+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567
Ergebnis 61 bis 66 von 66

  1. Registriert seit
    06.10.2013
    Beiträge
    126

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Ich denke es ist auch im Sinne von Lakritzeis, wenn wir hier dennoch weiterschreiben...

    Herzlichen Glückwunsch Hoppelhasi zum Outing und vor allem, dass im Ultraschall alles gut aussah.

    Bei mir sieht auch alles gut aus. Zuckertest habe ich bestanden, dabei wurde aber ein Eisenmangel festgestellt. Nehme nun jeden Morgen eine Tablette um das Ganze auszugleichen.
    Beim letzten Termin hatte meine Ärztin ein neues Gerät und sie wollte es unbedingt testen. Da sah ich nun unseren kleinen Mann. Er saß wie ein Buddha in mir und hielt sich die Ohren zu. Sie schaltete dann auch noch auf 3D um. Ich kenne diesen kleinen Menschen noch nicht, aber ich bin verliebt. Er hatte die Augen zu und sah aus wie mein Freund beim Schlafen.


    Wir fahren jetzt auch noch ein paar Tage weg und wollen da die Namensfrage angehen.

    Wie geht es den anderen denn so?

    lg

  2. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.611

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Lakritzeis, es tut mir sehr leid, von eurem Verlust zu lesen.
    Ich wünsche euch Zeit, Raum und Ruhe für die Trauer und denke an euch.

    LolloBionda

  3. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.611

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Schön, Hoppelhasi und Garphine, dass ihr positive Termine hattet.

    Eine kurze Meldung:

    Wir sind gerade auf dem Rückweg vom Urlaub, wir machen auf halbem Weg Station bei den Großeltern.
    Urlaub war zwar ganz schön, aber nicht sehr erholsam. Nachdem Anfang August neben dem vollen Programm, das wir sowieso hatten (Renovierung, Umzug - übrigens war das eigentlich für Mai geplant, aber das Grundbuchamt hat unseren Vorgang nicht bearbeitet, so dass wir die Wohnung erst im Juli übernehmen konnten - Steuer usw.) auch noch beide Kinder und dann auch ich nacheinander Magen-Darm hatten, Celia sehr langwierig, und mein Mann sich den Rücken ausgerenkt hat, ist leider viel liegengeblieben.
    Die Rückengeschichte hat uns durch den ganzen Urlaub begleitet, mein Mann konnte nicht heben, nicht tragen, nicht wickeln, sich kaum bücken, alles in allem nicht viel machen.
    Also habe ich gehoben, getragen, gewickelt, gebückt, gemacht... Sehr anstrengend. Dazu die Kleine, die trotzt und zahnt und sobald sie unbeobachtet ist, unvorstellbaren Blödsinn anstellt und der Große, der irgendwie 10 Jahre übersprungen hat und direkt in der Pubertät gelandet ist.

    Die Schwangerschaft läuft so vor sich hin, ich bin bald in der 24. Woche.
    Das Screening vorm Urlaub war gut, das Kind scheint gesund zu sein und mit viel Schamgefühl ausgestattet, die Beine blieben sittsam zusammen, es gab kein Outing. Ich hatte am Termin ziemlich genau zur Halbzeit 1 kg weniger als zu Beginn der Schwangerschaft (ok, da war auch gerade MD überstanden), aber ich denke, im Urlaub habe ich mir doch wieder ein Polster angefuttert und der Bauch ist explodiert.
    Mitte September gehe ich auch zum Zuckertest, nachdem ich ohne Diabetes schon ein über-5- und ein über-4-Kilo-Kind produziert habe, "darf" ich gleich den großen Test machen.
    Nr. 3 war bei der letzten Messung eher zierlich (22. Perzentile), aber darauf gebe ich nicht viel, Carlos wurde unmittelbar vor der Geburt von 3 Ärzten (mein FA bei der letzten Vorsorge, eine Klinikärztin und der Oberarzt als ich mit Wehen im Kreißsaal war) übereinstimmend ein ganzes Kilo (das sind in dem Fall 20%) zu klein/leicht gemessen, auf ganz ordentliche 4 Kilo, er hatte dann aber über 5. Die Hebamme dachte, die Waage sei kaputt und ist extra in den Nachbarkreißsaal nachwiegen gegangen.

    Namensfrage schieben wir so vor uns her, ohne Outing ist es nicht einfach, wir haben ohnehin das Gefühl, den perfekten Jungennamen und den perfekten Mädchennamen schon bei den Großen verbraten zu haben.
    Carlos und Celia haben den gleichen Anfangsbuchstaben (nein, nicht C ) und außerdem gibt es bei den beiden ein gewisses "Programm" was die Herkunft von Erst- und Zweitnamen angeht (das aber nicht augenfällig ist, also sie heißen nicht "Helmut und Hannelore" oder "Micky und Minnie" oder so) und wir überlegen, wie wir da weiter verfahren. Also dass wir Nr. 3, wenn die ersten beiden schön spanisch Carlos und Celia heißen, nicht Hildegard oder Gandalf nennen, ist schonmal klar, aber "muss" es dann Spanisch-mit-C César oder Catalina sein, oder wären Rodrigo oder Christine auch ok?
    Man kann es sich auch selbst schwer machen.

    Wir überlegen jetzt auch, uns was das Geschlecht betrifft, überraschen zu lassen.

    LolloBionda
    Geändert von LolloBionda (03.09.2018 um 18:21 Uhr)


  4. Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    326

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Vielen Dank für Eure lieben Worte und die Anteilnahme!

    (Und ja, selbstverständlich sollt Ihr hier gern weiterschreiben, ich wollte nur einfach nicht sang- und klanglos verschwinden...)

  5. Avatar von Hoppelhasi
    Registriert seit
    23.10.2015
    Beiträge
    147

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Lakritzeis, mir fehlen die Worte. Das ist sehr traurig und ich wünsche euch als Familie viel Kraft, das durchzustehen.

  6. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.611

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Hallo,

    wie geht es euch allen?
    Wie sind eure Untersuchungen verlaufen?
    Gibt es weitere Outings? (Hoppelhasi, Glückwunsch zum Bub!)
    Fortschritte in der Namensfrage?

    Ich habe nicht viel zu berichte, schiebe eine ruhige Kugel. Gestern war der große Zuckertest, diesmal fand ich die Glukoselösung ziemlich eklig, aber alles unauffällig.
    Das Kind ist nicht mehr auf der 22., sondern mittlerweile auf der 39. Perzentile gelandet. Ich bin ja mal gespannt...
    Ansonsten habe ich Bekanntschaft mit meinem Iliosakralgelenk geschlossen. Unangenehme Bekanntschaft . Bei den anderen beiden Schwangerschaften hatte ich das nicht, jetzt ist es tagesformabhängig echt unangenehm, Steifheit und Schmerzen hinten im Becken (Folge: Schwangerschaftswatscheln), auf dem Boden sitzen und aufstehen, bücken, schwer tragen, länger stehen, mehr als 10 Schritte laufen... alles doof. Natürlich sehr gut vereinbar mit dem Alltag mit Kindern.
    Wärme und Ruhe und ein paar Übungen helfen kurzfristig, ansonsten muss man das wohl hinnehmen.
    In diesem Sinn mache ich mich auf den Weg in die Wanne.


    Würde mich freuen, von euch zu hören!

    LolloBionda

+ Antworten
Seite 7 von 7 ErsteErste ... 567

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •