+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Kinderwunsch


  1. Registriert seit
    13.03.2017
    Beiträge
    5

    Kinderwunsch

    Hallo ihr Lieben, ich bin seit langem stille Mitleserin und habe mich nun entschieden, mich mal selbst zu melden, um, ja um was? Mich auszutauschen, Rat zu bekommen, Erfahrungen von anderen zu lesen...

    Wo fange ich an? Ich bin 31 Jahre alt und seit 2,5 Jahren mit meinem Mann (56) zusammen, seit einem halben Jahr verheiratet. Der Beginn unserer Liebe war sehr turbulent, inzwischen hat sich aber alles geklärt und wir sind sehr glücklich. Er ist der Mann meines Lebens. Vor ca. 1,5 Jahren haben wir uns dazu entschlossen, gemeinsam ein Baby zu bekommen, bzw. daran zu basteln. Im September 2017 habe ich die Pille abgesetzt und seit dem hoffe ich jeden Monat, dass meine Tage ausbleiben, habe mich auch öfters schon ganz verrückt gemacht, wenn die Periode mal einen Tag später eingesetzt hat. Umso größer war dann natürlich die Enttäuschung wenn sie dann kam. Nach ein paar Monaten und Enttäuschungen im April 2018 die wunderschöne Überraschung - ich bin schwanger! Leider mussten wir unser Baby im Juni 2018 gehen lassen (missed Abort mit Ausschabung). Als wir gesagt bekommen haben, dass das Herzchen nicht mehr schlägt, ist für mich eine Welt zusammen gebrochen, diesen Schmerz, das wünscht man wirklich niemandem! Das einzig Gute daran war, dass es mich und meinen Mann noch mehr zusammen geschweißt hat! Wir sind uns seitdem noch näher als schon davor.

    Wir haben dann nach einem Monat Pause direkt wieder zu basteln begonnen, leider bisher ohne Erfolg.
    Die ersten Monate nach der Fehlgeburt war ich regelrecht besessen davon, wieder schwanger zu werden, und jedesmal wenn die Periode einsetze, ich zusammengebrochen bin, was dazu geführt hat, dass unser Sexleben, was bisher immer wunderschön und unendlich leidenschaftlich war, sehr darunter gelitten hat.
    Im September 2018 haben wir geheiratet und waren in den Flitterwochen, dies hat mich etwas abgelenkt und es waren so unglaublich schöne Erlebnisse, trotzdem war da mein großer Kinderwunsch.

    Nachdem ich im November, als wieder meine Tage einsetzen, einen halben Nervenzusammenbruch hatte, habe ich für mich beschlossen, dass es so nicht weitergehen kann. Ständig dieses Hoffen und Bangen und dann doch wieder die Enttäuschung, dazu habe ich keine Kraft und auch keine Lust mehr! Auch möchte ich wieder schönen erfüllenden Sex mit meinem Mann und nicht ständig dieser Druck, jetzt ist Zyklusmitte, jetzt müssen wir miteinander schlafen.

    Wir haben für dieses Jahr zwei tolle Urlaube gebucht und ich habe mich um meinen absoluten Traumjob beworben, den ich auch bekommen hätte, aber wg. unserer Hündin absagen musste. Schade aber so ist es halt, die Kleine geht vor. Weiter habe ich den Fokus mehr auf andere Dinge als auf das Thema Kinderwunsch gelenkt und ich muss sagen, das ist mir die letzten 2 Monate wirklich gut gelungen, und als ich meine Tage bekommen habe war ich zwar leicht enttäuscht, aber weit entfernt von verzweifelt. Ich muss vielleicht erwähnen dass die Aussicht des 21. Dezembers (wäre der Geburtstermin unseres Babys gewesen) sicherlich zu meiner Verzweiflung beigetragen hat. Als dieser und Weihnachten vorbei war (habe mich in meinen Gedanken da immer als frischgebackene Mama gesehen) hat das bestimmt dazu beigetragen, dass ich etwas entspannter wurde. Auch hatten wir die letzten Wochen endlich wieder schönen,freien Sex und ich war wirklich erleichtert, dass ich die Phase des versteiften Kinderwunsches überwunden hatte.

    Nun hat mir eine meiner besten Freundinnen vor ein paar Tagen berichtet, dass sie schwanger ist. Ich freue mich sehr für sie, denn auch sie hat über zwei Jahre auf die frohe Nachricht warten müssen, und ich weis ja wie schlimm das ist. Allerdings ist es so, dass sie die Person war, mit der ich mich über das Thema unerfüllter Kinderwunsch am meisten austauschen konnte. Und sie fällt ja jetzt weg. Und seit ein paar Tagen habe ich die Befürchtung, dass mich das Thema Kinderwunsch wieder volle Bandbreite einholt. Heute habe ich meine Tage bekommen, einen Tag zu spät, und ich muss gestehen dass ich mich dieses mal wieder deutlich mehr reingesteigert habe. Ich möchte das nicht mehr! Kinderwunsch ja, aber nicht in diesem Ausmaß.

    Ich weis jetzt nicht, was ich erwarte, wie man mir helfen kann. Vielleicht einfach ein wenig Austausch mit anderen, denn in meinem Umfeld gibt es nicht so viele Personen mit denen ich darüber reden kann. Meinen Mann will ich nicht jedesmal belasten, das würde wieder Druck erzeugen. Das merkwürdige ist, dass ich sonst noch nicht mal ein besonderer Kindernarr bin, klar manche sind ganz süß und nett, aber ich bin keine "Kinderverrückte". Aber der Gedanke, MEIN Baby in mir wachsen zu lassen und es aufwachsen zu sehen, das ist mein großer Wunsch und ich glaube, dass es nichts faszinierenderes und schöneres gibt. Ich habe auch das Gefühl, so viel Liebe zu geben zu haben. Ich habe Angst, dass ich das niemals erleben darf, eine Mama zu sein. Ich habe auch Angst, dass ich die einzige Kinderlose im Freundeskreis bleibe. Schon jetzt ertrage ich es kaum, andere Frauen mit Babys oder schwanger um mich zu haben.

    Vielen Dank fürs lesen, ist länger geworden als ich dachte. Vielleicht mag ja jemand was dazu schreiben?
    Geändert von sternchenD (09.02.2019 um 16:18 Uhr)


  2. Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    72

    AW: Kinderwunsch

    Ein sehr bewegender Text von Dir😍
    Aber schön das ihr wieder besser zueinander gefunden habt.
    Habt ihr Euch denn schon mal durchchecken lassen bzw. seit den Weg über eine KIWU Klinik gegangen?
    Lg


  3. Registriert seit
    13.03.2017
    Beiträge
    5

    AW: Kinderwunsch

    Dankeschön für deine schnelle Antwort!

    Ja, wir waren Anfang Januar in der KIWU-Praxis und da wurde mein Hormonstatus und Ultraschall gemacht - alles ok. Aufgrund des Alters meines Mannes müssen wir Untersuchungen die bei ihm gemacht werden selbst bezahlen, deshalb lassen wir erstmal nur ein Spermiogramm beim Urologe machen (geplant für nächste Woche). Wir haben auch besprochen, dass wir uns nochmal etwas Zeit geben wollen, bevor wir etwas unternehmen. Wir wollen ja Druck rausnehmen. Künstliche Befruchtung etc. ist glaub auch nicht ohne...
    Es ist so verrückt; ich habe früher immer gesagt es klappt auf natürlichem Wege oder halt nicht. Nie hätte ich gedacht dass ich mal in einer Kinderwunsch-Praxis sitze...


  4. Registriert seit
    25.10.2018
    Beiträge
    72

    AW: Kinderwunsch

    Ja bevor man dabei ist, ist es meist anders....und dann stresst man sich doch bzw.hat man ja nicht unendlich Zeit wenn ein Partner schon älter ist.
    Ich würde auf jeden Fall ein Spermiogramm machen lassen, dann wisst ihr woran ihr seid und oftmals kann man mit leichteren Mitteln helfen z.B.wenn die Spermien zu langsam sind z.B.
    Ich drücke Eućh auf jeden Fall die Daumen und Du hast eine gesunde Einstellung!!!

  5. Moderation Avatar von leandra28
    Registriert seit
    07.10.2007
    Beiträge
    3.031

    AW: Kinderwunsch

    Hat die Kinderwunschklinik nicht dazu geraten, dass das Spermiogramm bei denen gemacht wird?

    Ich kenne es so, dass Kinderwunschkliniken das Spermiogramm durchaus differenzierter betrachten und zu anderen Ergebnissen kommen als ein normaler Urologe... Da würde ich vielleicht nochmal nachfragen.

    Abgesehen davon: sehr viele kennen deine Situation!

    Nicht umsonst gibt es ja hier auch einen Forenbereich "Unterstützter Kinderwunsch".

    Wenn dir alles, was mit Kinderwunschklinik zu tun hat, noch so unheimlich und fremd vorkommt, dann kannst du dort vielleicht mal ein bisschen stöbern und hineinlesen!
    Moderation "Kinderwunsch und Babyjahre"
    und "Unterstützter Kinderwunsch"


  6. Registriert seit
    13.03.2017
    Beiträge
    5

    AW: Kinderwunsch

    Zitat Zitat von Septembergirl82 Beitrag anzeigen
    Ja bevor man dabei ist, ist es meist anders....und dann stresst man sich doch bzw.hat man ja nicht unendlich Zeit wenn ein Partner schon älter ist.
    Ich würde auf jeden Fall ein Spermiogramm machen lassen, dann wisst ihr woran ihr seid und oftmals kann man mit leichteren Mitteln helfen z.B.wenn die Spermien zu langsam sind z.B.
    Ich drücke Eućh auf jeden Fall die Daumen und Du hast eine gesunde Einstellung!!!
    Ich danke dir! Ja das Spermiogramm wollen wir auf jeden Fall machen lassen, wobei ich mir denke, einmal hat es bei uns ja schon geklappt, deshalb denke und hoffe ich eher nicht dass da was nicht stimmt... LG


  7. Registriert seit
    13.03.2017
    Beiträge
    5

    AW: Kinderwunsch

    Zitat Zitat von leandra28 Beitrag anzeigen
    Hat die Kinderwunschklinik nicht dazu geraten, dass das Spermiogramm bei denen gemacht wird?

    Ich kenne es so, dass Kinderwunschkliniken das Spermiogramm durchaus differenzierter betrachten und zu anderen Ergebnissen kommen als ein normaler Urologe... Da würde ich vielleicht nochmal nachfragen.

    Abgesehen davon: sehr viele kennen deine Situation!

    Nicht umsonst gibt es ja hier auch einen Forenbereich "Unterstützter Kinderwunsch".

    Wenn dir alles, was mit Kinderwunschklinik zu tun hat, noch so unheimlich und fremd vorkommt, dann kannst du dort vielleicht mal ein bisschen stöbern und hineinlesen!
    Doch, nur da wäre es um einiges teurer gewesen, das Spermiogramm machen zu lassen und der Arzt dort hat dann von selbst vorgeschlagen es beim Urologe machen zu lassen...

    Ja, das habe ich auch gemerkt dass viele einen (noch) unerfüllten Kinderwunsch haben. Da denkt man Kinder zeugen ist das einfachste der Welt und verhütet Jahrelang und dann kommt es so... ich weis noch wie oft ich in meiner Teeniezeit Angst hatte schwanger zu sein, wohlgemerkt mit Pille...

    Danke für deinen Rat, ich werde tatsächlich mal im anderen Forenbereich schauen. LG

  8. 20.05.2019, 14:17

    Grund
    Unverständliches Deutsch; OT

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •