+ Antworten
Seite 29 von 32 ErsteErste ... 192728293031 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 317

  1. Registriert seit
    30.11.2016
    Beiträge
    252

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Hallöchen!

    Jetzt ist hier ja doch was los - sehr schön!

    Elternzeit/-geld ... wir nehmen das "klassischen" Modell. Bzw nehme ich 12 Monate Elterngeld in Anspruch und mein Mann 2 Monate. Elternzeit nehme ich bis zum vollendeten 35. Lebensmonat - unser Baby geht erst 8 Wochen vor dem 3. Geburtstag in die Kita. Da ist dann nach 4 Wochen die Eingewöhnungsphase vorüber.

    Ansonsten geh ich, eventuell (je nachdem wie sehr es mir in den Fingern juckt), zum Februar 2022 auf 450€ Basis arbeiten. Vorher möchte ich das dieses Mal auf keinen Fall und wir können uns das so auch erlauben. Beim Großen war ich nach 7 Monaten wieder voll im Job, weil ich noch in der Ausbildung war.
    Die Chefin ist wohl davon ausgegangen, dass es diesmal wieder so wird - dementsprechend lang war ihr Gesicht, als ich ihr das Gegenteil erzählte.

    Letzte Woche Mittwoch hatte ich wieder Vorsorge bei der Gyn.
    Es stand das erste CTG an - wie aufregend! Madame hat das recht gut mitgemacht (besser als der große Bruder zumindest), aber die Ärztin war mit dem CTG so gar nicht zufrieden.
    Es gab 2 Absacker bei den Herztönen, die jeweils etwa 5 Minuten andauerten. Da lag die Frequenz dann so bei 100/110 Schlägen - deutlich zu niedrig.
    Im Ultraschall sah aber alles toll aus, der Gebärmutterhals ist noch sehr gut und ich hab auch keine Wehen.
    Das CTG wurde dann, nachdem ich etwas turnen musste, erneut geschrieben. Diesmal war es bilderbuchmäßig konstant bei 140-150 Schlägen und ich durfte gehen.
    Im Auto musste ich dann erstmal richtig heulen - das war einfach etwas zu viel. Ich war gute 3 Std in der Praxis und hab furchtbare Angst gehabt. Dass die kleine sich dann Mittags auch einfach mal 2 Std gar nicht gemeldet hat tat dann natürlich sein übriges...
    Gewichtstechnisch hing sie am Mittwoch um etwa 100g hinterher - das sah die Ärztin aber als nicht schlimm an und dann nehm ich das auch einfach mal so hin!

    Heute kommt wieder meine Hebamme, nächsten Mittwoch hab ich den nächsten Termin bei der Gyn - hoffentlich ist das CTG diesmal besser... in 5 Wochen hab ich meinen offiziellen letzten Arbeitstag.

    Der Termin für die OP Besprechung steht, das Babyzimmer ist soweit fertig (Pflegemittel und Windeln fehlen noch. Und es muss noch alles gewaschen werden) und ich bin einfach komplett unentspannt. Ich mach mir um 100000 Dinge Gedanken, die mir beim Großen sowas von piepegal war (z.b. Welche Windeln?).

    Ansonsten hat der Große nun seine zweite Zahnlücke und wir gehen zur Logopädie - das findet er absolut furchtbar. In 2 Wochen haben wir nochmal einen Termin beim KiA - da frag ich dann nochmal ganz explizit nach, ob die Logo wirklich notwendig ist. Es bringt ja auch nichts, wenn das Kind von 45min Behandlung 30min weint - oder?!

    Sonst zum KiA:
    Hab schon angefragt, ob Madame dort auch aufgenommen wird. Wird sie, sie ist ja schließlich Geschwisterkind. PUH! Eine Sorge weniger. Einen Platz beim Kinderarzt zu finden ist hier so schwer, wie andernorts eine geeignete Hebamme zu finden. KATASTROPHAL!

    Wie geht es euch?

    Liebe Grüße
    30.01.2014 - an der Hand
    Feburar 2017


  2. Registriert seit
    30.11.2016
    Beiträge
    252

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Stinella, erstes Kind, ET 1.11.2019
    Vika88 (30), erstes Kind, ET 11.11.2019
    Trianta(36), erstes Kind, ET 12.11.2019 - SSW 34+2
    Liselotte007(28), erstes Kind, ET 28.11.2019 - SSW 31+5
    Pinguine-haben-Knie, erstes Kind, ET 4.12.2019
    Wait (25), zweites Kind, ET. 26.12.2019 - es wird ein Mädchen
    30.01.2014 - an der Hand
    Feburar 2017

  3. Avatar von Pinguine-haben-Knie
    Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    362

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Zitat Zitat von wait Beitrag anzeigen
    Beim Großen war ich nach 7 Monaten wieder voll im Job, weil ich noch in der Ausbildung war.
    Die Chefin ist wohl davon ausgegangen, dass es diesmal wieder so wird - dementsprechend lang war ihr Gesicht, als ich ihr das Gegenteil erzählte.
    Meine Freundin (übt am 2. Kind) war bei dem Großen nach 8 Wochen wieder voll im Job und hat bis 8 Wochen vor der Geburt voll gearbeitet, statt sich freistellen zu lassen (Krankenschwester). Sie sagt auch, da beim Zweiten die Umstände anders sind (sie war damals quasi frisch aus der Ausbildung, neu auf Station und in der Weiterbildung zur Praxisanleitung), würde sie das so auch nicht mehr machen. Da hängt ja auch immer viel dran, was eben in dem Moment gerade geht und realistisch und umsetzbar ist.

    Zitat Zitat von wait Beitrag anzeigen
    Im Auto musste ich dann erstmal richtig heulen - das war einfach etwas zu viel. Ich war gute 3 Std in der Praxis und hab furchtbare Angst gehabt. Dass die kleine sich dann Mittags auch einfach mal 2 Std gar nicht gemeldet hat tat dann natürlich sein übriges...
    Das kann ich gut verstehen, dass du da Sorgen hattest! Wurmi ist beim letzten CTG einmal für ein paar Sekunden auf 112 abgesackt, da hab ich schon Schnappatmung bekommen. Das hat er mit ein paar hübschen Spitzen in die andere Richtung ausgeglichen und sich sonst die zehn Minuten immer fein um die 140 rumgetrieben. Wenigstens ist er dieses Mal nicht ständig weggetaucht. Vermutlich wird's zu eng.

    Ich hatte das erste Mal CTG (oder überhaupt Labor) bei der "Praxisleitung" - ich hoffe, das nächste Mal macht die Azubine wieder. Ich bin ja jetzt ein bisschen untergroß *hust* aber bisher hat nie jemand meine Gewichtszunahme kommentiert. Was kommt als allererste Amtshandlung? "Stellen Sie sich direkt mal auf die Waage. Schauen wir mal, ob Sie über 100 Kilo sind." - rumms, Wägeschiffchen nach rechts rüber. Ich rauf, klickte nur. Sie hat dann ziemlich angefressen langsam auf 99,5 geschoben und dann weiter runter in 100 Gramm Schritten. Bei "gleiches Gewicht wie vor zwei und vier Wochen" pendelte es sich dann so langsam mittig ein, hat sie direkt genommen. Ich hab dann was von "So ham wir das gerne, nix für Muddi, 250 gr für Monsieur" gesagt, da kam dann nur "Tja, schauen wir mal" (übrigens: 100 gr für Mutti, 300 gr für ihn). Da wundert die sich, dass mein Blutdruck hochgeht *g* ich fand ihn schön ("Sind sie damit in Behandlung?" - hallo? 130/80?! Ich hatte die ersten Monate 150/100 beim Arzt, weil ich so panisch war, dass der Wurm tot ist. Ich weiß, dass das grenzwertig ist, aber doch noch lange nicht Panik erregend, v.a. mit Hinblick auf die vorherigen Werte).
    Beim CTG dann das gleiche Spiel. Die Azubine kam rein, riss ab, ließ mich liegen (die nimmt die einmal mit nach vorne, bevor sie abstöpselt), drei Minuten später kommt die Praxisleitung rein, wird direkt laut mit "Warum sagen sie denn nicht, dass das nicht läuft?", spult vor, bevor ich "die Azubine hat schon mitgenommen" sagen kann, stürmt dann wieder raus. Azubine kommt nach 2 Minuten wieder rein mit "Huch, war er weg?"... ich hab sie nur angeschaut mit "Nein, ihre Kollegin war da und hat vorgespult, weil sie dachte, das Gerät sei nicht gelaufen und ich nicht schnell genug dazwischen kam." Praxismanagement. Ham se nich drauf.

    Zitat Zitat von wait Beitrag anzeigen
    in 5 Wochen hab ich meinen offiziellen letzten Arbeitstag.
    Meine letzte volle Woche
    Bis zum Monatsende jeweils noch zwei Tage, noch ne Hand voll Schichten im Nebenjob und das war's.

    Büro läuft super, meine Elternzeitvertretung wird klasse. Wenn sie eingearbeitet ist. Super fix, super nett, super clever. Ich bin ganz begeistert. Die Stelle meiner Kollegin hatten wir gestern auch Gespräche für... wir hoffen alle, dass wir die Stelle wie gewünscht besetzen können. Dann wird das hier ein ganz tolles Gespann die nächsten Monate.

    Zitat Zitat von wait Beitrag anzeigen
    und ich bin einfach komplett unentspannt. Ich mach mir um 100000 Dinge Gedanken, die mir beim Großen sowas von piepegal war (z.b. Welche Windeln?).
    Ich bin nur wegen des Elterngeldes unentspannt *g* wir waren Montag nochmal bei der Familienstelle meines Mannes (unsere ist immer noch krank). Die hat uns erstmal erzählt, dass wir entspannen sollen, wir wären doch super informiert, unsere Planung sehe total gut aus - wo denn meine Sorge wäre... und ich konnte nur "Ich hab Angst, dass irgendwo in Paragraph 52, Absatz 7, Satz 3 irgendwas steht, was macht, dass das so nicht geht" sagen... sie hat ne Stunde Händchen gehalten und mich beruhigt. Und nochmal betont, dass ganz viel an Kita Plätzen neu kommt 2021 und dass sie sonst auch bei der Suche nach einer Tagesmutter unterstützen können (und das bisher immer auch hinbekommen haben).
    Und ich hab gelernt, dass man den Antrag nur einmal abändern kann... schaumamal.

    Meine Mutter rief am Wochenende an mit "Welche Windeln nehmt ihr?" und ich hab nur gemacht. Ich ähm... keine Ahnung? Im Notfall was der nächste Rewe hergibt? "Lasst ihr auch Windeln liefern. [Freundin]s Nichte lässt sich Windeln liefern." - ich ähm apüh. Muttern, keine Ahnung!

    Zitat Zitat von wait Beitrag anzeigen
    Es bringt ja auch nichts, wenn das Kind von 45min Behandlung 30min weint - oder?!
    Och, armer Hase. Nein, das bringt vermutlich wirklich nicht viel. Ist es denn die Behandlung an sich oder kann er mit der Logopädin nicht?

    Zitat Zitat von wait Beitrag anzeigen
    Einen Platz beim Kinderarzt zu finden ist hier so schwer, wie andernorts eine geeignete Hebamme zu finden. KATASTROPHAL!
    DAS muss man auch im Voraus klären? Mach mich nicht schwach. Ich dachte immer, U3 wäre "nach der Geburt anrufen und gut ist". Muss ich meine Hebamme nächstes Mal fragen, ob das bei uns auch so schlimm ist!

    Ich hab gestern die Schwangerschaftsgymnastik geschwänzt. Ich war so platt. 8 Uhr Vorstandssitzung, von 9 Uhr bis in den Nachmittag Vorstellungsgespräche, ich hab im Anschluss immer kleine Tour gemacht, Treppauf, Treppab. Nebenbei noch versucht, die Kollegin einzuarbeiten. Am Ende war ich über 9 Stunden, ohne vernünftige Mittagspause im Büro und wollte nur noch aufs Sofa.
    Ich hab mir ganz fest vorgenommen, mich dafür gleich zum Aqua zu quälen, auch durch das Mistwetter. Letztes Mal. Bis morgen Abend muss ich mir überlegt habe, ob ich mich für den nächsten Kurs noch anmelde, auch wenn ich höchstens die Hälfte der Termine wahrnehmen kann - aber alle anderen Kurse habe so "Mutterschutz"-Uhrzeiten. Morgens um 9.15 Uhr. Erstens arbeite ich die ersten zwei Wochen noch und zweitens... ich will den Mutterschutz genießen! Nicht um 8.30 Uhr aus dem Haus gehen, im November, um zum Aquafitness zu gehen. Da will ich Tee trinken, frühstücken und in Ruhe meinen Morgen genießen. Die Ruhe bekomme ich ja nie wieder!
    Ich und mein Körper wollen schlafen. Aber mein Kopf will wissen, ob Pinguine Knie haben.


  4. Registriert seit
    28.03.2019
    Beiträge
    38

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Hallo zusammen,

    @wait, gut, dass dann im CTG doch noch alles in Ordnung war. Ich bekomme das irgendwie gar nicht so mit, wie das Herzchen schlägt, ich höre es einfach und das war's. Wenn er zu wild rumturnt, piepst das Gerät und dann beruhigt es sich auch wieder. Ist vielleicht ganz gut, so erspare ich mir Sorgen :/ Gestern hatte ich auch einen Termin beim Gyn und er meinte, dass das Baby beim CTG am Anfang wohl geschlafen hätte. Ich nur so:"Ach echt?"

    Ich habe diese Woche meinen letzten Arbeitstag und plane, da ein bisschen mehr Vorbereitungen fürs Baby zu machen. Zimmer und Möbel stehen, aber so Pflegekram und Windeln hab ich auch nicht (ist es nicht egal, welche Windeln? ) und irgendwie ist die Wohnung noch nicht Baby-bereit.

    @pinguine na, das klingt ja toll mit der Praxis wegen Elterngeld mach ich mir auch Sorgen, aber das wird schon alles irgendwie. Und wenn die bei der Familienstelle sagen, das passt so, dann ist es doch gut

    Ich bin so langsam irgendwie sehr träge und ziehe mein normales "Bewegungsprogramm" nicht mehr täglich, sondern eher so alle 2-3 Tage durch. Das dankt mir mein Körper mit Rückemschmerzen - ätzend. Aber zum Glück hilft Bewegung dann doch recht schnell.

    Wie geht es euch allgemein so körperlich? Habt ihr Wassereinlagerungen? Ich bin bis jetzt verschont geblieben, kann aber ja noch werden...

    Unser Baby ist irgendwie ein bisschen dicker und kleiner, als der Durchschnitt. Darf ich mal fragen, wie Größe/Gewicht bei euren so sind? Ich mache mir irgendwie Sorgen, aber der FA meint, das sei normal und die Hebamme, dass kleine Abweichungen auch normal sind. Aber ich mache mir trotzdem irgendwie Gedanken, dass es ein Kleiner Dicker wird

    @trianta ist ja am weitesten von uns allen - wie geht es dir denn so?

    LG

  5. Avatar von Pinguine-haben-Knie
    Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    362

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Guten Morgen,

    ich komme heute mal zum Meckern rein
    Meine Gyn ist im Urlaub (wusste ich, hatte sie gesagt, hatte ich vergessen), ich war bei ihrer Vertretung... boah, hab ich die gefressen. Das war so ein Blick und ich steckte in ihrer Schublade. Möchte jemand raten, was ich hab? Eine Überweisung für den Diabetologen, mit Verdacht auf Gestationsdiabetes, WEIL SIE DAS PROGRAMM NICHT LESEN KANN! Und darum der Meinung war, mein Wert nach einer Stunde sei mein Nüchternzucker - damit war mein Nüchternzucker zu hoch und mein Wert nach einer Stunde natürlich zu niedrig Sie schickt mich also, 6 Wochen nach Test, wegen 91/136 zum großen Zuckertest. Der ist in zwei Wochen. Da bin ich dann 35+5... ähm... japp, ich nehme an, das wird noch irgendwas ändern (hoffentlich ist der Wurm dann noch drin).

    Sie hat ein bisschen doof geguckt, dass beim Schall wirklich alles absolut unauffällig war (Größe, Gewicht, Fruchtwassermenge, Plazenta) und ich obwohl ich so furchtbar urmelalt bin und so unglaublich fett und so viel zugenommen habe (11 Kilo... ELF... 33+5) echt überhaupt keine Probleme habe (keine Krampfadern, keine Wassereinlagerungen, ich kann mir immer noch die Schnürsenkel binden). Sie schien fast ein bisschen entäuscht.

    Gut war, dass sie mich direkt in die Risikosprechstunde meiner Wunschklinik überwiesen hat. Da wollte ich eh anrufen und nach einem Termin fragen (wegen des Heparins und weil das dusselige APS das Risiko auf Präeklampsie auf 1:2 erhöht *hust*), das passt mir also prinzipiell ganz gut. Ich bin trotzdem froh, wenn meine Gyn in zwei Wochen wieder da ist. (Die guckt wenigstens aufs Gesamtpaket und wirft nicht ihre Vorurteile drüber und kommt zu einer Diagnose, bevor sie sich alles angeschaut hat)

    Zitat Zitat von Liselotte007 Beitrag anzeigen
    Ich habe diese Woche meinen letzten Arbeitstag und plane, da ein bisschen mehr Vorbereitungen fürs Baby zu machen. Zimmer und Möbel stehen, aber so Pflegekram und Windeln hab ich auch nicht (ist es nicht egal, welche Windeln? ) und irgendwie ist die Wohnung noch nicht Baby-bereit.
    Ich mach ja jetzt noch gut zwei Wochen (eigentlich würde mein Mutterschutz übermorgen beginnen, aber ich hab ja verschoben)... naja... diese Woche noch 2x ins Büro und 2x in den Nebenjob, nächste Woche 2x ins Büro, 1x in den Nebenjob (2 Stunden)... und hier ist gefühlt noch überhaupt gar nix babyfertig *seufz* Ich wollte ja eigentlich vor meinem Geburtstag wenigstens so halbwegs fertig sein, es wird aber wohl darauf hinauslaufen, dass wir das erste Novemberwochenende drangehen.

    Wenn die Möbel stehen, schmeiß ich die Klamotten in die Wäsche, danach mache ich mir Gedanken über so Sachen wie Windeln und Fläschchen und Gedöns. Ich hab ja eh absolutes irgendwas-anfass-Verbot (von meinem Mann), ich darf ja gerade mal meine Handtasche tragen... ich "kann" ja im Kinderzimmer eh nicht großartig was machen (da müsste halt noch ein bisschen geräumt und entrümpelt werden).

    Zitat Zitat von Liselotte007 Beitrag anzeigen
    wegen Elterngeld mach ich mir auch Sorgen, aber das wird schon alles irgendwie. Und wenn die bei der Familienstelle sagen, das passt so, dann ist es doch gut
    Naja, die nette Dame hatte auch behauptet, man könne den Elterngeldantrag nur einmal ändern, danach nur mit Härtefall... und hat die Auskunft dann letzte Woche per Mail nochmal zurückgenommen, man könne doch mehrfach ändern. Von daher

    Zitat Zitat von Liselotte007 Beitrag anzeigen
    Wie geht es euch allgemein so körperlich? Habt ihr Wassereinlagerungen? Ich bin bis jetzt verschont geblieben, kann aber ja noch werden...
    Mir geht's immer noch großartig.
    Ich fange so gaaaanz ganz langsam an Wasser einzulagern, aber minimalst. Ich merke das relativ früh, weil meine Fingerknöchel anfangen wehzutun, wenn ich dann ein paar Schlucke trinke, hört es auf. Trinke ich nichts, werden die Finger dick. Bis ich was getrunken oder mich ein bisschen bewegt habe. Trinke ich brav über den Tag verteilt, passiert nichts.
    Meine Lendenwirbelsäule hat sich letztens mal ein paar Tage gemeldet (ist eh meine Sollbruchstelle), sich aber auch recht fix beruhigt. Der Wurm liegt mir gerne in der Blase rum oder rollt sich mal auf irgeneinen dusseligen Nerv, der mir Symphysenschmerzen macht (lässt sich mit Bewegung aber auch wieder runterrollen)...

    Ich hab mich, völlig bescheuert, nochmal zum Aquafitness angemeldet. Letzte Woche waren wir auf Hochzeit, nächste Woche ist Feiertag... ich schaffe von den 15 Terminen also höchstens 5 (wenn ich bis zum Termin gehe), aber die Bewegung tut mir gut (v.a. dem kaputten Knie). Ich muss schön weiter Rad fahren, das muss ich mir auch im November merken, das tut meinem Rücken auch gut. Schwangerschaftsgymnastik geht noch bis Ende November...

    Zitat Zitat von Liselotte007 Beitrag anzeigen
    Unser Baby ist irgendwie ein bisschen dicker und kleiner, als der Durchschnitt. Darf ich mal fragen, wie Größe/Gewicht bei euren so sind? Ich mache mir irgendwie Sorgen, aber der FA meint, das sei normal und die Hebamme, dass kleine Abweichungen auch normal sind. Aber ich mache mir trotzdem irgendwie Gedanken, dass es ein Kleiner Dicker wird
    Vorzeigebaby Ende der 34. SSW 2300 Gramm und 45 cm.
    Ich finde ja, er sieht im US immer total pummelig aus... aber wir liegen beim Gyn immer mitten auf der 50 Perzentile, bei der Präna (die misst entweder genauer oder großzügiger) auf der 60 Perzentile. Pausbäckchen hat er aber auf dem US auf alle Fälle! Und solange euer kleiner Dicker weiter wächst und weiter zunimmt passt das doch. Auch für ein Durchschnittsbaby muss es ja kleinere und größere und dünnere und dickere geben - sonst kommt man ja auf keinen Durchschnitt

    Und lieber ein kleiner Dicker, als so ein magerer Hahn, um den man sich immer Sorgen macht, sobald er 2 Gramm abnimmt. Meine Freundin hat so'n halbes Hemd (die hat mit 2 Jahren an guten Tagen 10 kg, zwei Tage krank und direkt ein Kilo runter), die macht sich nur Sorgen. Unsere Nichte hat mit 8 Monaten schon gut 9 kg gehabt (die ist aber auch lang).
    Ich und mein Körper wollen schlafen. Aber mein Kopf will wissen, ob Pinguine Knie haben.


  6. Registriert seit
    30.11.2016
    Beiträge
    252

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Hallöchen!

    Wow Pinguine - die Vertretung ist ja der oberklops. Hast du sie nicht ganz dezent darauf hingewiesen, dass das der Wert nach der Std war?
    Immerhin geht's in die bevorzugte Klinik 😉

    11 Kilo ist nun auch wirklich nicht viel!
    Ich hab nun, Mitte 31. Woche, gute 16 Kilo plus - ich bin ein Wal mit pausbäckchen und etwas Hüftgold, aber meine Taille sieht man nach wie vor. Wenn ich nicht watscheln würde, wie eine Ente, würde man von hinten auch nichts sehen 🤣

    Das Kinderzimmer kriegt ihr sicher frühzeitig fertig. :-)

    Hier so:
    Joa. Letzte Woche Dienstag hatte ich alle 5 Minuten Wehen. War bei der Gyn (1 Tag bevor ich sowieso musste) und man hat die Dinger auch gut im ctg sehen können (dafür war der Herzschlag diesmal traumhaft konsequent bei 145). Nach Ultraschall und so weiter und so fort haben wir dann gesehen, dass es nur Übungswehen waren. Ich soll brav weiter Magnesium nehmen - ich nehm ja schon 750mg / Tag - mich schonen und bin seitdem auch krank geschrieben bis zum Mutterschutz. Der beginnt Donnerstag in 3 Wochen. Ich merke aber schon, dass mir die Ruhe gut tut und ich weniger gehetzt bin.

    Dafür spielt Mein Kopf gerade völlig verrückt. Ich hab total Panik vor allem, was da so kommen mag. Hoffe, das vergeht...

    Kinderzimmer haben wir komplett fertig. Es muss nur noch gewaschen werden, dazu hab ich aber schlicht noch keine Lust und es ist ja auch noch reichlich Zeit.

    Ansonsten hab ich am Donnerstag erfahren, dass ich durchaus spontan entbinden dürfte, wenn ich wollte. Das hat zumindest der Radiologe gesagt, der mir letztes Jahr eine künstliche Thrombose ins Becken gelegt hat.
    Das muss ich alles mit meiner gyn und der Klinik besprechen. Wenns ein okay aller Seiten gibt, werde ich das wohl versuchen und auf den KS vorerst verzichten.

    Was ein Chaos in meinem Kopf.

    Liselotte, bzgl der Messwerte würde ich mich erstmal nicht verrückt machen, solange alles gleichmäßig wächst. Unser großer wurde 1 Tag vor KS um ein gutes Kilo leichter in 4 cm kleiner gemessen. Das funktioniert natürlich auch in die andere Richtung.

    Und wie Pinguine schon sagt: lieber etwas mehr Speck als ein Hering. Der große ist lang und dürr, das ist grausam, wenn er mal krank ist und so weiter...

    Morgen hab ich wieder Kontrolle bei der Gyn. Dann müsste ich auch neue Werte vom Baby bekommen.


    Liebe Grüße an alle!
    30.01.2014 - an der Hand
    Feburar 2017

  7. Avatar von Pinguine-haben-Knie
    Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    362

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Zitat Zitat von wait Beitrag anzeigen
    Wow Pinguine - die Vertretung ist ja der oberklops. Hast du sie nicht ganz dezent darauf hingewiesen, dass das der Wert nach der Std war?
    Ich habe gelächelt, genickt und "kein Ding" gesagt. Ich kannte die Werte vorher nicht und wusste nur, dass meine Gyn sie "soweit unauffällig" fand (ist ja auch nicht so, als sei ich seitdem nicht schon 2x da gewesen). Als sie meinte, der Nüchternzucker sei höher als der Wert nach einer Stunde habe ich kurz nachgefragt, ob das denn nicht merkwürdig wäre, da hat sie was von "Zeichen von Gestationsdiabetes, wenn die Bauchspeicheldrüse erst anspringt, wenn man ihr viel Zucker zuführt" erzählt und ich hab "aaaahja" gedacht.

    Da war mir aber schon klar, dass sie mich in die "alt und fett" Schublade gesteckt hatte und alles was ich sagen würde, eh falsch wäre. Und ja, ich finde 11 kg nun auch nicht super viel. Ja, mein Gewicht war zum Start schon hoch und ich weiß, ich "soll" nicht so viel zunehmen, aber "Nun ist's mit der Gewichtszunahme aber auch genug" fand ich... frech. Zumal das Ausgangsgewicht ja auch nackelig war (ich habe letzten November an einer Studie teilgenommen, da bin ich gewogen und vermessen worden) und das Gewicht jetzt mit Jeans, Pulli und Schuhen, ich zieh da innerlich nochmal entspannt 2 kg ab (die ersten Messungen beim Gyn waren ja auch im Hochsommer, in Shorts und Sandalen). Und eigentlich ziehe ich auch nochmal ein Kilo Sahnetorte vom vergangenen Wochenende ab
    Und ich hab in den letzten 6 Wochen knapp 1 1/2 kg zugelegt. Der Wurm in der Zeit gut 1 kg. Ähm. Ja. Ich übertreib's halt auch echt.

    Zitat Zitat von wait Beitrag anzeigen
    Letzte Woche Dienstag hatte ich alle 5 Minuten Wehen. War bei der Gyn (1 Tag bevor ich sowieso musste) und man hat die Dinger auch gut im ctg sehen können (dafür war der Herzschlag diesmal traumhaft konsequent bei 145). Nach Ultraschall und so weiter und so fort haben wir dann gesehen, dass es nur Übungswehen waren. Ich soll brav weiter Magnesium nehmen - ich nehm ja schon 750mg / Tag - mich schonen und bin seitdem auch krank geschrieben bis zum Mutterschutz. Der beginnt Donnerstag in 3 Wochen. Ich merke aber schon, dass mir die Ruhe gut tut und ich weniger gehetzt bin.
    Ui! Hier weht noch nix. Keine Vorwehen, kein nix. Aber schön, dass ihr jetzt sicher seid, dass es nur Übungswehen sind und du erstmal beruhigt sein kannst. Genieße deine Krankschreibung und die extra Ruhe!

    Gehst du wöchentlich zum Gyn? Weil du letzte Woche da warst und diese wieder? Ich hab heute meine letzten drei Termine gemacht (2x November, 1x am ET *schluck*)

    Zitat Zitat von wait Beitrag anzeigen
    Dafür spielt Mein Kopf gerade völlig verrückt. Ich hab total Panik vor allem, was da so kommen mag. Hoffe, das vergeht...
    Ich war psychisch lange nicht mehr so stabil wie im Moment. Also, nicht dass ich nicht "Sorgen" habe, wie das laufen wird und ob alles gut geht und überhaupt, aber... ich bin immer noch überraschend ausgeglichen. Wenn's mal hochkocht, beruhigen sich die Hormone immer auch wieder und der Kopf beruhigt sich. Ich drücke dir die Daumen, dass dein Kopf sich auch beruhigt.

    Meistens freue ich mich total drauf, dass der Wurm bald auf der Welt ist. Ich gestehe, ich bin unglaublich gerne schwanger... und ich bin echt überhaupt noch nicht so weit... aber ich freu mich so, dass ich ihn bald kennenlernen darf!
    Ich und mein Körper wollen schlafen. Aber mein Kopf will wissen, ob Pinguine Knie haben.


  8. Registriert seit
    28.03.2019
    Beiträge
    38

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Hallo,

    @wait das ist ja wirklich gut, dass es nur Übungswehen gewesen sind. Ich wünsche Dir auch, dass Du Deine freie Zeit jetzt erst mal genießen kannst und es Dir ab jetzt gut geht!

    Dass Du spontan entbinden darfst, ist doch super! Hast Du eine Präferenz? Also würdest Du lieber spontan oder "auf Nummer sichergehen"?

    @pinguine Deine Arztgeschichten sind ja echt der Hit in letzter Zeit, sowas unverschämtes. Aber da hat mir mein FA auch letztes Mal einen Dämpfer verpasst. Ich bekomme ständig Komplimente, dass ich ja gar nicht zugenommen hab (außer klar, am Bauch) und total gut aussehe und da meint er letztes Mal auch: "Oh, zugenommen haben Sie aber ja auch wieder...mehr auf Ernährung achten usw." Hallo? Ich habe 10kg zugenommen, ich frage mich, was meine Freundinnen sich anhören mussten, die gleicher Statur sind und ganze 22kg am Ende drauf hatten

    Ansonsten will ich zur Akupunktur gehen. Die Heilpraktikerin hat mir die Louwen-Diät empfohlen, kennt Ihr das? Da darf man wohl keine Kohlenhydrate und nichts Süßes essen. Mein FA fand das voll gut ("dann nimmt man nicht weiter zu!"), aber ich glaube nicht, dass ich es durchziehe ich versuche schon, Zucker und Ungesundes zu reduzieren - aber von heute auf morgen gaaar nix mehr? Bitte nicht

    Hier so: mir geht es momentan psychisch auch nicht sehr gut. Schaut so aus, als würde ich mich nach einer neuen Stelle umschauen müssen, weil jetzt Dinge in meiner Arbeit herauskommen, die echt nicht schön sind und ich weiß nicht genau, was ich tun soll. Entweder stillschweigend den ursprünglichen Plan mit Elternzeit durchziehen und da bleiben, länger in EZ bleiben, um mehr Bedenkzeit zu haben (das wollte ich aber eigentlich nicht, da mein Mann ja auch EZ nimmt und ich außerdem nicht so lange pausieren wollte) oder andere Stelle suchen und meine kompletten Pläne umschmeißen. Kommt halt doch immer alles anders, als man denkt.

    Außerdem habe ich seit einigen Nächten das Problem, dass ich scheinbar ganz plötzlich schnarche ich habe noch nie geschnarcht, aber laut Internet ist das normal wegen geweiteter Gefäße und was weiß ich was. Jedenfalls kann mein Mann nicht schlafen und ist heute Nacht auf die Couch und ich hab gestern Abend schon und die halbe Nacht durchgeheult Ich habe ewig gebraucht, um zu verstehen, dass es an der Arbeitssituation liegt, weil es so aus dem Nichts kam und es mir vorher gut ging. Wenn ich nicht weiß, woran es liegt, schiebe ich es auch immer irgendwie aufs Baby, so nach dem Motto, dass es daher kommen MUSS, dass ich Angst vor der Zukunft habe usw. Dann bekomme ich ein schlechtes Gewissen und es geht mir nicht unbedingt besser. Diese Hormone machen mich gerade echt fertig! Heute geht es aber zum Glück wieder besser, wobei die Sorgen wegen der Arbeit bleiben...ich kann mich im Moment so gar nicht über meine freie Zeit und das kommende Würmchen freuen, ich hasse das!!

    Eine gute Nachricht gibt es aber: ich musste am Wochenende ins Krankenhaus und da haben sie auch nochmal nach dem Kind geschaut und aus dem kleinen Dicken wurde ein normalgroßer Normaldicker Mein Mann hat mir dann erklärt, wie das mit dem Messen und Messfehlern funktioniert und auch die Ärztin hat gesagt, dass es sich immer minimal unterscheidet, weil man es eben - wie bei wait ja auch - nicht genau sagen kann. Solange die Werte nicht eklatant unterschiedlich sind, ist alles gut. Da freu ich mich schon :) Wobei Ihr natürlich wahrscheinlich auch recht habt - besser ein kleiner Dicker, als ein großer Dürrer.

    Danke fürs Lesen und sorry fürs Jammern...


  9. Registriert seit
    18.07.2018
    Beiträge
    129

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    Hallo Liselotte,
    ich klink mich mal ein zur Louwenernährung. Ich habe das zur Geburtsvorbereitung dieses Jahr gemacht und war wirklich begeistert. Ich habe ca ab der 32. Woche angefangen und vorher schon den Zucker reduziert, einfach um zu sehen, ob ich das überhaupt schaffe 😅. Es ging erstaunlich einfach, obwohl ich Schokolade liebe. Der Grundgedanke dabei ist aber keine Kohlenhydrate wegzulassen, sondern auf Zucker, Weißmehl und Weizen zu verzichten. Ich hab zusätzlich auch ein bisschen auf den Glyx-Index geschaut, da es ja darum geht die Blutzuckerspitzen zu vermeiden. Ich habe viele Vollkornprodukte (Nudeln, Reis, Brot ) gegessen und viel Gemüse. Schokolade kann man übrigens auch essen, solange sie über 80 Prozent Kakaoanteil hat. Prof. Louwen sagt auch, dass man sich nicht kasteien soll, lieber an regelmäßige Bewegung denken soll.
    Ich habe in dieser Zeit übrigens noch zwei bis drei Kilo zugenommen, hatte kein Wasser (Geburt Mitte Juni) und war bis zur Entbindung topfit (zwei Wochen vorher bin ich noch 14 km gewandert). Die Geburt ging flott und die Eröffnungsphase war echt gut auszuhalten, ich hab echt lange gezögert ins Krankenhaus zu fahren und bin letztlich mit vollständig geöffnetem Muttermund dort angekommen 😂🙈.
    Wenn ich meinen Mann von einem dritten Kind überzeugen kann, würde ich es wieder machen. Akupunktur hab ich übrigens auch gemacht und Yoga bis eine Woche vor Geburt.
    Ich wünsche euch allen noch eine schöne, restliche Schwangerschaft und eine Geburt nach euren Wünschen!
    Viele Grüße,
    Radieschen


  10. Registriert seit
    28.03.2019
    Beiträge
    38

    AW: Okt.-/Nov.-/Dez.babys 2019

    So, der emotionale Sturm hat sich wieder gelegt, ich habe mich beruhigt und sehe die Dinge klarer. Jetzt kann ich hoffentlich meine freie Zeit endlich genießen und mich aufs Baby freuen

    Hallo Radieschen, danke für die Info! Das klingt wirklich gut bei Dir




    Zitat Zitat von Radieschen_85 Beitrag anzeigen
    Hallo Liselotte,
    ich klink mich mal ein zur Louwenernährung. Ich habe das zur Geburtsvorbereitung dieses Jahr gemacht und war wirklich begeistert. Ich habe ca ab der 32. Woche angefangen und vorher schon den Zucker reduziert, einfach um zu sehen, ob ich das überhaupt schaffe ��. Es ging erstaunlich einfach, obwohl ich Schokolade liebe.
    OK, für 32. Woche ist es bei mir etwas zu spät Ich reduziere aber momentan auch schon den Zucker, Freitag sind wir auf einer Veranstaltung, dann versuche ich mal, das ab nächster Woche durchzuziehen.


    Zitat Zitat von Radieschen_85 Beitrag anzeigen
    Der Grundgedanke dabei ist aber keine Kohlenhydrate wegzulassen, sondern auf Zucker, Weißmehl und Weizen zu verzichten. Ich hab zusätzlich auch ein bisschen auf den Glyx-Index geschaut, da es ja darum geht die Blutzuckerspitzen zu vermeiden. Ich habe viele Vollkornprodukte (Nudeln, Reis, Brot ) gegessen und viel Gemüse. Schokolade kann man übrigens auch essen, solange sie über 80 Prozent Kakaoanteil hat. Prof. Louwen sagt auch, dass man sich nicht kasteien soll, lieber an regelmäßige Bewegung denken soll.
    OK, das klingt auch nicht so schlimm, wie ich dachte. Ich muss sagen, ich habe nicht sehr viele Infos dazu im Internet gefunden und das, was ich gesehen hatte, hat mich etwas abgeschreckt. Aber wie Du es beschreibst, klingt es tatsächlich erträglich

    Zitat Zitat von Radieschen_85 Beitrag anzeigen
    Die Geburt ging flott und die Eröffnungsphase war echt gut auszuhalten, ich hab echt lange gezögert ins Krankenhaus zu fahren und bin letztlich mit vollständig geöffnetem Muttermund dort angekommen ����.
    Wenn ich meinen Mann von einem dritten Kind überzeugen kann, würde ich es wieder machen. Akupunktur hab ich übrigens auch gemacht und Yoga bis eine Woche vor Geburt.
    DAS klingt doch alles mal sehr positiv! Jetzt bin ich richtig motiviert. 14km wandern schaffe ich, glaube ich nicht mehr, aber mit regelmäßigen Spaziergängen sollte ich wieder anfangen. Habe ich so bis zur 34. Woche gemacht, bin dann aber irgendwie faul geworden.

    Zitat Zitat von Radieschen_85 Beitrag anzeigen
    Ich wünsche euch allen noch eine schöne, restliche Schwangerschaft und eine Geburt nach euren Wünschen!
    Viele Grüße,
    Radieschen
    Vielen Dank für die Wünsche und Deine Erfahrungsberichte!

+ Antworten
Seite 29 von 32 ErsteErste ... 192728293031 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •