Antworten
Seite 6 von 24 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 231
  1. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Ihr Lieben,
    ich habe mich sehr gefreut, dass es einen neuen Strang für Drittmamas gibt! Ich bin auf dem Weg dahin, sprich in der 24. Woche mit Nr. 3. Nr 1 ist 3,5, Nr. 2 20 Monate - ich bin schon gespannt, wie es ab September bei uns mit drei recht kleinen Kindern aussehen wird!
    Meine Zeit zum Schreiben ist recht begrenzt, trotzdem freue ich mich auf den Austausch, und zum Mitlesen reicht es doch immer noch.

    Zum Abstillen habe ich leider auch keine guten Tipps. Meine große war ziemlich kooperativ, die Kleine habe ich im Endeffekt bis 17 Monate gestillt. Am Ende des ersten Schwangerschaftstrimesters wurde dann wohl auch die Milch weniger, so dass wir es einfach ausschleichen konnten. Nachtstillen habe ich nach dem ersten Geburtstag nicht mehr gemacht, deswegen war es ohnehin nur noch abends und morgens und gelegentlich mal am Wochenende. Da ich Vollzeit arbeite, seitdem sie ein halbes Jahr alt ist, habe ich die Stillzeiten immer als Kuschelzeiten genossen. Marie, wann gehst du wieder zurück in den Job?

    Vor den Tagen mit drei Kindern habe ich schon noch ganz schön Respekt. Diesmal werde ich mindestens ein Jahr ganz zu Hause bleiben, evtl. auch länger. Einerseits würde es finanziell hinkommen und den Kindern tut es sicher gut, andererseits frage ich mich schon, wann es mich dann doch zurück in den Job zieht. Bislang hatte ich jeweils nur ungefähr ein halbes Jahr Elternzeit. Da ist es mir beide Male schwer gefallen, die Kinder "abzugeben", auch wenn es nur tagsüber und an meinen Mann war.

  2. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Guten Morgen,


    Ja, mit zunehmendem Alter wirds besser, finde ich auch, Peppis. Merke ich jetzt schon, obwohl der Kleine ja nichtmal ein Jahr alt ist. Habe auch schon von einigen Freunden/Bekannten gehört: Am Anfang ist s ja noch so leicht, weil Babys so viel schlafen. Obwohl meine Babys auch viel geschlafen haben und keine Schreibabys waren, bedeutete es für mich immer erhebliche Erleichterung, wenn das erste Jahr zuende geht.. Auch wenn ich die innigen und symbiotischen Momente mit dem Baby liebe.

    Anne, wie schön, dass du dich zu uns gesellst.
    Deine Kids sind ja wirklich noch recht klein, Respekt! Wie geht es dir in der Schwangerschaft? Ich fand die zweite Hälfte mit dem dritten wirklich anstrengend, vor allem in Kombination mit der Arbeit. Als es dann endlich in den Mutterschutz ging, haben wir nochmal Urlaub gemacht (allerdings mit ca. 8 Stunden Fahrt.. was hochschwanger auch nicht mehr die pure Entspannung war), und danach wurde ich schon hypernervös wegen der Geburt.
    Ich habe bei allen Kindern ca. ein Jahr nach der Geburt wieder angefangen zu arbeiten (beim ersten etwas vorher, beim zweiten etwas später). Finanziell können wir uns es zwar nicht so locker leisten, dass ich lange pausiere, aber ich hatte recht gutes Elterngeld. Und es hätte mich deutlich vor dem ersten Geburtstag zerrissen, arbeiten zu gehen (damit meine ich wirklich nur mich, und ohne Wertung dessen was andere tun, nur der Vollständigkeit halber!!). Jetzt freue ich mich darauf. Aber das Abgeben fällt mir auch schwer. Bzw. das Abgeben finde ich erst noch ok, aber im Laufe des Tages werde ich nervös und will zu den Kindern - aus schlechtem Gewissen vor allem, muss ich zugeben.
    Das schlechte Gewissen würde ich gerne mal ablegen, aber es fällt mir unheimlich schwer.
    Wie geht es euch damit?

    Sonnige Grüße in die Runde!

  3. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Schlechtes Gewissen hatte ich bei Nr. eins auch lange, weil sie mir aber auch immer das Gefühl gegeben hat sie wäre lieber bei mir als woanders. Seit sie mit Begeisterung in die Kita geht habe ich auch kein schlechtes Gewissen mehr. Nr. zwei fängt nun gerade mit der Eingewöhnung an und ich denke er wird sehr profitieren und ich bin froh, dass ichi auf die Art und Weise auch ab und zu mal mit dem neuen Baby allein sein kann. Mal sehen wie ich es finde, wenn ich ihn dann abgebe und er doch weinen sollte. Werde ihn auf jeden Fall nciht so spät, so nach Max. Sechs Stunden abholen. Auch weil wir ja noch die ein oder andere Therapie Nachmittags machen werden müssen.

    Ich will versuchen nach de ersten Jahr, wenn dann alle in die Kita gehen, einen exklusivnachmittag für jedes Kind einzurichten, mal sehen ob das klappt. Wenn der kleinste eingewöhnt ist (es sei denn das macht wieder mein Mann) werde ich dann auch wieder arbeiten gehen. Wie wir die ca. 150% bis 160% aufteilen werden wir später entscheiden, aber eher nicht 100:50/60 eher 80:80 oder so.

  4. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Hallo in die Runde,

    das schlechte Gewissen ist wohl typisch deutsch ... Habe erst letztens mal mal wieder etwas über französische Mamas gelesen und habe mich irgendwie wiedergefunden. Ich habe eher selten ein schlechtes Gewissen, muss ich zugeben ... Ich arbeite gern und habe auch gern Zeit für mich!

    Hier wächst und drückt der Bauch...Und es gibt noch so viel zu tun, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Aber das kennt ihr ja auch alle. Nächste Woche fahren wir in den Urlaub. Erst wandert mein Mann am Vatertag, dann fahren wir für eine Woche nach Warschau. Ich freu mich schon total, ich war schon ewig nicht mehr in Polen! Und dann bin ich im Juni noch mal 3 Wochen beruflich unterwegs, ohne Familie ...

    Naja, wollte nur mal kurz piepsen! Ich hoffe, ich schaffe mal, mehr zu schreiben.

    LG

  5. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Guten Morgen,

    schlechtes Gewissen typisch deutsch?
    Ja, gut möglich! In einigen anderen europäischen Ländern ist es wohl eher üblich, dass Mütter schnell wieder arbeiten und nicht den ganzen Tag um die Kinder rumscharwänzeln.
    Bei mir gibt es eine große Diskrepanz zwischen meinen Gedanken dazu und dem, was ich einfach fühle: Nämlich dass es mir weh tut, wenn die Kinder mich über längere Zeit nur abends kurz sehen.
    Damit kämpfe ich gerade sehr. Denn eigentlich wäre es gut, wenn ich wieder Vollzeit arbeiten würde. Ich arbeite auch gerne, das ist nicht das Problem. Aber es tut mir einfach weh.

    Titus, toll dass deine Nr. 2 jetzt mit der Eingewöhnung beginnt.
    Ich war auch heilfroh, dass meine beiden in den Kindergarten gingen, nachdem Nr. 3 gelandet war. Eine echte Entlastung, und ich habe die Vormittage exklusiv mit Baby auch genossen. Inzwischen ist es oft leichter, wenn die Jungs zuhause sind, weil mein Kleiner sich sonst echt schnell langweilt. Ich habe wirklich Mühe ihm genug zu bieten und muss mir dann einiges an Abwechslung einfallen lassen. Am allerliebsten spielt er einfach mit den Brüdern, auch wenn das von denen nicht immer gerne gesehen wird .... (macht ja alles kaputt!!)

    Sonnige Grüße in die Runde!

  6. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Guten Abend Ihr Lieben,

    ich setz mal wieder ein, und resumiere dann ein bißchen von Ostern an...

    Zwerg: Wie läuft der Umbau, wie gehts den Zwerginnen, und dem Mini-Zwerg???

    Zitat Zitat von marie_c
    Wir leben ein etwas anderes Modell als das Klassische, so dass mein Mann als Vater sehr präsent ist, was für mich unheimlich schön ist.
    Zur Zeit bin ich viel damit beschäftigt, mir eigenen Freiraum zu kreieren - etwas das lange zu kurz gekommen ist, auch vor den Kindern schon. Und damit eigenes zu leben, und gleichzeitig eine große Familie zu haben. Gar nicht so einfach..
    Also bist du mehr arbeiten als er? Und konntest Du Dir Freiraum schaffen? Wie und wo ?

    Wie geht ihr damit um, dass Kinder auch unterschiedlich stark einfordern?
    Ja, Freundebesuch geht immer...Mit Freunden und Bekannten treffen, die auch Kinder haben, wo sich günstigstensfalls alle Kinder zusammentun und spielen können, ist für alle das Schönste.

    Ansonsten entscheide ich situativ, wer gerade das MEHR an Aufmerksamkeit bekommt. Da die Matrosen im Doppelpack unterwegs sind, und sich auch gegenseitig bereits gerne bespaßen, ist es meistens der Käptn der eine Extrabehandlung erhält. Am Wochenende war ich mit ihm auf nem Konzert von Gerhard Schöne, nur wir beide, das war klasse ! (Herr Metropolis war zwar recht gestresst nach 8h Kleinkindspaß, aber najaaaaa...).
    Wie sich das dann später gestaltet, wenn sich die eigenen Persönchen noch deutlicher aus den Noch-Babys-Eigentlich-schon-Kleinkindern rausgeschält haben und ebenfalls Exklusivzeit einfordern---keine Ahnung.

    Buch angucken geht auch immer.
    Oder Verstecken, ist auch super.
    Musik hören ist ebenfalls für alle schön.

    Und dann geh ich einfach raus und mach Wäsche oder so. Das reicht dann auch an Bespaßung, dann können sie sich auch wieder ganz gescheit selber beschäftigen

    Wie sind Eure Stillabstände jetzt nachts, Marie, besser?

    Der große Matrose kommt ja auch immer noch, der andere ist ja seit dem 9. Monat auf Flasche umgestiegen.
    Ist an sich ok für mich, nur anders, bzw. neu, meine absolute Grenze liegt dann bei 24 Monaten.
    Ich HOFFE, dass er sich bis dahin (mit etwas Unterstützung) alleine abstillt. Glaube, dass er nicht mal auf Flasche umsteigen wird, er HASST sie. Er isst und trinkt ansonsten absolut ausreichend. Aber trotzdessen er der Kernige ist, benötigt er anscheindend noch diese Form der Nähe.

    Schafft ihr es eigentlich, zwischendurch irgendwas für euch zu machen? Ich bin so oft frustriert, vielleicht habe ich auch etwas zu hohe Ansprüche dafür dass unsere drei noch so klein sind. Ab und zu joggen zum Beispiel geht schon (wenn ich mich aufraffen kann). Termine am Abend, wenn die Kinder schlafen, wie Fortbildungen, Malkurs, mal mit Freundin ins Kino, sind schon echt schwierig, da ich todmüde bin und außerdem frustriert, wenn der Kleine mich just nach meiner Ankunft gegen Mitternacht zum Stillen ruft und ich dann geradewegs ins Bett springen muss und versuchen zu schlafen.
    Wie macht ihr das?
    Ich schaufel mir zwischendrin Zeit frei. Beim Mittagsschlaf der Matrosen lerne ich (günstigstenfalls, oder ich schlafe, oder mache Ordnung). Der Master ist wirklich zeitraubend. Muss gerade ein Referat vorbereiten und das stresst mich schon ziemlich. Ansonsten spiele ich Gitarre und schreibe zwischendurch Lieder. Das ist ganz ok, weil ich damit ja auch die Kinder bespaßen kann. Es ist ABER KEIN konzentriertes Arbeiten (also Lieder schreiben) möglich. Das nervt mich. Wirklich weg, komme ich hier also nicht. Schon gar nicht spontan. Allerdings gestehe ich, dass es oft auch gar nicht von mir gewollt ist, einfach mal loszuziehen, weil ich wahrscheinlich gerne meine Mannschaft unter Kontrolle behalten will, und (ohne meinem Mann pädagogische Komeptenzen absprechen zu wollen) Angst habe, dass irgendwas nicht läuft, und ich das "Weg-Sein" dann auch nicht genießen kann...

    Wenn ich ein paar schlechte Nächte hatte und trotzdem im Alltag irgendwie funktonieren muss, ist meine Laune echt im Keller und ich werde ungenießbar.




    Zeehund, Juni ist ja nun auch nicht mehr weit? Wie gehts Dir ?



    Titus: Keine Ahnung warum, aber ich les dich echt gern ! Sorry, für`s nervige Nachfragen, wann ist ET? AH, Frage beantwortet, August...

    Überlege gerade, wie ich Dir schreibe, wie berührend ich es finde, wenn du über die Behinderung deines Sohnes sprichst, aber dabei fällt mir auf, dass eben doch so normal ist, dass man sein Kind einfach liebt. AUCH WENN es bestimmt schwer ist, und im Alltag schwierig, anders einfach.

    Zitat Zitat von Tomskeve
    Ich bleibe also die Königin im Hause
    Shake hands !!!

    Toll, dass der Artikel so schöne Resonanz gefunden hat. Wenn wir uns 2017 n Van/Bus holen, denken wir wohl auch über Nummer 4 nach...

    Schlafenszeiten sind hier auch gerade unterirdisch, alle pennen erst ab 9 oder max. halb zehn.

    Mal schauen, es steht eine große Zimmertauschaktion bevor, da werde ich ein, zwei Sachen ändern, neu einführen...

    Hallo AnneBerlin !!! Eine schöne Schwangerschaft wünsche ich Dir !!

    Bei uns:

    Ostern waren wir ja im Urlaub, das war echt schön, aber auch anstrengend. Neue Umgebung, viele neue Sachen, das hieß: 100% Aufmerksamkeit, 100% Anwesenheit, das ist zu Hause schon entspannter. HerrMetropolis war in der Holzwerkstatt beschäftigt, aber dafür konnte der Käptn Wald und Wiesen und Käfer und und und entdecken...

    Der kleine Matrose kann nun auch laufen, der große Matrose ist einfach unglaublich mobil und praktisch veranlagt. Der begreift so schnell. Studium und Weiterbildung schlaucht gerade etwas. Aber das schöne Wetter baut mich wieder auf, wir können viel freier planen, die Matrosen sind auch schon viel flexibler zu händeln...

    So Ihr Lieben, bis hier hin erstmal, ich soll noch Schawarma holen, Herr Metropolis meckert schon

    LiebGruß (auch an die Besuchercouch)





    Wollen wir vielleicht eine Liste machen?

    Ich fang mal an, wer mag, mache einfach mit

    JuliaMetropolis (29 bald 30) mit dem Käptn (4) und den Matrosen (1)
    Der Piratenkapitän (03/11)

    mit den zwei Leichtmatrosen (02/14)

    ***panta rhei*** πάντα ῥεῖ***Alles fließt***

  7. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Guten Morgen.
    Heute ist Sommer da freue ich mich, dass ich nachmittags nicht mehr im Büro sitzen muss, wobei ich unser aktuelles Modell schon ziemlich anstrengend finde, da so gar keine Pause bleibt, ich versuche daher wenigstens die 25 Minuten Heimweg auf dem Fahrrad zu genießen zum Ab/Umschalten.
    Zeit "für mich" im Sinne von geplant länger weg sein habe ich auch eher nicht, aber es gibt natürlich immer wieder Zeitinseln, auch wenn ich mir manchmal schwer damit tue sie dann auch bewusst zu nutzen.
    Julia, ich finde es bewundernswert, dass du noch nebenbei studierst. So kreativ mit Liederschreiben, Theaterspielen etc. bin ich leider nicht. Leider ist bei uns auch nicht so viel Platz, dass ich mal ein Projekt, z.b. Beim Nähen, einfach liegen lassen könnte um dann zwischendurch mal weiterzuarbeiten, das ist immer mit viel Rüstzeit verbunden, was mich abschreckt. Aber ich habe fest vor, das im Mutterschutz anzugehen. Falls ich nicht in meiner Hängematte versumpfe

    Gestern war ich mit den Kindern mit der U-Bahn unterwegs. Die Größe ist mit dem Kopf auf meinem einem Beim eingeschlafen, er Kleine saß auf dem anderen Bein und ich dacht, zwei Arme voll Glück aber wo soll ich noch Platz für Nr. drei finden? Bin da momentan wirklich skeptisch, weil bisher auch sehr verwöhnt, wie gut alles klappt, aber die Rücksicht und Selbständigkeit die die Große bereits bei Geburt der Rübe hatte, kann ich von ihm nicht erwarten, erstens ist er jünger und dann kommt noch die langsamere Entwicklung dazu. Trotzdem kann man jetzt schon viele Dinge mit ihm Unternehmen, am Sonntag haben wir z.b. Den Kindersitz auf dem Rad zum ersten Mal genutzt, Di e mit Baby dann wieder nicht möglich sein werden.
    Und wie es schon geschrieben wurde sind die Kidner ja dafür auch für einander da, das entlastet tw. auch deutlich. Wahrscheinlich ist es auch normal ein wenig Bammel vor den neuen Herausforderungen zu haben. Merkwürdigerweise hatte ich die bei Nr. eins nicht, bei Nr. zwei nur wegen der diagnosespezifischen Besonderheiten, die sich bisher aber eigentlich darauf beschränken, dass ich bei allem mehr Geduld brauche. Bei Nr. drei kommt jetzt noch dazu, dass ich gerne mit dem Baby noch ein paar Hände dazu hätte...

    @normalität der Behinderung. Letzte Woche, als ich der Rübe zugesehen habe wie er mit seiner Frühförderin spielt habe ich ihn sehr "von außen" wahrgenommen und da sind mir mal wieder so typische down-Merkmale aufgefallen. Normalerweise sehe ich das tatsächlich nciht mehr wirklich. Mit zunehmenden Komptenezen wird er für mich immer mehr einfach nur ein kleiner Junge mit großem Charme. Beim Vergleich mit Gleichaltrigen fällt dann natürlich schon auf, wie sehr er mit allem hinten dran ist. Aber es gibt bisher ja nichts, das er nciht gelernt hätte, nur eben später. Er ist eben mein "Riesenbaby". Wie das wird, wenn er den Kleinster-im-Haushalt-Status abgeben muss, bin ich mal gespannt.

    Und noch eine letzte Frage, bevor ich an die Arbeit muss, was ist den schawarma?

  8. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Guten Morgen !

    Zitat Zitat von Titus2013
    Letzte Woche, als ich der Rübe zugesehen habe wie er mit seiner Frühförderin spielt habe ich ihn sehr "von außen" wahrgenommen und da sind mir mal wieder so typische down-Merkmale aufgefallen. Normalerweise sehe ich das tatsächlich nciht mehr wirklich. Mit zunehmenden Komptenezen wird er für mich immer mehr einfach nur ein kleiner Junge mit großem Charme. Beim Vergleich mit Gleichaltrigen fällt dann natürlich schon auf, wie sehr er mit allem hinten dran ist. Aber es gibt bisher ja nichts, das er nciht gelernt hätte, nur eben später. Er ist eben mein "Riesenbaby". Wie das wird, wenn er den Kleinster-im-Haushalt-Status abgeben muss, bin ich mal gespannt.


    Schawarma ist ein arabisches Fleischgericht im ganz dünnen Fladen-Brot, ähnlich dem Döner. Allerdings werden hier andere Gemüsesorten verwendet, das Brot ist dünner, mit Humus und/ohne Tahina (Sesampaste). Wir haben hier einen bei uns der das Fleisch dazu selbst mariniert und aufspießt, und generell eine super Qualität hat. Obwohl wir ja oft und nur frisch kochen, haben wir, seit dem wir hier wohnen, schon so dermaßen oft gegessen... Immer wieder lecker...

    Einen wunderschönen, sonnigen Tag wünsch ich Euch allen !!!
    Der Piratenkapitän (03/11)

    mit den zwei Leichtmatrosen (02/14)

    ***panta rhei*** πάντα ῥεῖ***Alles fließt***

  9. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Hallo Zusammen,
    ich würde mich hier grne dazugesellen. Habe 3 Kinder (9,5,3 Jahre). Mittlerweile hat sich alles schön eingespielt, seit der Kleine 2 ist arbeite ich wieder in Teilzeit.
    Mein Mann könnte sich sogar ein viertes vorstellen, da bin ich aber (noch) nicht dabei.

  10. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Hallo Jungsmama,

    Du hast ja einmal großen udn einmal kleineren Abstand, was war "besser"? Nicht, dass ich jetzt noch Einfluss nehmen könnte
    Wie ist denn bei euch die Aufteilung bzgl. der Verantwortlichkeit für die Kinder? Wenn man selber damit nur abends und a Wochenende zu tun hat lässt sich ein zusätzliches ja leichter vorstellen, als wenn man hauptamtlich zuständig ist... Ganz zu schweigen von der Schwangerschaft. Ich denke Nr. vier ist dann doch auch häufiger noch mit der Notwendigkeit zum Umzug verbunden und selbst unser alhambra wäre eigentlich nicht für vier Kindersitze geeignet, weil wenn man die dritte Sitzreihe braucht in der zweiten nur zwei Kindersitze montiert sein dürfen. Da kommt dann wirklich nur ein Bus in Frage Julia.

    Zeehund, bist du schon in Muschu?

Antworten
Seite 6 von 24 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •