+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

  1. Registriert seit
    23.03.2016
    Beiträge
    87

    Aus für "Baby-TV" ab 2021

    Hallo,

    gerade habe ich mich mit einer schwangeren Freundin über das Flatrate-3D-Ultraschall-Paket bei ihrer Frauenärztin unterhalten und bin dann darauf gekommen, dass sich an dieser Praxis ja was ändern sollte. Und tatsächlich ist das nicht medizinisch indizierte Schallen ab 2021 so nicht mehr möglich.

    3D- und 4D-Ultraschall ab 2021 verboten | MDR.DE

    Für mich persönlich kam das ohnehin nie in Frage, die drei großen Ultraschalltermine waren toll, aber ansonsten war ich einfach gerne guter Hoffnung und habe mir davon kein größeres Sicherheitsgefühl versprochen. Aber es scheint noch nicht sehr verbreitet zu sein, dass gerade das Schallen mit höherer Auflösung nicht ohne Risiken ist, daher wollte ich den Artikel mal teilen. Ist ja vielleicht auch für frisch-Schwangere interessant.

    Grüße in die Runde
    Safran
    Geändert von R-osa (22.05.2019 um 14:09 Uhr) Grund: Titel repariert

  2. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    13.491

    AW: Aus für "Baby-TV" ab 2021

    gut so, denn das was man braucht zahlt die kasse
    und auch aufgrund der ganzen schallerei sind die babys deshalb auch nicht gesuender
    das auge der moderatoren ist ueberall...


  3. Registriert seit
    19.05.2014
    Beiträge
    705

    AW: Aus für "Baby-TV" ab 2021

    Hallo, davon wusste ich auch noch nicht. Danke. Ich selbst hatte in meinen beiden Schwangerschaften auch nur die 3 vorgesehenen Ultraschalluntersuchungen plus 1-2 zum Abklären der Schwangerschaft am Anfang und zur Abklärung wegen eines seltsamen CTGs. Ansonsten habe ich die Vorsorgeuntersuchungen überwiegend durch meine Hebamme durchführen lassen. Ich wollte auch "guter Hoffnung" sein und habe keinerlei Pränataldiagnostik machen lassen. 3D Fotos meiner ungeborenen Kinder gibt es keine und ich habe es auch nie vermisst. Allerdings habe ich auch Freundinnen, die Ultraschallvideos per Whatsapp verschicken.

    Ob man diese Ultraschalluntersuchungen direkt verbieten muss, weiß ich nicht. Allerdings ist es wahrscheinlich anders schwierig, diese einzudämmen. Für die Frauenärzte ist es einfach ein lukratives Geschäft, daher raten die meisten ihren Schwangeren ja zu, bzw. bieten es an. Und es gibt genügend Frauen, die sich durch die Untersuchungen beruhigt und sicher fühlen, auch wenn dies nur eine "gefühlte" Sicherheit ist.

    Für mich persönlich ist es ein Schritt in die richtige Richtung.


  4. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    10.995

    AW: Aus für "Baby-TV" ab 2021

    Ich habe meine Kinder bekommen, als es noch keine 3d und 4d Bilder gab, zumindest nicht flächendeckend. Ich hatte einen 3D Termin bei der Kleinsten in einem Untersuchungszentrum. Sie wuchs phasenweise gar nicht und das CTG war auffällig.
    Ehrlich gesagt fand ich diese 3D Optik etwas "gruselig".

  5. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    15.518

    AW: Aus für "Baby-TV" ab 2021

    Flatrate-3D-Ultraschall-Paket

    Alleine das klingt schon schrecklich.
    Ich finde es gut, das es untersagt wird. Es ist reine Geldmacherei...genau wie die sogenannten IGEL Leistungen... Der Arzt muß es auch lesen können.
    Ich spreche da aus Erfahrung.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  6. Registriert seit
    10.04.2011
    Beiträge
    39

    AW: Aus für "Baby-TV" ab 2021

    Bei meinem ersten Kind trat im Mutterleib eine Komplikation auf, die nach der Geburt direkt operativ behoben werden musste. Dies passierte erst NACH der dritten großen Ultraschalluntersuchung. Hättte ich keinen zusätzlichen Schall bekommen, hätte man es nie so früh erkennen und beheben können und mein Kind hätte mit den Folgen leben müssen. Das ist die andere Seite der Medaille.

  7. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    15.518

    AW: Aus für "Baby-TV" ab 2021

    Zitat Zitat von anotherplanet Beitrag anzeigen
    . Das ist die andere Seite der Medaille.
    Und ich kenne die andere Seite. 3 D Ultraschall und nichts erkannt. Ultraschall beim Neugeborenen, immer noch nichts erkannt.
    Fachärzte schüttelten den Kopf über so viel Unkenntnis.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  8. Registriert seit
    06.03.2005
    Beiträge
    2.490

    AW: Aus für "Baby-TV" ab 2021

    Ich bin überhaupt kein Freund von Flat-Rate Schall, nur um mal das Baby zu sehen. Ich fand's erschreckend, dass einige da eher Baby-TV-Party-Stimmung verbreiteten, Schallbilder verschickten usw. .

    Als diagnostische Maßnahme finde ich die Möglichkeit jedoch gut. Ich bin sowohl froh, vorher Bescheid zu wissen, wenn gravierende Probleme auftreten, als auch, einige dieser Probleme vielleicht schon im Mutterleib oder Dank der Diagnostik zumindest direkt danach angehen zu können.
    Wir hatten im Bekanntenkreis den Fall einer Zwerchfellhernie. Ist trotz Schall nicht gut ausgegangen. Die Eltern hätten sich jedoch ewig Vorwürfe gemacht, wenn sie nicht geschallt hätten und es (genauso) schlecht ausgegangen wäre. Denn man hätte immer gegrübelt, ob man nicht doch noch etwas hätte machen können, wenn es denn früher entdeckt worden wäre. usw. In einem anderen Fall wurde aufgrund des Schalls tatsächlich schon im Mutterleib operiert und es ist gut ausgegangen.

    Ich halte das für eine Segnung der modernen Technik. Ein Spaßveranstaltung ist der Termin jedoch nicht.

  9. Avatar von Wolkenschaf3
    Registriert seit
    21.04.2015
    Beiträge
    5.386

    AW: Aus für "Baby-TV" ab 2021

    Zitat Zitat von Pia1976 Beitrag anzeigen
    Ich bin überhaupt kein Freund von Flat-Rate Schall, nur um mal das Baby zu sehen. Ich fand's erschreckend, dass einige da eher Baby-TV-Party-Stimmung verbreiteten, Schallbilder verschickten usw. .

    Als diagnostische Maßnahme finde ich die Möglichkeit jedoch gut. Ich bin sowohl froh, vorher Bescheid zu wissen, wenn gravierende Probleme auftreten, als auch, einige dieser Probleme vielleicht schon im Mutterleib oder Dank der Diagnostik zumindest direkt danach angehen zu können.
    Wir hatten im Bekanntenkreis den Fall einer Zwerchfellhernie. Ist trotz Schall nicht gut ausgegangen. Die Eltern hätten sich jedoch ewig Vorwürfe gemacht, wenn sie nicht geschallt hätten und es (genauso) schlecht ausgegangen wäre. Denn man hätte immer gegrübelt, ob man nicht doch noch etwas hätte machen können, wenn es denn früher entdeckt worden wäre. usw. In einem anderen Fall wurde aufgrund des Schalls tatsächlich schon im Mutterleib operiert und es ist gut ausgegangen.

    Ich halte das für eine Segnung der modernen Technik. Ein Spaßveranstaltung ist der Termin jedoch nicht.

    So ähnlich sehe ich das auch. Ich hatte zwei Riskosschwangerschaften nicht nur wegen meines Alters. Sondern weil andlungsbedürftigen Bluthochdruck habe. Gerade gegen End eder Schwangerschaft hat meine Frauenärztin recht oft geschallt, um sicher zu gehen dass die Versorgung noch stimmt. Das fand ich gut und richtig

  10. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.780

    AW: Aus für "Baby-TV" ab 2021

    Hallo,

    hätte jemand Informationen über die Daten, auf denen diese Entscheidung basiert?

    Es würde mich interessieren.

    Ich bin mit meiner Jüngsten derzeit regelmäßig bei der Orthopädin zum Ultraschall (Hüftdysplasie). Gerade beim letzten Termin hat die Ärztin sehr zufrieden gemeint, „früher hätte man für jede dieser [bisher 6 oder 7] Untersuchungen eine Röntgenaufnahme machen müssen“.Ultraschall sei dagegen völlig harmlos.
    Da scheint es keine Bedenken zu geben.

    Ich vermute, dass nicht nur der medizinische Aspekt eine Rolle spielt (soweit ich das überblicke, ist es so, dass eine Beeinflussung oder sogar Beeinträchtigung des Ungeborenen nicht ausgeschlossen werden kann und dass daher nicht notwendige US verboten werden sollen), sondern auch die Termingestaltung (Zeit!) der Ärzte beeinflusst werden soll.
    Ich vermute, dass, wenn solche Flatrates verboten werden, ggf. ein diagnostischer Anlass für häufigere US gefunden werden kann, wenn man ihn finden will.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •