+ Antworten
Seite 5 von 15 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 145

  1. Registriert seit
    29.12.2019
    Beiträge
    371

    AW: Plötzlicher Kinderwunsch mit fast 45

    Blackbear,

    deiner Reaktion auf meine Vorschlaege entnehme ich - dass du weder dir noch deinem Mann noch euch als Paar dieses Unterfangen wirklich zutraust. Und zwar so wenig, dass du vermutlich noch nicht mal das Excel* anwirfst.
    Das halte ich fuer einen gravierenden Grund, _kein_ Kind zu bekommen.

    Und glaube auch, dass hinter deinem Sinneswandel - abgesehen vermutlich von Hormonen - etwas anderes steckt - die Trauer um den Verlust einer Moeglichkeit.
    (Und nicht immer ist ein Kinderwunsch ein Wunsch nach Kind. Kann ein Platzhalter sein.)

    Es gibt hier gerade einen Strang, in dem eine sehr aehnliche Problematik diskutiert wird - Unerfuellter Kinderwunsch, von einem Mann erstellt, der dies als Paarthema (aber hauptsaechlich ausgehend von der Partnerin) eingestellt hat.
    Vielleicht finden sich darin auch noch ein paar hilfreiche Gedanken?


  2. Registriert seit
    23.07.2019
    Beiträge
    488

    AW: Plötzlicher Kinderwunsch mit fast 45

    Zitat Zitat von KittySnicket Beitrag anzeigen
    Blackbear,

    deiner Reaktion auf meine Vorschlaege entnehme ich - dass du weder dir noch deinem Mann noch euch als Paar dieses Unterfangen wirklich zutraust. Und zwar so wenig, dass du vermutlich noch nicht mal das Excel* anwirfst.
    Das halte ich fuer einen gravierenden Grund, _kein_ Kind zu bekommen.

    Und glaube auch, dass hinter deinem Sinneswandel - abgesehen vermutlich von Hormonen - etwas anderes steckt - die Trauer um den Verlust einer Moeglichkeit.
    (Und nicht immer ist ein Kinderwunsch ein Wunsch nach Kind. Kann ein Platzhalter sein.)

    Es gibt hier gerade einen Strang, in dem eine sehr aehnliche Problematik diskutiert wird - Unerfuellter Kinderwunsch, von einem Mann erstellt, der dies als Paarthema (aber hauptsaechlich ausgehend von der Partnerin) eingestellt hat.
    Vielleicht finden sich darin auch noch ein paar hilfreiche Gedanken?
    Stimme dir übrigens ausdrücklich zu, wollte aber einfach nur mal ein paar "neutralere" Aspekte bzw Sichtweisen, einwerfen.


  3. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    1.234

    AW: Plötzlicher Kinderwunsch mit fast 45

    Du nennst 2x Neid/Eifersucht als Motiv. In meinen Augen kein guter Grund.
    Auch Angst davor gesellschaftlich nicht "dazuzugehören" oder im Alter alleine zu sein ist keine Rechtfertigung für ein Kind.
    Versuche erst einmal herauszufinden, warum Du wirklich ein Kind möchtest und ob es in euer Leben passt. Mir klingt das alles zu panisch.


  4. Registriert seit
    30.10.2015
    Beiträge
    492

    AW: Plötzlicher Kinderwunsch mit fast 45

    @Mitternachtsblau
    Ich stimme dir (leider) zu.
    Und ich finde (leider) auch, dass frau mit Mitte 40 für das erste Kind einfach körperlich zu alt ist.
    Es mag Ausnahmen geben, die Regel ist es nicht.

    Ich bin jetzt beim zweiten Kind 32 Jahre alt und finde für mich das schon fast zu alt. Ich bin zwar verhältnismäßig super fit, habe keinerlei Komplikationen, arbeite jetzt bis zum Mutterschutz meine vollzeitnahe Teilzeit, kann mein erstes Kind noch sehr gut versorgen, bin aber einfach doch angestrengt. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das in 10-15 Jahren irgendwie einfacher werden soll. Weder körperlich noch psychisch und wenn man dann noch Vollzeit arbeiten gehen muss. Nee. Das ist nicht empfehlenswert. Gar nicht.


  5. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.907

    AW: Plötzlicher Kinderwunsch mit fast 45

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Jüngster kam neun Wochen zu früh und musste rund um die Uhr im Zweistundentakt versorgt werden, kurz bevor die Große eingeschult wurde. Dass mir das relativ lockerflockig von der Hand ging, war aber unter anderem auch dem Umstand geschuldet, dass ich mit damals 27 Jahren körperlich selbst recht fit war.
    Also, das, was ich geschrieben habe, hat mit meiner persönlichen Erfahrung gar nichts zu tun.
    Und auch das netteste, pflegeleichteste, unkomplizierteste Kind macht während der Schwangerschaft körperliche Beschwerden und im Laufe seines Daseins nimmt es einen massiv in Anspruch.
    Aber das hängt doch sehr von den Gegebenheiten ab. Bei Nr. 1 musste ich auch alle zwei Stunden ran, monatelang, kaum Schlaf. Da war ich, mit 37, körperlich am Ende. Wäre ich aber mit 27 auch gewesen. Bei Nr. 2 mit 40 war alles easy. Körperliche Beschwerden während der Schwangerschaft hatte ich nie, habe bei beiden bis 2 Wochen vor der Geburt Vollzeit gearbeitet, renoviert, Sport getrieben. Völlig problemlos. Ich fühle mich jetzt mit 44 auch nicht anders. Aber: das ist halt sehr persönlich und kann bei jedem anders aussehen. Muss man gut abwägen. Auch, ob man sich in 13 Jahren mit knapp 60 eine Pubertierende zutraut usw. Und nur aus einem 10 tägigen Gefühl heraus bekommt man ein Kind natürlich nicht.

  6. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    65.143

    AW: Plötzlicher Kinderwunsch mit fast 45

    Zitat Zitat von Blackbear Beitrag anzeigen
    Leider kann ich mit meinem Mann überhaupt nicht pragmatisch sprechen - er meint das würde sich dann alles schon fügen. Und das ist mir zuwenig.
    Was stellst du dir denn vor?

    Zitat Zitat von Blackbear Beitrag anzeigen
    "sollen wir dann die Pille weglassen?" - "sofort", wäre seine Antwort - weil er eh nicht dran glaubt, dass das noch was wird.
    Warum unterstellst du das?

    Zitat Zitat von Blackbear Beitrag anzeigen
    Er weiß ja gar nicht worauf er sich da einlassen würde...
    Weiß das wirklich irgendwer, wenn er ein Kind bekommt? Und selbst wenn das 2. oder 3. Kind kommt, stellt man fest, dass alles wieder "ganz anders" ist. Was erwartest du von deinem Mann?

    Zitat Zitat von Blackbear Beitrag anzeigen
    Ich organisiere eigentlich alles. Auch ein Grund warum ich mich frage wie er das mit Baby schaffen würde. Und dann wieder die Gegenstimme: vielleicht wächst er ja daran?
    Warum sollte er nicht daran wachsen? Irgendwie habe ich den Eindruck, dass das Vertrauen in deinen Mann nicht besonders groß ist.

    Du verdienst offensichtlich genug, um eine Familie zu ernähren. Viele, viele Männer leben genau dieses Modell. Es gibt auch einige Frauen - auch hier im Forum - die das umgekehrte Modell, sie ernähren die Familie, er kümmert sich um Haushalt und Kinder leben oder gelebt haben. Es ist deine Entscheidung, ob du dir das zutraust.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern
    In einer Stunde ruhigen Sitzens verbrennt man 73 Kilokalorien.
    - Ich habe meinen Sport gefunden.


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende


  7. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    1.234

    AW: Plötzlicher Kinderwunsch mit fast 45

    Ein Kind kann man eben auch nicht im Katalog bestellen. Ob pflegeleicht, gesund, intelligent etc. -Kinder sind ein Überraschungspaket und ich muss dafür gewappnet sein. Eltern, die auf die 50 zugehen, haben zudem auch meistens keine fitten eigenen Eltern mehr, die sie entlasten können. Wenn man da nicht genügend Geld für Babysitter, Aupair, Kinderfrau hat, ist man mit zwei berufstätigen oder studierenden Elternteilen manchmal völlig überfordert. Kinder sind in den ersten Krippenjahren ständig krank, da braucht man ein gutes Netzwerk.


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.224

    AW: Plötzlicher Kinderwunsch mit fast 45

    Ich hatte so eine Art Hormonkoller vor gut einem Jahr. Aus heiterem Himmel.

    Wir haben drei Kinder, alle erwachsen, ich habe mich nach Nr 3 sterilisieren lassen, was die absolut richtige Entscheidung war und auch immer noch ist.
    Ich war immer froh, wenn wieder eine "Etappe" im Kinder haben hinter mir lag - endlich keine Windeln mehr, endlich keinen Kiga mehr, keine Schule mehr...

    Aber das kam wie angeflogen.

    Wir waren einkaufen und hatten vor uns eine Mutter mit Kleinkind, Grosseinkauf und Säugling. Die Kleine lag im Kinderwagen und guckte in unsere Richtung, guckte meinen Mann sehr interessiert an, er fing an, sie anzulächeln, Grimassen zu ziehen, die Kleine lachte laut auf und strampelte mit Armen und Beinen.

    Im gleichen Moment setzte bei mir so ein ziehenden Herzschmerz ein, ähnlich wie Liebeskummer... Und der Gedanke "Das hast du nie wieder..." Aber gleichzeitig dachte ich auch "Was ist denn jetzt kaputt?"

    Ich will kein Kind mehr. Absolut nicht.

    Ich verbuchte das recht zügig unter "unerklärliche Phänomene" und gut war es.


  9. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.907

    AW: Plötzlicher Kinderwunsch mit fast 45

    Zitat Zitat von Caramac Beitrag anzeigen
    Eltern, die auf die 50 zugehen, haben zudem auch meistens keine fitten eigenen Eltern mehr, die sie entlasten können. Wenn man da nicht genügend Geld für Babysitter, Aupair, Kinderfrau hat, ist man mit zwei berufstätigen oder studierenden Elternteilen manchmal völlig überfordert.
    Unterstützung der Eltern haben doch die wenigsten. Wir hatten das Gegenteil, mussten uns mit kleinen Kindern auch noch um Pflegeheime, Beerdigungen, Haushaltsauflösungen, Schmerz darüber kümmern. Aber 10 Jahre früher hätten wir auch nicht meht Hilfe gehabt. Das geht fast allen so, die für Studium/Arbeit weggezogen sind. Ich bin jetzt im Alter der Te und hätte diesbezüglich mehr Luft als vor 10 Jahren... Das Netzwerk kam mit der Kita.

    Mir persönlich wäre es wohl auch zu spät für ein erstes Kind. Mit Entscheidung, Pille absetzen usw. gehen ja auch noch einige Monate ins Land. Aber wenn ich einen starken Wunsch verspürte, why not? Jeder Jeck is anders und jedes Umfeld auch.


  10. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    1.234

    AW: Plötzlicher Kinderwunsch mit fast 45

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Unterstützung der Eltern haben doch die wenigsten. Wir hatten das Gegenteil, mussten uns mit kleinen Kindern auch noch um Pflegeheime, Beerdigungen, Haushaltsauflösungen, Schmerz darüber kümmern. Aber 10 Jahre früher hätten wir auch nicht meht Hilfe gehabt. Das geht fast allen so, die für Studium/Arbeit weggezogen sind. Ich bin jetzt im Alter der Te und hätte diesbezüglich mehr Luft als vor 10 Jahren... Das Netzwerk kam mit der Kita.

    Mir persönlich wäre es wohl auch zu spät für ein erstes Kind. Mit Entscheidung, Pille absetzen usw. gehen ja auch noch einige Monate ins Land. Aber wenn ich einen starken Wunsch verspürte, why not? Jeder Jeck is anders und jedes Umfeld auch.
    Die TE hat aber selber große Bedenken. Und die äußeren Umstände scheinen auch nicht zu passen.
    An einige Aspekte denkt man einfach nicht von selber.

    Ich würde raten, das Alltagsleben mit Kind in Gedanken einmal durchzuspielen.
    Vielleicht lässt der plötzliche Kinderwunsch dann ganz plötzlich wieder nach ;)

    Du musst volltags arbeiten, hast einen langen Arbeitsweg. Dein Mann studiert. Fernstudium oder Präsenzpflicht ?
    Habt ihr Großeltern o.ä. in der Nähe ? Sind die noch fit und bereit sich um ein Kind zu kümmern ? Wie sieht es mit Krippenplätzen/Tagesmüttern in eurer Nähe aus ? Welche Zeiten werden da abgedeckt ? Tagesmütter in Deutschland haben oft nur bis 15 Uhr Betreuungszeit, Krippen schließen auch schon um 17 Uhr. Wie das in Österreich aussieht, weiß ich nicht. Möchtest Du Dein Baby auch wirklich so lange in Betreuung geben ? Wäre es finanziell möglich Deine Arbeitszeit zu reduzieren ? Wie lange dauert das Studium Deines Mannes noch, wie zeitintensiv ist es ? Wie lange könntest Du Elternzeit nehmen ?
    Kinder sind in den ersten Lebensjahren oft häufig krank, besonders wenn sie in Fremdbetreuung sind und nicht mehr gestillt werden. Wer kann sich dann um das Kind kümmern ? Im Gegensatz zu meiner Vorschreiberin kenne ich fast nur Eltern mit betreuungswilligen Großeltern. Ich weiß nicht, wie ich trotz Kita und Kinderfrau ohne meine Mutter ausgekommen wäre.
    Wie alt ist Dein Mann ? Hat er überhaupt eine Ahnung davon, was als Vater auf ihn zukommt und hat er Lust darauf sich neben dem Studium um ein Baby zu kümmern ?

    Du wirst schon Deine Gründe gehabt haben, Kinder so lange nicht für passend in Deinem Leben gehalten zu haben. Was hat sich geändert ? Was waren diese Gründe ?

    Ein Kinderwunsch reift idR mit der Zeit und kommt nicht von heute auf morgen.

    Ich will ihn Dir nicht ausreden. Vielleicht passt es ja. Aber Du kommst nicht darum herum mit Deinem Mann in Ruhe ein wirklich sachliches Gespräch zu führen.
    Geändert von Caramac (21.01.2020 um 08:29 Uhr)

+ Antworten
Seite 5 von 15 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •