+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 60 von 60
  1. Inaktiver User

    AW: Kur für Mutter, Vater und Kinder gleichzeitig. Wer hatte das schon?

    Diese Wasserspender sind Keimschleudern erster Güte.
    Kauft Wasser in Flaschen, daher dringend mit dem Auto anreisen.

  2. Moderation Avatar von leandra28
    Registriert seit
    07.10.2007
    Beiträge
    3.076

    AW: Kur für Mutter, Vater und Kinder gleichzeitig. Wer hatte das schon?

    In unserer Kur ist von 56 Teilnehmern niemand krank geworden im Laufe von drei Wochen. Dabei haben alle ausnahmslos den Spender benutzt.

    Die Desinfektion ist automatisch in den Hahn mit eingebaut.

    Trotzdem sollte man natürlich nicht unbedingt mit dem Mund dran. Daher die Weithalsflaschen, d. h. Zapfen ohne Berührung.

    Dass in den Wintermonaten Kuren krankheitsbelasteter sind - geschenkt. Liegt halt am Winter und am ständigen Beisammensein in einer großen Gruppe.

    Momentan ist es allerdings Sommer, und zudem halte ich nichts von unnötiger Panik.

    Man könnte ja auch formulieren "Ich persönlich bin sehr vorsichtig und versorge mich lieber selber, als den Spender zu benutzen; daher empfehle ich dir zu erwägen, ob du das vielleicht auch so machen möchtest", statt angebliche Tatsachen apodiktisch in den Raum und anderen vor den Latz zu klatschen.

    Fröschle, ich freue mich weiterhin riesig für dich und bin schon sehr gespannt, was du hinterher berichten wirst!
    Moderation "Kinderwunsch und Babyjahre"
    und "Unterstützter Kinderwunsch"

  3. Inaktiver User

    AW: Kur für Mutter, Vater und Kinder gleichzeitig. Wer hatte das schon?

    Ich war im Sommer mal drei Wochen in einem Seminarhaus mit einem solchen Spender. Jugendliche und Erwachsene.

    Es hat nicht funktioniert, alle hatten Magen-Darm-Infektionen. Außer mir, ich hab nicht am Brunnen getankt, sondern Wasserflaschen geschleppt.

  4. Avatar von Froeschle
    Registriert seit
    21.08.2004
    Beiträge
    14.526

    AW: Kur für Mutter, Vater und Kinder gleichzeitig. Wer hatte das schon?

    Zitat Zitat von leandra28 Beitrag anzeigen
    Klamotten für jedes Wetter inklusive Badeanzüge, Badeschlappen etc., Sonnenhüte usw., das ist ja alles klar.

    Mein kleines Kissen fand ich wertvoll (kann man auch bei Autogenem Training oder Progressiver Muskelentspannung o.ä. nutzen), außerdem Ohrenstöpsel und eine Schlafbrille.

    Und eigenes Waschpulver. In unserem Kurhaus konnte man vorhandene Waschmaschinen benutzen (nur mit bestimmten Münzen, darauf wurde man aber vorher hingewiesen), aber man musste eigenes Waschpulver mitbringen. Man hätte zwar im Ort welches kaufen können,, aber das was wir benutzen gab es dort weit und breit nirgendwo. Daher gut dass ich welches dabei hatte (da ich wegen empfindlicher Haut schon gerne immer das gleiche benutze).

    In unseren Unterlagen stand noch, dass man pro Person eine Trinkflasche mit breitem Hals mitbringen sollte - es gab so ein Gerät zum Wasserzapfen, und wegen der Ansteckungsgefahr sollte natürlich der Flaschenhals nicht den Zapfhahn berühren.

    Sonst fällt mir nichts Außergewöhnliches ein ...

    Ach, das wird bestimmt toll! Freu dich auf die Zeit!!
    Vielen Dank! Ich freue mich auch! Allerdings habe ich ein bisschen Angst, dass ich danach in ein Loch falle. Gerade läuft es soweit okay, ich "arbeite" auf die Kur hin. Danach wird es spannend...

    Da wir in den letzten Jahren oft auf Campingplätzen Urlaub gemacht haben, steht Waschmittel auch schon lange auf unserer Packliste, braucht man da auch.

    Dass man Magen-Darm über diese Wasserspender bekommen soll, darauf wäre ich nicht gekommen.
    Auf dem letzten Campingplatz gab es auch solche "Sprudelautomaten", das fand ich eine feine Sache. Mal sehen, ob es so ein Teil in unserer Einrichtung überhaupt gibt und wie ich dazu stehe. :-)
    Magen- Darm hatte ich vor ein paar Wochen, dass der Rettungswagen da war. Brauch ich so schnell nicht nochmal. V.a. wenn es die ganze Familie erwischen würde....
    Ich hoffe aber auch auf den Sommer mit allgemein mehr Gesundheit!

    Was zieht man denn da so an? Läuft man da überwiegend in Jogginghosen und Schlappen rum??? Ich hätte eigentlich mehr normales Zeug eingepackt. Wieviel Sportsachen machen Sinn? Macht man richtig Sport?

    Wir nehmen wohl für die Kinder die Räder mit. Für die Kleine dann vielleicht nur den Fahrradsitz oder den Anhänger. In den Unterlagen steht, dass man Räder (udn Hänger) auch mieten kann. Aber ich weiß nicht wie die Auslastung im Sommer ist. Vielleicht sind die dann immer ausgebucht. Ich werde wohl mal anrufen.

    Sowas wie Töpfchen, Hocker (damit die Kinder im Bad ans Waschbecken kommen) gibt es ind en Kurhäusern, oder?
    Das größte Glück in der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.
    Jeanne Julie de Lespinasse

  5. Moderation Avatar von leandra28
    Registriert seit
    07.10.2007
    Beiträge
    3.076

    AW: Kur für Mutter, Vater und Kinder gleichzeitig. Wer hatte das schon?

    Bei uns ist man 'ganz normal' rumgelaufen und hat nur zu den Sportkursen Sportklamotten angezogen.

    Hängt sicher auch ein bisschen davon ab, wieviel Sport du machst. Das kann man ja am Anfang bei der Eingangsuntersuchung und bei der Kurplanung auch beeinflussen, also Wünsche äußern.

    Wegen Hockern etc würde ich nachfragen, aber vermutlich ist das alles vorhanden.

    In der Regel gibt es - jedenfalls wenn man das möchte - auch eine psychologische Betreuung in Form von Einzelgesprächen und Gruppen zu verschiedenen Themen. Da könntest du an der 'Vorbereitung des nach-Kur-Alltags' arbeiten. Das wird da durchaus angebahnt, du wirst nicht 'einfach so' entlassen und dann 'sieh zu wie du klar kommst'!
    Moderation "Kinderwunsch und Babyjahre"
    und "Unterstützter Kinderwunsch"


  6. Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    962

    AW: Kur für Mutter, Vater und Kinder gleichzeitig. Wer hatte das schon?

    Hallo Froeschle,

    solch eine Familien-Reha hatten wir vor 20 Jahren auch einmal, drei Kinder, Papa und ich. Die Klinik gibt es nicht mehr.

    Was ich gelernt habe, es ist absolut wichtig für den dauerhaften Erfolg einer Familien-Reha, dass sich beide Elternteile darüber im Klaren sind, dass das kein Urlaub ist. Es geht nicht um so profane Dinge wie, man (meistens die Frau) muss drei Wochen nicht kochen. Es geht darum, dass Beide die Zeit nutzen, um auf ein Level zu kommen, was es bedeutet als Familie über viele Jahre „funktionieren“ zu können - von der Paar-Ebene mal ganz abgesehen.

    Eine Familien-Reha sollte auch moderierte Paargespräche anbieten oder auch wirkliche Beratungsgespräche.
    Wenn ein Elternteil ein immer wiederkehrendes Problem hat, dann ist eine Reha ein guter Zeitpunkt dies zu besprechen - eben mit professioneller Unterstützung.
    Dein Beispiel, dass Dein Mann Infos die Du ihm weitergibts „abwehrt“, wäre so ein Thema.
    Schont Euch nicht und traut Euch Dinge anzusprechen, dann habt Ihr einen Anfang und vielleicht eine Idee, wie es zu Hause weitergehen kann.

    Vom Intellekt weißt Du, je älter die Kinder werden, je mehr können sie mithelfen, man kann Dinge lockerer sehen, weil nicht in 15 min das Essen fertig sein muss etc.
    Aber Eltern-/Paar-Kommunikation findet immer statt und wird nicht unbedingt einfacher, wenn die Kinder älter werden.

    Als praktischer Tipp: Hat die Reha-Klinik eine eigene Internetseite, eventuell mit einem Forum für und von ehemaligen Reha-Gästen? Da findet man meistens viele Infos und es gibt eine www-Seite, auf der werden Kliniken bewertet, da findet man eigentlich jede Reha-Klinik Deutschlands. Da kann man auch Fragen stellen.

    Und vielleicht stellt Ihr Erwachsenen Euch mal gegenseitig die Fragen: Warum willst Du zur Reha? Warum musst Du zur Reha? Warum in dieser Familienkonstellation? Was wünschst Du Dir von dieser Zeit? Was soll hinterher anders sein? Was bist Du bereit dafür zu tun?
    Euch fallen bestimmt noch mehr Fragen ein.
    Vielleicht nehmt Ihr Euer Gespräch auf und hört im Laufe der Wochen und danach noch mal rein.

    Alles Gute Für Euch alle, Pumpernickel

  7. Avatar von Froeschle
    Registriert seit
    21.08.2004
    Beiträge
    14.526

    AW: Kur für Mutter, Vater und Kinder gleichzeitig. Wer hatte das schon?

    Mir geht gerade das Herz auf beim Lesen eurer Nachrichten.
    Pumpernickel, da schreibst du wohl viel wahres und richtiges. Das müssen wir uns (ich irgendwie meinem Mann) tatsächlich nochmal klar machen.

    Ich schreib ein andermal nochmal mehr.
    Meine Schwiegermutter ist hier, das fordert mich bisschen....

    Ich glaube ich werde mir aber anhand deiner Punkte und Fragen als Vorbereitung tatsächlich auch ein paar Notizen machen.
    Das größte Glück in der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.
    Jeanne Julie de Lespinasse

  8. Avatar von Stella_76
    Registriert seit
    29.11.2010
    Beiträge
    704

    AW: Kur für Mutter, Vater und Kinder gleichzeitig. Wer hatte das schon?

    Hallo Fröschle,

    lang ist's her, wir haben 2010-12 gemeinsam gehibbelt.
    Wir (mit unseren Rudel: 7, fast 6 und 2 3/4) fahren im August zusammen auf Kur. In unserem Fall kure ich, die 2 Grossen sind Begleitkinder, der Kleine wird (so er kooperiert) wg seiner Haut behandelt - und mein Mann kommt als Selbstzahler mit. Weil wir uns vermissen würden und weil einer allein mit 3 Kids zu viel um die Ohren hätte.

    Bei mir wurde im Frühjahr alles zu viel, Fehlgeburt pünktlich zu Weihnachten (wir wollen's nochmal wissen...), im Februar Blasenkrebs-Diagnose bei meiner Mutter mit Total-OP, bei der ich voll eingespannt war, dazu Mist @ Arbeit => Hörsturz, Lichter aus. Da kam die Kur-Idee.

    Inzwischen wurde die Arbeit noch mieser, ich nochmal schwanger - und werde am Dienstag ausgeschabt.... *seufz*

    Das Leben, halt.

    Wann fahrt Ihr? Bin gespannt, wie es wird.

  9. Avatar von Froeschle
    Registriert seit
    21.08.2004
    Beiträge
    14.526

    AW: Kur für Mutter, Vater und Kinder gleichzeitig. Wer hatte das schon?

    Zitat Zitat von HPumpernickel Beitrag anzeigen

    Was ich gelernt habe, es ist absolut wichtig für den dauerhaften Erfolg einer Familien-Reha, dass sich beide Elternteile darüber im Klaren sind, dass das kein Urlaub ist. Es geht nicht um so profane Dinge wie, man (meistens die Frau) muss drei Wochen nicht kochen. Es geht darum, dass Beide die Zeit nutzen, um auf ein Level zu kommen, was es bedeutet als Familie über viele Jahre „funktionieren“ zu können - von der Paar-Ebene mal ganz abgesehen.

    Hallo Pumpernickel
    ja die Zeit und Kur nutzen um noch mehr auf ein Level zu kommen, das wäre schön. Ich hoffe auf Paargespräche udn Beratungsgespräche, ich weiß noch nicht obd as meinem Mann so bewusst ist. ;-)
    Ein Punkt der mir auch immer wieder auffällt: Wenn ihn, die Kinder nerven oder stressen, bleibt er ihnen gegenüber fast immer cool, ruhig, verständnisvoll, aber lässt es dann an mir aus! Bzw. gibt mir die Schuld dafür. Das bringt mich zunehmend auf die Palme! Habe ich ihm abera uch schon so gesagt.



    Zitat Zitat von HPumpernickel Beitrag anzeigen
    Als praktischer Tipp: Hat die Reha-Klinik eine eigene Internetseite, eventuell mit einem Forum für und von ehemaligen Reha-Gästen? Da findet man meistens viele Infos und es gibt eine www-Seite, auf der werden Kliniken bewertet, da findet man eigentlich jede Reha-Klinik Deutschlands. Da kann man auch Fragen stellen.
    Ja gibt es tatsächlich. Also Forum habe ich nicht entdeckt, aber Homepage und eien Seite, auf der die Kurhäuser beschrieben udn bewertet werden. Da gibt es viel positives und auch Infos.

    Vielen Dank für die von dir aufgestellten Fragen, damit werde ich versuchen zu arbeiten.

    Liebe Stella,
    wie schön dich zu lesen, nur leider mit nicht so schönen News. ;-(
    Da war das letzte halbe Jahr ordentlich was bei euch los zu dem ganzen was ja eh schon durch 3 Kinder so ansteht. Ich wünsche dir erst mal für morgen alles Gute soweit man das eben überhaupt sagen kann, zumindest nette Menschen im Krankenhaus!
    Ich finde es schön, was du darüber geschrieben hast, dass dein Mann mitkommen wird.

    Ich schreibe dir am Besten mal eine PN. Wenn du magst können wir uns da austauschen.
    Das größte Glück in der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.
    Jeanne Julie de Lespinasse


  10. Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    962

    AW: Kur für Mutter, Vater und Kinder gleichzeitig. Wer hatte das schon?

    Hallo Froeschle,

    mir ist noch etwas eingefallen.
    Eine Reha kann, durch Therapeutengespräche angestupst, sehr viel/oder alles, durcheinanderbringen. Es kann passieren, dass man anfängt alles infrage zustellen.

    Wenn man zum Ende der Reha oder in der unmittelbaren Zeit danach, das Gefühl hat, eine Lebensveränderung vornehmen zu müssen - sollte man sich drei Monate Zeit nehmen, um zu schauen, ob dieser Drang anhält.

    Schönen Tag, Pumpernickel

+ Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •