Arbeitgeber. Es nennt sich "unternehmerisches Risiko". Wenn sie das nicht wollen, hätten sie sich selbst irgendwo anstellen lassen müssen oder nur selbst in ihrer Firma arbeiten, statt Leute einzustellen.
    Und das ist auch der Grund, warum du nur ein Gehalt bekommst und sie den Gewinn des Unternehmens: um solche Risiken zu tragen.

    Ich würde auch eigentlich (wenn es mir gut geht und ich nicht mit ständiger Übelkeit usw kämpfen muss) erst nach den 12 Wochen Bescheid sagen, aber dann wäre nur noch wenig Zeit übrig für meinen Arbeitgeber.
    Sag es, sobald es für dich okay ist und es einigermaßen sicher ist, dass du keine Fehlgeburt hast.

    Der Gedanke, dass mir vielleicht mal übel ist und ich deswegen lieber zuhause bleiben muss, anstatt mich 8 Stunden + 1-2 Stunden Pause zu quälen macht mich auch fertig. Wir machen sehr selten krank. Einfach aus Rücksicht der anderen Person, die dann ohne wenn und aber und ganz selbstverständlich Überstunden schiebt. Wie oft bin ich schon zur Arbeit obwohl es mir kacke ging.

    Manchmal hat man auch keine andere Wahl, weil die Kollegin im Urlaub ist.
    Wenn du krank bist, dann bist du krank, Ende, aus, Urlaub der Kollegin hin oder her.


    Davor habe ich ebenfalls Angst. Meine Kollegin ist im Urlaub und ich hänge über der Kloschüssel auf Arbeit und muss den Tag mit Überstunde durchziehen.
    Musst du nicht - wenn du krank bist, dann bist du krank.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  7. User Info Menu

    AW: Kinderwunsch bzw Schwangerschaft... Angst vor AG Reaktion

    Zitat Zitat von borahae Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Willkommen in der bri

    Vielleicht übertreibe ich auch, aber meine Chefin kann ziemlich unfreundlich und vorwurfsvoll werden. Ich bin noch nicht mal schwanger und ich habe jetzt schon Angst vor den Reaktionen.
    Uiuiui, da kennt Deine Chefin die Knöpfe, die sie bei Dir drücken muss,, oder?
    Bist Du so durchschaubar?
    Wo ist denn Dein Selbstwertgefühl?

    Im übrigen ist niemand unersetzlich.
    Ich finde Du zäumst das Pferd von hinten auf.

    Was, wenn Du keine Kinder kriegen kannst?
    Angst ist ein ganz ganz schlechter Ratgeber.

    Dann verzichte zugunsten Deines AG auf Kinder.
    Wie gefällt Dir diese Idee?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  8. User Info Menu

    AW: Kinderwunsch bzw Schwangerschaft... Angst vor AG Reaktion

    Ich schließe mich den anderen Meinungen hier an und füge noch hinzu:

    Selbstführsorge, Abgrenzung und auch die Verantwortlichkeiten da lassen, wo sie hingehören, sind Eigenschaften, die man als Eltern üben sollte, um sie den Kindern mit auf den Weg zu geben! Also übe dich darin. Als Mutter wirst du dich noch an x Stellen abgrenzen müssen 😉

  9. User Info Menu

    AW: Kinderwunsch bzw Schwangerschaft... Angst vor AG Reaktion

    Jetzt stell dir mal vor, du hast morgen einen Unfall (muss ja nix schlimmes sein, komplizierter Beinbruch oder so etwas) - dann würdest du von jetzt auf gleich auch längere Zeit ausfallen. Denkst du, deine Firma würde dann pleite gehen?

    Dein Chef/ deine Chefin wissen, dass du in einer Beziehung lebst und "im gebärfähigen Alter" bist. So ganz überraschen würde sie das also aller Wahrscheinlichkeit nach nicht.

    Wie andere schon schreiben: werd erstmal schwanger, das kann auch etwas dauern. Und dann wird dein Betrieb schon damit fertig werden!
    Kein Mensch kann in der Wüste leben und davon unberührt bleiben.
    Er wird fortan, wenn auch vielleicht kaum merklich, den Stempel der Wüste tragen.
    (Wilfried Thesiger)

  10. User Info Menu

    AW: Kinderwunsch bzw Schwangerschaft... Angst vor AG Reaktion

    Ich bin auch der Meinung: "werd erst mal schwanger".

    Allerdings, wie Du damit umgehst, wenn es Dir nicht gut geht, das geht jetzt schon nicht. Wenn Du krank bist, darfst Du Dich nicht auf dem Arbeitsplatz rumquälen.
    Selbstfürsorge ist wichtig. Es kann nicht gelingen für ein Kind Da-zu-sein, für sich selbst aber über die eigene Grenze zu gehen. Selbstfürsorge kann man lernen.
    "Schau lange und genau auf die Dinge, die dich erfreuen - zumindest länger als auf die Dinge, die dich ärgern."
    Sinonie - Gabriele Colette


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •