+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 67 von 67

  1. Registriert seit
    25.02.2011
    Beiträge
    2.644

    AW: Er ist noch nicht bereit für ein Kind - sehr lang

    Zitat Zitat von merav Beitrag anzeigen
    Bei PCO wird empfohlen die Pille bis kurz vor dem Start ernsthafter Zeugungsversuche zu nehmen, um die guten Eizellen nicht unnötig zu verschießen und zur Krebsprävention.
    Ah, das ergibt Sinn, das wusste ich nicht.

    Zitat Zitat von Larusridibundus Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach hat man mit dem Gedanken „ich will ein Kind, verhüte Du wenn du keins willst“ den Schritt vom wir zu zwei ichs vollzogen und sich klar gegeneinander positioniert.
    Das allerdings sehe ich nicht so. Natürlich sollte man im Idealfall im Gespräch darüber sein und das nicht stattdessen über die Verhütungs-Front austragen; aber ich würde nicht einsehen, Hormone zu nehmen, weil mein Partner kein Kind will, wenn es auch anders geht. Derjenige, der das Kind in dem Moment nicht will, ist für mich einfach der (körperlich) für die Verhütung Verantwortliche.

    Nachdem die Situation bei PCO eine besondere ist und wenn die TE und ihr Partner deshalb so handeln, kann ich es aber verstehen.


  2. Registriert seit
    20.09.2016
    Beiträge
    3.831

    AW: Er ist noch nicht bereit für ein Kind - sehr lang

    Das mit dem PCO würde für mich die Sache auch nochmal ändern, da es damit ja tatsächlich ziemlich oft sehr schwierig werden kann, überhaupt schwanger zu werden.

    Da würde ich auch nicht mehr allzulange warten wollen, gerade wenn man so einen extremen Kinderwunsch hat, wärs furchtbar, wenn es später zu spät ist.

    Liebe TE,

    ich würde mich vorab schon mal gründlich durchchecken lassen und abklären, was notwendig ist, damit es am besten klappt und dann auch deinen Freund klar sagen, wie es aussieht. Falls er grundsätzlich Kinder mit dir will, wird er es nicht wegen einer unsicheren Jobsituation riskieren, dass ihr ev. gar keine gemeinsamen Kinder bekommen könnt. Vielleicht wird ihm damit aber auch klar, dass er überhaupt keine Kinder will und dann hast du jetzt Zeit, die Konsequenzen zu ziehen anstatt später ev. kinderlos zu sein.
    Liebt Menschen und benutzt Dinge, weil das Gegenteil niemals funktioniert - The Minimalists

  3. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    11.021

    AW: Er ist noch nicht bereit für ein Kind - sehr lang

    Zitat Zitat von byjanca Beitrag anzeigen
    Stell dir vor, Du wärest Mutter einer 24 jährigen Tochter und die würde sagen:

    Du Mutti, Karl-Heinz will einfach jetzt kein Kind, ich aber schon. Und mit dem Studium, mit den Finanzen -ach egal, das wuppe ich schon, sag mir bitte, wie kriege ich Karl-Heinz nun rum?

    Was würdest du deinem Kind wirklich raten?
    Ich würde genau das raten, was ich der TE auch geraten habe: Kläre, ob er tatsächlich nur NOCH nicht möchte, oder ob er gar keine Kinder möchte und dich hinhält.
    Wenn es kein klares glaubhaftes Bekenntnis von ihm, in absehbarer Zeit ein Kind zu bekommen, gibt, trenn' dich.
    Er hat schon einmal seine Zusage nicht eingehalten - und mit deiner PCO läuft deine biologische Uhr noch mal viel schneller als bei anderen Frauen.
    Das solltest du ihm auch klar machen!


  4. Registriert seit
    09.08.2018
    Beiträge
    8

    AW: Er ist noch nicht bereit für ein Kind - sehr lang

    Hier ist ja schon wieder viel geschrieben worden.

    Ich möchte gern ausführlich darauf eingehen, allerdings sind wir heute noch auf einem Geburtstag und mir fehlt sowohl etwas die Zeit als auch die Internetverbindung.

    Soviel fürs erste:

    Die Pille abzusetzen kommt wie gesagt wegen des PCO nicht in Frage, da ich sonst tatsächlich unfruchtbar werden könnte.
    Medizinisch durchchecken lassen habe ich mich schon und auch schon im Beisein meines Freundes mit meinem Gyn (damals als wir die Pille absetzen wollten) über die Konsequenzen Schwierigkeiten und Probleme gesprochen. Er kennt diese also und respektiert das. Er versucht Verständnis für diese Situation zu zeigen, möchte aber nicht nur desswegen ja zur Kinderplanung sagen (was ich durchaus verstehe und auch befürworte wenn er nicht voll dahinter steht) damit er nicht doch unglücklich/überrumpelt mit seiner Entscheidung ist falls es doch recht fix klappen sollte mit dem schwanger werden,auch wenn das recht unwahrscheinlich ist.

    Zu allem anderen was hier angesprochen wurde werde ich mich demnächst noch einmal in Ruhe äußern. Ich danke euch allen auf jeden Fall für eure offenen und ehrlichen Meinungen.
    Liebe Grüße,
    Nanshaid


  5. Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    749

    AW: Er ist noch nicht bereit für ein Kind - sehr lang

    Hier ein paar Erfahrungen von mir, die ich ein ähnliches Problem hatte.

    Zum einen: mein Freund braucht besonders viel Sicherheit. Für ihn ist es zum Beispiel wichtig zu fühlen, dass ich ihn nicht zum kinderzeugen will sondern wirklich ihn. Nur ihn. Auch ohne Kinder.

    Für uns, unsere Beziehung und auch das Kinderthema war es daher notwendig, dass ich für mich alleine klären konnte, ob ich auch mit ihm zusammenbleiben möchte, wenn er schließlich nein zu Kindern sagt. Erst seit ich das für mich eindeutig geklärt habe, und das hat jahre gedauert, bekam er so ein sicheres Gefühl innerhalb der Beziehung, dass er sich dem Thema öffnen konnte.

    Zum anderen habe ich ihm aber auch klar gesagt, dass wenn er kein “ja“ zum Kind sagen kann, dass aufgrund meines Alters und Erkrankungen bald ein “nein“ bedeuten kann. Kann er also klar sagen: “ich will nie Kinder. Heute nicht, in zehn Jahren nicht, nicht in fünfzig. Ich will nie die Option auf Enkel. Usw.??“ denn wenn er sich dazu nicht bekennen kann, zu diesem nein, dann ist er entweder naiv was deine Erkrankung angeht oder hält sich die Option offen irgendwann jemand anders zu schwängern,wenn es bei dir nicht mehr klappt....


  6. Registriert seit
    19.12.2013
    Beiträge
    78

    AW: Er ist noch nicht bereit für ein Kind - sehr lang

    Ich würde an deiner Stelle erstmal den Fokus auf mein Studium legen. Hast du denn gar nicht das Bestreben, hier etwas zu erreichen? Der erste Job nach dem Studium, der Einstieg ins Berufsleben, ist hart genug. Das wird nicht leichter, wenn zuhause ein Kleinkind wartet. Und auch die Flexibilität, die Arbeitgeber gerade von Berufsanfängern erwarten, kannst du dann vermutlich nicht bieten. Ich verstehe nicht, warum du nicht erst das eine beendest und dann das nächste angehst. Mir kann keiner erzählen, dass es optimal ist, mit Kind zu studieren. Es ist möglich, ja, aber das sucht man sich doch nicht freiwillig aus? Wenn du 1,2 Jahre fest in einem Job bist, dann gehst du in Elternzeit, hast eine Arbeit, zu der du danach zurückkehren kannst. Im Studium bekommst du doch kein Elterngeld, oder liege ich da falsch? Klar möchtest du gerne jetzt ein Kind, aber zum Erwachsensein gehört vielleicht auch dazu, Zustände wie diesen auch mal auszuhalten und zu akzeptieren, dass man nicht immer alles sofort umsetzen kann was man möchte. Vielleicht hat dein Freund auch Sorge, dass du, würdest du jetzt ein Kind bekommen, letztlich dein Studium nicht abschließt und er als Alleinverdiener auf Dauer aufkommen muss. Ich könnte diese Sorge gut verstehen.


  7. Registriert seit
    09.08.2018
    Beiträge
    8

    AW: Er ist noch nicht bereit für ein Kind - sehr lang

    Hallo

    Es ist hier so viel geschrieben worden, dass ich garnicht weiß, wie ich im Einzelnen auf alle Beiträge eingehen soll.

    Wichtig für mich war schon beim Erstellen dieses Threads nicht von irgendjemandem hier eine "Patentlösung" für meine Sitution zu bekommen und auch eine Liste die ich meinem Partner vorlegen kann á la "guck mal die sind auch alle meiner Meinung also müssen wir jetzt XY" war nie meine Absicht.
    Ich dachte ich hätte es in meinem Anfangspost deutlich gesagt aber mir geht es lediglich um den Austausch mit anderen Frauen (und eventuell auch Herren), die in einer ähnlichen Situation waren oder sind. Mir ging es um sinnvolle Denkanstöße (wie beispielsweise von LolloBionda, und vielen anderen) wie ich selber mit meiner Ungeduld arbeiten kann.

    Was ich für mich aus diesem Thread gezogen habe sind einige sehr wertvolle Dinge, wie zum Beispiel mich ganz bewusst zu fragen warum mein Kinderwunsch so dringend ist, mir bewusst Aktivitäten zu suchen die ich gerne noch vor einem Kind erleben möchte, zu hinterfragen wie ich mich verhalte wenn mein Partner tatsächlich niemals Kinder bekommen möchte oder es nicht könnte.
    Die Antworten auf diese Fragen habe ich noch lange nicht zuende bedacht, gerade erst damit angefangen, aber trotzdem bin ich schon jetzt sehr dankbar für diese Denkanstöße und möchte darum an alle Kommentator/inn/en ein herzliches Dankeschön loswerden. Es hilft mir ungemein mich über diese Dinge auszutauschen, vorher hat man dieses Thema nur mit sich selbst oder dem Partner besprechen können und hat sich so immer wieder wie in einer Spriale um seine eigenen Gedanken gekreist. Neuen Input zu bekommen und die Dinge auch einmal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten hilft mir sehr.

    An alle die, die hier eine gegenteilige Meinung zu der meinen haben: Auch euch danke ich für eure Sichtweise und eure Denkanstöße. Das gilt insbesondere für alle die von euch, die eure Meinung sachlich und ohne persönliche (ab-) wertende Meinung geschildert haben.
    Ich finde es wirklich schade, dass Kritik - egal wie berechtigt sie vielleicht sein mag - hier im Forum oft sehr angreifend wirkt. Ich könnte mich hierzu noch deutlich ausschweifender äußern, aber das wäre mir zu viel off-Topic.

    Wie gesagt möchte ich allen danken, die mich mit ihren unterschiedlichen Denkansätzen und Ideen unterstützt haben mit meiner eigenen Situation besser klar zu kommen. Wenn diesbezüglich noch jemand Vorschläge hat würde ich mich sehr darüber freuen.

    Mit lieben Grüßen,
    Nanshaid

+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •