+ Antworten
Seite 3 von 19 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 184

  1. Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    328

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Hallo zusammen,

    Nasenbluten ist ja mal eine interessante Schwangerschaftsnebenwirkung...

    @ Geschwister: Ich habe es meiner Tochter schon gesagt, damit sie weiß, warum ich sie nicht mehr unbegrenzt trage (ich trage sie jetzt immer noch kurze Strecken und hebe sie z.B. noch in den Fahrradsitz bzw. wieder raus, aber ich versuche Tragen aus Lauffaulheit ihrerseits etwas abzubügeln) und warum sie beim Toben etwas auf meinen Bauch aufpassen soll. Aber ich habe das Gefühl, dass es noch nicht so richtig zu ihr durchgedrungen ist...

    Sonst so: Morgen habe ich den ersten Frauenarzttermin seit drei Wochen. So ein bisschen angespannt bin ich schon, auch wenn meine Grundstimmung an sich ganz positiv ist.

    Ich wünsche Euch noch ein schönes Restwochenende :-)


  2. Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    36

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Hallo Ihr Lieben.

    Ja es wäre unser erstes Kind. Wir haben viele, viele Jahre probiert ein Kind zu bekommen. Wir waren sogar in einer Kinderwunschklinik wo wir aber nur kurz waren weil ich mich dort nicht wohl gefühlt habe.
    Zuletzt war ich bei einer Frauenärztin die auf den Kinderwunsch spezialisiert ist.
    Es wurde herausgefunden dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto habe.
    Seit 2 Jahren nehme ich nun Medikamente und die Schilddrüse ist unter Kontrolle und auf einem top Wert.
    Seit ein paar Wochen bin ich wieder schwanger. Der letzte Ultraschall war ein wunderschönes Erlebnis für uns. Ich habe mir vor Angst fast in die Hosen gemacht weil ich noch meine letzte Fehlgeburt in den Knochen hatte. Am 10. Juli habe ich den nächsten Ultraschall Termin und wir hoffen so so sehr dass immer noch alles in Ordnung ist.
    Meine Frauenärztin ist sehr unterstützend und ich fühle mich dort sehr gut aufgehoben.
    Mir geht es gut ich bin jetzt bei 8 +1 und habe nur ganz leichte Übelkeit aber dafür grausame Blähungen 😮 und bin schrecklich müde 😴😴😴
    Ich habe es bisher auch nur meinen Freunden gesagt da wir es der Familie erst nach der 12 Woche sagen möchten.

    Euch allen ganz liebe und sonnige Grüße aus der Schweiz


  3. Registriert seit
    11.11.2010
    Beiträge
    159

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Hallo :)

    Da ich keine schwangeren Freundinnen um mich herum habe und mich gern ein wenig austauschen würde, reihe ich mich hier mal ein:

    Ich bin 38 Jahre alt, es wird unser 1. Kind, SSW 8, ET 17.02.2019.

    Ich war letzte Woche das erste Mal bei der Frauenärztin und sie meinte, es wäre eher Woche 6 als 7. Also mal schauen, zu welchem ET das am Ende genau führt.
    Meine FA rief mich dann heute an, dass meine Schilddrüsenwerte deutlich erhöht seien und nun soll ich mir ein Rezept für L-Thyroxin abholen.
    Das verunsichert mich natürlich etwas, auch weil ich im April einen frühen Abgang hatte und hoffe, dass dieses Mal alles gut verläuft.

    Ansonsten ist mir manchmal übel und ich habe auch knapp 2kg abgenommen...bei hohem Ausgangsgewicht Ich kann kaum noch große Portionen essen seit ich schwanger bin und meine Verdauung läuft auf Hochtouren. Soweit ganz ok, allerdings bin ich so unglaublich müde bzw. erschöpft und antriebslos Das gefällt mir gar nicht. Heute bin ich tatsächlich nicht zur Arbeit gegangen weil ich mich fühle wie ein Stein und zudem nachts Durchfall hatte. Ich habe das Gefühl, mich mal richtig ausschlafen zu müssen, aber egal wieviel ich schlafe und mich ausruhe, es wird nicht besser.
    Also gehe ich morgen wohl wieder hin. Aber jede Aktivität kostet mich gerade unglaubliche Überwindung. Werde fast ein wenig depressiv dadurch Kennt das noch jemand?

    Dass ich mir zu viele Sorgen mache ist klar, aber davon kann diese Erschöpfung ja auch nicht kommen
    Vielleicht kommt es ja von der Schilddrüse, auch wenn das untypisch für Überfunktion wäre. Ich hoffe, dass sich mein Zustand über die Schilddrüse normalisiert.

    So...bei all dem Rumgeheule: Euch allen eine weiterhin komplikationslose Frühschwangerschaft


  4. Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    36

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Ich kann dich gut verstehen mir geht es genauso. Meine Schilddrüse ist gut eingestellt und trotzdem bin ich jeden Tag völlig k. O. Ich bin selbstständig und muss mich dauernd zwingen zu arbeiten und effizient zu sein. 😂😂 Da ich es noch keinem Arbeitskollegen oder Auftraggeber gesagt habe dass ich schwanger bin werden die sich bestimmt wundern dass ich nicht mehr so fit und gesprächig bin. Aber ich gebe mein Bestes... Letzte Woche hatte ich ein wichtiges Meeting und den ganzen Tag Durchfall!! Während dem Meeting habe ich mich so zusammenreißen müssen 😥echt nervig!
    Ich denke du musst einfach Geduld mit dir haben und dir ab und zu eine Auszeit gönnen. Wenn ich kann mache ich ein Mittagsschläfchen was ich früher nie gemacht habe. Hauptsache meinem Baby geht es gut.
    Ich wünsche euch einen schönen Abend.

  5. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.795

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Hallo!

    Willkommen Amethyst30!
    Schön, dass sich die Runde vergrößert!

    @Müdigkeit: Oh ja, das kommt mir bekannt vor! Die gute Nachricht: es geht wieder weg, circa bei der magischen 12-Wochen-Grenze.. Ich bin jetzt Ende der 14. SSW (glaube ich) und es ist schon viel besser, q.e.d. es ist nach 21 Uhr und ich bin noch wach. Der Körper muss am Anfang auf Schwangerschaftsbetrieb umstellen, die Infrastruktur fürs Kind bereitstellen (u.a. 1 l mehr Blut als sonst), das ist einfach unglaublich anstrengend. Ich war auch immer sehr kurzatmig beim Treppensteigen und so. Kennt ihr das auch?

    Sonst ist es hier ereignislos, so wie man das will.

    Hoppelhasi, Carlos scheint schon ziemlich genaue Vorstellungen zu haben, er ist ja schon ein erfahrener großer Bruder und zwei seiner besten Freunde haben in den letzten Monaten auch Geschwister bekommen. Wir haben „Ein Kind entsteht“
    Das mit dem Tragen sieht er nicht so eng. Also ich trage ihn sowieso kaum noch (und die Kleine ist noch handlich genug), aber er meinte, als ich ihn nicht im Kindergarten über die Schwelle tragen wollte: „Das ist kein Problem, das Baby ist stabil.“ Stabil ist eines seiner Lieblingswörter, ich trug neulich was mit Spitze und er war sehr besorgt: „Die Ärmel sehen nicht stabil aus!“

    Bisamratte, schön dich zu lesen! Wann kommt Nr. 2 (oder ist sie schon da?)?
    Geändert von LolloBionda (02.07.2018 um 21:43 Uhr)

  6. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.795

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Komisch, jetzt hat gerade gar nichts mehr funktioniert und der Beitrag oben ist nur halbfertig, ich kann ihn auch nicht mehr bearbeiten.

    Der Satz an Hoppelhasi ist unvollständig: also „Ein Kind entsteht“ von Nilsson habe ich mit Carlos durchgeguckt und das findet er superinteressant. Die Fotos von der Austreibungsphase überblättere ich geflissentlich und habe seine Deutung des Spermiums als Schlange auch nicht korrigiert...

    Freitag habe ich wieder Termin, dann bin ich in der 15. Woche und man kann vielleicht schon das Geschlecht erkennen.
    Wollt ihr herausfinden, was es ist?
    Die ganze Familie hier ist überzeugt, dass es ein Mädchen ist, ich bin mit nicht so sicher bzw. meine Intuition war ursprünglich eher Junge, aber sie haben mich verunsichert.

    Habt einen schönen Abend!


  7. Registriert seit
    09.05.2014
    Beiträge
    328

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Hallo zusammen,

    erstmal herzlich Willkommen, amethyst30.

    @ Müdigkeit/Kurzatmigkeit: Die Müdigkeit hält sich momentan einigermaßen in Grenzen, aber ich merke, dass ich nicht wie vor der Schwangerschaft auch mit nur vier Stunden Schlaf einigermaßen durch den Tag komme (wobei ich da auch noch vieles mit reichlich Koffein kompensiert habe ;-)). Wenn ich wenig schlafe, fühl ich mich anschließend tagsüber immer etwas matt, und am Wochenende habe ich dann auch mal ein fast zweistündiges Nachmittagsschläfchen eingelegt. Aber wenn ich dann mal etwas mehr Schlaf abbekomme, wache ich teilweise nachts mehrmals auf. Das ist jetzt nicht so schlimm für mich, da ich meist nach ein paar Minuten wieder einschlafe, aber eher untypisch. Sonst schlafe ich meist wie ein Stein durch.
    Unter Antriebslosigkeit leide ich jetzt nicht direkt, aber ich kann auch nicht unbedingt sagen, dass ich total energiegeladen bin. Den Alltag tagsüber kriege ich irgendwie auf die Reihe, aber abends bin ich meist echt froh, wenn ich die Beine hochlegen kann.
    Kurzatmig fühle ich mich beim Treppensteigen auch und generell körperlich etwas weniger leistungsfähig, auch wenn ich ansonsten halbwegs sportlich bin. Aber klar, das sind halt die Anpassungsprozesse des Körpers.
    Schilddrüsentabletten wegen einer Unterfunktion nehme ich übrigens auch seit zwei Wochen und habe paradoxerweise das Gefühl, dass ich seitdem müder bin und zunehme. Aber das ist wahrscheinlich alles nur ein zufälliges Zusammentreffen, ich habe z.B. auch weniger Sport gemacht, was das Zunehmen erklären könnte.

    @ Geschlecht: Mein Mann wird's wahrscheinlich wissen wollen, während ich mich auch gut überraschen lassen könnte. Letztendlich sind wir schon bei Kind 1 den Kompromiss eingegangen, dass wir uns das Geschlecht sagen lassen, das Kind aber dafür meinen Nachnamen bekommt. Rein vom Gefühl her würde ich momentan sagen, dass es ein Mädchen wird. Beim ersten Kind “wusste“ ich auch, dass es ein Mädchen wird, und es kam dann auch so. Mal sehen, ob ich diesmal wieder richtig liege.

    “Ein Kind entsteht“ werde ich mir vielleicht auch mal besorgen, da ich tatsächlich auch gern ein Buch für die zukünftige große Schwester hätte. Ich finde die Auswahl aber gerade bei den Kinderbüchern aber etwas schwierig, da meine Tochter mir für einiges schon zu groß zu sein scheint (sie ist jetzt kein Überflieger, aber so etwas wie “Wir sind jetzt vier“ hat doch recht wenig Text und Informationen), aber Bücher für 5- bis 6-jährige vielleicht doch noch ein wenig too much sind. Da ist so etwas wie “Ein Kind entsteht“ mit den Fotos vielleicht gar nicht schlecht.

    Ansonsten hatte ich ja gestern wieder Frauenarzttermin. Ich war ziemlich aufgeregt (auch da wir wegen Stau echt spät dran waren), aber es war alles in Ordnung. Das Herzchen schlägt, und größentechnisch ist es sogar minimal voraus (was nun an sich keine Implikationen hat, aber mich persönlich etwas beruhigt, da bei meiner letzten Schwangerschaft die Entwicklung erst immer ein wenig zurück war und schließlich ganz aufgehört hat...). Der nächste Termin ist dann wieder in drei Wochen.


  8. Registriert seit
    03.06.2016
    Beiträge
    459

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    *reinhüpf* Wir hatten für den Großen (zur Geburt des Bruder 4 1/4 Jahre alt) von "Wieso, Weshalb, Warum" "Unser Baby". Das hat seine dringendsten Fragen beantwortet und, was ich ganz gut fand, auch das Thema Eifersucht thematisiert. Was ihn am meisten fasziniert hat war, dass das Baby im Bauch schon hören kann

  9. Avatar von LolloBionda
    Registriert seit
    28.03.2013
    Beiträge
    1.795

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    "Was macht das Baby in Mamas Bauch" ist auch ganz nett, das ist weniger medizinisch, sondern da spekuliert der große Bruder, wie das Baby im Bauch an den Aktivitäten der Familie teilnimmt (ob es beim Strandausflug auch eine Sonnenbrille trägt, ob es wenn Mama Sodbrennen hat eine Kerze anmacht usw.). Eigentlich ist das wohl auch für Kleinere, man kann immer den Bauch aufklappen, aber mir gefällt, wie das Baby schon in den Alltag integriert wird.
    Sehr schön die Geburt: Papa und großer Bruder müssen kurz draußen warten, während die Krankenschwester Saft und Gebäck serviert und simsalabim, dann ist das Baby da. So möchte ich das nächstes Mal auch.

    LolloBionda


  10. Registriert seit
    11.11.2010
    Beiträge
    159

    AW: Januar- und Februarbabys 2019

    Hallo ihr Lieben,

    also ich kann mit diesen Nebenwirkungen gerade nur schwer umgehen. Jeder ist ja unterschiedlich leidensfähig; ich bin da gerade seeeehr empfindlich und würde am liebsten nur zu Hause und im Bett bleiben.
    Ich mache das nicht, aber es ist gefühlt ein ständiger Kampf gegen die eigenen Bedürfnisse.
    Vor allem denke ich, dass andere Schwangere das besser hinkriegen und frage mich, wenn mir das schon so schwer fällt, wie ich mich dann überhaupt um ein Baby kümmern will. Richtig hilfreiche Gedanken, ich weiß

    @Lakritzeis: Toll mit deinem kürzlichen Frauenarzttermin Ich war in meiner Woche7 bei der Frauenärztin und sie meinte beim Ultraschall, es sehe eher aus wie Woche 6. Ich weiß allerdings, dass Woche 6 nicht sein kann, weil wir in den Tagen keinen Sex hatten. Und seitdem mache ich mir natürlich Gedanken, dass der Wurm evtl. auch in der Entwicklung etwas zurück ist. Mein nächster Termin ist erst der 25.7. Wenn es nach mir ginge, könnte ich einmal die Woche hingehen um zu schauen, ob noch alles in Ordnung ist Im April hatte ich in Woche 5 einen Abgang und nun bin ich schon etwas ängstlich.

    Ach ja...was kann man sich doch alles für Gedanken machen

    Um auch mal was Positives zu berichten: Gestern ging es mir ausnahmsweise etwas besser und ich habe mich bis 22 Uhr mit einer Freundin getroffen

    Zum Thema Geschlecht: Wenn es sich zeigt, finde ich es ok, wenn nicht, dann nicht. Gefühlt ist es ein Mädchen...keine Ahnung, wieso, aber das ist mein Bauchgefühl

    Wie geht es euch eigentlich mit dem Verzicht auf bestimmte Lebensmittel?
    Mir ist gestern aufgefallen, dass ich doch recht viel Dinge regelmäßig esse, die ich jetzt nicht mehr darf, z.B. Räucherfisch, Sushi, Thunfischsteak, Spiegelei auswärts. Klar kann man sein Thunfischsteak jetzt theoretisch durchbraten, aber das schmeckt auch nur theoretisch ;) Ich hab bestimmt alle 14 Tage Sushi gegessen oder mir mittags Stremellachs in den Salat gemischt. Gestern abend saß ich in einem typisch norddeutschen Restaurant und musste leider Abstand nehmen von Matjes Ich sitze tatsächlich öfter mal im Restaurant und muss mir eine Alternative suchen, weil ich das, was ich gern essen würde, nicht darf. Kein Weltuntergang, hatte ich mir jedoch weniger einschneidend vorgestellt.
    Geht euch das auch so? Oder habt ihr sowieso kaum verbotene Lebensmittel gegessen?

    Einen schönen Tag euch noch

+ Antworten
Seite 3 von 19 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •