+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

  1. Registriert seit
    04.05.2019
    Beiträge
    3

    KiWu zum falschen Zeitpunkt - wer kennt’s und was tun?

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin schon seit längerem stille Mitleserin und fand es immer sehr schön wie verständnisvoll und lieb hier oft geantwortet wird. Deswegen wollte ich mich mal ratsuchend an euch wenden.
    Noch eine Sache vorweg: ich bin wie gesagt neu und finde es gerade etwas schwer, einen überblick zu gewinnen. Sollte es eine aktive Diskussion zu meiner Frage geben, würde ich es sehr schätzen, wenn ihr mich darauf hinweisen könntet! :) (ich kenne einen älteren Beitrag, da wird aber nicht mehr diskutiert. Ich würde aber gerne nicht nur lesen, sondern mich austauschen!)

    Jetzt zum Eigentlichen:
    Die Überschrift verrät es schon: Ich (24) habe neuerdings so einen krassen Kinderwunsch, der Zeitpunkt passt aber überhaupt nicht. Mein Freund (30) und ich daten uns erst seit knapp einem halben Jahr und sind erst seit ca vier Monaten zusammen. Er will keine Kinder, bevor er ungefähr 34 ist. Wir sind auch erst so kurz zusammen, dass ich nicht weiß, ob das etwas für die Ewigkeit ist (nicht weil meine Gefühle nur lauwarm wären oder so - bin bei so was aber recht rational und nüchtern).
    Die anderen Details erspare ich euch (von denen viele GEGEN eine Schwangerschaft zum jetzigen Zeitpunkt sprechen); ich bin mir jedenfalls bewusst, dass der Zeitpunkt gerade einfach nicht passt (auch wenn es immer heißt, DEN richtigen Zeitpunkt gibt es nicht: es gibt vermutlich schon welche, die besser sind als andere. Und meine Situation gehört zur Kategorie der „anderen“ - allein schon deswegen, weil mein Freund ja nicht will!!!!)
    Ich finde diesen Kinderwunsch an mir selbst fast etwas erschreckend.
    Bis ich 20 war, dachte ich immer, ich will überhaupt keine Kinder. Das hat sich dann langsam geändert bis ich irgendwann - vor etwa zwei Jahren fing das an - immer, wenn ich auf der Straße ein süßes Baby gesehen habe, dachte „ich will auch!“
    Das war aber immer etwas, was so weit in der Ferne lag - ich wollte, aber „noch nicht jetzt“.
    Das hat sich von heute auf morgen geändert, als mein Freund und ich zusammenkamen. Ich war davor ein, zwei Jahre Single. Schwanger werden wollen - das war für mich in dieser Zeit deswegen nie etwas, was eine konkrete Rolle gespielt hätte, es war einfach sehr fern.
    Aber jetzt, wo ich fest an jemanden gebunden bin und es so viel ernster ist, als es vorher jemals war, wird diese Möglichkeit plötzlich greifbar - anders kann ich mir nicht erklären, warum dieser Wunsch plötzlich so konkret aufkam, als mein Freund und ich dann letztlich zusammenkamen.
    Und jetzt denke ich andauernd daran, hoffe insgeheim, dass mit unserer Verhütung etwas nicht klappt und bin entgegen aller Vernunft wahnsinnig enttäuscht, wenn ich meine Tage bekomme. Ich wäre so gerne schwanger bzw. Mutter, ich fühle mich bereit (so bereit, wie man eben sein kann und ja, ich habe aufgrund meiner familiären Situation eine ziemlich klare Vorstellung von dem, was mich erwarten würde).
    Aber meine aktuelle Lebenssituation lässt es einfach nicht zu. Vor ein paar Monaten hätte ich mir kaum vorstellen können, dass mir so etwas passiert und dass mich das so krass belasten würde (wie gesagt, hatte nie den konkreten Wunsch schnell und früh Mutter zu werden), aber es macht mich wahnsinnig.
    Insofern wollte ich auf diesem Wege suchen nach Frauen oder auch Männern, die gerade das gleiche durchmachen oder gemacht haben. Ich stelle es mir tröstlich vor, sich auszutauschen.
    Und es wäre insbesondere hilfreich, wenn mir jemand diese Frage beantworten könnte: GEHT DIESER WUNSCH NOCHMAL WEG? Oder lässt nach? Wenn ja, wie habt ihr das geschafft, oder ging das von alleine...?
    Eine Schwangerschaft wird bei mir realistischer Weise nicht früher als in zwei Jahren passieren - wenn überhaupt. Wenn ich bis dahin weiterhin mit diesem sehnlichen Kinderwunsch leben müsste, würde ich durchdrehen, habe ich das Gefühl.

    Etwas lang geraten jetzt. Vielleicht hat sich ja jemand durchgekämpft und will sich austauschen. Wäre sehr dankbar! :)

  2. Avatar von Trianta
    Registriert seit
    27.12.2009
    Beiträge
    667

    AW: KiWu zum falschen Zeitpunkt - wer kennt’s und was tun?

    Liebe Indemsieschweigen,

    vielleicht hilft es dir ja, mal in dich zu horchen, was du denn genau vermisst? Vielleicht könntest du dem auf den Grund gehen und vielleicht gibt es ja Möglichkeit diese Sehnsucht vorrübergehend anders zu stillen? Solange, bis eben die Umstände stimmen? Es tut doch bestimmt schon einmal gut zu wissen, dass es eine Frage der Zeit ist und du dir irgendwann diesen Wunsch bestimmt erfüllen kannst.
    35/ 0 Kinder/ ÜZ10

  3. Avatar von Eulenkerze
    Registriert seit
    29.02.2016
    Beiträge
    99

    AW: KiWu zum falschen Zeitpunkt - wer kennt’s und was tun?

    Hallo liebe Indemsieschweigen,

    eventuell hast du ja auch meinen alten Beitrag gesehen, der Titel ist sehr ähnlich zu deinem :).

    Als ich circa ein Jahr mit meinem Mann (damals noch Freund) zusammen war entwickelte sich bei mir auch ein ziemlich krasser Kinderwunsch (ich war 25 damals). Ich kannte das gar nicht und kam auch nicht gut damit klar. Vor etwas einem Monat, ca. 3 Jahre nach meinem Beitrag über den KiWu, habe ich unser süßes Mädchen zu Welt gebracht .

    Ich habe mich damals ziemlich verrückt gemacht, wusste ich doch vom Kopf her, dass es unvernünftig gewesen wäre zu dem Zeitpunkt ein Kind zu bekommen (wir waren beide noch in der Ausbildung, hatten noch eine Fernbeziehung, waren noch nicht allzu lange zusammen). Ich glaube es gab mehrere Faktoren für meinen krassen KiWu damals, einer war das Gefühl, dass ich den Mann für's Leben gefunden hatte.

    Erstmal finde ich den Rat von Trianta sehr gut. Horch einmal in dich selbst hinein wonach genau du suchst und was du dir erhoffst.

    Ich hoffe das kommt jetzt nciht falsch rüber, ich kenne deine familiäre Situation nicht genau, aber wenn man eigene Kinder hat ist das nochmal was ganz anderes, als es von "außen" mitzubekommen. Diesen Gedanken "Ich will auch" kenne ich nur zu gut, aber ich habe das an mir selbst immer recht kindsich gefunden und habe versucht genau herauszufinden woher das kommt und mir selbst bewusst zu machen, dass ein Baby - und eine eigene Familie - Verantwortung bedeutet.

    Zu deiner Frage ob das irgendwann wieder weggeht: Ja bei mir war es so. Also nicht das der Kinderwunsch weg war, sondern dieses extrem belastende Gefühl, dass ich es kaum erwarten kann schwanger zu sein und die Traurigkeit, dass es zu diesem Zeitpunkt nicht geht. Es hat etwa ein Jahr gedauert bis dieses extreme Gefühl weg war, was aber auch an den Umständen lag. Wir haben Pläne für unsere Hochzeit gemacht und geheiratet, unsere Ausbildungen abgeschlossen, unsere gemeinsame Wohnung renoviert, also es gab genug "Ablenkung". Und ich denke der andere Unterschied ist, dass mein Mann auch unbedingt Kinder wollte und wir etwa denselben "Zeitplan" (100% planen kann man ein Baby ja nicht, aber es ging darum, wann wir aktiv mit dem Üben starten) im Kopf hatten.

    Den ultimativen Tipp habe ich nicht für dich, außer, lass dem ganzen etwas Zeit. Ich hoffe ich konnte dir wenigstens etwas helfen.


  4. Registriert seit
    04.05.2019
    Beiträge
    3

    AW: KiWu zum falschen Zeitpunkt - wer kennt’s und was tun?

    Liebe Trianta, liebe Eulenkerze,

    ich danke euch für eure Antworten! :))

    @ Trianta: Du hast auf jeden Fall Recht: mir bewusst zu machen, dass ich meinen Wunsch bestimmt irgendwann verwirklichen kann und ich eben nicht komplett verzichten, sondern nur warten muss, hilft schon mal weiter.

    Und es stimmt auch, ich muss noch weiter nach dem Grund suchen.
    Eigentlich bin ich eine ziemlich ausgewogene und zufriedene Person und grundsätzlich, aber gerade in letzter Zeit erst recht, läuft es sowohl im Privaten als auch im Studium und Beruf wirklich gut. Gerade deswegen konnte bzw kann ich mir diese plötzliche Sehnsucht auch gar nicht erklären. Deswegen habe ich es ehrlich gesagt einfach auf die Hormone geschoben. Aber vielleicht steckt wirklich mehr dahinter.
    So oder so hast du recht, ich sollte noch weiter in mich horchen. Danke für deinen Rat! :)

    @ Eulenkerze: Erst mal Glückwunsch zu der Kleinen!! :D und ich habe zwar keinen Namen mehr parat gerade, kann aber sehr gut sein, dass ich deinen Beitrag gelesen habe.

    Und ich finde es tut wirklich gut, mit jemandem zu schreiben, der in der gleichen Situation war!

    Übrigens: ich hoffe, meine Aussage, ich hätte eine klare Vorstellung von dem, was mich erwartet, klang nicht irgendwie anmaßend.
    Bei mir war es eben so, dass meine Mama während meiner Jugend mehrere Male über einige Wochen hinweg ins Krankenhaus musste und ich in dieser Zeit - mit Unterstützung meiner Großeltern, wenn ich sie gebraucht habe - auf meinen deutlich jüngeren Bruder aufpassen musste.
    Ich denke also, ich habe eher eine Vorstellung davon, was mich erwartet, als jemand, der so eine Erfahrung nicht gemacht hat. Es ist aber ganz sicher trotzdem nochmal was anderes, wirklich Mutter zu sein als nur ein paar Wochen lang „Ersatzmama“ zu spielen. Also hoffe, das kam nicht falsch rüber. ;)

    Schön zu hören finde ich auch, dass dieses extreme Gefühl bei dir irgendwann wegging. Ein gutes Stichwort ist Ablenkung, glaube ich. Habe ich jetzt auch in der vergangenen Woche nochmal gemerkt. Da war besonders viel los und ich hatte oft keine Zeit, an Kinder oder Schwangerschaft zu denken. Das war wirklich angenehm, richtig erholsam!

    Und auch du sagst ja nochmal, dass es dir unter anderem geholfen hat, nach den Motiven für den KuWi zu forschen. Das besonders nehme ich auf jeden Fall aus eurer beiden Nachrichten mit; dass ich versuchen sollte herauszufinden, woher diese Sehnsucht kommt.

    Also Danke auch dir, es hat sehr geholfen, Erfahrungen auszutauschen! Und alles Gute für euch und die Kleine! ;)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •