+ Antworten
Seite 31 von 35 ErsteErste ... 212930313233 ... LetzteLetzte
Ergebnis 301 bis 310 von 349
  1. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.907

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Ach ja: warme Socken für den Kreißsaal, kalte Füße sind wehenhemmend und ich fand einen Igelball zur Kreuzbeinmassage in den Wehen extrem hilfreich.

    Manchmal ist es sinnvoll, eine Tasche mit dem Kreißsaalbedarf und eine für die Station zu packen, die man dann später aus dem Auto holt.

  2. Avatar von Pinguine-haben-Knie
    Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    370

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Zitat Zitat von Liselotte007 Beitrag anzeigen
    @pinguine ja, die Vertretung ist auch doof. Finde ich eine gute Idee, deiner normalen Ärztin zu sagen, dass die so drauf ist, vielleicht sucht sie sich ja wirklich eine andere Vertretung. Kann ja nicht gewollt sein, dass die Vertretungen im schlimmsten Falle die Leute vergraulen. Das wollen die Ärzte bestimmt auch wissen.

    Wann hast du denn den nächsten Termin? Damit du sicher weißt, wie das Baby momentan liegt?
    Termin war heute Er liegt ganz brav in 2. Schädellage.
    Dummerweise hat er beim CTG seinen Dickkopf raushängen lassen... am Ende hingen wir über 30 Minuten am CTG, weil der gnädige Herr die ganze Zeit geschlafen hat und das CTG darum "zu eng" (also zu gleichmäßig) war. Er hat sich zwei/drei Mal auf die andere Seite gedreht, da ging's dann immer mal kurz auf 150 hoch, als die MFA ihn mit Gewalt versucht hat zu wecken, war er mal ein paar Sekunden über 160, aber ansonsten bummelte er um die 130 rum (mal 118, mal 148... aber meistens zwischen 125 und 135).

    Das hat uns dann nochmal ein super genaues Ultraschall beschert, inkl. Doppler, sah aber alles super aus. Alles unauffällig, Versorgung sieht gut aus, Plazenta ist unauffällig, er ist gut gewachsen (2.800 gr hat sie geschätzt, damit dürfte er weiter auf seiner Kurve wachsen), Maße passen (Köpfchen misst groß, liegt aber auch tief... der Rest ist zeitgemäß). Nächste Woche "dürfen" wir dann nochmal. Ich kipp ihm vorher eine Flasche kaltes Wasser über den Popo und geb ihm Frühstück

    Die Vertretung habe ich angesprochen. Sie hat sich entschuldigt und gesagt, es sei so schwierig, Vertretungen zu finden, besonders für vormittags. Zucker hat sie gesagt, sei halt grenzwertig gewesen aber sonst sei halt alles unauffällig. Ich hab gesagt, ich geh nicht mehr zum Diabetologen, sie hat ok gesagt.

    Seit ich raus bin, liegt er wieder auf "was auch immer mir Symphysenschmerzen macht"... gnargh. Naja, weiß ich wenigstens, dass er da ist. Autsch.

    Meine Kliniktasche ist immer noch ungepackt. Bzw. gepackt schon... aber es ist mein Schwimmzeug für Freitag drin.

    Das Kinderzimmer liegt immer noch brach, weil wir immer noch auf die Ersatzteile für die Kommode warten *seufz* Der Händler stellt sich tot, heute haben wir's dann nochmal über den Hersteller versucht. Die wissen jetzt, was uns fehlt und setzen sich nochmal mit dem Händler in Verbindung. Sie meinte aber, bis mitte kommender Woche sollten wir die zwei fehlenden Teile wohl haben. Das wäre natürlich gut.

    Zitat Zitat von Liselotte007 Beitrag anzeigen
    Wie macht ihr das eigentlich an Weihnachten? Da ist das Kind ja noch winzig, feiert ihr ganz normal mit allen aus der Familie? Bei uns ist es so, dass die Familie meines Mannes immer komplett Essen geht - es sind dieses Jahr 40 Leute. Ich habe da eigentlich mit vielleicht 4 Wochen altem Baby keine Lust drauf. Würde gerne ganz klein mit meinen und seinen Eltern feiern. Meine hebi meinte auch, dass das Kind dann eine Reizüberflutung bekommt und die ganze Nacht durchweint, das braucht ja auch keiner. Wie macht ihr das?
    Wir machen ganz ruhig.
    Ich hätte eigentlich meine "ganze" Familie eingeladen (dann wären wir insg. 8 gewesen), aber weil meine Cousine ja selbst Termin mitte Dezember hat... Weihnachten zu meiner Familie zu fahren, hieße dass ich fahre (mein Mann ist seit 1999 nicht Auto gefahren *g* seit er aus der Schule raus ist quasi), da hab ich wenig Lust drauf (~ 2 1/2 Std. pro Strecke)... also kommt meine Mutter am 24. und fährt am 25. wieder (was mich drauf bringt, dass ich noch ein Hotelzimmer buchen muss).

    Wir werden uns auch das traditionelle Weihnachtsessen meiner Schwiegerfamilie am 1. Weihnachtstag schenken. Das ist mir ebenfalls zu viel Fahrerei (nur in die entgegengesetzte Himmelsrichtung) und zu viel Trubel. Im Gegensatz zu meiner Familie hat meine Schwiegerfamilie auch keine Grenzen und ich will nicht, dass der Wurm die ganze Zeit rumgereicht wird. V.a. nicht bei der Menge Kleinkinder und in Anbetracht dessen, dass zumindest der Cousin meines Mannes seine auch fiebrig mit anschleppt (hatten wir ... ich glaube auf der Taufe unserer Nichte vor einem Jahr... ein total verquollenes Baby, das einen aus glasigen Augen über rote Wangen hinweg anstarrte und dem literweise Schnotter aus der Nase liefen, statt dass man dann einfach zu Hause bleibt). Ich muss meinem 3/4/5 Wochen alten Baby da nicht direkt irgendwas anhexen.

    Wir machen Weihnachten also ganz entspannt. Ich habe auch keine große Lust, etwas anderes als "ruhig und entspannt" zu planen - ich weiß doch gar nicht, wie es mir geht und wie wir uns in der kurzen Zeit aneinander gewöhnt haben. Da ziehe ich lieber direkt die Reißleine, als dann spontan einen Rückzieher zu machen (und dann mit schlechtem Gewissen). Ist mir auch ziemlich egal, was "die Familie" dann meint. Da bin ich mir gerade selbst die Nächste. Ich bin ja auch keine 20 mehr sondern seit ein paar Tagen offiziell urmelalt!
    Ich und mein Körper wollen schlafen. Aber mein Kopf will wissen, ob Pinguine Knie haben.


  3. Registriert seit
    30.11.2016
    Beiträge
    277

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Guten Morgen ihr Lieben.

    Ich sitz gerade bei der Gyn am CTG - also hab ich mal etwas Zeit 😂

    Bei der Kliniktasche bin ich aktuell selbst etwas ratlos, halte es aber auch noch nicht für nötig sie jetzt schon zu packen. Hab ja noch Zeit 😅
    Beim großen hatte ich das dabei, was ich für einen normalen Krankenhausaufenthalt auch immer mitnehme. War ja ne Sectio.

    Weihnachten ist hier so'n Thema.
    Termin ist ja der 26.12.2019 😅 wir verzichten also dieses Jahr auf das sonst übliche große Kochen und machen ganz simpel Rindswurst und Kartoffelsalat. Unabhängig davon, ob ich dann an heilig Abend zuhause bin oder nicht. Heilig Abend feiern wir immer bei uns, mit den Eltern meines Mannes, seiner Schwester, meinem Bruder, meinen Eltern und meiner Oma.
    Am 1. Feiertag sind wir üblicherweise bei den Schwiegereltern - da geht's dieses Mal maximal zum Mittagessen hin, das reicht. Ansonsten machen wir einfach gar nichts und warten ab.
    Für Silvester hab ich sehr optimistisch einen Tisch für ein Silvesterbuffet reserviert. 😂

    Arztvertretung: hier ist es zum Glück so, dass die Praxis von 4 Ärztinnen betrieben wird. Die vertreten sich dann gegenseitig und das geht meist auch recht gut.

    Sonst gibt's nichts neues - ich vergesse immer, zu was ich alles was schreiben will, sorry!

    Melde mich dann nach dem Termin nochmal 🙂

    Habt einen schönen Tag!
    30.01.2014 - an der Hand
    Feburar 2017


  4. Registriert seit
    30.11.2016
    Beiträge
    277

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Soooo...

    Also dem Baby geht's gut und es wächst anständig.

    Gestrige Messwerte:
    32cm KU, 44cm Länge und 2400g - bei 32+5!

    Der Spontangeburt stand sie gestern skeptisch gegenüber. Sie meinte, ich solle mit dem Chefarzt des Krankenhauses reden und wenn der meint, die sectio sei aus diversen Gründen (Risikokatalog, Vorgeschichte, möglicherweise großes Kind) risikoärmer, solle ich da bitte auch nicht viel widersprechen. Sie fürchtet, dass die kleine sehr groß wird.
    Unser Sohn hatte ja 10 Tage vor ET schon ordentliche Maße und sie meinte, die kleine wird auf jeden Fall drüber gehen, wenn ich bis Termin oder gar drüber gehe.

    Hmpf! Aber nunja... Riskieren will ich ja auch nichts...
    30.01.2014 - an der Hand
    Feburar 2017

  5. Moderation
    Registriert seit
    14.06.2014
    Beiträge
    1.495

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    wait, ich weiß jetzt nicht, was der Hintergrund bei dir ist, aber wenn dir eine Spontangeburt wichtig ist, kann ich dir nur raten, dir mehrere Meinungen einzuholen, ggf. auch von einem entsprechenden Facharzt, falls deine Vorgeschichte kein gynäkologisches Problem ist.
    Ich stand bei meiner Großen auch vor dem Thema auf Grund einer vorangegangenen OP. Der Chefarzt der Geburtsklinik hatte mir damals auch zum KS geraten, im Nachhinein denke ich, einfach aus Absicherungsgründen. Vor der zweiten Geburt bin ich dann zu einem entsprechenden Facharzt, der das Thema weitaus weniger risikoreich sah. Er hat mir zwar nicht offen zur Spontangeburt geraten (ebenfalls aus Haftungsgründen), aber er sah mein Risiko für medizinische Probleme nach der Geburt als minimal höher an als bei anderen ohne diese Vorgeschichte. Daraufhin habe ich mich für die Spontangeburt entschieden und es lief alles glatt. Es ist natürlich immer schwierig, wenn man vor so einer Entscheidung steht. Aber ich wollte dir das mal mit auf den Weg geben. Alles Gute, wie auch immer du dich entscheidest!


  6. Registriert seit
    30.11.2016
    Beiträge
    277

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Danke Phoenic für deine Worte!

    Bei mir ist im letzten Jahr eine Vene embolisiert worden im kleinen Becken. Der Professor, der das gemacht hat, meinte, unter wehen bestünde eher kein Risiko, dass es reißen könnte. Aber es gibt dazu hier halt auch irgendwie keine Vergleichsmöglichkeiten, der Eingriff ist hier in der Gegend noch zu unbekannt.
    Der Chefarzt der Gefäßchirugie meinte schon vor dem Eingriff, dass ich mir 10 mal überlegen sollte, wie ich, im Fall der Fälle, entbinden möchte, weil eben ein Risiko besteht und das auch niemand schönreden könnte.
    Und wenn das Ding reißt,.... Naja... Was dann passiert, muss ich wohl nicht erklären.

    Des Weiteren hatte ich vor 4 Jahren eine konisation, die das Öffnen des muttermundes natürlich erschweren könnte und der Große kam ja auch schon per sectio.

    Ich denke aktuell, dass die Ärzte sich da eben komplett uneinig sind, weils keinen Vergleichswert gibt und natürlich auch keiner riskieren will, dass etwas schief geht.
    Das Gespräch mit dem Chefarzt des Krankenhauses ist in 2 Wochen, dann weiß ich hoffentlich mehr.

    Gerade bin ich echt kurz davor zu sagen "was solls, dann wirds eben die sectio." - aber eben auch, weils mir heute echt nicht gut geht und ich generell nicht mehr kann und froh bin, wenn es Mitte Dezember ist 😢

    So viel Gejammer, sorry...
    30.01.2014 - an der Hand
    Feburar 2017

  7. Moderation
    Registriert seit
    14.06.2014
    Beiträge
    1.495

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Ach, jammer dich doch ruhig hier aus! Dafür ist das Forum doch da.

    Ok, das ist natürlich nicht so ohne. Und es ist natürlich immer blöd, wenn man keine eindeutige Meinung bekommt. Da wäre eine klares Nein gegen die Spontangeburt einfacher. Ich drücke die Daumen, dass das Gespräch in 2 Wochen mehr Klarheit bringt.


  8. Registriert seit
    30.11.2016
    Beiträge
    277

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Mich nervt dieses rumgeeiere auch ziemlich... Ich bin jemand, der die Dinge gern plant oder zumindest vorbereitet ist.
    Ich fürchte fast, dass in 2 Wochen auch keine anständige Aussage rauskommt. Man schwebt da halt irgendwie in der Luft.

    Herr Wait wäre mit der Spontangeburt zwar einverstanden, favorisiert aber ganz klar die sectio, weil er natürlich Angst hat, einen von uns beiden - oder uns beide - zu verlieren.
    30.01.2014 - an der Hand
    Feburar 2017


  9. Registriert seit
    07.03.2014
    Beiträge
    855

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    @wait, ich hüpf mal rein. Bei mir: Herz-OP und Koni in der Vorgeschichte. Ich war davon ausgegangen, eine Sectio zu haben. War beim Kardiologen, der meinte, nee, spontan geht. Dann FÄ, die meinte, eine Koninhätte keine Auswirkungen. Habe mich zu einer Spontangeburt ein wenig überreden lassen und ich persönlich habe es bereut. Um ehrlich zu sein. a) war ich ängstlich wegen der Herzsache. Und Angst bei einer Geburt ist doof, weil man nicht völlig "frei" im Kopf ist und sich ggf. auch bremst. b) hat sich der Mumu nicht richtig geöffnet, und die OÄ meinte dann, ach so, Koni, da ist das oft so 🙄 na super. Hatte dann einen ungeplanten KS nach 4 Tagen Rumgehampel mit Einleitung, Pause und dann 30h echten Wehen. Hab ich auch überstanden und alles ist gut, aber so ein geplanter KS wäre doch ein wenig leichter gewesen.... Muss ja nicht so laufen, ich wollte es nur mal von der anderen Seite erzählen. Hätte auf mein Bauchgefühl hören sollen. Das sagte KS.


  10. Registriert seit
    19.05.2014
    Beiträge
    780

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Hier auch noch eine Meldung! Mir wurde auch von 2 Ärzten zur Sectio geraten. Erstes Kind kam per KS und beim Ultraschall vor Geburt von Numner 2 wurde mir gesagt, die Narbe bzw. das Gewebe an der Stelle sei sehr dünn und es bestünde bei einer Spontangeburt die Gefahr einer Ruptur. Das hat mich sehr verunsichert und ich hab noch 2 weitere Meinungen eingeholt und mit schließlich ein KH gesucht, das den Weg einer natürlichen Geburt mitgemacht hat und das auch noch bei ET+11. Eingeleitet werden durfte nicht, da künstlich herbeigeführte Wehen oftmals heftiger sind und eine Ruptur damit noch wahrscheinlicher.
    Es ging alles gut und ich bin dankbar, dass ich eine Spontangeburt erleben durfte.
    Das Schwierige ist, dass kein Arzt sich da festlegen will, er macht sich sonst haftbar. Und man selbst will natürlich das Beste für das Kind und hat Angst, die eigene Entscheidung könnte die falsche sein.
    Ich drück dir die Daumen, dass das nächste Gespräch mehr Klarheit bringt und plädiere auch fürs Bauchgefühl!

+ Antworten
Seite 31 von 35 ErsteErste ... 212930313233 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •