Antworten
Seite 3 von 24 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 231
  1. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Hallo Nintje,
    bezüglich Kochbuch habe ich leider keinen Tipp für dich. Zwar habe ich zwei Bücher dazu hier stehen, aber noch nie daraus gekocht (beide geschenkt bekommen).
    Unsere Kinder waren immer schon relativ unkomplizierte Esser, die wenigen Dinge, die sie nicht mögen, lassen sie eben liegen. Sonst essen sie was wir auch gerne essen, ich achte nur darauf, nicht so scharf zu kochen, wenn die Kinder dabei sind.
    Dein Kleiner ist ja etwas älter als mein Jüngster; er hat lange den Brei verweigert, dafür alles mögliche vom Tisch mitgegessen (wenn auch mengenmäßig wenig und dafür viel stillen). da geht inzwischen fast alles, nur allzu harte Sachen vermeide ich. Und natürlich sehr salziges, das finde ich noch wichtiger als Zucker.
    Abwechslung fehlt uns allerdings auch manchmal!
    Wenn nur nicht die Rezepte in den Kochbüchern entweder aufwendig oder langweilig wären... zumindest kommt es mir oft so vor.

  2. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Hallo Nintje,

    zum Thema Kochbuch habe ich keinen Tipp, aber eine Meinung (oder Erfahrung, je nachdem) : Koch doch einfach das, was Du magst. Dann macht es Dir Spass und Du fühlst Dich gut. Die Kinder finden schon irgendwas, was Ihnen schmeckt, und wenn es nur etwas Reis mit homöophatischer Menge Gemüse ist. Und irgendwann haben Sie vielleicht auch mal Lust, etwas mehr zu probieren.
    Aber hier sind zwei Kochblogs von Leuten mit Kindern: Tiny Spoon und Green Kitchen Stories (einfach googeln, ich weiß leider nicht, ob man verlinken darf). Da gibt es sehr leckere und gesunde Sachen, die auch Kindern schmecken.

    Viele Grüße und viel Spaß

  3. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Guten Morgen zusammen. Sorry, mein Mann war letzte Woche auf Dienstreise und da bin ich nebenbei nicht mehr zu sehr viel gekommen. Nun bin ich seit dem Wochenende leider ziemlich erkältet

    Marie-c, das mit der Müdigkeit geht mir genauso. Ich werde dan unausstehlich und kann das auch nicht gut lange "verschleppen". Bedauer dann zwar auch, wenn ich abends quasi nach den Kindern direkt ins Bett gehe, aber ansonsten kann ich den nächsten Tag gleich ganz vergessen. Das mit m nächtlichen Stillen ging mir auch immer so ab da. 10 Monate erheblich an die Substanz und dann haben wir es nachts wirklich abgestellt. D.h. Mein Mann hat ein paar Nächte die Schichten übernommen und die Kindr sind dann vom babybay ins eigene Zimmer und Bett umgezogen. In dem Alter brauchen sie das stillen nachts ja nicht mehr als Nahrung, höchstens zum kuscheln und das musst ja eigentlich nicht immer nur du abdecken. Spätestens bei drei Kindern geht es dann eben nur noch in Ausnahmefällen, dass einer (bei uns meistens mein Mann) länger liegen bleibt, nachts durchschläft etc. Den Elternfeierabend haben wir auch immer mit ein paar Wochen wieder eingeführt, wobei ich das bei Nr. Zwei einfacher fand als bei Nr. Eins, denn da gab es ja schon feste zeite und Rituale, die wir einfach übertragen haben. Am Anfang habe ich meistens die Zeit zum vorschlafen genutzt, wenn das Baby noch im Wohnzimmer war, da habe ich dann besonders tief geschlafen. Mit den Unternehmungen allein tut ich mir auch oft schwer, aber das kommt bestimmt alles wieder. Wir haben aber bis auf meine altern noch keinen Babysitter genutzt, wird wahrscheinlich auch nicht einfach werden jemand zu finden, der auf drei Kinder aufpasst...

    Unser zweitgeborener hat down Syndrom und hatte einen Herzfehler, der zum Glück letztes Joahr ziemlich erfolgreich operativ behandelt werden konnte. Dass wir nun zwei Nichtläufer haben werden war auch nicht ganz so geplant, aber der kleine Flo hat sich ebens ein Fenster gesucht, ob wir nach den letzten Wintermonaten mit Dauerinhalation wegen Bronchitis und schlechten Nächten durch Infekte udn Zahnungsprobleme uns zum dritten weiter hätten durchringen können weiß ich nicht... Aber ich hoffe, dass beide Kinder vom neuen Geschwisterchen mittelfristig profitieren, unserer Großen noch jemanden zur Seite zu geben war auch eine Überlegung, Fritzi, mal sehen, ob das klappt und hinterher als "gewünscht" eingeordnet wird, zunächst wird es natürlich für alle drei bedeuten, dass es wenig Exklusivzeit gibt.

    Essen/kochen, meistens mache ich Rezepte, die man gut vorbereiten kann (Aufläufe) oder die schnell gehen. Da ich selbst Vegetarierin bin koche ich meist fleischlos und selten gibt es daheim mal was dazu, aber Mann und Tochter Essen unter er Woche ja auswärts und bekommend a ab und an Fleisch und für den Kleinen gibt es ab in zu noch fleischgläschen. Die Größe ist momentan relativ schnicksch mit dem Essen, dr Kleine isst fast alles, ich hoffe, das bleibt so. Ich versteck daher Gemüse oft püriert in der Nudelsoße. Meist darf sich die Größe einen Tag was wünsche und den anderen Tag entschiede ich was es gibt und das wird dann gegessen. Wir kochen aber auch nur am Wochenende. Meine Erfahrung ist, dass ich doch eher selten aus dem Kochbuch koche, sondern bewährte Rezepte meiner Mutter und schwiemu oder aus dem Internet. habe daher leider auch keine Empfehlung.

    Zwerg, viel Energie für den Dachausbau, das ist ja ganz schön viel Raum den ihr da gewinnt, beneidenswert (wenn es fertig ist).
    Wir haben leider keine Möglichkeit der Erweiterung, die Jungs müssen sich dann ein Zimmer teilen. Hoffe das geht erstmal ein paar Jahre gut und dann müssten wir ggf. Über Umzug nachdenken, aber bei den aktuellen Preisen auch irgendwie nicht realistisch.

  4. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Guten Morgen,

    was für ne Nacht schon wieder! Der Kleine hat Schnupfen und hat nach Einschlafkampf in der Nacht so laut gesägt, dass ich ihn auf Matratze aus dem Zimmer legen musste, sonst hätte ich kein Auge mehr zubekommen. Und auch so lag ich noch ewig wach... Zum Glück sind Probleme beim Wiedereinschlafen die Ausnahme bei mir.

    Titus, ich bewundere wirklich deinen Mut zum dritten Kind! Zwei Nichtläufer sind ja nicht ohne - zumal das Gewicht ja mit dem Alter steigt. Habe schon bei unserem Neunmonatsmops langsam Probleme. Da habt ihr ja einiges hinter euch, Operation wegen Herzfehler ist doch eine nervliche Belastung ohne Ende, stelle ich mir vor! Umso schöner, dass es gut verlaufen ist. Wie alt ist dein Kleiner jetzt? (sorry falls du es schon geschrieben hattest)
    Babysitter für drei: Haben wir gerade letztes Wochenende erfolgreich engagiert. Da Nr. 3 aber noch so klein ist, werde ich noch ein bisschen warten, bis ich ihr alle drei auf einmal zumute. sie selbst nahm es locker. AUßerdem kenne ich eine Familie, wo jeden Morgen Babysitter alle drei Kinder in den Kiga bringt, im Alter zwischen knapp 2 und 5.
    Wir hatten bisher auch nur unsere Schwiegereltern engagiert, für die beiden Großen. Da sind dann immer alle glücklich, eine absolute Win-win Situation. Bin den beiden wirklich dankbar, dass sie da so entspannt sind. Mit meinen Eltern wäre das deutlich schwieriger.

    Jetzt gehts hier erstmal zur Babybeschäftigung ... treffe Freundin mit gleichaltrigem Baby zum Kaffeetrinken

  5. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Marie,
    Mütterfrühstück hört sich gut an, darauf freue ich mich auch schon, obwohl am meisten freue ich mich jetzt erstmal auf den muschu vor der Entbindung. Im Mai beginnt die Eingewöhnung des kleinen in der Krippe und ist dann hoffentlich abgeschlossen (macht zum Glück mein Mann). So dass ich zum ersten Mal seit vier Jahren vielleicht morgens mal ein paar Stunden für mich habe, wenn die beiden in der Kita sind *träum*.
    Er ist jetzt knapp 19 monate alt, aber wegen seiner Infektanfälligkeit und weil er im letzten Herbst auch noch nicht sizen und sich irgendwie fortbewegen könnte wollten wir Leiber nicht so früh mit der Krippe anfangen. Dafür waren die letzten Monate ziemliche Terminjonglage, da mein Mann und ich wieder arbeiten (jeweils da. 28 Stunden). Bin froh, wenn sich das jetzt mit Krippe und muschu entspannt. Die herz-op war schon nervenaufreibend, wobei das schlimmste im Nachhinein vor der op war. Erstmal wurde sie kurzfristig um drei Wochen verschoben,w eil es dringenderes gab und dann haben sie am Vortag über eineinhalb Stunden gebraucht dem Kind einen Zugang zu legen. Elf Einstiche hat es gebraucht, wir waren alle nassgeschwitzt nach dieser Tortur. Die op an sich und in Erholung danach ging im Rekordtempo. Donnerstags operiert, Samstag von intensiv runter und wieder gestillt, eine Woche nach op entlassen. Aber das ging nur, weil sein Kinderarzt auch sein Kardiologe ist und in dem Krankenhaus hohes Ansehen genießt. Nochmal brauche ich das aber nicht. Die Nächte im dreibettzimmer (d.h. Drei Erwachsene begelitpersonen plus drei Kleinkinder)waren nicht erholsam...
    Ich hoffe sehr, dass im Laufe des Jahres die ersten Schritte kommen, aber wir haben uns jetzt trotzdem einen gebrauchten geschwisterwagen gekauft. Der "kleine" wiegt jetzt gut zehn Kilo, auf Grund der niedrigeren Körperspannung lässt er sich aber schwieriger tragen.
    Wie habt ihr eueren Babysitter denn gefunden? Evtl. Werde ich nachdem wir jetzt die Pflegestufe eins für die Rübe genehmigt bekommen haben über diesen Kanal stundenweise jemanden bezahlen können, das muss dann allerdings mit Zusatzqualifikation sein, damit das anerkannt wird. Werde einfach mal sehen, wie es dann ab Herbst wird mit drei Kindern daheim am Nachmittag, da ist es ja vielleicht auch hilfreich, wenn jemand zusätzlich da ist, nicht nur, wenn ich weg muss.
    Genieß die Sonne. Ich muss mal weiter schaffen.

  6. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Hallo zusammen,

    Titus: Das hört sich wirklich bewundernswert an, was Du über Eure Familie schreibst. Wann kommt Dein drittes Kind noch? Ich habe das nicht auf dem Schirm.
    Eine Freundin hat einen großen Bruder mit Down-Syndrom (allerdings ein Mosaik, der ist ziemlich fit) und eine kleine Schwester. sie geniesst es auch, da die Schwester mit Ihr groß und erwachsen geworden ist, weil der der Bruder eben doch in vielen Belangen im Kopf "klein" geblieben ist und auf Hilfe angewiesen ist.
    Sie sieht es auch so, daß ihr irgendwie eine Last genommen ist, wenn ihre Eltern und der Bruder mal alt werden, weil sie dann nicht alles alleine wird wuppen und entscheiden müssen.
    Trotzdem hast Du meinen größten respekt für die Aufgabe, die schon auf Euch zugekommen ist undnoch auf Euch zukommen wird. Schon ohne besondere Bedürfnisse des einen ist der Altersabstand sicher sehr anstrengend.

    Liebe Grüße von Zeehund
    2 Seehundkinder zu Hause (6 & 3 Jahre)

    Hofft auf einen Juni-Heuler...

  7. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Nijntje: Ich habe nicht so genau verstanden, was Du DIr von dem kochbuch erhoffst. Daß die Kinder mehr/besser/gesünder essen, oder selber kochen?

    Wir haben einen guten und einen schlechten, mäkligen Esser in der Familie. Da ändert es nichts, ob sie mitkochen oder nicht. Wobei der gute Esser tatsächlich etwas lieber in der Küche hilft.
    Ich biete beiden immer, wenn ich koche an, daß sie mithelfen. Dann machen sie alles, was sie wollen. Wenn es alterstechnisch noch nicht geht, dann wandle ich es ab.
    Der Kleine bekommt, z.B. einen total stumpfen alten Kartoffelschäler in die Hand und schält alle Kartoffeln, die ich schon fertig habe nochmal nach.

    Beide schneiden Gemüse für Salat, waschen das Gemüse oder Obst vor dem Essen, kneten Teig, bestücken die Küchenmaschine mit abgewogenen Sachen, schieben noch kalte Bleche in den Ofen, tun die Nudeln ins Wasser und rühren in der Sosse.

    Ein Kinderkochbuch haben wir nicht. Ich koche, was ich mag, entweder aus dem Kopf oder aus einem normalen Kochbuch.
    DOCH, halt, eins haben wir. Das Pettersson und Findus-Kochbuch. Das mögen wir alle aber gerne. Es ist auch eher wie ein einfaches Familienkochbuch.

    Viel Spaß in der Küche wünscht Zeehund
    2 Seehundkinder zu Hause (6 & 3 Jahre)

    Hofft auf einen Juni-Heuler...

  8. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Zitat Zitat von Zeehund Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Titus: Wann kommt Dein drittes Kind noch?
    [...]
    Eine Freundin hat einen großen Bruder mit Down-Syndrom (allerdings ein Mosaik, der ist ziemlich fit) und eine kleine Schwester. sie geniesst es auch, da die Schwester mit Ihr groß und erwachsen geworden ist, weil der der Bruder eben doch in vielen Belangen im Kopf "klein" geblieben ist und auf Hilfe angewiesen ist.
    Sie sieht es auch so, daß ihr irgendwie eine Last genommen ist, wenn ihre Eltern und der Bruder mal alt werden, weil sie dann nicht alles alleine wird wuppen und entscheiden müssen.

    Liebe Grüße von Zeehund
    Nr. Drei hat sich für August angekündigt ( das ist der kleine dann 23 Monate).
    Die von dir beschriebenen Erwägungen haben wir auch. Auch wenn es immer heißt man soll nicht (Geschwister)Kinder als Zweck/für das bereits vorhandene Kind bekommen.
    Ein anderer Grund wieso wir uns nun doch drei vorstellen konnten, ist, dass wir nun so schnell sowieso nicht "mit den Kindern durch sind" und unsere anfangs vorhandene Wunschvorstellung zwei (natürlich gesunde) Kinder im Abstand von zwei bis zweieinhalb Jahren nach der Diagnose und Entscheidung für die Rübe sowieso gründlich revidieren mussten. Mal sehen wie groß die Zusatzbelastung dann tatsächlich wird. Ich hoffe ja auch, dass unser Sohn einer von den fitteren Downies wird, da kann man ja momentan noch nicht so viel sagen. Ganz entscheidend wird sein wie er sich sprachlich die nächsten Jahre entwickelt, denke ich, aber klar er wird immer zusätzliche/andere Bedürfnisse haben. Momentan ist aber vor allem ein kleines Kind. Das macht es bisher wahrscheinlich noch leichter damit umzugehen.

  9. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Guten Morgen..

    Titus, da hast du ja was geschafft mit der Operation und Krankenhausgeschichte. ich wünsche euch wirklich, dass euer Kleiner sich nun gut entwickelt. Geht die Infektanfälligkeit denn zurück nach der Herz-OP, oder wodurch ist die begründet?
    Ich finde die ständigen Infekte im Baby-/Kleinkindalter ja wirklich schrecklich. Vor allem bei den Babies, und ich mache gerade drei Kreuze, dass der Winter sich allmählich verabschiedet.
    Unseren Babysitter haben wir über die lokale Anzeigenzeitung bekommen, sie ist Abiturientin. Woher bekommt man Babysitter mit entsprechender Qualifikation? Übers Rote Kreuz vielleicht?
    Ein paar Stunden vormittags für sich selbst ist wirklich eine tolle Sache, lässt einen auch ein bisschen für den Tag auftanken.
    Hier ist jeden Tag richtig was los, man merkt auch, dass der Kleine jetzt größer und fordernder wird. Oft reden die beiden Großen gleichzeitig mit mir, während ich mich um den Kleinen kümmere, oder er sogar schreit. Auf die Dauer finde ich das sooo anstrengend. Ich versuche, den großen Jungs beizubringen, nacheinander zu sprechen, immer nur einer auf einmal. Aber das klappt schlecht, weil sie auch sehr um meine Aufmerksamkeit kämpfen.

    Ich muss los, später mehr

    liebe Grüße an alle!

  10. User Info Menu

    AW: Das Dritte Kind -reloaded-

    Guten Morgen,

    Ich bleibe heute mal auf dem Sofa, habe eine ziemliche Errkältung die letzen Tage mitgeschleppt und gestern nach dem Büro ging es nicht mehr, bin nur in die Kissen gesunken. Heute Morgen ist der kleine mit meinem Vater in der Fördrstunde und die Große im Kiga. Welche Ruhe.

    Wegen Babysitter werde ich wohl mal einen Aushang bei der erzieherschule oder so machen und über die Lebenshilfe kann man sich auch Leute vermitteln lassen. Ich hatte mir ja vorgestellt, dass derjenige dann vielleicht auch mal mit dem kleinen zu Therapien fährt, aber die Therapeuten wollen das nicht gerne. Mal sehen, wie wir das dann mit ständiger Babybegleitung machen.

    Zumindest das Problem des parallel quatschens haben wir so schnell nicht ;-)

    Bist du viel allein mit den dreien Marie? Meine Eltern wohnen da. 40 km von uns und mein Vater kommt seit er im Februar in Ruhestand ging, zwei mal die Woche und passt auf die Rübe auf, so dass er uns ab August auch gut unterstützen kann. Wirst du wieder arbeiten gehen, ab Sommer?


    Ziehung, hat bei dir schon der muschu angefangen? Ich hatte im alten Strang immer mal mitgelesen, es aber nicht geschafft mich einzuklinken, habe nun gestern erst gesehen, dass es dort ganz schön drunter und drüber ging. Schade, dieser Strang ist also gar keine Fortführung sondern ein Neuanfang? Na ja, vielleicht kommen dafür ja noch ein paar neue dazu, die sich in der eingeschworenen Gemeinschaft auch nciht mehr reinschleichen wollten. Aber vielleicht kommen die anderen ja noch rüber.

    Die Infektanfälligkeit ist evtl. Nochmal erhöht, wegen des down Syndrome, aber ich denke eigentlich ist es eben beim uweitenkind, wo schon früh mehr mit nach Hause gebracht wird nicht ungewöhnlich und mein Bruder hatte als Kleinkind auch ständig Bronchitis, Lungenentzündung, Keuchhusten etc. das Problem ist mehr, dass durch die Herz-op ein erhöhtes Risiko für Herzklappenentzündungen besteht, so dass wir schneller zu Antibiotikum greifen müssen (laut Kinderarzt). Das mache ich nicht so gerne und bin oft zum Abhören beim Kinderarzt. Hoffe nun auch sehr, dass der Frühling Besserung bringt.

    Einen entspannten Tag

Antworten
Seite 3 von 24 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •