+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 66
  1. Avatar von ja-aber
    Registriert seit
    02.06.2014
    Beiträge
    4.910

    AW: Vorbereitung auf Schwangerschaft

    Für mich war vor 19 Jahren wichtig: wie geht mein Arbeitgeber damit um? Kann ich Elternzeit machen, ohne dass ich auf dem Abstellgleis lande, werde ich in Teilzeit und wieder zurück wechseln können, ohne ein großartiges Stigma zu haben. Ich wollte unbedingt weiter arbeiten (und das hat sich auch als sehr weise herausgestellt, ich bin seit 9 Jahren geschieden). Ganz böse gesagt: mach Dir unbedingt Gedanken darüber, wie Du abgesichert sein wirst, solltest Du das "klassische Modell" leben und Deinem Partner etwas zustoßen oder Ihr Euch trennen. Ich bin froh, dass ich das gemacht habe damals.

    Ich kann auch nur zu einem großen Zahn-Checkup raten. Ich hatte eine Wurzelentzündung während der zweiten Schwangerschaft, das war echt kein Spaß, man darf dann ja total viel nicht einnehmen.

    Abgesehen davon war meine Schwangerschaft so, wie ich in den kühnsten Träumen nicht gedacht hätte. Ich hatte Hyperemesis, hatte ordentlich mit Hormonen und Oedemen zu kämpfen, Depressionen und dergleichen mehr. Um Dich nicht zu verschrecken: ich habe das trotzdem nochmal gemacht und jetzt zwei gesunde Teenies herumspringen. Bloß nix googeln, das macht nur schlechte Laune.

  2. Avatar von Daniela84
    Registriert seit
    29.09.2004
    Beiträge
    208

    AW: Vorbereitung auf Schwangerschaft

    Ich/wir sind nicht verheiratet. Meiner Meinung braucht man keinen Ring oder ein Papier um ewig zusammen zu bleiben und glücklich zu sein. Mit Kind ist man immer Notfall aber abgesichert. Aber deshalb heiraten?

    So wie es aussieht werden wir nicht das klassische Model wählen. Ich arbeite in einer ziemlich kleinen Firma. Da ist man nicht ganz so flexibel. Bei meinem Freund schwankt es mit der Gesundheit immer mal wieder. Keine Ahnung, ob er noch 10 oder 20 Jahre noch Vollzeit arbeiten kann.

    Das hört sich nicht so besonders rosig an, aber bei anderen Paaren sieht es noch schlimmer aus und die haben haufenweise Kinder und es klappt auch.

    Und wie hier auch schon geschrieben wurde... das Leben macht eh was es will und anders als man denkt und plant.

  3. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.697

    AW: Vorbereitung auf Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Daniela84 Beitrag anzeigen
    Ich/wir sind nicht verheiratet. Meiner Meinung braucht man keinen Ring oder ein Papier um ewig zusammen zu bleiben und glücklich zu sein. Mit Kind ist man immer Notfall aber abgesichert. Aber deshalb heiraten?
    wie sieht denn diese absicherung aus ?
    das auge der moderatoren ist ueberall...

  4. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.575

    AW: Vorbereitung auf Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Daniela84 Beitrag anzeigen
    Ich/wir sind nicht verheiratet. Meiner Meinung braucht man keinen Ring oder ein Papier um ewig zusammen zu bleiben und glücklich zu sein. Mit Kind ist man immer Notfall aber abgesichert. Aber deshalb heiraten?

    So wie es aussieht werden wir nicht das klassische Model wählen. Ich arbeite in einer ziemlich kleinen Firma. Da ist man nicht ganz so flexibel. Bei meinem Freund schwankt es mit der Gesundheit immer mal wieder. Keine Ahnung, ob er noch 10 oder 20 Jahre noch Vollzeit arbeiten kann.

    Das hört sich nicht so besonders rosig an, aber bei anderen Paaren sieht es noch schlimmer aus und die haben haufenweise Kinder und es klappt auch.

    Und wie hier auch schon geschrieben wurde... das Leben macht eh was es will und anders als man denkt und plant.
    Unverheiratet das klassische Modell wählen ohne zusätzliche Veträge grenzt für den nicht arbeitenden Partner schon an finanziellen Selbstmord

  5. Avatar von Daniela84
    Registriert seit
    29.09.2004
    Beiträge
    208

    AW: Vorbereitung auf Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Wolkenschaf3 Beitrag anzeigen
    Unverheiratet das klassische Modell wählen ohne zusätzliche Veträge grenzt für den nicht arbeitenden Partner schon an finanziellen Selbstmord

    Welche Verträge meinst du?

  6. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    5.043

    AW: Vorbereitung auf Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Daniela84 Beitrag anzeigen
    Welche Verträge meinst du?
    Alles, was ansonsten bei einer Eheschließung automatisch weil gesetzlich geregelt ist....
    Versorgungsausgleich und Unterhaltsanspruch im Falle der Trennung, Versorgung des hinterbliebenen Partners im Todesfall...
    Sollte man unverheiratet mit Kind schon regeln, sonst kann es u. U. ein böses Erwachen geben.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  7. Registriert seit
    25.10.2014
    Beiträge
    167

    AW: Vorbereitung auf Schwangerschaft

    Ein Kind ist teuer. Am teuersten ist langfristig nicht die Ausstattung etc., sondern die Zeit, die man nicht mit Erwerbsarbeit verbringt. Dazu gehört nicht nur der aktuelle Lohn, sondern z.B. auch Rentenpunkte, die einem entgehen.

    Als Paar haben mein Mann (damals Freund) und ich darüber gesprochen, wer welche Ausgaben/Einbußen hat und wie wir diese ausgleichen wollen. Wir hatten bereits beschlossen, dass wir in absehbarer Zeit heiraten wollen, daher haben wir die langfristigen Einbußen wie Rentenpunkte ausgeklammert. Nach Heirat wird dies zwischen zwei normal Angestellten für uns sinnvoll bei Scheidung aufgeteilt.
    Wenn Ihr nicht heiratet, dann müsste das auch geklärt werden.

    Dann haben wir ausgerechnet (teilweise auch nachträglich, als die Beträge fix waren), wie hoch mein und sein Einkommensverlust (Einkommen vs. Elterngeld) ist und haben das gegengerechnet. Gab eine monatliche Überweisung an mich, da ich die Elternzeit komplett gemacht habe. Er hat mir die Hälfte meines "Verlustes" ersetzt. Ausgaben fürs Kind alle gemeinschaftlich aufgeteilt.

    Grundsätzlich: Heiraten ist fern allem romantischem Gedöns ein gesetzlich festgelegter Ehevertrag. Wenn einem dieser nicht passt, kann man ihn modifizieren (z.B. Ehevertrag) oder natürlich auch einfach nicht heiraten. Aber dann sollte man sich spätestens bei Einkommenseinbußen eines Partners Alternativen zur Absicherung überlegen. Einfach zuhause bleiben und "über das Kind abgesichert sein" funktioniert nicht. Das erübrigt sich dann, wenn immer beide Partner das gleiche zurückstecken. Gleich viel Elternzeit, beide arbeiten 50 oder beide 75 %, ...

    Da wir uns für Heirat entschieden haben, kann ich Dir da leider konkret gar nicht weiter helfen.
    Es ist dumm sich über die Welt zu ärgern. Es kümmert sie nicht

    Gegen das Altern hilft nur jung sterben


  8. Registriert seit
    25.10.2014
    Beiträge
    167

    AW: Vorbereitung auf Schwangerschaft

    Unabhängig von Heirat: Wir haben über gegenseitige Absicherung gesprochen. Mit Kind ist man nicht mehr so flexibel. Wenn nun einem von uns etwas passieren würde, dann hätte der andere ein Problem. Und das betrifft beide. Auch Betreuung, die ausgelagert werden muss, damit der überlebende weiter Vollzeit arbeiten könnte, kostet Geld. Daher haben wir je eine Risikolebensversicherung abgeschlossen.
    Es ist dumm sich über die Welt zu ärgern. Es kümmert sie nicht

    Gegen das Altern hilft nur jung sterben


  9. Registriert seit
    25.10.2014
    Beiträge
    167

    AW: Vorbereitung auf Schwangerschaft

    Zitat Zitat von Daniela84 Beitrag anzeigen
    Ich/wir sind nicht verheiratet. Meiner Meinung braucht man keinen Ring oder ein Papier um ewig zusammen zu bleiben und glücklich zu sein. Mit Kind ist man immer Notfall aber abgesichert. Aber deshalb heiraten?

    ...
    Um es ganz deutlich zu sagen, NEIN, über ein Kind ist man NICHT abgesichert.

    Man muss natürlich nicht heiraten, aber dann muss man über Alternativen dazu sprechen.
    Es ist dumm sich über die Welt zu ärgern. Es kümmert sie nicht

    Gegen das Altern hilft nur jung sterben


  10. Registriert seit
    19.05.2014
    Beiträge
    756

    AW: Vorbereitung auf Schwangerschaft

    Tamen, heißt das, ihr habt getrennte Konten? Ansonsten müsste dein Mann dir ja nicht deinen Einkommensverlust ausgleichen?🤔
    Führt ihr das dann auch so fort? Falls du wegen des Kindes Teilzeit arbeiten musst?
    Das finde ich tatsächlich wieder sehr verkopft. Wir haben einfach ein gemeinsames Konto und es ist klar, dass uns alles darauf gleichermaßen gehört, auch wenn ich deutlich weniger verdiene, bzw. während der Elternzeit im zweiten Jahr gar nichts zum gemeinsamen Einkommen beigetragen habe.

+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •