+ Antworten
Seite 4 von 16 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 156
  1. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.970

    AW: Warum rät jeder davon ab, Kinder zu haben?

    Zitat Zitat von Rheika2014 Beitrag anzeigen
    Skirbifax, nein, mein Nick beinhaltet kein Geburtsjahr.��
    Ich meinte KeineAhnung.

    Zitat Zitat von Rheika2014 Beitrag anzeigen
    Mein Post bezog sich auf Annies Äußerung (Post #12), in dem sie schrieb, dass es besonders schwierig wird, wenn man ein Kind hat, das ein Sondermodell ist, das nicht 0815 durch Leben hüpft. In meinem Fall ein Kind mit angeborenem Handicap, ohne näher ins Detail gehen zu wollen.
    Musst du ja auch nicht. Aber es gibt viele Formen, die von 08/15 abweichen. Und selbst wenn nix ist, dürfte jedes Kind für seine Eltern zumindest hin und wieder eine Herausforderung sein.

    Zitat Zitat von Rheika2014 Beitrag anzeigen
    Es ist einfach eine Entscheidung, die aus einem selbst kommen muss. Kinder zu bekommen, weil der Partner oder die Gesellschaft oder die eigenen Eltern es gerne wollen, halte ich für schwierig. Obwohl die Frauen, die ich selbst kenne, die eigentlich keine Kinder wollten und nun doch welche haben, ebenfalls sagen, dass sie das beste sind was ihnen passieren konnte.
    Eigentlich sagt es doch schon. Wenn man schwanger ist, sind die Karten neu gemischt. Und ich gehe davon aus, dass diese Frauen/Paare erneut entschieden haben und sich eben für das Kind entschieden haben. Nichts ist fix im Leben.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende


  2. Registriert seit
    12.11.2016
    Beiträge
    828

    AW: Warum rät jeder davon ab, Kinder zu haben?

    Ich glaube auch dass ist wohl eher nur im persönlichen Umfeld der TE so dass von Kindern abgeraten wird bzw. kommt es doch auch sehr darauf an, was man überhaupt hören will. Wenn man selber der Meinung ist dass eigene Kinder nicht in Frage kommen, wird man sich kaum mit lauter glückseligen Elternscharen umgeben sondern hat eher Freunde und Bekannte, die ähnliches denken.

    Ich hatte nie einen Kinderwunsch und habe auch eher die Stimmen wahrgenommen, die ähnlich fühlten. Ich hatte auch immer den rationalen Sinn in Kindern gesucht.
    Bei mir ist es nun so gekommen wie man es oft hört und wie es wohl auch vielen geht, dass mit dem richtigen Partner auch die Vorstellung an eigenen Nachwuchs nicht mehr absurd ist sodass wir nun bald zu dritt sind. Und ich freu mich wie Bolle drauf und habe absolut keine Bedenken, dass jemals zu bereuen. Vor zwei Jahren war das noch völlig undenkbar für mich.

  3. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.140

    AW: Warum rät jeder davon ab, Kinder zu haben?

    Ich möchte Kinder, weil ich der Meinung bin, dass sie einem mehr geben, als sie verlangen. Dass man die Liebe, die man durch ein Kind erhält und einem Kind geben kann,.....
    Das ist aber genau total verklärt und weitab von mancher Realität....

    Ich spreche immer wieder junge Frauen an, deren Kind in Bus oder S-Bahn zum 30. Mal immer quengelnder Mama sagt, wo die Mutter sich aber hingebungsvoll ihrem Daddeln auf dem Handy widmet und nicht einmal den Kopf hebt, um ein Wort an das Kind zu richten. Wo Kinder schlichtweg ignoriert werden....

    Genau das ist meine Frage an solche Mütter: ich sehe und höre gerade, dass ihr Kind nach Aufmerksamkeit verlangt. Ist das ihr Wunschkind, für dass sie sich nun so ins Zeug legen? Für das sie alles tun würden?
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  4. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.684

    AW: Warum rät jeder davon ab, Kinder zu haben?

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Das ist aber genau total verklärt und weitab von mancher Realität....

    Ich spreche immer wieder junge Frauen an, deren Kind in Bus oder S-Bahn zum 30. Mal immer quengelnder Mama sagt, wo die Mutter sich aber hingebungsvoll ihrem Daddeln auf dem Handy widmet und nicht einmal den Kopf hebt, um ein Wort an das Kind zu richten. Wo Kinder schlichtweg ignoriert werden....

    Genau das ist meine Frage an solche Mütter: ich sehe und höre gerade, dass ihr Kind nach Aufmerksamkeit verlangt. Ist das ihr Wunschkind, für dass sie sich nun so ins Zeug legen? Für das sie alles tun würden?
    Nö.
    Eben, das ist die Realität.
    Niemand kann 24/7 die perfekte Topmami sein. Auch nicht für das sehnlichste Wunschkind.
    Meine Kinder sind definitiv Wunschkinder, aber gelegentlich hätte ich sie ohne Rückfahrkarte auf den Mond schießen können.


  5. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.879

    AW: Warum rät jeder davon ab, Kinder zu haben?

    Das finde ich nun etwas hart.

    Die Handysituation gab's bei mir nicht - weil es damals schlichtweg noch keine internetfähigen Handys gab-aber kleine Kinder sind auch ein Stück weit ein unheimlich anstrengender Job.

    Und wie im Berufsleben ist man nicht in der Lage, ständig 100 Prozent konzentriert zu sein.

    Einen "Arbeitsplatz" als Mutter würde niemand annehmen. 24 Std Dienstbereitschaft, keinen Urlaubsanspruch und AUs werden, zumindest bei Kleinkindern nicht akzeptiert.

    Ich finde schon auch, von niemanden wird man so bedingungslos geliebt wie von einem kleinen Kind - aber auch von niemandem so unbarmherzig kritisiert wie vom gleichen Kind im Teenageralter.

    In den allermeisten Fällen halten sich aber die guten und schlechten Momente die Waage.

  6. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.159

    AW: Warum rät jeder davon ab, Kinder zu haben?

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Das ist aber genau total verklärt und weitab von mancher Realität....

    Ich spreche immer wieder junge Frauen an, deren Kind in Bus oder S-Bahn zum 30. Mal immer quengelnder Mama sagt, wo die Mutter sich aber hingebungsvoll ihrem Daddeln auf dem Handy widmet und nicht einmal den Kopf hebt, um ein Wort an das Kind zu richten. Wo Kinder schlichtweg ignoriert werden....

    Genau das ist meine Frage an solche Mütter: ich sehe und höre gerade, dass ihr Kind nach Aufmerksamkeit verlangt. Ist das ihr Wunschkind, für dass sie sich nun so ins Zeug legen? Für das sie alles tun würden?
    Hast du eigene Kinder?
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  7. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.159

    AW: Warum rät jeder davon ab, Kinder zu haben?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen

    In den allermeisten Fällen halten sich aber die guten und schlechten Momente die Waage.
    Bei mir ist da nichts in der Waage.
    Man möge mir Vergesslichkeit vorwerfen, aber bei mir überwiegen die guten Momente mit großer Übermacht.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.


  8. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.879

    AW: Warum rät jeder davon ab, Kinder zu haben?

    So wars gemeint... Die guten Momente bleiben in Erinnerung, die schlechten Momente vergisst man, wenn es keine echten Katastrophen gab.

  9. Avatar von Anni04
    Registriert seit
    10.10.2004
    Beiträge
    3.630

    AW: Warum rät jeder davon ab, Kinder zu haben?

    Ob die positiven oder negativen Momente überwiegen ist sicher immer wieder phasen- und situationsabhängig. (Gerade ist bei uns mal wieder eine schwierige Phase und ich muss mir aktiv die positiven Aspekte vor Augen halten)

    Aber egal wie ich das bewerte (ob aktuell oder im Rückblick) habe ich mich für dieses intensivere Leben entschieden und bereue das nicht.

  10. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    6.222

    AW: Warum rät jeder davon ab, Kinder zu haben?

    Ich denke auch, dass der Schlüssel zum Kinderwunsch einerseits in realistischer Erwartung liegt - nein, Kinder bedeuten nicht die ewige Glückseligkeit - und andererseits in der Aberkennung dessen, dass es eben ein emotionaler Wunsch ist, kein rationaler Plan oder eine "sinnvolle Investition".

    Ich weiß nicht woher das kommt, dass an Kinder bzw. Eltern in Teilen so unrealistische Ansprüche gestellt werden, was eine "Garantie" auf perfektes Glück und perfektes Verhalten (der Eltern) angeht. In aller Konsequenz ist das wohl auch nicht so, jedem ist klar, dass das Leben mit Kindern genauso Sonnen- und Schattenseiten hat, wie das ganze andere Leben halt auch. Das sind so Momentaussagen,:
    "Iiiiich könnte mir das nicht erlauben, auf der Arbeit auszufallen, daher kommen Kinder für mich nicht infrage." - Als ob man nur wegen Kindern ausfallen könnte.
    Oder wie hier: Die Mutter daddelt gerade am Handy, dann kann das Kind ihr ja nicht (so) wichtig sein.

    Vielleicht ist das eine Nebenwirkung dessen, dass wir in vielen Bereichen sehr auf Optimierung getrimmt sind. Da man bis zu einem gewissen Grad die Entscheidung für oder gegen Kinder steuern kann, besteht ein Rechtfertigungsdruck, der dann in den oberflächlichen Anspruch mündet, Kinder "lohnen" sich nur, wenn dauernd alles perfekt ist. Aber mal 2 Sekunden drüber nachgedacht, glaubt das wohl ernsthaft niemand.

    Liebe TE, frag dich nochmal, was eigentlich Deine Frage ist. Geht es Dir darum, wie Du Deinen Kinderwunsch "rechtfertigen" kannst, trotz der Aussagen deiner Freundinnen?
    Dann würde ich raten, Deinen Frieden damit zu machen, dass man so einen Wunsch nicht rational rechtfertigen kann.

    Fragst Du Dich, was konkret am Leben mit Kindern so herausfordernd, so nervig, so anstrengend sein kann, dass liebende Eltern sich zu solchen Äußerungen hinreißen lassen? Eventuell, um Dich mental ein wenig vorzubereiten? Da wirst Du sicher reichlich Auskunft erhalten

+ Antworten
Seite 4 von 16 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •